Gaming Notebooks

Testberichte


PC Games Hardware

Ausgabe 09/2017

PC Games Hardware testet 4 gaming-notebooks

Die PC Games Hardware testet 4 Gaming-Notebboks der High-End-Klasse. Durchgehend mit hochperformanten Kaby-Lake-Prozessoren von Intel besetzt, konnte sich im Testfeld das MSI GT73VR 7RF Titan Pro - 7RF-296 (0017A1-296) durchsetzen. Neben der Prozessor-Leistung durch die CPU Intel Core i7-7820HK überzeugte es durch die High-End-Grafikkarte GeForce GTX 1080 von nVidia und war daher das schnellste Gerät im Testfeld. Auf Platz zwei konnte sich das Gaming-Ultrabook ASUS ROG Zephyrus GX501VI-GZ020T positionieren. Auf den weiteren Plätzen, aber ebenfalls mit "guten" Gesamtergebnissen: Das Gigabyte Aero 14 sowie die HP Omen 15-ce002ng, allesamt günstiger, aber mit etwas schwächeren GPUs.


PC Games Hardware

Ausgabe 08/2017

PC Games Hardware testet 4 Gaming-Notebooks

Das Fachmagazin PC Games Hardware testet 4 Gaming-Notebooks im Einstiegs-Level. Preislich liegen die getesteten Spiele-Laptops im Bereich von lediglich 500 bis 800 Euro; wirklich überzeugen konnte nur das Dell Inspiron 15 7000 Gaming (7566-1821), welches aber aufgrund der Grafikkarte nVidia GTX 960M nicht mehr mit aktuellen Pascal-GPUs mithalten kann. Trotzdem sind die recht günstigen Gaming-Notebooks eine tolle Alternative für genügsame Spieler, die auch an etwas älteren 3D-Games gefallen finden.


PC Games Hardware

Ausgabe 04/2017

PC Games Hardware testet 4 Gaming-Notebooks

Das Magazin PC Games Hardware testet 4 Gaming-Notebooks mit Kaby-Lake-Antrieb. Dabei entpuppte sich das teuerste Gerät auch als das beste: Das MSI GT73VR 7RF Titan Pro - 7RF-297 (0017A1-297) bietet eine Top-Leistung und noch dazu ein sehr schnelles 120-Hz-Display. Ein Malus war für den testenden Redakteur trotz der hervorragenden Verarbeitung das sehr hohe Gewicht, ein Nachteil, das das MSI-Gaming-Notebook auch mit 2 anderen Geräten teilte. Mit praktisch identischen Noten wartet das zweitplatzierte Acer Predator 17 G9-793-772H auf, welches um knapp 1000 Euro günstiger mit einer minimal schwächeren GPU ausgestattet wurde (GeForce GTX 1070). Insgesamt enttäuschte keines der Gaming Notebooks, auch das letztplatzierte Gigabyte P57W v7 (P57Wv7-DE022T) zeigte als das günstigste Gerät mit der GPU GeForce GTX 1060 eine gute Gesamt-Performance.


PC Games Hardware

Ausgabe 03/2017

4 Gaming Notebooks im Test

Das Fachmagazin PC Games Hardware testet 4 Gaming Notebooks auf Herz und Nieren. Den Fokus lag das Fachmagazin auf Ausstattungsmerkmale, Leistung und Eigenschaften wie Bildqualität oder Verarbeitung. Testsieger wurde das ASUS ROG G752VS-BA337T, welches mit der besten Kern-Hardware (CPU, RAM, GPU 6 Festplatte) auftrumpfte. Recht dicht dahinter positionierte sich das Schenker XMG P707 Pro mit einer Top-Ausstattung sowie einer guten Verarbeitung. Ebenfalls noch gut schnitten die mobilen Spiele-PCs  Tuxedo Book XC1707 v2 und  MSI GE62 7RE Apache Pro - 7RE-088 (0016J9-088) ab.


computerbild.de

Ausgabe

Die ComputerBild testet 6 Gaming-Notebooks

Das Fachmagazin unterzog 6 Gaming-Notebooks einem Vergleichstest, wobei Arbeitsgeschwindigkeit, Lautstärke und Display-Performance im Fokus lagen. Testsieger wurde das ASUS ROG G752VS-BA185T mit seiner riesigen SSD-Ausstattung, einer nVidia-GTX-1070-Grafikkarte sowie einem schnellen Skylake-Prozessor. Hauchdünn im Abstand positionierte sich das aufrüstbare Spiele-Notebook One Gaming K73-6M mit einem guten Arbeitstempo. Eine bessere Platzierung verpasste das drittplatzierte Medion Erazer X7849 (MD 60291) aufgrund seines Gewichtes sowie der extrem kurzen Akkulaufzeit. Gleichauf mit dem Medion brillierte indes das MSI GT62VR-6REAC16H21 (Dominator Pro) (0016L2-SKU32) mit einer hervorragenden Farbtreue. Nur befriedigend in der Gesamtleistung schnitt das Omen 17-W104NG aufgrund der lauten Arbeitsweise.


PC Games Hardware

Ausgabe 11/2016

4 Gaming Notebooks im Vergleichstest

Was taugt bei den mobilen nVidia-Grafikkarten die neue Pascal-Generation? Insgesamt 4 Gaming Notebooks nahm das Fachmagazin PC Games Hardware unter die Lupe, 3 davon bestückt mit der High-End-GPU nVidia GTX 1070 sowie ein Modell mit dem Chipsatz GeForce GTX 1060. Durchgängig mit dem Skylake-Prozessor Intel Core i7-6700HQ und 16 Gigabyte RAM ausgestattet, zeigte sich in Verbindung mit der nVidia-Pascal-Grafikkarte denn auch tatsächlich ein Leistungssprung bei 3D-Krachern "Bioshock Infinite", welches in Full HD sowie maximalen Details bei über 100 fps gezockt werden kann. Bei der Display-Auflösung setzten die Gaming-Notebook-Hersteller denn auch auf Full HD, wobei die Displays mittlerweile sehr effektiv G-SYNC unterstützen. Für Sparfüchse gibt denn die Redaktion auch den Tipp, auf die nahezu durchgängig günstigere und Full-HD-kompetente GeForce GTX 1060 zu setzen, im Test durch das Schenker XMG P507 repräsentiert.


Produktliste