Action-Cams

Ratgeber


Spektakuläre Erlebnisse, ob die rasante Abfahrt auf Ihrem Snowboard, den holprigen Mountainbike-Trail oder die lässige Surf-Session, zeichnen immer mehr Aktive mit einer Action-Cam auf. So können sie das Erlebte später aus verschiedenen Perspektiven Freunden vorführen, online teilen oder sich zur Analyse selbst anschauen. Was Sie beim Kauf einer solchen Action-Kamera beachten sollten, lesen Sie in unserem Ratgeber.

Bis ins kleinste Detail: Die Kameraauflösung

Gestochen scharfe, auf dem hochauflösenden Fernseher vorzeigbare Filme zu drehen, beherrschen mittlerweile die meisten Action-Cams. Dabei haben die Videos eine Auflösung von 1920 mal 1080 Pixeln (Full HD-Auflösung). Nur noch günstige oder veraltete Modelle nehmen noch in einfacher HD-Auflösung (1280 mal 720 Pixel) auf. Aller neueste Spitzenmodelle zeichnen sogar schon mit doppelter HD-Auflösung (2 K) oder gar vierfacher (4 K) auf

Auf die Qualität kommt es an: Bildwiederholungsrate, Belichtung und Farbtreue

Damit Ihre Aufnahmen auch bei starken Bewegungen keine Aussetzer haben, empfehlen wir eine hohe Bildwiederholungsrate. Diese wird in fps (frames per second, Bilder pro Sekunde) angegeben. Sie sollte 30 fps nicht unterschreiten. 50 fps ermöglichen flüssige Aufnahmen, mehr fps theoretisch sogar Zeitlupenaufnahmen. Bei schnell wechselnden Lichtverhältnissen, zum Beispiel erzeugt durch Baum- und Lichtungspassagen im Wald, ist eine schnelle Belichtungsanpassung unerlässlich, um Unter- beziehungsweise Überbelichtung auszugleichen. Um einen realistischen Eindruck zu vermitteln, sollten die Farben natürlich wirken, also weder zu blass noch übersättigt dargestellt werden.

Alles im Blick: Schärfe und Weitwinkel

Die Action-Kameras besitzen meist einen Fixfokus, das heißt, eine feste Schärfeneinstellung, egal, worauf die Kamera gerichtet ist. Dabei sollten Sie darauf achten, dass aus für Sie übliche Kameraperspektiven die wichtigsten Bildsegmente scharf gestellt sind. Auf einen optischen Bildstabilisator verzichten Action-Cam-Hersteller für gewöhnlich. Stattdessen integrieren Sie einen elektronischen. Jedoch ist auch dieser bei den starken Erschütterungen, der eine Action-Cam ausgesetzt ist, eher überflüssig. Bewegungsunschärfen kompensieren solche Kameras vor allem über das Weitwinkel-Objektiv. Da dieses einen großen Bildausschnitt erfasst, fallen Verwackelungen weit weniger auf. Je kleiner die Millimeter-Angabe der Brennweite, desto größer ist der Weitwinkel.

Volle Kontrolle: Bedienung und Ausstattung

Dass Sie bei Ihren Freizeitaktivitäten nicht noch ein dickes Benutzerhandbuch studieren wollen, versteht sich von selbst. Doch auch aus Sicherheitsgründen sollte eine Action-Cam möglichst einfach zu bedienen sein. Meist ist die Kamera am Helm oder sonstigen Stellen montiert, an denen Sie sie kaum mehr bedienen können. Hier helfen Fernbedienungen mit und ohne Kontrolldisplay. Oder Smartphone-Apps, mit denen Sie die Kamera nicht nur steuern, sondern auch prüfen können, ob sie korrekt ausgerichtet ist. Einige Modelle besitzen einen eingebauten Laserpointer, der Sie ebenfalls bei der Ausrichtung unterstützt. Ein WLAN-Modul für die Fernsteuerung oder auch für die Übertragung von Videodateien ist immer häufiger Ausstattungsbestandteil von Action-Cams.

Fester Halt und zusätzlicher Schutz: Zubehör und Montage

Die Hersteller bieten zu ihren Action-Cams eine ganze Palette an Zubehörteilen, entweder im Set oder zum Nachkaufen. Darunter befindet sich häufig ein wasserdichtes Gehäuse, das die Kamera für Tauchgänge bis zu einer definierten Tiefe wappnet. Diverse Halterungen, ob für Helme oder die Befestigung an Lenkstangen, sollten stabil konstruiert sein, damit nicht schon die erste Erschütterung eine schiefe Kameraeinstellung verursacht oder die Kamera dadurch sogar abfällt.

Testberichte


computerbild.de

Ausgabe 17/2018

Computerbild vergleicht 6 Actioncams

Computerbild vergleicht 6 Actioncams. Über den ersten Platz darf sich die GoPro Hero6 Black freuen, die vor allem durch Bildqualität überzeugen konnte. Auf Platz zwei landet die Sony FDR-X3000R, die mit Extras wie GPS oder Mikrofonanschluss punktet. Preis-Leistungs Sieger wird dei dem Vergleich die Rollei Actioncam 510.


Audio Video Foto BILD

Ausgabe 08/2018

Audio Video Foto Bild vergleicht 6 Actioncams

Actioncams sind äußerst flexibel einsetzbar, kompakt und halten in der Regel einigem Stand. Doch welche Kamera ist die Beste auf dem Mark. Das Magazin Audio Video Foto Bild macht den Vergleicht und lässt sechs Geräte gegeneinander antreten. Über den ersten Platz darf sich die GoPro Hero6 Black freuen und überzeugt durch die ausgezeichnete Bildqualität. Die gleiche Wertung erhält die Sony FDR-X3000R, der Award "Testsieger" bleibt allerdings der Kamera aus dem Hause GoPro vorbehalten. Auf dem dritten Rang reiht sich die YI 4K+ ein und punktet ebenfalls durch die hervorragende Videoqualität.


Stiftung Warentest

Ausgabe 05/2018

Stiftung Warentest vergleicht 9 360-Grad-Kameras

Stiftung Warentest nimmt neun 360-Grad-Kameras unter die Lupe. Bei dem Vergleich spielt neben der Video- und Foto-Qualität auch die Handhabung, die mitgelieferte Software und die Betriebsdauer eine Rolle. Dabei schneidet die GoPro Fusion für rund 760 Euro als einzige Kamera mit der Endnote "Gut" ab und gewinnt den Test. Aufs Treppchen schaffen es auch die Garmin Virb 360 für etwa 785 Euro und die mit zirka 190 Euro günstigste 360-Grad-Kamera Gear 360 von Samsung, die beide mit einer ähnlichen Endnote "Befriedigend" abschneiden).


videoaktiv

Ausgabe 01/2018

Videoaktiv testet zwei Action-Cams

Spitzenreiter vs. Neueinsteiger: Die Videoaktiv vergleicht die aktuelle GoPro Hero6 Black mit der ersten Sony-Actioncam, der DSC-RX 0. Die GoPro punktet im Test mit einfacher Bedienung, UHD-Auflösung und einem integrierten Bildstabilisator, die Sony dagegen mit Nahaufnahmen, wählbaren Farbprofilen und hohen Zeitlupenmodi. Den Rang läuft die DSC-RX0 der GoPro Hero6 allerdings nicht ab, im Test muss sie sich mit Platz zwei zufrieden geben.


videoaktiv

Ausgabe 05/2017

Videoaktiv testet fünf Actioncams mit 4K-Aufnahme

Die Videoaktiv-Redaktion testet vier Action-Cams mit 4K-Aufnahmefunktion. Zwei Modelle teilen sich sowohl den Testsieg, als auch die Auszeichnung als Kauftipps. Die Drift Innovation Ghost 4K ist gut bedienbar und gefällt durch ihr modulares Konzept. Die Nikon KeyMission 170 besitzt den größten Bildwinkel. Als günstigere Alternative mit solider Leistung qualitfiziert sich die Actionpro X7 neo als Kauftipp. Von der YI 4K Action Camera raten die Tester ab. Sie liefert zwar gute Bilder, ist jedoch nicht für den europäischen Markt zertifiziert.


Audio Video Foto BILD

Ausgabe 07/2017

Audio Video Foto Bild testet 5 Action-Cams

Das Magazin Audio Video Foto Bild vergleicht 5 Action-Cams und kürt die Sony FDR-X3000R zum Testsieger. Die Kamera überzeugt die Redakteure durch die natürliche Farbwiedergabe und die beeindruckende Schärfef. Zudem verfügt die Sony über einen fantastischen Bildsensor. Auf dem zweiten Rang reiht sich die GoPro Hero 5 ein und überzeugt die Tester durch die einfache Handhabung. Auf dem dritten Rang landet mit der Hero 5 Session ebenfalls eine Action-Cam aus dem Hause GoPro.


sftlive.de

Ausgabe 06/2017

SFT nimmt 3 Action-Cams unter die Lupe

Drei Action-Cams müssen sich dem kritischen Urteil der Redakteure des Magazins SFT stellen. Über den ersten Rang darf sich die Sony FDR-X3000 freuen und überzeugt durch den optischen Bildstabilisator. Die Tester loben aber auch die restliche Technik, die auf dem neuesten Stand ist. Außerdem kann die Kamera eine einfache Handhabung für sich verbuchen. Auf dem zweiten Rang reiht sich die Samsung Gear 360 (2017) ein. Den dritten Rang belelgt die GoXtreme BlackHawk 4K.


Stiftung Warentest

Ausgabe 06/2017

Stiftungwarentest vergleich 12 Action-Cams

Mit Action-Camcordern lassen sich einzigartige und actionreiche Momente problemlos festhalten. Die kompakten Kameras sind einfach am Körper oder anderen Gegenständen zu befestigen und ermöglichen Aufnahmen aus unterschiedlichsten Perspektiven. Im diesjährigen Test der Stiftungwarentest stellen sich 12 Action-Camcorder dem kritischen Urteil der Redakteure. Platz 1 sichert sich die bereits im Vorjahr (2016) zum Testsieger gekürte Sony FDR-X1000VR. Turbulente Sport- und Freizeitvideos gelingen mit der Action-Cam in bester Auflösung. Rang 2 holt sich ebenfalls ein Modell von Sony. Die Sony FDR-X3000R ist im Handumdrehen einsatzbereit und punktet stets mit guten Aufnahmen. Der 3. Platz auf dem Siegertreppchen geht an die Easypix GoXtreme Black Hawk 4K, welche mit tadellosen Unterwasserbildern, einem sehr guten Verwacklungsschutz sowie jede Menge Zubehör glänzt. Schlusslicht bildet die Camlink CL-AC40, die vor allem bei schwachem Licht nur wenig punkten kann.


computerbild.de

Ausgabe 07/2017

ComputerBild testet 6 Action-Cams

Von den 6 getesten action-Cams überzeugten alle Exemplare mit einer insgesamt guten Gesamt-Performance. Angeführt wurde die Gruppe durch das Modell Sony FDR-X3000R, welches aber fast durch die Gopro Her05 Black übertrumpft worden wäre, wäre da nicht die schlechte Tonqualität des GoPro zu bemängeln gewesen. Von den 6 getesteten konnten die ersten 3 Kameras mit einer guten Bildqualität punkten, die restlichen boten nur eine "befriedigende" Bildperformance. Trotzdem landete auf dem letzten Platz der Olympus TG-Tracker immer noch mit der bemerkenswerten Gesamtnote von 2,49.


video

Ausgabe 04/2017

Video vergleicht 4 Action-Cams

Das Magazin Video nimmt 4 Action-Cams unter die Lupe und verteilt zweimal das Testurtel "sehr gut". Über den geteilten ersten Rang dürfen sich die Garmin Virb Ultra 30 und die GoPro Hero 5 Black freuen. Die Garmin punktet bei den Testern durch den guten Touch-Screen und die UHD-Qualität. Die Kamera aus dem Hause GoPro besticht in erster Linie durch die 4K-Aufnahmen und den guten Bildstabilisator. Zudem verfügt sie über eine Sprachsteuerng und ein Touchdisplay. Die GoXtreme FullDome 360 und die GoXtreme Black Hawk 4k erhalten beiden das Testurteil "gut".


Audio Video Foto BILD

Ausgabe 04/2016

Audio Video Foto Bild vergleicht 6 Action-Cams

Das Magazin Audio Video Foto Bild nimmt 6 Action-Cams unter die Lupe und kürt die Sony FDR-X3000R zum Testsieger. Die Kamera punktet bei den Redakteuren durch die hervorragende Bildqualität. Außerden loben die Tester der ausgezeichneten Bildstabilisator. Knapp geschlagen geben müssen sich die GoPro Hero5 Black und die GoPro Hero5 Session auf den Plätzen 2 und 3. Den vierten Rang und den Award "Preis-Leistungs-Sieger" sichert sich die Rollei Actioncam 430.


digitalphoto.de

Ausgabe 02/2017

7 Action-Cams im Vergleich

In der aktuellen Ausgabe 02/2017 vergleicht die DigitalPHOTO-Redaktion 7 Action-Cams. Für die Bewertung verglich das Magazin die Kameras anhand der Kategorien Bildqualität, Bedienung, Ausstattung, Akkulaufzeit, Tonqualität und Preis/Leistung. Auf dem ersten Platz als Testsieger landet die GoPro Hero5 Black, zusammen mit der Sony FDR-X3000R und der Garmin Virb Ultra 30. Rang 2 belegen die Rollei WG-M2 und die GoXtreme Blackhawk 4K. Letztere wird mit dem Preistipp ausgezeichnet.


TESTBild

Ausgabe 01/2017

TESTBild vergleicht 5 Action-Cams

Das Magazin TESTBild vergleicht fünf Action-Cams verschiedner Preisklassen miteinander. Das Spitzenmodell GoPro Hero5 Black geht dank einfacher Bedienung und guter Videoqualität als Testsieger hervor. Die GoPro Hero5 Session landet mit der gleichen Qualität im komakteren Gehäuse nur knapp auf dem zweiten Rang. Die günstige Rollei Actioncam 430 schafft es mit detailreichen Videos ebenfalls aufs Siegertreppchen. Die Sony HDR-AS50 hält mit einem ausdauernden Akku auf einem guten vierten Platz, punktgleich mit der Garmin Virb Ultra 30, die mit vielen Anschlüssen und einfacher Touchscreen-Bedienung positiv auffällt.


videoaktiv

Ausgabe 01/2017

Videoaktiv testet vier Action-Cams

Die Videoaktiv-Redaktion testet vier Action-Cams. Dabei setzt sich dei Sony FDR-X3000R gegen die GoPro Hero5 Black durch. Den Testern gefällt die Bildqualität und die optische Bildstabilisierung der Sony. Dafür loben sie an der GoPro das gut verarbeitete Gehäuse und den Bildschirm. Sowohl die X3000 als auch die Hero 5 Black erhalten eine Kaufempfehlung. Die Garmin Virb Ultra 30 neben der soliden Bildqualität sportliche Extras wie integiertes GPS und weitere Sensoren.


videoaktiv

Ausgabe 06/2016

Videoaktiv vergleicht drei Action-Cams

Die Videoaktiv-Redaktion vergleicht drei Action-Cams miteinander. Dabei stehen sich die Olympus Stylus TG-Tracker für etwa 350 Euro, die Ricoh WG-M2 für rund 300 Euro und die Rollei Actioncam 425 für zirka 130 Euro gegenüber. Getestet wurde in den Disziplinen Bildqualität, Ton, Ausstattung und Bedienung. Die Olympus gewinnt den Test dank der sehr guten Bedienung und dem Funktionsumfang sowie dem weiten Bildwinkel. Den zweiten Rang verbucht die Ricoh, die ebenfalls einen weiten Blickwinkel und eine gute Bedienung bietet. Wegen der schlechten WLAN-Umsetzung, muss die Rollei sich mit dem letzten Platz begnügen. Alle getesteten Action-Cams kämpfen mit dem Problem, dass sie sich bei 4K-Aufnahmen stark erhitzen. Das führte für alle Kameras im Test zu Abwertungen im Gesamturteil.



Bestenliste: Action-Cams

Alle Produkte sortiert nach der aktuellen Testsieger.de-Note in der Kategorie Action-Cams. Die Note setzt sich zusammen aus den Testberichten angesehener Fachmedien und einer großen Anzahl von Kundenbewertungen.