Tintenstrahldrucker Vergleich, Tests und Testsieger

Filtern

Produktdetails

Preis
bis

Kategorie

Kundenbewertung

Hersteller

Getestet von:

Farbe:

Bestpreis von:


Produktdetails

Preis
bis

Kategorie

Kundenbewertung

Hersteller

Getestet von:

Farbe:

Bestpreis von:

Vergleich fĂĽr Tintenstrahldrucker


Kundenbewertungen
Kundenbewertungen
golden star golden star golden star golden star gray star
(1.681)
golden star golden star golden star golden star gray star
(691)
golden star golden star golden star golden star gray star
(1.026)
golden star golden star golden star golden star golden star
(8)
golden star golden star golden star golden star half star
(343)
golden star golden star golden star golden star gray star
(448)
golden star golden star golden star golden star half star
(3.219)
golden star golden star golden star golden star half star
(262)
golden star golden star golden star golden star half star
(328)
golden star golden star golden star golden star half star
(139)
golden star golden star golden star golden star half star
(115)
golden star golden star golden star golden star half star
(87)
golden star golden star golden star golden star gray star
(591)
golden star golden star golden star golden star gray star
(417)
golden star golden star golden star gray star gray star
(9)
golden star golden star golden star golden star gray star
(478)
golden star golden star golden star golden star half star
(1.775)
golden star golden star golden star golden star gray star
(464)
golden star golden star golden star golden star golden star
(1)
golden star golden star golden star golden star gray star
(19)
Druckgeschwindigkeit (s/w)
Druckgeschwindigkeit (s/w) 15 ppm 14 10 Seiten/Min - - 29 - 32 - 9 - 14.5 24 9.1 - 9.5 13 20|39 11 Seiten/Min 29|18
Druckgeschwindigkeit (Farbe)
Druckgeschwindigkeit (Farbe) 10 ppm 11 5 Seiten/Min - 10 29 - - - 5 - 10.4|10 15.5 5 - 9 6.8 - 6 Seiten/Min 24|10
Mono/Farbe (Drucken)
Mono/Farbe (Drucken) Farbe Farbe Farbe - Farbe Farbe Farbe Mono - Farbe Farbe Farbe Farbe Farbe Farbe Farbe Farbe Mono Farbe Farbe
Druckauflösung
Druckauflösung 4.800 x 1.200 dpi 5760 x 1440 5.760 x 1.440 dpi - 9600 x 2400 5760 x 1440 4.800 x 1.200 dpi 1440 x 720 - 4800 x 1200 4.800 x 2.400 dpi 9600 x 2400 600 x 1200 4800 x 1200 - 5760 x 1400 4800 x 1200 2400 x 1200|1200 x 2400 4.800 x 1.200 dpi 600 x 1200
Papierzufuhr
Papierzufuhr 350 Blatt 20 100 Blatt - 150 300 - 150 - 50 - 150 500 100 Manuell, Papierfach Papierfach|100 350 250 100 Blatt 225
Anschlusstechnik
Anschlusstechnik - WLAN|USB-Anschluss - - PictBridge|WLAN|USB-Anschluss PictBridge|Ethernet-Anschluss|WLAN|USB-Anschluss Ethernet-Anschluss, WLAN, USB-Anschluss WLAN|USB-Anschluss - PictBridge|WLAN|USB-Anschluss Ethernet-Anschluss, WLAN, USB-Anschluss Ethernet-Anschluss|WLAN|USB-Anschluss Ethernet-Anschluss|WLAN|USB-Anschluss USB-Anschluss Ethernet-Anschluss|WLAN|USB-Anschluss PictBridge|Ethernet-Anschluss|WLAN|USB-Anschluss PictBridge|Ethernet-Anschluss|WLAN|USB-Anschluss Ethernet-Anschluss|WLAN|USB-Anschluss - Ethernet-Anschluss|WLAN|USB-Anschluss
Preis
Preis 74,90 € 202,00 € 157,00 € 628,95 € 263,47 € 289,99 € 150,00 € 154,00 € 218,90 € 234,84 € 390,00 € 182,79 € 119,00 € 179,98 € 999,00 € 109,90 € 282,42 € 229,76 € 179,73 € 99,00 €
Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt

Kaufberatung fĂĽr Tintenstrahldrucker


Das Wichtigste zu Tintenstrahldruckern in KĂĽrze

  • Wer regelmäßig druckt, bekommt mit Tintenstrahldruckern eine hohe Druckqualität. Wer nur selten druckt, sollte zu Laserdruckern Diese sind zwar teurer, hier können die Patronen im Gegensatz zum Tintenstrahldrucker jedoch nicht austrocknen
  • Reine Tintenstrahldrucker können nicht Scannen und Kopieren. Wer diese Funktionen benötigt, greift zu einem Multifunktionsdrucker
  • Die bekannten Hersteller sind Epson, Canon, HP und Brother
  • Gute Produkte wie den Epson WorkForce WF-2010W gibt es bereits fĂĽr unter 80 Euro

Viele Haushalte und Büros besitzen Drucker, um ihre Dokumente, Bilder oder Grafiken auf Papier bringen zu können. Für Personen, die gerne verschiedenste Dinge von normalem Papier bis hin zu CDs und Fotos bedrucken wollen, eignen sich vor allem die vielfältigen Tintenstrahldrucker. Aber wie funktionieren diese und was für Arten und Zusatzfunktionen gibt es? Unsere Testsieger.de-Redaktion gibt in diesem Ratgeber einen Überblick und zeigt, für wen sich welcher Drucker lohnt.

Was sind Tintenstrahldrucker?

Tintenstrahldrucker besitzen ihren Namen, da sie winzige Tintentropfen auf das gewünschte Papier abschießen und dabei das Papier berühren. Bei diesen Druckern entsteht in der Regel ein durchgängiger Tintenstrahl, der Punkte unter einem halben Millimeter erzeugt.

Tintenstrahldrucker ermöglichen das Drucken von Bildern, Dokumenten oder Ähnlichem mit oder ohne Farbe. So können Nutzerinnen und Nutzer ihre Dateien sowohl auf herkömmliches Kopierpapier als auch auf Fotopapier drucken. Damit ermöglichen die Geräte das bequeme Ausdrucken von Aufnahmen in einer guten Qualität.

Wie funktioniert ein Tintenstrahldrucker?

Grundsätzlich erhält ein Tintenstrahldrucker digitale Informationen, welche dieser im Anschluss drucken soll. Diese Signale bekommt der Drucker von einem entsprechenden Quellgerät zugesendet. Im Normalfall handelt es sich dabei um einen Desktop-PC oder einen Laptop. Daneben unterstützen viele Modelle auch den Druck via USB-Stick oder Smartphone.

Um diese erhaltenen Informationen dann abzubilden, benötigt der Drucker entsprechende Patronen. Tintenstrahldrucker besitzen dabei Patronen mit Tinte, wie der Name bereits vermuten lässt. Die aktuellen Modelle können aus den Grundfarben Magenta, Schwarz, Gelb und Cyan alle benötigten Farben mischen.

Beim Druckvorgang selbst wird die Tinte auf etwa 300 Grad Celsius erhitzt, wodurch sich eine Dampfblase bildet. Am Druckkopf befinden sich zusätzlich kleine Löcher, durch welche diese Farben dann mit Hilfe der Dampfblase auf das gewünschte Papier gelangen können. Die Anzahl dieser kleinen Öffnungen bestimmen auch die Auflösungsqualität der gedruckten Inhalte. Hier gilt: Je mehr Öffnungen ein Gerät besitzt, desto höher ist auch die entsprechende Auflösung.

Sobald der Drucker seine Patronen, Papier sowie entsprechende Informationen erhält, startet der Druckvorgang durch einen Rollmechanismus, welcher ein Blatt zieht und die Inhalte aufdruckt. Dabei fährt ein Präzisions-Schrittmotor den Druckkopf waagrecht über das Blatt, um jede Zeile zu bedrucken. Für das Trocknen der Farbe sorgen dann die Wärme und die Luft.

Ist ein Tintenstrahl- oder Laserdrucker besser?

Vorteile Laserdrucker:

  • Hohes Drucktempo
  • Druckertoner und Patronen können bei Nichtgebrauch nicht vertrocknen
  • Besonders fĂĽr viele Textdrucke geeignet

Nachteile Laserdrucker:

  • Anschaffungskosten höher als bei einem Tintenstrahldrucker
  • Bei hochauflösenden Bildern tun sich diese Geräte eher schwer

Vorteile Tintenstrahldrucker:

  • Hat seine Stärken vor allem im Fotodruck
  • Sind bereits sehr gĂĽnstig verfĂĽgbar
  • Relativ leise

Nachteile Tintenstrahldrucker:

  • Patronen können bei längerem Nichtgebrauch eintrocknen
  • Im Drucken langsamer als Laserdrucker
  • Druckkosten höher als bei Laserdruckern

Der Tintenstrahldrucker eignet sich vor allem für Nutzerinnen und Nutzer, die viele verschiedene Funktionen haben wollen. Neben dem klassischen Drucken von Papier können auch andere Medien wie Fotopapier oder CDs bedruckt werden.

Trotz der vielen Funktionen, ist ein Tintenstrahldrucker schneller einsatzbereit und verursacht weniger Lärm. Dies liegt daran, dass diese Produkte keine Aufwärmphase und keinen Lüfter benötigen. Die fehlende Aufwärmphase sorgt zudem für einen geringeren Stromverbrauch als bei Laserstrahldruckern. Im tatsächlichen Drucken müssen sich Besitzerinnen und Besitzer bei einem Tintenstrahldrucker allerdings mit einer niedrigeren Geschwindigkeit zufrieden stellen.

Ein zusätzlicher Vorteil im Vergleich zu Laserstrahldruckern ist, dass Tintenstrahldrucker keine Feinstaubbelastung im Raum erzeugen können, da die Tinte flüssig ist. Auch die Kaufpreise der Modelle mit Tintenstrahl sind meistens niedriger, allerdings die Druckkosten oft höher. So kosten diese in der Regel bei Laserdruckern nur bis zu 5 Cent und bei Tintenstrahldruckern bis zu 15 Cent pro Blatt. Für Personen, die aber nicht in großen Mengen, dafür aber in höherer Qualität und regelmäßig ausdrucken müssen, lohnt sich ein Tintenstrahldrucker. Laserstrahldrucker empfehlen wir, wenn der Drucker auch mal längere Zeit nicht genutzt wird, da die Patronen hier nicht eintrocknen können.

Welche Arten von Tintenstrahldruckern gibt es?

Die bei uns gelisteten Tintenstrahldrucker sind monofunktional, das heißt sie verfügen nur über eine Druckfunktion. Scannen oder Kopieren können sie nicht. Allerdings fokussieren sich diese Modelle dafür umso mehr auf die Druckqualität und -geschwindigkeit. In der Regel können bei den klassischen Tintenstrahldruckern auch Aufnahmen auf Fotopapier gedruckt werden. Vor allem überzeugen diese Modelle durch ihre geringen Anschaffungskosten.

Wer mehr Funktionen in seinem Tintenstrahldrucker haben möchte, kann sich einen Multifunktionsdrucker kaufen. Bei diesem kann man neben dem Drucken von Dokumenten, auch Scannen oder Kopieren. Für Personen, die vor allem qualitativ hochwertige Fotos ausdrucken wollen, eignen sich spezielle Tintenstrahldrucker, die Fotodrucker. Diese besitzen in der Regel mehr Farbpatronen als die vier Grundfarben, um detailliertere Farben abbilden zu können. Zudem ist die Qualität der Ausdrucke bei diesen Geräten mit teilweise mehr als 1.000 dots per inch (dpi) sehr hoch. Daneben haben diese Modelle oft viele Eingabeschächte, um verschiedene Bildformate drucken zu können.

Für Nutzerinnen und Nutzer, die ihre Bilder auch gerne von unterwegs drucken möchten oder einfach nur wenig Platz in ihrer Wohnung besitzen, lohnt sich vermutlich ein mobiler Minidrucker wie der Kodak Mini 3 Plus Retro schwarz (P300RB). Diese haben einen eingebauten Akku und sind sehr klein und können daher nur Papiere mit einer Größe bis zu DIN A6 drucken. Weitere Mini-Drucker sind bei uns unter den Fotodruckern zu finden.

Was ist beim Kauf eines Tintenstrahldruckers zu beachten?

Druckgeschwindigkeit

 

Für den Gebrauch zu Hause reichen in der Regel die durchschnittlichen Druckgeschwindigkeiten eines Tintenstrahldruckers aus. Diese liegen bei einem Schwarz-Weiß-Druck bei circa 11 Seiten und bei einem Farbdruck bei etwa 6 Seiten in der Minute. Für den Bürogebrauch ist diese Geschwindigkeit eventuell zu niedrig, weshalb hier auf eine höhere Druckanzahl pro Minute geachtet werden sollte. Es gibt Modelle, die mehr als 20 Seiten pro Minute drucken können. Wie viele Seiten möglich sind, ist in der Regel auch immer im Produktdatenblatt des Herstellers vermerkt.

Auflösung

Die Auflösung bei einem Drucker wird in dots per inch (dpi) angegeben. Ein Tintenstrahldrucker sollte eine Qualität von mindestens 600 x 600 dpi besitzen, um detaillierte Druckergebnisse zu garantieren. Hier gilt als Faustregel: Je höher die Auflösung ist, desto schärfer sind auch die Ausdrucke. Wer auf eine besonders hohe Schärfe Wert legt, kann sich unter anderem den Canon Pixma IP 4950 ansehen. Dieser bietet 9.600 x 2.400 dots per inch und ist damit eines der besten Geräte auf dem Markt, wenn es um die Auflösung beziehungsweise Druckqualität geht. Wenn eher ein Gerät mit niedrigem Preis, aber dennoch guter Auflösung sein soll, bietet sich unter anderem der HP Officejet Pro 6230 ePrinter an. Der Verkaufspreis liegt unter 100 Euro und bietet immer noch eine Qualität, die für den Heimgebrauch vollkommen ausreichend ist.

Lautstärke und Stromverbrauch

Um die Lautstärke oder den Stromverbrauch müssen sich Käuferinnen und Käufer keine großen Sorgen machen. Die meisten Modelle besitzen eine Lautstärke von unter 50 Dezibel, was leiser als ein normales Gespräch ist. Der Stromverbrauch liegt während des Druckens bei unter 30 Watt, was in der Regel noch nicht einmal der Hälfte des Stromverbrauches eines aktuellen 4k-Fernsehers entspricht.

Papierformat und –fächer

Die meisten Tintenstrahldrucker können die Standardformate DIN A4, DIN A5 und DIN A6 drucken. Erst bei größeren Formaten wie DIN A3 benötigen Nutzerinnen und Nutzer in der Regel spezielle Modelle wie den EPSON Expression Photo HD XP-15000 Tintenstrahldrucker Foto A3+. Auch das Gewicht des jeweiligen Papiers spielt eine Rolle. Blätter mit einem Gewicht von über 100 Gramm können oft nur spezielle Drucker verarbeiten. Viele Geräte haben außerdem ein zusätzliches Papierfach für Fotopapier. In der Regel können normale Papierfächer bis zu 250 Blätter lagern.

Bildschirm

Viele moderne Modelle besitzen einen Bildschirm, an welchem Nutzerinnen und Nutzer die Druckereinstellungen einfach festlegen können. Dadurch ist die Bedienung in Kombination mit den Tasten deutlich einfacher. Häufig handelt es sich auch um einen Touchscreen, was die Handhabung noch einmal vereinfacht.

Anschlüsse und Netzwerkfähigkeit

Um den Drucker mit einem Computer oder einem Notebook zu verbinden, gibt es meistens einen USB-Anschluss. Selbst Einsteiger-Geräte besitzen in der eine WLAN- oder Bluetooth-Funktion, mit welcher eine Datenübertragung von Smartphones oder Tablets möglich ist. Auch USB- oder SD-Speicherkarten-Anschlüsse sind in vielen Modellen integriert, sodass der Drucker Dateien von einer externen Festplatte drucken kann. Ein guter Tintenstrahldrucker sollte mindestens USB und WLAN unterstützen.

Zusätzliche Funktionen

Eine beliebte und meist vorhandene Funktion ist die Duplex-Funktion. Diese erlaubt ein beidseitiges Bedrucken. Daneben gibt es Modelle wie den HP Officejet Pro 6230 mit einer ePrint-Funktion, bei welcher der Drucker Druckaufträge in E-Mails direkt und standortunabhängig erhalten kann. Auch eine App-Steuerung, welche bei vielen Geräten möglich ist, kann für diese Funktion sorgen. So lassen sich Ausdrucke via App des Smartphones bequem und einfach erledigen.

Für Personen, die Apple-Produkte besitzen, eignet sich die AirPrint-Funktion, mit welcher das Versenden von Druckdateien einfach über AirPlay erfolgen kann. Moderne Tintenstrahldrucker haben außerdem oft eine Sprachsteuerungsmöglichkeit, wodurch Nutzerinnen und Nutzer den Drucker beispielsweise mit dem Google Assistent oder Amazon Alexa bedienen können. Dazu benötigt das Gerät jedoch Bluetooth oder AirPrint.

Wer braucht welchen Tintenstrahldrucker?

Nutzerinnen und Nutzer, die ein besonders kleines und kompaktes Gerät für zu Hause suchen: Gerade bei wenig Platz und Stauraum in den eigenen vier wänden sind besonders Varianten mit einem kleinen Formfaktor gefragt. Hier eignet sich beispielsweise der Epson WorkForce WF-2010W, der mit unter 400 Millimetern in der Breite und unter 200 Millimetern in der Tiefe angenehm klein ist. Die geringen Abmessungen bedeuten aber nicht, dass wichtige Anschlüsse oder Funktionen fehlen. Käuferinnen und Käufern stehen mit USB, LAN und WLAN alle wichtigen Anschlüsse zur Verfügung.

Nutzerinnen und Nutzer, die vor allem ein preiswertes Gerät für den heimischen Gebrauch suchen: Wer ein begrenztes Budget zur Verfügung hat, muss besonders auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis achten, um ein gutes Produkt zu bekommen. Oftmals sind auch Abstriche beim Funktionsumfang und der Anschlussvielfalt nötig. Wer beispielsweise auf WLAN verzichten kann und auch mit einem USB-Kabel vom PC aus drucken kann, sollte sich den Canon PIXMA TS205 einmal näher anschauen. Mit einem Preis von unter 50 Euro ist es eines der günstigsten Modelle auf dem Markt, bietet laut den Testerinnen und Testers des Online-Portals Trusted Reviews (06/2021) aber immer noch eine ausreichende Druckqualität für den privaten Gebrauch. Da jedoch kein WLAN zur Verfügung steht, ist der kabellose Druck via Smartphone nicht möglich.

Nutzerinnen und Nutzer, die vor allem eine sehr hohe Druckqualität suchen und öfter im Home-Office arbeiten: Wer auch beruflich druckt, ist vor allem auf eine hohe Geschwindigkeit sowie eine scharfe Auflösung angewiesen. Passend könnte hier der Canon PIXMA TS705 sein. Mit WLAN, USB, AirPrint und vielen weiteren Anschlüssen steht eine große Auswahl zur Verfügung. Mit einer Auflösung von 4.800 x 1.200 sowie einer Druckgeschwindigkeit von 15 Seiten pro Minute (in Schwarz-weiß) erfüllt der TS705 auch professionellere Ansprüche und ist mit einem Preis von unter 150 Euro auch für Privatpersonen erschwinglich.

Haben Tintenstrahldrucker hohe Folgekosten?

Tendenziell ist es so, dass Tintenstrahldrucker pro gedruckter Seite mehr Kosten erzeugen als Laserdrucker. Dies gilt jedoch nicht mehr uneingeschränkt. Mittlerweile gibt es auf dem Markt etliche Modelle und Produkt-Serien, die auch als Tintenstrahldrucker sehr niedrige Druckkosten haben. In den Drucker-Tests hebt sich hier u.a. die EcoTank-Serie von Epson hervor. Durch nachfüllbare Tanks lassen sich die Kosten erheblich senken und sind auf Augenhöhe mit Laserdruckern. Ein Tintenstrahldrucker der EcoTank-Serie ist zum Beispiel der Epson EcoTank ET-1810, der von der Stiftung Warntest (09/2022) in puncto Tintenkosten die Note „sehr gut“ bekommt.

Welche bekannten Hersteller gibt es unter den Tintenstrahldruckern?

Einer der bekanntesten Hersteller ist Canon. Der japanische Elektronik-Hersteller produziert neben Druckern auch Systemkameras oder Scanner. Unter den Tintenstrahlern ist besonders der Canon Maxify iB4150 beliebt, da er optisch schick aussieht und gleichzeitig eine gute Druckqualität liefert.

Ein ebenfalls bekannter Name der Branche ist HP. Die Amerikaner sind neben ihren Druckern & Scannern vor allem fĂĽr ihre Laptops bekannt. In den Drucker-Tests kann unter anderem der HP PageWide Enterprise Color 556dn ĂĽberzeugen. Laut PCMag (12/2016) ist die Druckgeschwindigkeit sehr gut und die Druckkosten niedrig. Mit einem groĂźen Papierfach fĂĽr bis zu 500 Seiten ist der 556dn vor allem fĂĽr Firmen sinnvoll. Weitere bekannte Hersteller sind Epson oder Canon.

 

Das sind die Testsieger und besten Produkte unter den Tintenstrahldruckern

Canon PIXMA G550 MegaTank Tintenstrahldrucker (A4, Fotodrucker, USB, WLAN, Apple AirPrint, Mopria): Testsieger der Stiftung Warenrest (09/2022)

zum Produkt

Der G550 eignet sich vor allem für Personen, die auf niedrige Kosten für Druckerpatronen achten. Die Stiftung Warentest vergibt in puncto Kosten die Bestnote „sehr gut“. Wer zudem nicht nur via WLAN oder USB drucken will, bekommt mit AirPlay auch eine gute Druckmöglichkeit für Apple-User. Im Tintenstrahldrucker-Test kann dabei nicht nur der Standarddruck überzeugen, auch die Fotoqualität ist richtig gut.

Note von Stiftung Warentest: 2,1

Pro:

  • Gute Druckqualität
  • Sehr niedrige Folgekosten

Contra:

  • Funktionsumfang könnte besser sein
  • Handhabung könnte etwas einfacher sein

Epson EcoTank ET-M1120 (C11CG96402): Im Test bei Stiftung Warentest (09/2022)

zum Produkt

Wer einen Schwarz-Weiß-Drucker sucht, sollte sich den ET-M1120 einmal näher anschauen. Im Test der Stiftung Warentest erreichen die Japaner eine „gute“ Wertung von 2,2, was für den zweiten Platz im Tintenstrahldrucker-Test reicht. Neben USB steht WLAN als Verbindungsmöglichkeit zur Verfügung und neben normalem Papier wird auch die Bedruckung von Fotopapier unterstützt.

Note Stiftung Warenrest: 2,2

Pro:

  • Sehr geringe Druckkosten
  • NachfĂĽllsystem besser fĂĽr die Umwelt
  • Einfache Handhabung

Contra:

  • Druckqualität könnte etwas besser sein

Epson EcoTank ET-1810, Tinte, mehrfarbig (C11CJ71401): Im Test der Stiftung Warentest (09/2022)

zum Produkt

Wer nach einem ähnlich guten Modell wie dem Epson EcoTank ET-M1120 sucht, aber auch Farbdruck nutzen will, bekommt hier einen sehr sparsamen Drucker. Die Stiftung Warentest vergibt im Tintenstrahldrucker-Test eine „gute“ Note von 2,3, was für den dritten Platz reicht. Die EcoTank-Serie punktet im Vergleich zu anderen Herstellern mit einem Nachfüllsystem, was laut Herstellerangaben bis zu 90 Prozent der Druckkosten einsparen soll.

Note der Stiftung Warentest: 2,3

Pro:

  • Sehr geringe Druckkosten
  • NachfĂĽllsystem besser fĂĽr die Umwelt

Contra:

  • Druckqualität könnte etwas besser sein

Die wichtigsten Fragen und Antworten zu Tintenstrahldruckern in Kurzform

Was ist ein Tintenstrahldrucker?

Tintenstrahldrucker besitzen ihren Namen, da sie kleine Tintentropfen auf das gewünschte Papier abschießen und dabei das Papier berühren. Hier entsteht in der Regel ein durchgängiger Tintenstrahl, der Punkte unter einem halben Millimeter erzeugt.

Welcher Tintenstrahldrucker ist der beste?

In den Tintenstrahldrucker-Tests können sich Canon, Epson und HP den Titel des Testsiegers sichern. Eine der besten Noten hat der EPSON Expression Photo HD XP-15000, der sogar A3-Drucke fertigen kann und sich insbesondere für Foto-Fans eignet. Eine Übersicht der besten Modelle zeigt unsere Bestenliste.

Welcher Tintenstrahldrucker eignet sich fĂĽr zu Hause und fĂĽr Wenigdrucker?

Für den privaten Gebrauch empfehlen wir Modelle mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis wie den HP Officejet Pro 6230 ePrinter, die günstig in der Anschaffung sind und zudem noch eine gute Druckqualität liefern.

Ist ein Laser- oder Tintenstrahldrucker besser?

Hier kommt es auf den Verwendungszweck an. Tintenstrahldrucker sind zwar relativ günstig in der Anschaffung, wenn sie aber länger nicht genutzt werden, kann die Druckerfarbe jedoch eintrocknen. Laserdrucker sind zwar teurer in der Anschaffung, dafür kann hier die Farbe nicht eintrocknen.

Wie funktioniert ein Tintenstrahldrucker?

Sobald der Drucker seine Patronen, Papier sowie entsprechende Informationen erhält, startet der Druckvorgang durch einen Rollmechanismus, welcher ein Blatt zieht und die Inhalte aufdruckt. Dabei fährt ein Präzisions-Schrittmotor den Druckkopf waagrecht über das Blatt, um jede Zeile zu bedrucken.

Welches Fotopapier eignet sich fĂĽr Tintenstrahldrucker?

Prinzipiell eignet sich jedes Fotopapier für den Fotodruck. Nutzerinnen und Nutzer müssen jedoch darauf achten, dass das passende Größenformat auch vom Drucker unterstützt wird. Welche Papierformate der eigene Drucker unterstützt, ist meistens im Produktdatenblatt oder der Bedienungsanleitung vermerkt.

Was kostet ein Tintenstrahldrucker?

Günstige Modelle wie den Canon PIXMA TS205 gibt es schon für unter 50 Euro. Premiummodelle oder Geräte für Unternehmen wie der HP PageWide Enterprise Color 556dn können jedoch auch mehrere hundert Euro kosten.