Überwachungskameras

Ratgeber


Wer heute auf eine Überwachungskamera setzt, leistet sich keinen Luxus, sondern erhöht die Sicherheit seines Hauses, seiner Firma und seines Eigentums. Phasenweise steigende Einbruchszahlen belegen, dass die Vorsicht nicht übertrieben ist. Kameras zeichnen nicht nur potentielle und tatsächliche Einbrecher auf, sie können auch in vielen weiteren Bereichen eingesetzt werden. In dem folgenden Ratgeber erklären wir, auf welche Kriterien Sie beim Neukauf achten sollten.

Einsatzbereiche: Arbeit, Heim und freie Wildbahn

Das wichtigste Einsatzgebiet von Überwachungskameras ist die Einbruchsprävention. Egal ob bei Firmen- oder Privatgebäuden, eine Überwachungskamera kann – geschickt angebracht – die erste Hürde für Diebe sein. In Firmen können zudem Prozesse und Arbeitsvorgänge überwacht werden. Auch im privaten und familiären Bereich kann der Einsatz einer Kamera sinnvoll sein, etwa bei der Beobachtung von Pflegefällen oder Kleinkindern. Tiere im Haus oder in freier Wildbahn lassen sich ebenfalls mit einer Überwachungskamera beobachten. So sind sie auch für Haustierhalter sowie Jäger und Förster interessant.

Übertragung: Mit Kabel oder ohne

Der Trend geht hin zu digitalen Kameras. Diese lassen sich via Ethernet-, WLAN- oder IP-Verbindung an ein Überwachungssystem anbinden. Oftmals sind sie mit einem Bewegungsmelder verbunden, sodass sie erst eingeschaltet werden, wenn sich etwas in ihrem Überwachungsgebiet tut. Neue Möglichkeiten ergeben sich auch durch PowerLAN-Netze. Hier werden die Daten über vorhandene Stromleitungen übertragen.

Tag- und Nachtüberwachung: Nachts in Schwarz-Weiß

Die Überwachung von Eigentum ist mit einer Überwachungskamera bei Tag und bei Nacht möglich. Dafür setzen Kameras auf zwei Technologien: Infrarot-Aufnahmen oder Wärmebilder. Kameras mit Infrarot-LEDs zeichnen bei Nacht Schwarz-Weiß-Bilder auf. Dafür benötigt die Überwachungskamera natürlich einen leistungsfähigen und lichtstarken Bildsensor. Überwachungskameras mit Wärmebildsensor registrieren die Wärmeabstrahlung eines Objekts. Diese werden aufgezeichnet und können nur ganz schwer umgangen werden.

Bildqualität: Vier Megapixel sollten es sein

Wer eine Kamera nicht nur zur Abschreckung anbringen, sondern auf den Aufnahmen auch etwas erkennen möchte, sollte auf eine ausreichende Bildqualität achten. Dafür ist das Objektiv entscheidend, das eine möglichst große Lichtstärke aufweisen sollte. Auch der Zoom-Faktor ist interessant. Moderne Überwachungskameras haben eine Auflösung von vier Megapixel, weniger als zwei Megapixel sollten es auf keinen Fall sein.

Smart-Home: Steuerung per Smartphone

Smart-Home-Kameras sind fähig in Folge eines bestimmten Ereignisses eine Push-Nachricht an das Smartphone zu senden und lassen sich über eine App steuern. Solche Kameras verfügen in der Regel über einen Cloud-Speicher. Dadurch ist es möglich, Aufnahmen bis zu eine Woche lang zu speichern, was meistens kostenpflichtig ist. Viele der Kameras sind mit einem zusätzlichen Akku ausgestattet um damit lückenlose Überwachung zu garantieren.

Testberichte


PC go

Ausgabe 01/2019

5 kleine Kameras zur Überwachung getestet

Ob bei möglichen Einbrüchen oder seltsamen Mitbewohnern: Eine Überwachungskamera kann hilfreiches Videomaterial liefern. Die PC go hat sich fünf Modelle mit Full-HD-Auflösung geschnappt und diese gegeneinander filmen lassen. Als beste Kamera hat sich die Reolink Argus 2 herauskristallisiert. Die Installation läuft problemlos ab und die Ausstattung kann sich sehen lassen. Der zweite Platz, die Netgear Arlo Q, hat kostenlosen Cloud-Speicher für sieben Tage zu bieten. Umfangreiche Aufzeichnungsfunktionen bringt die D-Link DCS-2670L mit. Es reicht für Platz 3.


PC Magazin

Ausgabe 01/2019

Das PC Magazin vergleicht 5 Überwachungskameras

Durchgehend mit "guten" Leistungen warten die 5 getesteten Überwachungskameras in der Januar-Ausgabe des PC-Magazins auf.  Getestet wurde hinsichtlich Ausstattung/Funktionalität, Videoüberwachngsleistung, Bedienung & Stromverbrauch sowie Service. Testsieger wurde Reolink Argus 2 mit Bestausstattung und beschränkungsloser Installation. Auf Platz 2: Die Kamera Netgear Arlo Q mit manigfaltigen Überwachungsfunktionen. ebenfalls auf dem Treppchen. Die gute ausgestatte Outdoor-Cam D-Link DCS-2670L.


computerbild.de

Ausgabe 02/2018

ComputerBild vergleicht 10 Überwachungskameras

ComputerBild testete zehn verschiedene Überwachungskameras und kürt die Netgear Arlo Q Plus zum Testsieger. Die Stärken dieser Kamera: Ein gutes Bild sowie eine LAN- und WLAN-Schnittstelle. Über Platz zwei und drei dürfen sich die Bosch 360 Grad und die Motorola MBP 88 Connect freuen. Preis-Leistungs-Sieger wird mit der Note "befriedigend" die Pearl IPC-220. HD.


Stiftung Warentest

Ausgabe 10/2017

Stiftung Warentest vergleicht 7 Outdoor-Überwachungskameras

Das Verbraucher-Magazin Stiftung Warentest vergleicht 7 IP-Überwachungskameras für den Outdoor-Bereich. Getestet wurden die Kameras hinsichtlich Kamera-Qualität, Handhabung, Stromverbrauch, Sicherheit, aber auch hinsichtlich Datensendeverhalten. "Kritisch", so die Stiftung Warentest, waren Apps, "die beispielsweise den Nutzernamen unverschlüsselt oder den Mobilfunkanbieter übertrugen." Die beste Kamera für Außenbereiche ist die Nest Cam Outdoor, welche - wie nahezu alle anderen Kameras - nur über eine befriedigende Bildqualität verfügte, aber mit der Gesamt-Note 2,2 sich problemlos den ersten Platz im Testfeld sichern konnte.


Stiftung Warentest

Ausgabe 10/2017

Stiftung Warentest vergleicht 9 Überwachungskameras für den Indoor-Bereich

Von den 9 getesteten Indoor-Überwachungskameras konnte sich die Netgear Arlo Q Plus als Testsiegerin durchsetzen. Nach Ansicht der Stiftung Warentest überzeugt sie bei Tageslicht mit einer guten, bei wenig Licht sogar mit einer sehr guten Bildqualität.  Dabei war die Netgear Arlo Q Plus das einzige Modell, das sich mit einer guten Gesamtperformance durchsetzen konnte. Der Rest des Testfeldes positionierte sich überwiegend im "befriedigenden" Bereich, die letztplatzierten Edimax IC-3210W und Instar IN-6014 HD sogar nur im "ausreichenden" und "mangelhaften" Bereich der Notenskala.


t3.com

Ausgabe 01/2017

T3 testet 6 Überwachungskameras

Das Magazin T3 testet 6 Überwachungskameras. Im Fokus des Tests standen dabei die die Bildqualität, die WiFi-Qualität, die Outdoor-Tauglichkeit sowie Zusatz-Features. Testsieger wurde die Webcam
Netatmo Presence mit automatischer Gesichtserkennung. Ebenso 5 von 5 Sternen erhielt die Arlo Wire-Free mit einer großen Wettertauglichkeit. In puncto Design überzeugte die Überwachungskamera Nest Cam Outdoor und erhielt entsprechend den Design-Award der T3-Redaktion.


Mac Life_alt

Ausgabe 11/2016

Mac Life vergleicht 6 Überwachungskameras

Im direkten Vergleichstest von Mac Life testen die Redakteure 6 Überwachungskameras. Auf der Suche nach der besten Kamera werden die Kameras anhand der vier Kategorien Bedienung, Grundfunktionen, Sicherheit und Extras unter die Lupe genommen. Als Testsieger wird die Logitech Logi Circle gekürt, die der Allrounder in Sachen Überwachungskamera darstellt. Die Logi Circle überzeugt dank ihrer Portabilität, ihrer diskreten Erscheinung und einer ausgezeichneten App mit der Bestnote 1,5. Es folgt auf Platz 2 die Withings Home HD, die sich als 2-in-1-Gerät für Babymonitor und Sicherheitskamera eignet. Den dritten Platz teilen sich die Netatmo Welcome für den Einsatz mit einer microSD-Karte und Gesichtserkennung zusammen mit der Netgear Arlo Q, die zwar optisch nicht anziehend ist, dafür jedoch über viele Sicherheitseinstellungen verfügt.


video

Ausgabe 06/2016

Video nimmt 8 Überwachungskameras unter die Lupe

Das Magazin Video nimmt 8 Überwachungskameras unter die Lupe und kürt direkt zwei Testsieger. Den Platz an der Sonne teilen sich die Logitech Logi Circle und die Netatmo Welcome. Die Netatmo punktet bei den Redakteuren durch die Gesichtserkennung und den großen Blickwinkel. Die Logitech überzeugt durch die gute Bild- und Tonqualität. Zudem verfügt die Kamera über einen integrierten Akku. Den dritten Rang teilen sich ebenfalls zwei Geräte - die Withings Home und die Netgear Arlo Wire-Free.


connect.de

Ausgabe 05/2016

Connect vergleicht 8 Überwachungskameras

Connect stellt acht Überwachungskameras im direkten Vergleich gegenüber. Auf dem ersten Rang landet die DCS-942L von D-Link. Die Überwachungskamera erreicht in drei der fünf getesteten Kategorien Ausstattung, Konfiguration/Stromverbrauch, Webportal/lokale Tools:Funktionen, Webportal/lokale Tools:Bedienung, Apps:Funktionen und Apps:Bedienung, volle Punktzahl. An zweiter Stelle platziert sich die IC-3140W von Edimax. Die Edimax IC-3140W besticht vor allem durch Ihre Ausstattung, welche die der D-Link DCS-942L sogar noch um ein paar Punkte übertrifft. Mit einer immer noch befriedigenden Leistung bildet die Trendnet TP-IP311PI das Schlusslicht im Vergleichstest.


Bestenliste: Überwachungskameras

Alle Produkte sortiert nach der aktuellen Testsieger.de-Note in der Kategorie Überwachungskameras. Die Note setzt sich zusammen aus den Testberichten angesehener Fachmedien und einer großen Anzahl von Kundenbewertungen.