Allround-Laptops Vergleich, Tests und Testsieger

Bestenliste fĂĽr Allround-Laptops

Die Sortierung der Bestenliste berĂĽcksichtigt die Testergebnisse der Fachpresse, Kundenmeinungen sowie die Beliebtheit fĂĽr 7.810 Allround-Laptops.

Unsere Testsieger.de-Note setzt sich zusammen aus Testberichten (75% Gewichtung) und Kundenbewertungen (25% ab 100 Bewertungen).

Finde jetzt die besten Allround-Laptops!

Testberichte fĂĽr Allround-Laptops



09/2023

5 Allround-Laptops unter 1000 Euro im Test bei Chip: Wer wird Testsieger 2023

Allround-Laptops sind eine gute Option für den Alltag, das Büro oder das Studium. Viele Leute, die nach einem neuen Gerät suchen, finden in einem Allround-Laptop eine gute Lösung. Trotzdem gibt es Unterschiede bei der Performance, und Chip versucht ein wenig Licht ins Dunkle zu bringen. Testsieger wird das Huawei MateBook D 16, gefolgt von der 14er- und 15er-Version.



Ausgabe 09/2023

HP sticht die Konkurrenz aus: Die Stiftung Warentest vergleicht 4 17-Zoll-Laptops und krönt den HP Envy 17-cr0075ng zum Testsieger

17-Zoll-Laptops bieten einen sehr groĂźen Bildschirm, der leicht ablesbar ist. Nachteil der groĂźen Displays ist es jedoch, dass sie deutlich energiehungriger sind als kleinere Modelle. Im Vergleich der Stiftung Warentest ĂĽberzeugt von 4 Modellen lediglich das Modell von HP mit einer ausdauernden Akkulaufzeit. Die Konkurrenz von Acer, Asus und Lenovo ĂĽberzeugt zwar in der Gesamtwertung, muss jedoch bei der Akkulaufzeit deutliche EinbuĂźen hinnehmen.



Ausgabe 09/2023

FĂĽr zu Hause und im BĂĽro: Die Stiftung Warentest (09/2023) prĂĽft 12 Notebooks zwischen 15 und 16 Zoll

Notebooks mit einem 15- oder 16-Zoll-Bildschirm bieten einen guten Kompromiss zwischen Mobilität und gut ablesbarem Bildschirm. Im Vergleich der Stiftung Warentest können fast alle überzeugen. 11 von 12 Geräten bekommen die Note "gut". Lediglich der Lenovo v15 G4 AMN enttäuscht und bekommt die Bewertung "befriedigend".



Ausgabe 09/2023

Perfekte Begleiter im Alltag und unterwegs: PC Magazin vergleicht 3 Chromebooks und kĂĽrt den Testsieger 2023

Chromebooks sind echte Allrounder mit einer hohen Benutzerfreundlichkeit. Sie bestechen durch ihren im Vergleich zu Windows-Geräten niedrigen Preis und geringem Gewicht. Die drei Testkandidaten schlagen sich alle nicht schlecht. Acers-Modell hat jedoch in allen Bereichen die Nase ein wenig vorne und kann daher den Testsieg einfahren. Lenovo kann sich wie so häufig über den Titel Preis-/Leistungs-Sieger freuen.



Ausgabe 09/2023

3 Chromebooks im Test bei der PCgo: Wer wird Testsieger 2023

Chromebooks sind eine gute Option fĂĽr Menschen, die ihr Notebook viel unterwegs nutzen und eine hohe Benutzerfreundlichkeit wollen. Aber welches ist nun das beste. PCgo testet 3 Modelle zwischen 550 und 800 Euro. Den Gesamtsieg kann sich Acers-Modell sichern. Aber auch Lenovo darf sich ĂĽber den Titel Preis-/Leistungssieger freuen.



Ausgabe 15/2023

5 Notebooks unter 1000 Euro im Vergleich bei Computer Bild 15/2023: Nur 3 sind gut

Notebooks zwischen 600€ und 1000€ sind oft Multimedia-Geräte und eigenen sich für eine Vielzahl an Aufgaben. Doch wie gut sind die 5 ausgewählten Geräte? Laut Computer Bild kann vor allem das HP Envy x360 überzeugen. Mit hoher Arbeitsgeschwindigkeit und langer Akkulaufzeit zeigt es, dass sich hohe Akkulaufzeit und eine starke Performance nicht ausschließen müssen. Insgesamt vergeben die Tester 3x die Note "gut", 2x die Bewertung "befriedigend".



Ausgabe 08/2023

Der groĂźe Laptop Test fĂĽr Studierende: PC Pro vergleicht 12 Modelle und kĂĽrt den Testsiger 2023

Studierende haben ganz eigene Anforderungen an einen guten Laptop. Er muss nicht der schnellste sein und über die höchsten Grafikauflösungen verfügen, aber dafür sollte er leicht und kompakt sein, am besten nicht zu teuer und ein bisschen Speicherplatz ist auch nicht schlecht. PC Pro testet 12 Geräte und prüft ihre Tauglichkeit für Studierende. Zwei Geräte erreichen die volle Punktzahl. Das Duell um den Testsieg zwischen dem Asus Vivobook S 15 OLED und dem Microsoft Surface Laptop Go 2 kann das Modell von Microsoft für sich entscheiden.



Ausgabe 03/2023

Das ist der Chromebook-Testsieger laut Stiftung Warentest 2023: 5 Produkte stellen sich dem Vergleich

Chromebooks werden immer mehr zur Alternative zu herkömmlichen Windows-Notebooks. Das Google-Betriebssystem ChromeOS ist zunächst etwas gewöhnungsbedürftig, dafür sind die Geräte sehr günstig und bieten eine gute Leistung. Laut dem Vergleichstest von Stiftung Warentest bietet das HP Chromebook 14b-nb0335ng das beste Gesamtpaket. Aber auch das Lenovo IdeaPad 5 Chromebook 14ITL6 (82M8002BGE) und das Asus Chromebook C425TA-AJ0293 erhalten „gute“ Noten.



Ausgabe 03/2023

PreisgĂĽnstige Laptops fĂĽr Arbeiten und Filme unterwegs: Stuff vergleicht 6 Modelle

Lange Reisen können häufig effektiv genutzt werden. Mit einem Laptop kann unterwegs entspannt gearbeitet werden oder auch mal ein Film geschaut werden. Für die seltene Nutzung braucht es jedoch kein Modell für mehrere tausend Euro. Daher hat die Stuff 6 Modelle genommen und getestet.



Ausgabe 01/2023

Ultrabooks-Vergleich 2023: Die Stiftung Warentest kĂĽrt Apple zum Testsieger

Wer vor allem ein leichtes und zugleich leistungsstarkes Gerät sucht, ist in der Regel mit einem Ultrabook gut bedient. Die Stiftung Warentest nimmt 11 Geräte unter die Lupe und kürt Apple mit dem MacBook Pro 13 Zoll M2 zum Testsieger. Aber nicht nur der Testsieger kann überzeugen. Auch alle anderen Geräte erhalten gute Bewertungen. 11-mal vergibt die Stiftung die Note „gut“.

Kaufberatung fĂĽr Allround-Laptops


Das Wichtigste zu Allround-Laptops in KĂĽrze

  • Allround-Laptops richten sich an alle Nutzerinnen und Nutzer, die mit dem Gerät Office-Arbeiten erledigen wollen, im Internet surfen und gelegentlich auch ein Spiel zocken wollen
  • Wer mit einem Allround-Laptop auch zocken möchte, braucht ein Modell mit integrierter Grafikkarte
  • Beim Kauf ist neben dem Speicherplatz auch der Prozessor, der Arbeitsspeicher, die Akkulaufzeit und die Grafikeinheit wichtig
  • Gute Allround-Laptops wie das Huawei MateBook D15 gibt es bereits ab 500 Euro
  • Die bekannten Hersteller sind HP, Acer, Lenovo, Microsoft, Huawei und MSI

Was ist ein Allround-Laptop?

Sie sind die Alleskönner unter den Laptops: die Allround-Laptops. Sie richten sich in der Regel an Privatpersonen, die das Gerät fürs Home-Office, im Internet surfen oder das gelegentliche Gaming nutzen. Allround-Laptops gibt es je nach einzelnen Bedürfnissen mit verschiedener Ausstattung. Wer beispielsweise nur im Internet unterwegs sein möchte, braucht weniger Ausstattung als Nutzerinnen und Nutzer, die gelegentlich auch mit dem Gerät Videospiele spielen möchten. Wer welches Notebook braucht und worauf es beim Kauf ankommt, verraten wir in unserer Testsieger.de-Kaufberatung.

Worauf kommt es beim Kauf eines Allround-Laptops an?

Betriebssystem: Microsoft Windows als Platzhirsch

Das Herz eines Notebooks ist immer sein Betriebssystem. Unter den Allround-Laptops haben Nutzerinnen und Nutzer die Wahl zwischen Linux, Microsoft Windows oder Geräten ohne vorinstalliertem Betriebssystem. Daneben gibt es zwar auch noch MacOS von Apple, Geräte dieses Herstellers fallen allerdings nicht in die Produktkategorie der Allround-Laptops, sondern sind unter den Macbooks zu finden. Wer vor dem Kauf eines Allround-Laptops steht, sollte immer zu einem Modell mit Windows greifen. Von Linux oder Geräten ohne vorinstalliertem System raten wir ab, da die Einrichtung und Konfiguration nicht besonders einfach sind. Wer mehr über die verschiedenen Systeme erfahren möchte, kann in unserer Laptop-Kaufberatung weitere Informationen finden.

Prozessor Intel i3 oder AMD Ryzen 5

Der Prozessor, auch als CPU bekannt, hat einen maßgeblichen Einfluss auf die Geschwindigkeit des Produktes und ist in etwa mit dem Motor eines Autos vergleichbar. Je potenter der Motor, desto schneller kann das Auto auch fahren. Wer lediglich einfache Programme wie Word nutzen möchte und ansonsten viel im Browser surft oder Netflix schauen will, kommt auch mit einem einfacheren Prozessor gut klar. Nutzerinnen und Nutzer sollten daher beim Kauf nach Modellen mit einem Intel i3-Prozesssor (eventuell auch i5) oder AMD Ryzen 5 Ausschau halten. Ein gutes Gerät in dieser Klasse ist zum Beispiel der Lenovo IdeaPad Flex 5 15ITL05, der bereits mit Windows kommt und über eine Intel-i3-CPU verfügt. Die Besonderheit des Geräts ist ein verbauter Touchscreen, womit es sich auch als Tablet nutzen lässt. Mit einem Preis von knapp 500 Euro ist es ein klassisches Einsteiger-Notebook.

Grafikkarte: Nicht zwingend nötig

Die Grafikkarte bestimmt darüber, wie gut sich Games spielen lassen und ist insbesondere für Gamer wichtig, die mit dem Gerät nicht nur Filme schauen und im Internet surfen wollen. Wer keine Spiel spielen möchte, kann auf eine dedizierte Grafikkarte verzichten.

In Allround-Laptops steckt in der Regel zwar keine Grafikeinheit der Spitzenklasse, dies ist angesichts der sporadischen Nutzung aber auch nicht notwendig. Nutzerinnen und Nutzer, die vor allem mit einem Laptop zocken wollen, greifen ohnehin zu sogenannten Gaming-Laptops, die eine sehr leistungsfähige Grafikkarte integriert haben. Wir empfehlen für Gelegenheits-Gamer hier unter anderem die MX- und GTX-16er-Reihen von Nvidia, die einen guten Einstieg ermöglichen. Der HP 17-cn0057ng nutzt beispielsweise eine Nvidia-MX350-Grafikeinheit nutzt. Weitere Informationen zu Grafikkarten können Sie in unserer ausführlichen Laptop-Kaufberatung finden.

Arbeitsspeicher: 8 Gigabyte reichen aus, 16 Gigabyte sind Zusatz

Der Arbeitsspeicher, auch RAM genannt, bestimmt maßgeblich das Multitasking, also wie viele Programme auf dem Gerät gleichzeitig laufen können. Hier gilt als Faustregel: Je mehr RAM ein Gerät hat, desto besser und flüssiger läuft der Laptop. Hier empfehlen wir Geräte mit mindestens 8 Gigabyte. Wer besonders für die Zukunft gewappnet sein will oder auch mal zockt, greift zu einem Modell mit 16 Gigabyte wie dem Huawei Matebook D16 Huawei, das zusätzlich über eine Nvidia MX350-Grafikkarte verfügt.

Festplatte: Mindestens 256 Gigabyte

Die Festplatte bestimmt darüber, wie viele Dateien, Programme oder Spiele man auf einem Gerät speichern kann. Vor einem Kauf ist darauf zu achten, dass eine sogenannte SSD-Festplatte verbaut ist. Diese ermöglichen einen flüssigen Betrieb und sind deutlich leistungsfähiger als ihre Vorgänger, die HDD-Festplatten. Die Größe der Festplatte sollte dabei mindestens 256 Gigabyte betragen. Alles darunter ist für den Alltag nicht mehr zu empfehlen.

Display

Um ein möglichst scharfes Bild bei Filmen oder im Office genießen zu können, ist ein ordentlicher Bildschirm nicht zu vernachlässigen. Wichtig ist an dieser Stelle vor allem die Auflösung. Diese sollte 1920 x 1080 Pixel oder mehr aufweisen. Neben der Auflösung ist auch die Größe des Bildschirms wichtig. Hier gibt es in der Regel Modelle zwischen 13 und 17 Zoll. Wer viel unterwegs ist, greift am besten zu Produkten mit 13 oder 14 Zoll. Kommt das Gerät mehrheitlich zu Hause zum Einsatz, können es auch 15 Zoll oder 17 Zoll wie beim LG Gram 17 sein.

Neben der Größe und der Auflösung gibt es in Bezug auf das Display noch einen weiteren Punkt zu beachten. Es gibt unter den Allround-Laptops spezielle Convertibles wie das Asus VivoBook 13. Diese Gerät haben einen Touchscreen und einen umklappbaren Bildschirm, sodass sich das Gerät auch als Tablet nutzen lässt. Aufgrund ihrer Flexibilität eignen sich Convertibles vor allem für den mobilen Einsatz, da sie meist auch recht klein sind.

AnschlĂĽsse

Wer sein Gerät auch mal an einen Bildschirm anschließen will oder Daten von einem USB-Gerät übertragen möchte, sollte auf die entsprechenden Anschlüsse achten. Für die Bildübertragung ist ein HDMI-Anschluss üblich. Für die Datenübertragung gibt es derzeit die Standards USB-A und USB-C. Gute Allround-Laptops sollten mindestens einen der beiden Anschlüsse haben. Wer das Gerät auch mit seinen kabellosen Kopfhörern oder anderen Wireless-Geräten verbinden möchte, sollte ein Produkt mit Bluetooth wählen. Ein Gerät mit entsprechenden Anschlüssen ist zum Beispiel das HP ENVY x360 Convert 15-eu0154ng, das daneben über einen AMD Ryzen 5-Prozessor und einen 15-Zoll Full-HD-Bildschirm verfügt.

Wer braucht welchen Allround-Laptop?

Der Einsteiger und Gelegenheitsnutzer: Wer den Allround-Laptop nur gelegentlich nutzt und keine speziellen Anforderungen an das Modell hat, fĂĽr den sind vor allem Modelle im Bereich von unter 600 Euro interessant. Wir empfehlen hier die folgenden Spezifikationen:

  • Prozessor: AMD Ryzen 5 oder Intel i3, i5
  • Festplatte: Eine SSD, die mindestens 256 Gigabyte hat
  • Display: Full HD (1920 x 1080 Pixel) ist mittlerweile Standard, ist aber nicht zwingend erforderlich. Die Displayauflösung allein sollte kein entscheidendes Kriterium sein
  • Arbeitsspeicher: 8 Gigabyte sind fĂĽr ein flĂĽssig laufendes Gerät notwendig und ausreichend
  • Grafikkarte: Nicht wichtig
  • AnschlĂĽsse: HDMI, USB-C oder/und USB A
  • Gewicht: Weniger als 2,5 Kilogramm

Ein gutes Gerät, dass all diese Anforderungen erfüllt, ist zum Beispiel das Acer Swift 3 (SF314-511-54ZK) EVO, das mit 16 Gigabyte RAM und einer Festplatte von 512 Gigabyte die Anforderungen sogar übererfüllt.

Berufstätige, die vor allem mobil sein wollen: Für die mobile Nutzung spielt vor allem das Gewicht eine entscheidende Rolle. Hier können die sogenannten Convertibles punkten, die sich zudem auch als Tablet nutzen lassen. Die Anforderungen gleichen sonst denen eines Einsteiger-Gerätes, sollten aber einen deutlich besseren Prozessor haben. Wir empfehlen daher folgende Anforderungen:

  • Prozessor: AMD Ryzen 5 oder 7; Intel i5 oder i7
  • Festplatte: SSD mit mindestens 256 Gigabyte
  • Display: Full HD (1920 x 1080 Pixel) oder höher
  • Arbeitsspeicher: 16 Gigabyte
  • Grafikkarte: Nicht wichtig
  • AnschlĂĽsse: HDMI oder Thunderbolt, USB-C oder/und USB-A
  • Gewicht: Nicht mehr als 1,5 Kilogramm

Ein gutes Gerät mit diesen Anforderungen ist aus unserer Sicht das Microsoft Surface Pro 8. Es besitzt zwar keine HDMI-Schnittstelle, neben USB aber noch einen sogenannten Thunderbolt-Anschluss mit dem sich das Bild auch übertragen lässt. Mit weniger als einem Kilogramm ist der Allround-Laptop sehr leicht und hat mit einem Intel i7 auch genügend Leistung für den Arbeitsalltag integriert.

Nutzerinnen und Nutzer, die sowohl mal spielen wollen, aber auch mit dem Gerät arbeiten: Wer gelegentlich auch mal zocken will, benötigt unbedingt eine Grafikkarte von Nvidia oder AMD. Auch der Arbeitsspeicher sollte hier mindestens 16 Gigabyte betragen, um zukunftssicher unterwegs zu sein. Das Gewicht spielt in dieser Kategorie weniger eine entscheidende Rolle. Folgende Spezifikationen sind wichtig:

  • Prozessor: AMD Ryzen 5 oder 7; Intel i5 oder i7
  • Festplatte: Eine SSD, die mindestens 256 Gigabyte hat
  • Display: Full HD (1920 x 1080 Pixel) oder höher
  • Arbeitsspeicher: 16 Gigabyte
  • Grafikkarte: Nvidia GTX 16er- oder Nvidia MX-Reihe
  • AnschlĂĽsse: HDMI oder Thunderbolt, USB-C oder/und USB-A

FĂĽr diese Personengruppe empfehlen wir das MSI Summit 15 A11SCST. Mit ĂĽber tausend Euro kostet der Laptop zwar deutlich mehr als Einsteiger-Allround-Laptops, ist dafĂĽr aber besonders leistungsstark. Das Summit 15 verfĂĽgt ĂĽber eine Grafikkarte von Nvidia (GTX1650Ti) und kommt mit vorinstalliertem Windows, 16 Gigabyte RAM sowie einer groĂźen Festplatte mit einem Terabyte. An AnschlĂĽssen stehen unter anderem USB. USB-A und HDMI zur VerfĂĽgung.

Welche sind die bekannten Hersteller unter den Allround-Laptops?

Die bereits genannten Unternehmen MSI, Microsoft oder Acer gehören zu den bekanntesten Herstellern auf dem Laptop-Markt. Daneben gibt es noch weitere populäre Hersteller. HP ist einer der größten Hersteller und bieten neben den Allround-Laptops auch Business-Laptops und Gaming-Laptops. Bekannt ist das Unternehmen vor allem auch für seine günstigen Einsteiger-Geräte von unter 500 Euro. Das HP-15s-eq2632ng erfüllt beispielsweise alle empfohlenen Ausstattungsmerkmale für Einsteiger.

Das chinesische Unternehmen Lenovo ist vor allem für die Robustheit und Verarbeitung seiner Geräte beliebt. Bekannte Produkt-Reihen sind ThinkPad, Yoga oder IdeaPad. Das Lenovo IdeaPad Flex eignet sich von der Ausstattung und einem Gewicht von 1,5 Kilogramm vor allem für Arbeitnehmer, die ein leistungsfähiges Produkt suchen und zudem immer noch sehr flexibel arbeiten wollen. Weitere bekannte Hersteller sind Samsung, Huawei oder auch Dell.

Das sind die Testsieger und besten Produkte unter den Allround-Laptops

Lenovo ThinkPad X12 Detachable: Testsieger bei CHIP (11/2022)

zum Produkt

Wer ein besonders leichtes Gerät sucht, das sich auch als Tablet nutzen lässt, sollte sich das ThinkPadX12 einmal näher anschauen. Die Tastatur lässt sich einfach abnehmen und das Gerät so als Tablet nutzen. Im Allround-Laptop-Test von CHIP kann das Gerät insbesondere durch seine hohe Flexibilität sowie seine Ausstattung punkten.

Note von CHIP: 1,4

Pro:

  • Sehr flexibel nutzbar
  • Geringes Gewicht
  • Scharfes Display

Contra:

  • Nur zwei USB-Ports

Lenovo IdeaPad 3 17ITL6: Im Test bei Stiftung Warentest (10/2022)

zum Produkt

Die Stiftung Warentest nimmt im Allround-Laptop-Test 4 Modelle mit 17-Zoll-Bildschirmen unter die Lupe und bewertet die Kategorien Funktionen, Display, Akku, Handhabung und Vielseitigkeit. Das IdeaPad 3 kann in allen Kategorien bis auf den Akku ĂĽberzeugen und eignet sich dabei sowohl fĂĽr die Freizeit als auch den Arbeitsalltag.

Note bei Stiftung Warentest: 2,4

Pro:

  • Display
  • Funktionsvielfalt
  • Einfache Handhabung
  • Sehr vielfältig nutzbar

Contra:

  • Nicht sehr ausdauernder Akku

Huawei MateBook D15 - 15,6 Zoll (39,6 cm): Im Test bei ComputerBild (17/2022)

zum Produkt

Wer eher ein günstiges Allround-Notebook sucht, das alles Wichtige mitbringt und daneben auch eine gute Akkulaufzeit hat, bekommt mit dem Gerät aus dem Hause Huawei einen guten Begleiter. Im Test der ComputerBild punktet das Gerät neben einem guten Akku auch mit einer geringen Temperaturentwicklung.

Note bei Computer Bild: 2,3

Pro:

  • Ausdauernder Akku
  • Bleibt im Betrieb relativ kĂĽhl

Contra:

  • Keine Tastaturbeleuchtung
  • LĂĽftergeräusche unter Volllast
  • Displayhelligkeit könnte etwas besser sein

Die wichtigsten Fragen und Antworten zu Allround-Laptops in Kurzform

Was kostet ein Allround-Laptop?

Gute Geräte wie das Acer Swift 3 (SF314-511-54ZK) EVO gibt es schon für unter 500 Euro.

Welcher ist der beste Allround-Laptop?

In den Allround-Laptop-Tests können sich Lenovo, Asus und LG die Testsiege sichern. Im Test der ComputerBild (17/2022) überzeugt Lenovo mit dem Yoga 6 13ALC7 und bietet mit einem Ryzen 5 sowie einer 512 Gigabyte großen SSD ein gutes Modell für Einsteiger.

Wer braucht welchen Allround-Laptop?

Einsteiger, die keine anspruchsvollen Spiele zocken und hauptsächlich im Internet surfen, empfehlen wir günstige Geräte wie den Acer Swift 3 (SF314-511-54ZK) EVO. Wer am Gerät arbeiten oder mehr anspruchsvolle Tätigkeiten verrichten möchte, benötigt leistungsfähigere Produkte wie ein Surface Pro oder MSI Summit 15 A11SCST.

Wer braucht ĂĽberhaupt einen Allround-Laptop?

Geräte in dieser Kategorie richten sich an Personen, die ihr Gerät für viele unterschiedliche Zwecke nutzen. Wer zum Beispiel mit dem Gerät nur arbeiten oder gamen will, greift eher zu einem Business-Laptops beziehungsweise Gaming-Laptop.