Systemkameras Vergleich, Tests und Testsieger

Bestenliste fĂĽr Systemkameras

Die Sortierung der Bestenliste berĂĽcksichtigt die Testergebnisse der Fachpresse, Kundenmeinungen sowie die Beliebtheit fĂĽr 1.344 Systemkameras.

Unsere Testsieger.de-Note setzt sich zusammen aus Testberichten (75% Gewichtung) und Kundenbewertungen (25% ab 100 Bewertungen).

Finde jetzt die besten Systemkameras!

Testberichte fĂĽr Systemkameras



Ausgabe 19/2023

Vlogging-Kameras im Vergleich: Die Computer Bild (19/2023) testet 6 Modelle und vergibt 6x die Note "gut"

In der Ausgabe 19/2023 untersucht die Computer Bild sechs Vlogging-Kameras. Dabei bewertet die Redaktion nicht nur die Videoqualität, sondern unter anderem auch die Benutzerfreundlichkeit und die zusätzlichen Funktionen der einzelnen Modelle. Alle getesteten Modelle können überzeugen und sich die Note "gut" sichern. Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet die Panasonic Lumix G110, die es für unter 600 Euro im Handel gibt. Das beste Ergebnis liefert die Canon EOS R50, die bei Tageslicht die besten Bilder macht.



Ausgabe 10/2023

4 Sony Alpha 7 Modele im Vergleich beim fotoMagazin

Digitale Systemkameras sind ein guter Einstieg in die Welt der Fotografie. Sony Alpha ist dabei ein Name, der jeder Fotografin und jedem Fotografen ein Begriff ist. Das fotoMagazin testet daher 4 Modelle der Alpha 7er Reihe. Alle Geräte schneiden erwartungsgemäß gut ab. Über den Titel Testsieger kann sich die Alpha 7R V freuen.



Ausgabe 10/2023

8 Systemkameras im Vergleich: Welche wird Testsieger 2023?

Jede Systemkamera hat eigene Stärken und Schwächen, besser als die Smartphone-Kamera sollen sie doch allemal sein. Insbesondere ein schneller und treffsicherer Autofokus ist bei einer Systemkamera wichtig, da sich die Schärfe des Bildes nicht im Nachhinein korrigieren lässt. Audio Video Foto Bild testet daher im Oktober 2023 acht verschiedene Systemkameras, von denen alle "gut" abschneiden. Besonders überzeugend ist die Canon EOS R50.



Ausgabe 17/2023

8 Systemkameras unter 1000 Euro im Test bei Computer Bild: Wer wird Testsieger 2023?

Systemkameras sind eine verhältnismäßig kostengünstige Option eine solide Allround-Kamera zu erwerben. Die neueren Modelle bestechen neben dem Preis mit einem guten Autofokus und vielen Funktionen, die es auch Einsteigerinnen und Einsteigern erlaubt, schöne Fotos zu schießen. Alle Kameras im Test schneiden gut ab, alle mit ihren eigenen Stärken und Schwächen. Durchsetzen kann sich am Ende Canons EOS R50.



Ausgabe 08/2023

Videoaufnahmen mit Systemkameras? DigtalPhoto testet 12 Modelle und kürt den Testsieger 2023 mit der besten Videoqualität

Über die Bildqualität von Systemkameras wird viel geredet. Die Videoqualität wird dabei immer eher beiläufig erwähnt. DigitalPhoto testet daher 12 Systemkameras und kürt den Testsieger anhand der Videoqualität. Die Panasonic Lumix setzt sich nicht nur diesbezüglich durch, sondern erreicht auch nebenbei die höchste Gesamtwertung.



Ausgabe 07/2023

Der groĂźe Vergleichstest von 7 Sony-Systemkameras in der Audio Video Foto Bild 2023

Interessierte die sich eine Systemkamera zulegen wollen, überlegen im Vorhinein genau, welche Funktionen sie haben möchten und welche nicht. Natürlich sollte auch die Leistung der Kamera stimmen. Deshalb hat die Audio Video Foto Bild 7 Modelle auf ihre Bildqualität bei Tag und wenig Licht, die Videoqualität, die Nutzung und das Tempo sowie die Ausstattung getestet. Dabei handelt es sich um 7 Kameras der bekannten Marke Sony. Den ersten Platz kann sich die Sony Alpha 7 IV mit einer tolle Bildqualität bei Tag und Nacht sichern. Den Preistipp holt sich die Sony Alpha 6400 auf dem 3. Platz.



Ausgabe 07/2023

Welche Olympus-Systemkamera macht das Rennen im Audio Video Foto Bild-Vergleich und wird Testsieger 2023?

Das japanische Unternehmen Olympus ist vor allem für seine Systemkameras bekannt. Die Kameras besitzen Micro-Four-Thirds-Sensoren, sind aber dennoch alle etwas unterschiedlich. Deshalb nimmt die Audio Video Foto Bild 7 Modelle etwas genauer unter die Lupe und testet diese unter anderem auf die Bild- und Videoqualität, die Bedienung sowie die Ausstattung. Bei dem Vergleich kann sich die Olympus OM-1 gegenüber den andere Modellen durchsetzen und holt sich deshalb den 1. Platz. Unter anderem der Sucher sowie der Autofokus der Kamera können bei den Testerinnen und Testern überzeugen. Den Preistipp ergattert sich die Olympus OM-D E-M10 Mark IV.



Ausgabe 07/2023

Nikon-Systemkamera-Vergleich in der Audio Video Foto Bild 2023: 7 Modelle und ein Testsieger

Die Audio Video Foto Bild vergleicht 7 Kameras der Marke Nikon und bewertet deren Qualität. Im Test sind 4 Vollformatkameras und 3 Modelle mit APS-C-Sensor dabei. Am meisten kann die Nikon Z6 II mit einer Gesamtwertung von 1,6 überzeugen und holt sich deshalb den 1. Platz. Dicht darauf folgt die Nikon Z7 II, welche ebenfalls gut im Test abschneiden kann. Den Preistipp sichert sich die Nikon Z5 und landet damit auf dem Platz 4.



Ausgabe 07/2023

Die Audio Video Foto Bild vergleicht 7 Systemkameras des japanischen Herstellers Fujifilm 2023

Die Fujifilm-X-Serie kann mit seinem schicken Retro-Design viele Nutzerinnen und Nutzer ĂĽberzeugen. Aber nicht nur die Optik der Kameras machen Fujifilm zu einem der bekanntesten Hersteller auf dem Kamera-Markt, sondern auch deren Leistung. Die Audio Video Foto Bild testet 7 Modelle der X-Serie und bewertet diese. Dabei kann sich die Fujifilm X-H2 ĂĽber den Testsieger-Titel freuen. Das Modell ĂĽberzeugt mit detailreichen Fotos und einer hohen Schnelligkeit. Den zweiten Platz sichert sich nur knapp dahinter die X-T5.



Ausgabe 07/2023

11 Panasonic-Systemkameras im Audio Video Foto Bild-Vergleich 2023: Wer wird der Testsieger?

Panasonic gehört zu einem der bekanntesten Hersteller von Systemkameras. Die Audio Video Foto Bild will herausfinden, welche Modelle des Unternehmens wirklich überzeugen können und testet deshalb 11 verschiedene Panasonic-Kameras. Dabei kann sich die Panasonic Lumix S5 II mit einer Gesamtwertung von 1,7 über den 1. Platz freuen. Die Kamera punktet unter anderem mit ihrer tollen Bildqualität und dem schnellen Autofokus. Den Preistipp des Tests sichert sich die Panasonic Lumix GX80 mit einem guten Fazit. Dennoch landet dieses Produkt nur auf dem vorletzten Platz.

Vergleich fĂĽr Systemkameras


Kundenbewertungen
Kundenbewertungen
golden star golden star golden star golden star golden star
(405)
golden star golden star golden star golden star golden star
(907)
golden star golden star golden star golden star half star
(24)
golden star golden star golden star golden star golden star
(17)
golden star golden star golden star golden star golden star
(9)
golden star golden star golden star golden star half star
(2)
gray star gray star gray star gray star gray star
(0)
golden star golden star golden star golden star gray star
(6)
golden star golden star golden star golden star golden star
(29)
golden star golden star golden star golden star golden star
(4)
golden star golden star golden star golden star golden star
(74)
golden star golden star golden star golden star half star
(39)
golden star golden star golden star golden star half star
(53)
golden star golden star golden star golden star half star
(12)
gray star gray star gray star gray star gray star
(0)
golden star golden star golden star golden star half star
(16)
golden star golden star golden star golden star half star
(53)
golden star golden star golden star golden star half star
(98)
golden star golden star golden star golden star half star
(60)
golden star golden star golden star golden star half star
(49)
Effektive Pixel
Effektive Pixel - 24,2 MP - 24,24 MP - - - - - 16 MP 24,5 MP - - 24,2 MP - - 32,5 MP 40,2 MP - 16 MP
Videoauflösung
Videoauflösung - 4K (3840 x 2160 Pixel) - 4K (3840 x 2160 Pixel) - - UHD (3840 x 2160 Pixel) - UHD (3840 x 2160 Pixel) 4K (3840 x 2160 Pixel) 4K/UHD (3840 x 2160 Pixel), Full HD (1920 x 1080 Pixel) - - 4K (3840 x 2160 Pixel) - - 4K (4096 x 2160 Pixel), 30 fps - - 4K (3840 x 2160 Pixel)
Bildstabilisator
Bildstabilisator - ja, optisch - - - - - - - ja, optisch Sensor-Shift-VR (Bildstabilisator mit beweglichem Bildsensor, Verwacklungskompensation in 5 Achsen) elektronisch + optisch - ja (nur Objektiv) - optisch - - - ja, optisch
Preis
Preis 2.229,12 € 1.428,73 € 2.951,05 € 674,00 € 1.533,44 € 1.669,99 € 2.499,00 € 1.398,99 € 1.190,90 € 469,00 € 1.889,00 € 597,00 € 769,00 € 759,00 € 4.598,99 € 1.640,00 € 1.499,00 € 1.699,99 € 779,00 € 599,00 €
Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt

Kaufberatung fĂĽr Systemkameras


Das Wichtigste in KĂĽrze

  • Systemkameras sind Kameras, die durch den Austausch von Objektiven eine hohe Flexibilität bei der Bildgestaltung bieten
  • Im Gegensatz zu kompakten Kameras verfĂĽgen Systemkameras ĂĽber größere Bildsensoren und bieten dadurch eine höhere Bildqualität
  • Durch den elektronischen Sucher und das klappbare Display erlauben Systemkameras eine schnelle und genaue Bildkomposition aus verschiedenen Blickwinkeln
  • Systemkameras verfĂĽgen oft ĂĽber eine hohe Serienbildrate und erlauben dadurch eine schnelle Aufnahme von sich bewegenden Motiven
  • Mit der Möglichkeit, verschiedene Einstellungen manuell zu verändern, bieten Systemkameras eine groĂźe kreative Freiheit und sind daher besonders fĂĽr ambitionierte  Fotograf:innen  geeignet
  • Die bekanntesten Hersteller sind Sony, Fujifilm, Canon und Panasonic
  • Preislich, auch wegen der Vielzahl an Objektiven, ist die Spanne sehr groĂź. Die besten Produkte bewegen sich zwischen 1500 und 3500 Euro oder noch mehr. FĂĽr Einsteiger:innen gibt es auch gute Produkte zwischen 300 und 800 Euro.

Was ist der Unterschied zwischen einer Systemkamera und eine Spiegelreflexkamera und einer Bridgekamera?

Systemkameras sind kompakt und leicht und bieten trotzdem eine hohe Bildqualität. Sie haben einen austauschbaren Objektivanschluss und ermöglichen es dem  Fotograf:innen , das Objektiv je nach Bedarf auszuwählen. Systemkameras haben in der Regel einen elektronischen Sucher und können entweder mit einem spiegellosen oder einem teilweise transparenten Spiegel ausgestattet sein. Sie sind ideal für  Fotograf:innen , die eine leichte und flexible Kamera benötigen, ohne auf Bildqualität zu verzichten.

Spiegelreflexkameras sind größer und schwerer als Systemkameras und bieten eine hohe Bildqualität. Der Name kommt von ihrem internen Spiegel, der das Bild durch ein optisches Suchersystem anzeigt. Durch den Spiegelmechanismus ist der Sucher sehr hell und scharf. Der Spiegel wird beim Auslösen kurz hochgeklappt, um das Licht auf den Sensor zu leiten. Die Objektive sind ebenfalls austauschbar. Spiegelreflexkameras eignen sich besonders für  Fotograf:innen , die eine hohe Bildqualität und ein optisches Suchersystem bevorzugen.

Bridgekameras sind eine Mischung aus Kompaktkamera und Spiegelreflexkamera. Sie bieten in der Regel einen fest eingebauten Objektivanschluss und können im Gegensatz zu den Systemkameras und Spiegelreflexkameras nicht das Objektiv auswechseln. Bridgekameras sind in der Regel größer als Kompaktkameras und bieten einen größeren Zoom-Bereich. Sie sind ideal für  Fotograf:innen , die eine kompakte Kamera mit einem großen Zoom-Bereich benötigen, ohne auf eine gute Bildqualität zu verzichten.

Vorteile und Nachteile gegenĂĽber Spiegelreflexkameras

Vorteile

  • Systemkameras sind im Allgemeinen kleiner und leichter als Spiegelreflexkameras, was sie besonders portabel und einfach zu transportieren macht.
  • Systemkameras haben in der Regel einen elektronischen Sucher, der ein größeres und detaillierteres Bild liefert als der optische Sucher einer Spiegelreflexkamera.
  • Systemkameras sind in der Regel schneller im Autofokus als Spiegelreflexkameras, insbesondere bei der Aufnahme von Videos.
  • Viele Systemkameras verfĂĽgen ĂĽber eine integrierte Bildstabilisierung, die es dem  Fotograf:innen  ermöglicht, auch bei schwierigen Lichtverhältnissen ohne Stativ zu fotografieren.
  • Systemkameras haben in der Regel einen geräuschlosen Verschluss, was sie ideal fĂĽr Situationen macht, in denen das Auslösegeräusch einer Spiegelreflexkamera störend sein könnte.

Nachteile

  • Obwohl Systemkameras in der Regel eine hohe Bildqualität bieten, ist die Bildqualität von Spiegelreflexkameras aufgrund der größeren Sensorgröße und des optischen Suchersystems oft noch besser.
  • Obwohl Systemkameras austauschbare Objektive haben, ist die Auswahl an verfĂĽgbaren Objektiven im Vergleich zu Spiegelreflexkameras oft eingeschränkter.
  • Da Systemkameras in der Regel kleiner sind als Spiegelreflexkameras, ist ihre Akkulaufzeit oft kĂĽrzer, was zu häufigeren Akkuwechseln fĂĽhren kann.
  • Obwohl Systemkameras in der Regel eine einfache Bedienung und eine gute Benutzerfreundlichkeit bieten, können sich einige  Fotograf:innen  aufgrund des Fehlens eines optischen Suchers und anderer herkömmlicher Bedienelemente wie z. B. Rädchen und Knöpfen, zunächst schwertun.
  • Systemkameras sind oft teurer als Einsteiger-Spiegelreflexkameras, da sie in der Regel mehr High-End-Funktionen wie z. B. einen elektronischen Sucher und eine schnelle Serienaufnahme bieten.

Vorteile und Nachteile gegenĂĽber Bridgekameras

Vorteile

  • Systemkameras haben in der Regel einen größeren Sensor als Bridgekameras, was zu einer höheren Bildqualität und besserer RauschunterdrĂĽckung fĂĽhrt.
  • Sie bieten die Möglichkeit zum Austausch von Objektiven, was es Fotograf:innen  ermöglicht, das Objektiv an die jeweilige Aufnahmesituation anzupassen und damit flexibler zu sein.
  • Der Autofokus ist schneller, was bei der Aufnahme von schnellen Bewegungen oder sich schnell ändernden Lichtverhältnissen von Vorteil ist.
  • Vor allem fĂĽr fortgeschrittene Fotograf:innen  ist die umfassende manuelle Steuerung on Vorteil.
  • Systemkameras bieten eine größere Flexibilität in Bezug auf die Wahl des Zubehörs wie Blitzgeräte, Filter oder Stativsysteme.

Nachteile

  • Mehr Funktionen und bessere Qualität sowie die zusätzlichen Objektive gehen mit einem teils deutlich höheren Preis einher.
  • Die Bedienung ist häufig komplexer und erfordert mehr Fachwissen, um ihre volle Funktionalität nutzen zu können.
  • Systemkameras sind im Allgemeinen größer und schwerer als Bridgekameras und können daher schwieriger zu transportieren sein.
  • Sie haben in der Regel einen höheren Energieverbrauch als Bridgekameras, was zu einer kĂĽrzeren Akkulaufzeit fĂĽhren kann.

4 Vorteile gegenĂĽber einer Smartphone-Kamera

Eine Systemkamera ist keine gĂĽnstige Anschaffung und will gut ĂĽberlegt sein. AuĂźerdem stellt sich die Frage, ob bei den aktuellen Handykameras eine Systemkamera ĂĽberhaupt noch notwendig ist. Hier sind 4 GrĂĽnde fĂĽr eine Systemkamera:

Fotografie als Hobby: Nutzerinnen und Nutzer, die fotografieren zu ihrem Hobby machen möchten, stoßen mit einer Handykamera wahrscheinlich recht schnell an ihre Grenzen, was Möglichkeiten, Bildqualität und Speicherkapazität angeht.

Bildqualität: Systemkameras ermöglichen eine bessere Bildqualität und mehr kreative Möglichkeiten. Sie haben in der Regel größere Sensoren und bessere Objektive als Handykameras, was zu einer höheren Bildqualität führt. Systemkameras können mehr Licht einfangen, was zu besseren Bildern bei schlechten Lichtverhältnissen führt, und sie bieten eine höhere Auflösung und bessere Farbwiedergabe als Handykameras.

Flexibilität: Systemkameras bieten eine größere Flexibilität als Handykameras. Sie können verschiedene Objektive verwenden, um unterschiedliche Aufnahmesituationen zu bewältigen, wie zum Beispiel Weitwinkel- oder Teleobjektive. Sie bieten auch manuelle Steuerungsoptionen, mit denen sich die Belichtung, der Fokus und andere Einstellungen anpassen lassen.

Geschwindigkeit: Wenn das Ziel ist, schnelle Bewegungen oder spontane Momente einzufangen, kann eine Systemkamera eine bessere Wahl sein, da sie in der Regel eine schnellere Fokussierung und Reaktionszeit als Handykameras bietet. Die Fujifilm X-H2S erzielte im Systemkamera Test bei fotoMagazin (12/2022) die höchste Geschwindigkeit im Vergleich.

Was beim Kauf wichtig ist

Sensorgröße

Je größer der Sensor, desto mehr Licht kann von der Linse aufgenommen werden, was zu höherer Bildqualität und geringerem Rauschen führt.

Ein Vollformat-Sensor (36 Millimeter x 24 Millimeter) ist der größte Sensor, der in Systemkameras eingesetzt wird. Kameras mit einem Vollformat-Sensor bieten eine hervorragende Bildqualität, insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen, da sie mehr Licht aufnehmen können als Kameras mit kleineren Sensoren. Die Sony Alpha 7R IV besitzt beispielsweise solch einen Sensor.

APS-C-Sensoren (22,2 Millimeter x 14,8 Millimeter) sind die am häufigsten verwendeten Sensoren in Systemkameras. Sie bieten eine gute Bildqualität und eine ausreichende Lichtempfindlichkeit, sind jedoch kleiner als Vollformat-Sensoren. Kameras mit APS-C-Sensor sind oft günstiger als Kameras mit Vollformatsensor und bieten dennoch eine gute Bildqualität. Beispiele, die in Systemkamera-Tests gut abschneiden sind die Fujifilm X-T4 und die Sony Alpha 6600.

Micro-Four-Thirds (MFT)-Sensoren (17,3 Millimeter x 13 Millimeter) sind in der Regel in kompakteren Systemkameras zu finden. Sie sind kleiner als APS-C-Sensoren, bieten jedoch dennoch eine gute Bildqualität und Lichtempfindlichkeit. Kameras mit Micro-Four-Thirds-Sensoren haben oft eine sehr kompakte Größe und sind ideal für Reisefotografen und Streetfotografen. Beispiele sind die Panasonic Lumix GH5 und die Olympus OM-D E-M1 Mark III. Diese überzeugen die Redakteurinnen und Redakteure in Systemkamera-Tests.

Objektivsystem

Die Möglichkeit, Objektive auszuwechseln, bietet dem  Fotograf:innen  die Flexibilität, das Objektiv an die jeweilige Aufnahmesituation anzupassen und so die bestmögliche Bildqualität zu erzielen.

Ein Beispiel für ein umfassendes und hochwertiges Objektivsystem ist das Sony E-Mount-System, das in vielen Sony Alpha-Systemkameras zum Einsatz kommt. Das E-Mount-System bietet eine große Auswahl an Objektiven, die von Weitwinkelobjektiven über Standard- und Teleobjektive wie dem Sigma 90mm f2.8  bis hin zu spezialisierten Objektiven wie Fischaugen- oder Mikroobjektiven reichen wie dem Sony SEL-90M28G.

in vielen Fujifilm-Systemkameras wird das Fujifilm X-Mount-System verwendet. Das X-Mount-System bietet eine breite Palette an Objektiven, die von preiswerten Kit-Objektiven bis hin zu professionellen Objektiven wie dem Fujifilm 60 mm 7 F 2,4 XF R reichen.

Das flexibles Objektivsystem von Canon heißt Canon EF-Mount-System. Das EF-Mount-System bietet eine große Auswahl an Objektiven, von preiswerten Kit-Objektiven bis hin zu professionellen L-Objektiven. Canon ist bekannt für seine hochwertigen Zoomobjektive wie dem Canon Zoomobjekt RF 24-70mm F2.8L und Festbrennweitenobjektive, die eine hervorragende Bildqualität und Schärfe bieten.

Grundsätzlich bieten aber alle Hersteller von Systemkamera eine ordentliche Bandbreite an passenden Objektiven an.

Lichtstärke

Ein Objektiv mit einer hohen Lichtstärke ermöglicht es Fotografinnen und  Fotograf:innen , auch bei schlechten Lichtverhältnissen ohne Blitz zu fotografieren und den Hintergrund unscharf zu machen, was oft für Porträts oder künstlerische Fotos gewünscht wird. Die Kamera hat eher geringen Einfluss dabei.

Megapixel

Die Megapixel-Zahl einer Systemkamera gibt an, wie viele Bildpunkte der Sensor erfassen kann. Eine höhere Megapixel-Zahl bedeutet grundsätzlich eine höhere Auflösung und somit die Fähigkeit, feinere Details aufzunehmen. Allerdings ist eine höhere Megapixel-Zahl nicht immer gleichbedeutend mit besserer Bildqualität, da auch andere Faktoren wie der Sensor, das Objektiv und der Bildprozessor eine Rolle spielen.

Die Sony Alpha 7R IV ist eine spiegellose Vollformatkamera mit einer hohen Auflösung von 61 Megapixeln. Dies ist eine der höchsten Megapixel-Zahlen auf dem Markt und ermöglicht es, sehr detaillierte Bilder zu erfassen. Aber auch Modelle mit einer geringen Anzahl an Megapixeln kann gut Bilder hervorbringen. Im Systemkamera-Test von DigitalPhoto (02/2023) kann sich die Fujifilm X-H2S mit „gerade einmal“ 26,1 Megapixeln den ersten Platz sichern.

Zoom

Den Zoom bestimmt maĂźgeblich das verwendete Zoom-Objektiv. Eigentlich alle Systemkameras sind mit verschiedenen Objektiven kompatibel.

Autofokus

Eine schnelle und präzise Fokussierung ist insbesondere bei der Fotografie von bewegten Objekten wichtig. Eine genaue Fokussierung ist auch bei der Fotografie von Porträts oder anderen Motiven, bei denen eine genaue Fokussierung erforderlich ist, von Bedeutung.

Systemkameras verfügen in der Regel über verschiedene Autofokus-Modi, die auf verschiedene Aufnahmesituationen abgestimmt sind. Dazu gehören z.B. Einzelpunkt-Autofokus, Zonen-Autofokus oder Tracking-Autofokus. Jeder Modus ist für unterschiedliche Aufnahmesituationen geeignet und ermöglicht eine effektive Fokussierung.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Low-Light-Fokussierung. Die Fokussierung bei schlechten Lichtverhältnissen kann eine Herausforderung darstellen. Kameras mit guter Low-Light-Fokussierung können auch bei schlechten Lichtverhältnissen eine schnelle und präzise Fokussierung ermöglichen. Einige Systemkameras verfügen über Gesichtserkennungsfunktionen, die das Fokussieren von Gesichtern in Porträtaufnahmen erleichtern können.

Beispiele für Systemkameras mit fortschrittlichem Autofokus sind die Sony Alpha 9 II und die Canon EOS R5. Die Sony Alpha 9 II verfügt über einen schnellen und zuverlässigen Autofokus mit 693 Phasendetektions-Autofokus-Punkten, der auch bei schnellen Serienaufnahmen für eine hohe Schärfeleistung sorgt. Die Canon EOS R5 bietet einen Dual Pixel CMOS Autofokus mit 5.940 wählbaren Autofokus-Positionen, der eine schnelle und präzise Fokussierung ermöglicht. Sie verfügt auch über Augenerkennung und Tracking-Funktionen, die die Fokussierung auf bewegte Objekte verbessern können.

Speicherkapazität und Bildübertragung

Systemkameras verwenden in der Regel austauschbare Speicherkarten, die mehr Speicherplatz bieten als die begrenzten internen Speicher der meisten Handys. Die Speicherkapazität von Speicherkarten reicht von einigen Gigabyte bis zu mehreren Terabyte, je nach Typ und Größe. Dies ermöglicht es , eine große Anzahl von Fotos und Videos aufzunehmen, ohne sich Gedanken über den Speicherplatz machen zu müssen.

Bei der Übertragung von Bildern von der Kamera auf andere Geräte gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die allermeisten Systemkameras wie auch die sehr beliebte Sony Alpha 7 III verfügen über WLAN- und Bluetooth-Konnektivität, die eine drahtlose Übertragung von Bildern auf Smartphones oder Computer ermöglichen. Es ist auch möglich, die Speicherkarte direkt aus der Kamera zu entfernen und in einen Kartenleser zu stecken, um die Bilder auf den Computer zu übertragen.

Bedienung und Benutzerfreundlichkeit

Ergonomie: Eine gute Ergonomie ist wichtig, da sie die Handhabung und den Komfort beeinflusst. Eine Systemkamera sollte bequem in der Hand liegen und einfach zu halten sein. Die Platzierung der Tasten und Bedienelemente sollte intuitiv sein und leicht zu erreichen sein.

Benutzeroberfläche: Eine klare und übersichtliche Benutzeroberfläche erleichtert die Bedienung der Kamera und ermöglicht eine effektive Nutzung der verschiedenen Funktionen. Die Menüs sollten einfach zu navigieren sein und alle wichtigen Einstellungen leicht zugänglich machen.

Sucher und Bildschirm: Der Sucher und der Bildschirm sind wichtige Elemente bei der Bedienung einer Systemkamera. Der Sucher sollte eine klare und genaue Vorschau des Motivs bieten, während der Bildschirm eine gute Farbdarstellung und Helligkeit bieten sollte.

Kreativmodi: Systemkameras bieten oft verschiedene Kreativmodi, wie z.B. Schwarzweiß-, Sepia- oder Panoramamodi. Diese Modi können dazu beitragen, Ihre Kreativität zu erweitern und neue Möglichkeiten für die Bildgestaltung zu eröffnen.

Automatische Modi: Automatische Modi können besonders hilfreich sein, wenn Sie neu in der Fotografie sind oder schnell auf eine Situation reagieren müssen. Systemkameras bieten oft verschiedene automatische Modi, die je nach Aufnahmesituation ausgewählt werden können.

Insgesamt sollte eine Systemkamera eine benutzerfreundliche Bedienung und einfache Handhabung bieten, um Ihre Fotografieerfahrung angenehm und einfach zu gestalten. Ein Beispiel für eine Systemkamera mit benutzerfreundlicher Bedienung ist die Olympus OM-D E-M10 Mark IV. Die Kamera verfügt über eine intuitive Benutzeroberfläche, einen klaren Sucher und einen drehbaren Touchscreen, der eine bequeme Handhabung ermöglicht. Die Kamera bietet auch verschiedene Kreativ- und automatische Modi, die die Bedienung erleichtern und die kreative Gestaltung unterstützen. Sie ist damit auch wegen ihres geringen Preises eine gute Option für Einsteiger

Bildstabilisierung

Eine gute Bildstabilisierung ermöglicht es auch, bei schwachem Licht oder bei längeren Belichtungszeiten ohne Stativ zu fotografieren. Es gibt zwei Arten von Bildstabilisierung bei Systemkameras: optische und sensorbasierte Bildstabilisierung. Die optische Bildstabilisierung befindet sich in der Objektivkonstruktion und bewegt die Linsen, um Verwacklungen auszugleichen. Die sensorbasierte Bildstabilisierung bewegt den Kamerabildsensor, um Verwacklungen auszugleichen.

Einige Systemkameras verfügen über eine Kombination aus optischer und sensorbasierter Bildstabilisierung, die eine noch effektivere Stabilisierung ermöglicht. Die neuen Modelle verfügen eigentlich alle über ein 5-Achsen-Stabilisierung. Auch die Testsieger aus den neusten Systemkamera-Tests, die Canon EOS R5, die Canon EOS R7 und die Fujifilm X-H2S verfügen über solch eine Stabilisierung.

Videoaufnahme

Einige Systemkameras bieten 4K-Videoaufnahmen, die eine viermal höhere Auflösung als Full HD bieten. Dies ermöglicht es Ihnen, Ihre Videos in hoher Qualität aufzunehmen und detailliertere Bilder zu erhalten. Systemkameras bieten auch verschiedene Frameraten und Bitraten, die eine höhere Flexibilität und Anpassung an verschiedene Aufnahmesituationen ermöglichen.

Einige Systemkameras bieten auch spezielle Funktionen für die Videoproduktion, wie zum Beispiel flüssige Fokussierung, Zeitraffer- und Zeitlupen-Modi und Log-Profile, die eine höhere Flexibilität und kreativen Gestaltung ermöglichen.

Panasonic ist bekannt für ihre Systemkamera mit sehr guter Videofunktion. Die Panasonic Lumix GH5 beispielsweise bietet 4K-Videoaufnahmen mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde und einem hohen Bitrate-Modus von 400 Megabyte pro Sekunde, der eine hohe Qualität und Detailgenauigkeit ermöglicht.

Akkulaufzeit

Einige Systemkameras haben eine längere Akkulaufzeit als andere. Beispielsweise bietet die Sony Alpha 7 III eine Akkulaufzeit von bis zu 610 Aufnahmen pro Ladung, während die Fujifilm X-T4 eine Akkulaufzeit von bis zu 500 Aufnahmen pro Ladung bietet.

Es gibt jedoch viele Faktoren, die die Akkulaufzeit beeinflussen, wie zum Beispiel die Verwendung von Blitz, Wi-Fi, Live-View oder Videoaufnahmen. Die Akkulaufzeit kann auch durch die Umgebungstemperatur beeinflusst werden.

Insgesamt sollte die Akkulaufzeit nicht der entscheidende Faktor beim Kauf sein. Es schadet aber nicht, diese zu beachten.

Welche Systemkamera eignet sich fĂĽr mich

Ich bin …

… Einsteiger und will mir meine erste Systemkamera zulegen: Für Einsteiger sind Systemkameras mit einfachen Bedienungsmöglichkeiten und einem erschwinglichen Preis empfehlenswert. Ein Beispiel für eine geeignete Systemkamera ist die Sony Alpha 6000, die eine gute Bildqualität und eine schnelle Fokussierung bietet und einfach zu bedienen ist. Eine andere sehr benutzerfreundliche Option ist die Olympus OM-D E-M10 Mark IV.

… Hobbyfotograf:inn: Für fortgeschrittene  Fotograf:innen  beziehungsweise Hobbyfotografen, die eine höhere Bildqualität und mehr Kontrolle über ihre Bilder wünschen, sind Systemkameras mit fortschrittlichen Funktionen und einer höheren Bildqualität empfehlenswert. Ein Beispiel für eine geeignete Systemkamera ist die Fujifilm X-T4, die eine hohe Bildqualität, eine schnelle Fokussierung und fortschrittliche Funktionen wie 4K-Videoaufnahmen und Bildstabilisierung bietet.

… professioneller Fotograf:inn: Für professionelle Fotograf:innen , die höchste Ansprüche an die Bildqualität und die Funktionalität stellen, sind Systemkameras mit hochwertigen Funktionen und einer erstklassigen Bildqualität empfehlenswert. Ein Beispiel für eine geeignete Systemkamera ist die Sony Alpha 7R IV, die eine 61-Megapixel-Auflösung, eine schnelle Fokussierung und fortschrittliche Funktionen wie 4K-Videoaufnahmen und Bildstabilisierung bietet.

… Reise- oder Streetfotograf:inn: Für Reise- und Streetfotograf:innen ist eine Systemkamera empfehlenswert, die wie die Olympus OM-D E-M5 Mark III leicht und kompakt ist, eine gute Bildqualität bietet und eine schnelle Fokussierung ermöglicht. Je nach Anforderungen können die sehr robusten Action-Cams oder sehr platzsparenden Kompaktkameras sein eine noch bessere Option sein.

Kosten

Systemkameras gibt es in verschiedenen Preisklassen, die von erschwinglichen Einsteigermodellen bis hin zu teuren High-End-Modellen reichen. Hier sind einige Beispiele fĂĽr Systemkameras in verschiedenen Preisklassen:

Einsteigerklasse: Systemkameras zwischen 300 bis 800 Euro sind erschwinglich und bieten eine gute Bildqualität sowie einfache Bedienungsmöglichkeiten. Ein Beispiel für eine geeignete Systemkamera in dieser Preisklasse ist die Sony Alpha 6000, die eine gute Bildqualität, eine schnelle Fokussierung und einfache Bedienungsmöglichkeiten bietet.

Mittelklasse: Systemkameras zwischen 800 bis 2000 Euro bieten eine höhere Bildqualität und fortschrittlichere Funktionen wie 4K-Videoaufnahmen und Bildstabilisierung. Ein Beispiel für eine geeignete Systemkamera in dieser Preisklasse ist die Panasonic Lumix G9, die eine hohe Bildqualität, 4K-Videoaufnahmen und einen schnellen Autofokus hat.

High-End-Klasse: Systemkameras über 2000 Euro bieten eine erstklassige Bildqualität, fortschrittlichste Funktionen und eine erstklassige Verarbeitung. Dazu gehören auch die Fujifilm X-H2S, der Testsieger im Systemkamera-Test bei DigitalPhoto, und die Canon EOS R5, der Testsieger im Systemkamera-Test bei fotoMagazin.

Bekannte Hersteller

Es gibt zahlreiche Hersteller von Systemkameras auf dem Markt, doch einige davon sind besonders bekannt und etabliert. Dazu gehören unter anderem Sony, Fujifilm, Canon und Panasonic. Sony ist besonders für seine spiegellosen Vollformatkameras bekannt, während Fujifilm für ihre Retro-Designs und hochwertigen Objektive geschätzt wird. Canon ist vor allem für ihre DSLRs bekannt, bieten aber auch spiegellose Kameras an.

Panasonic hat sich in letzter Zeit auf spiegellose Kameras spezialisiert und ist besonders für seine Videofunktionen bekannt. Jeder Hersteller hat dabei seine eigenen Stärken und Schwächen, und die Wahl der richtigen Kamera hängt stark von den individuellen Bedürfnissen und Vorlieben der Fotograf:innen  ab. Ein guter Anlaufpunkt für die Kaufentscheidung sind unserer Systemkamera-Tests.


Systemkamera-Tests: Das sind die Testsieger und besten Produkte

Canon EOS R5: Testsieger bei fotoMagazin (02/2023)

Zum Produkt

Sowohl im aktuellen Canon-Vergleichstest als auch in dem schon etwas älteren großen Vollformat-Kamera-Vergleichstest von fotoMagazin kann sich die Canon EOS R5 den ersten Platz sichern. Sie überzeugt dabei vor allem mit sehr hoher Bildqualität und einem Haufen an nützlichen Ausstattungen und Funktionen.

Note von fotoMagazin: 1,3

Vorteile:

  • Bildqualität
  • 5-Achsen Bildstabilisator
  • WLAN, Bluetooth und USB
  • 8K-Video

Nachteile:

  • Geschwindigkeit
  • „Nur“ 30 FPS

Fujifilm X-H2S: Testsieger im Test bei DigitalPhoto (02/2023)

Zum Produkt

Die Fujifilm X-H2 setzt sich sowohl im Fujifilm-Kamera-Vergleich von DigitalPhoto als auch von Chip Foto Video durch. Damit scheint sie bei den Systemkameras für Fujifilm-Fans, die beste Option zu sein. Sie überzeugt besonders mit hoher Bild- und Videoqualität. Das einzige Manko ist das nicht ganz gängige Dateiformat HEIF, welches heutzutage aber auch kein Problem darstellen sollte

Note von DigitalPhoto: 1,3

Vorteile:

  • Bildqualität
  • Geschwindigkeit
  • Video
  • 5-Achsen-Bildstabilisator

Nachteile:

  • „nur“ 26,1 Megapixel