Ausgabe 12/2015

Computerbild testet 3 Systemkameras

Drei Systemkameras treten im Vergleichstest von Computerbild im direkten Vergleich gegeneinander an. Den ersten Rang sichert sich die Sony A6000 und durch die gute Bildqualität und das geringe Bildrauschen. Die Bedienung geht sehr einfach von der Hand. Auf dem zweiten Rang landet die Panasonic Lumix GM5. Den Redakteuren gefallen die Einstellungsmöglichkeiten und die gute Videoqualität.

Platz

Testergebnisse

Testnote

Preisvergleich


1

gut (2,1)

77 von 100 Punkten
1 Image for Sony Alpha 6000 Gehäuse silber

Sony Alpha 6000 Gehäuse silber

Superflink: Mit ihrem rasanten Autofokus und gut zehn Bildern pro Sekunde im Serienbild-Modus gehört die Sony zu den schnellsten Systemkameras. Der seitlich versetzte elektronische OLED-Sucher ist zwar klein, löst aber sehr fein auf. Die Foto-Qualität ist in dieser Klasse top.

gut (2,1)

77 von 100 Punkten

2

gut (2,3)

74 von 100 Punkten
2 Image for Panasonic Lumix DMC-GM5 schwarz-rot Kit Lumix G Vario f/3,5-5,6 12-32 mm Asph. OIS

Panasonic Lumix DMC-GM5 schwarz-rot Kit Lumix G Vario f/3,5-5,6 12-32 mm Asph. OIS

Fast schon winzig: Die GM5 wiegt mit Dreifach- Zoom-Objektiv schlappe 282 Gramm und verschwindet fast hinter der Handfläche. Trotzdem passt ins Gehäuse noch ein elektronischer Sucher rein – und vor allem ein großer Sensor für Foto-Qualität auf Spiegelreflex-Niveau.

gut (2,3)

74 von 100 Punkten

3

gut (2,3)

73 von 100 Punkten
3 Image for NIKON 1 V3

NIKON 1 V3

Mit ordentlich Tempo: Die kleine Nikon lässt sich einfach bedienen und hat einen sehr flotten Autofokus. In Serie schafft sie gut 6,5 Bilder pro Sekunde. Allerdings kostet der Sucher 300 Euro extra, und bei wenig Licht ist die Foto-Qualität schlechter als bei der Konkurrenz.

gut (2,3)

73 von 100 Punkten

Weitere Kategorien


Systemkameras
Systemkameras
Kompaktkameras
Kompaktkameras
Bridgekameras
Bridgekameras
Sofortbildkameras
Sofortbildkameras
Outdoorkameras
Outdoorkameras
Spiegelreflexkameras
Spiegelreflexkameras