Überwachungskameras

Ratgeber


Wer heute auf eine Überwachungskamera setzt, leistet sich keinen Luxus, sondern erhöht die Sicherheit seines Hauses, seiner Firma und seines Eigentums. Phasenweise steigende Einbruchszahlen belegen, dass die Vorsicht nicht übertrieben ist. Kameras zeichnen nicht nur potentielle und tatsächliche Einbrecher auf, sie können auch in vielen weiteren Bereichen eingesetzt werden. In dem folgenden Ratgeber erklären wir, auf welche Kriterien Sie beim Neukauf achten sollten.

Einsatzbereiche: Arbeit, Heim und freie Wildbahn

Das wichtigste Einsatzgebiet von Überwachungskameras ist die Einbruchsprävention. Egal ob bei Firmen- oder Privatgebäuden, eine Überwachungskamera kann – geschickt angebracht – die erste Hürde für Diebe sein. In Firmen können zudem Prozesse und Arbeitsvorgänge überwacht werden. Auch im privaten und familiären Bereich kann der Einsatz einer Kamera sinnvoll sein, etwa bei der Beobachtung von Pflegefällen oder Kleinkindern. Tiere im Haus oder in freier Wildbahn lassen sich ebenfalls mit einer Überwachungskamera beobachten. So sind sie auch für Haustierhalter sowie Jäger und Förster interessant.

Übertragung: Mit Kabel oder ohne

Der Trend geht hin zu digitalen Kameras. Diese lassen sich via Ethernet-, WLAN- oder IP-Verbindung an ein Überwachungssystem anbinden. Oftmals sind sie mit einem Bewegungsmelder verbunden, sodass sie erst eingeschaltet werden, wenn sich etwas in ihrem Überwachungsgebiet tut. Neue Möglichkeiten ergeben sich auch durch PowerLAN-Netze. Hier werden die Daten über vorhandene Stromleitungen übertragen.

Tag- und Nachtüberwachung: Nachts in Schwarz-Weiß

Die Überwachung von Eigentum ist mit einer Überwachungskamera bei Tag und bei Nacht möglich. Dafür setzen Kameras auf zwei Technologien: Infrarot-Aufnahmen oder Wärmebilder. Kameras mit Infrarot-LEDs zeichnen bei Nacht Schwarz-Weiß-Bilder auf. Dafür benötigt die Überwachungskamera natürlich einen leistungsfähigen und lichtstarken Bildsensor. Überwachungskameras mit Wärmebildsensor registrieren die Wärmeabstrahlung eines Objekts. Diese werden aufgezeichnet und können nur ganz schwer umgangen werden.

Bildqualität: Vier Megapixel sollten es sein

Wer eine Kamera nicht nur zur Abschreckung anbringen, sondern auf den Aufnahmen auch etwas erkennen möchte, sollte auf eine ausreichende Bildqualität achten. Dafür ist das Objektiv entscheidend, das eine möglichst große Lichtstärke aufweisen sollte. Auch der Zoom-Faktor ist interessant. Moderne Überwachungskameras haben eine Auflösung von vier Megapixel, weniger als zwei Megapixel sollten es auf keinen Fall sein.

Smart-Home: Steuerung per Smartphone

Smart-Home-Kameras sind fähig in Folge eines bestimmten Ereignisses eine Push-Nachricht an das Smartphone zu senden und lassen sich über eine App steuern. Solche Kameras verfügen in der Regel über einen Cloud-Speicher. Dadurch ist es möglich, Aufnahmen bis zu eine Woche lang zu speichern, was meistens kostenpflichtig ist. Viele der Kameras sind mit einem zusätzlichen Akku ausgestattet um damit lückenlose Überwachung zu garantieren.

Testberichte


PC Magazin

Ausgabe 10/2016

Das PC-Magazin testet 5 Netzwerkkameras

Das PC Magazin überprüfte 5 WLAN-Kameras auf Ihre Praxis-Tauglichkeit und berücksichtigte bei den Tests vornehmlich die Bildqualität, aber auch die Ausstattung, Bedienbarkeit sowie die Verarbeitung. Durchgängig konnten die getesteten Netzwerkkameras mit "guten" Gesamtergebnissen überzeugen. Auf dem ersten Platz landete dabei die Logitech Circle mit durchgehend guten Eindrücken in den getesteten Teilaspekten. Auf dem zweiten Platz profilierte sich die Netatmo Welcome (NSC01-EU) mit der besten Bildqualität. Auf dem dritten Platz gefiel die Kamera Gigaset Elements Camera mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis. Nur hauchdünn dahinter landeten die teureren Netgear Arlo Wire-Free sowie D-Link DCS-2132L.


Bestenliste: Überwachungskameras

Alle Produkte sortiert nach der aktuellen Testsieger.de-Note in der Kategorie Überwachungskameras. Die Note setzt sich zusammen aus den Testberichten angesehener Fachmedien und einer großen Anzahl von Kundenbewertungen.