Mähroboter Vergleich, Tests und Testsieger

Filtern

Produktdetails

Preis
bis

Kategorie

Kundenbewertung

Hersteller

Getestet von:

Farbe:

Bestpreis von:


Produktdetails

Preis
bis

Kategorie

Kundenbewertung

Hersteller

Getestet von:

Farbe:

Bestpreis von:

Vergleich für Mähroboter


Kundenbewertungen
Kundenbewertungen
golden star golden star golden star golden star half star
(1.850)
golden star golden star golden star golden star half star
(1.420)
golden star golden star golden star golden star half star
(1.820)
golden star golden star golden star half star gray star
(1.460)
golden star golden star golden star golden star gray star
(6.508)
golden star golden star golden star half star gray star
(1.460)
golden star golden star golden star golden star gray star
(164)
golden star golden star golden star half star gray star
(1.460)
golden star golden star golden star golden star gray star
(162)
golden star golden star golden star golden star half star
(1.820)
golden star golden star golden star half star gray star
(1.458)
golden star golden star golden star golden star gray star
(4.017)
golden star golden star golden star half star gray star
(1.464)
golden star golden star golden star golden star gray star
(26)
golden star golden star golden star golden star gray star
(6.579)
golden star golden star golden star gray star gray star
(87)
golden star golden star golden star golden star half star
(1.545)
golden star golden star golden star golden star gray star
(49)
gray star gray star gray star gray star gray star
(0)
golden star golden star golden star golden star gray star
(5.850)
Rasenfläche
Rasenfläche 250 m² 1.600 m² 600 m² 500 m² 500 m² 700 m² 600 m² 500 m² 1500 m² 750 m² 300 m² 500 m² 700 m² 600 m² 500 m² 600 m² 700 m² 1000 m² 350 m² 400 m²
Max. Steigung in %
Max. Steigung in % 25 - 35 27 35 27 35 27 35 35 27 25 - 40 35 - 35 45 - -
Höhe
Höhe Schnitthöhe: 20 - 45 mm - Schnitthöhe: 20 - 50 mm - - - - - - - Schnitthöhe: 30-50 mm - - - - - - Schnitthöhe: 20 - 100 mm - -
Ausstattung
Ausstattung - - PIN-Code, Hebesensor, Neigungssensor Navigationssystem Logicut, Online-Technologie, mehrflächenfähig, intuitives Bediendisplay, AUTO-Kalenderfunktion, Mulchfunktion, Steigfähigkeit, Multisensoren, PIN und Alarmanlage, Messerschnellstopp, automatisches Ladesystem per App steuerbar Bosch Logicut, Diebstahlsicherung (PIN-Code), Alarmsystem, LCD-Display - Logicut, GSM-Technologie, HMI-Display, manuelle Stopptaste, Auto-Kalender, Multi Area-Funktion, Border Cut - Alarm, PIN-Code, Hebesensor, Neigungssensor, Easy-Passage-Funktion Logicut, GSM-Technologie - Logicut, GSM-Technologie mit zentraler Schnitthöheneinstellung per App steuerbar per App steuerbar mit LCD-Display, per App steuerbar, Wochenprogramm Diebstahlschutz, Mähzeitplan, 4,3-Zoll-Touchscreen, 4 Nebenzonen, 2 separate Zonen - -
Preis
Preis 528,90 € 1.399,00 € 704,99 € 769,00 € 635,00 € 699,00 € 900,00 € 639,00 € 1.248,48 € 785,99 € 520,00 € 749,99 € 699,90 € 699,00 € 584,00 € 1.199,00 € 749,00 € 1.129,00 € 559,00 € 579,00 €
Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt Zum Produkt

Kaufberatung für Mähroboter



Update Kaufberatung (28. März 2024)

  1. Neuer Mähroboter-Vergleich: Wir haben für Dich den neuesten Mähroboter-Vergleich der Stiftung Warentest vom März 2024 hinzugefügt. So bist Du immer auf dem neuesten Stand.

  2. Aktualisierte Testsieger: Die aktuellen Testsieger der Stiftung Warentest vom März 2024 sind jetzt in der Übersicht der besten Produkte zu finden.

  3. Austausch verlinkter Produkte: Veraltete Produktlinks haben wir durch aktuelle Mähroboter ersetzt. So garantieren wir Dir immer die aktuellsten Empfehlungen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Angabe der Flächenleistung bietet schnell Aufschluss darüber, welche Produkte in Frage kommen
  • Die Schnitthöhe beeinflusst die Gesundheit des Rasens und kann bei eigentlich allen Geräten eingestellt werden
  • Sicherheitsfunktionen wie Hinderniserkennung und Diebstahlschutz sind wichtige Merkmale, die ein Modell besitzen sollte
  • Die Steuerung und Programmierung des Mähroboters wie Zonenauswahl beeinflussen die Benutzerfreundlichkeit und die Funktionalität des Geräts
  • Preislich bewegen sich die meisten Mähroboter abhängig von der Flächenleistung zwischen 500 und 1500 Euro. Wie auch der Husqvarna Automower Aspire R4, der Testsieger bei Stiftung Warentest  (04/2022).

Was genau ist ein Mähroboter?

Ein Mähroboter ist ein autonomes Gerät, das zur automatischen Rasenpflege entwickelt wurde. Der Mähroboter nutzt Sensoren und Navigationsfunktionen, um den Rasen regelmäßig und präzise zu mähen. Die meisten Modelle sind akkubetrieben und können selbstständig zur Ladestation zurückkehren. Ein Mähroboter bietet eine effektive und bequeme Möglichkeit, den Rasen in einem Garten zu pflegen. Allerdings haben die Geräte immer noch Nachteile im Vergleich zu herkömmlichen Rasenmähern, doch die Qualität nimmt ähnlich wie bei den Staubsauger-Robotern immer weiter zu.

Wie funktionieren Mähroboter?

Mähroboter mit Begrenzungsdraht nutzen eine spezielle Technologie, um den Bereich zu definieren, in dem sie arbeiten sollen. Der Begrenzungsdraht wird entlang der Grenzen der Rasenfläche verlegt und schafft so eine unsichtbare Barriere, die der Mähroboter nicht überschreitet. Das Kabel ist in der Regel dünn und flexibel, so dass es unauffällig in den Boden eingebettet werden kann.

Die meisten Mähroboter mit Begrenzungsdraht haben einen Sensor am unteren Teil des Mähwerks, der das Signal des Kabels erkennt und sicherstellt, dass der Roboter innerhalb der definierten Grenzen bleibt. Wenn der Mähroboter auf das Begrenzungskabel trifft, ändert er seine Richtung, um entlang des Kabels weiterzufahren.Mähroboter ohne Begrenzungsdraht basieren in der Regel auf Sensoren und Algorithmen, um die Rasenfläche zu kartieren und zu navigieren. Diese Geräte nutzen eine Vielzahl von Sensoren, wie z.B. Ultraschallsensoren, Infrarotsensoren, Kameras und GPS, um ihre Position auf der Rasenfläche zu bestimmen und um Hindernisse zu erkennen.

Ein Mähroboter ohne Begrenzungsdraht fährt in der Regel zufällige Mähmuster oder arbeitet nach einem Algorithmus, der sicherstellt, dass der gesamte Bereich abgedeckt wird. Der Roboter verwendet die Sensoren, um die Umgebung zu erkennen und Hindernissen auszuweichen. Wenn der Roboter auf ein Hindernis trifft, erkennt er dies über seine Sensoren und ändert seine Richtung, um das Hindernis zu umfahren. Einige Modelle verwenden auch eine Art "Karte" der Rasenfläche, um den Mähvorgang zu optimieren.

Mähroboter ohne Begrenzungsdraht bieten den Vorteil, dass kein Begrenzungskabel verlegt werden muss, was den Installationsaufwand verringert. Allerdings gibt es auch einige Nachteile: Die Sensoren können fehlerhaft sein oder nicht immer zuverlässig arbeiten, insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen oder unebenem Gelände. Außerdem kann es schwieriger sein, die Rasenfläche gleichmäßig zu mähen, da der Roboter aufgrund seines zufälligen Mähmusters möglicherweise einige Bereiche überspringt oder andere mehrfach mäht.

Vorteile und Nachteile gegenüber einem herkömmlichen Rasenmäher

Vorteile von Mährobotern:

  • Zeitersparnis: Mähroboter arbeiten automatisch und sparen Benutzerinnen und Benutzern Zeit und Mühe, da er nicht manuell mähen muss.
  • Gleichmäßiges Mähergebnis: Mähroboter mähen den Rasen in der Regel auf eine gleichmäßige Höhe, was ein ästhetisches Ergebnis ergibt.
  • Geringe Lärmbelastung: Im Vergleich zu herkömmlichen Rasenmähern sind Mähroboter leiser im Betrieb.
  • Niedriger Energieverbrauch: Mähroboter benötigen weniger Energie als herkömmliche Benzin-Rasenmäher, da sie elektrisch betrieben werden und keinen Kraftstoff benötigen. Im Vergleich zu Elektro-Rasenmähern gibt es bezüglich des Verbrauchs keinen allgemeinen Unterschied.
  • Weniger Grasschnitt: Mähroboter schneiden das Gras in kleine Stücke und lassen es auf dem Rasen zurück, was als natürlicher Dünger dient.

Nachteile von Mährobotern:

  • Höhere Anschaffungskosten: Mähroboter sind in der Regel teurer als herkömmliche Rasenmäher.
  • Begrenzte Flächenleistung: Mähroboter sind am besten für kleinere bis mittelgroße Rasenflächen geeignet und können bei größeren Flächen an ihre Grenzen stoßen.
  • Komplexe Installation: Mähroboter erfordern in der Regel eine sorgfältige Installation, die je nach Modell und Hersteller unterschiedlich aufwendig sein kann.
  • Einschränkungen bei Steigungen und Hindernissen: Mähroboter können Schwierigkeiten haben, steile Hänge oder unebene Flächen zu bewältigen und können durch Hindernisse wie Spielzeug oder Gartenmöbel behindert werden.
  • Wartungs- und Reparaturkosten: Mähroboter erfordern Wartung und Reparaturen, die aufgrund der komplexen Technik und der Spezialausrüstung höhere Kosten verursachen können.

Was ist beim Kauf wichtig?

Flächenleistung

Die Flächenleistung ist ein wichtiger Faktor bei der Auswahl eines Mähroboters, da verschiedene Modelle für unterschiedlich große Rasenflächen geeignet sind. Es gibt in der Regel drei Größenordnungen von Rasenflächen: klein, mittel und groß. Hier sind ein paar Beispielprodukte für jede Größenordnung:

Kleine Rasenflächen: Kleine Rasenflächen haben eine Fläche von bis zu 500 Quadratmetern. Für diese Flächen sind Mähroboter mit geringerer Leistung und kleineren Mähwerken geeignet. Einige Beispielprodukte sind der Gardena Sileno minimo Mähroboter, der eine Flächenleistung von bis zu 500 Quadratmetern hat oder der Husqvarna Automower 105, der eine Flächenleistung von bis zu 600 Quadratmetern hat.

Mittlere Rasenflächen: Flächen zwischen 500 und 1500 Quadratmetern sind mittelgroß. Hier braucht es schon etwas leistungsstärker Geräte wie den Robomow RK 1000, der eine Fläche von 1.000 Quadratmetern schafft, oder den Gardena smart Sileno life, der sogar bis zu 1.500 Quadratmetern in einem Lauf bewerkstelligt. ist.

Große Rasenflächen: Große Rasenflächen haben eine Fläche von mehr als 1.500 Quadratmetern. Dementsprechend sollte der Mähroboter diese Fläche auch in einem Lauf schaffen. Der WORX Landroid L schafft beispielsweise 2.000 Quadratmeter. Unbegrenzt ist die Leistung aber nicht, sodass Nutzerinnen und Nutzer ab einer bestimmten Flächengröße einen zweiten Roboter anschaffen müssen, oder doch lieber einen Rasentraktor nutzen sollten

Es ist wichtig, die Flächenleistung eines Mähroboters im Verhältnis zur Größe der eigenen Rasenfläche zu berücksichtigen, um sicherzustellen, dass der Mähroboter in der Lage ist, den Rasen effektiv und in einer angemessenen Zeit zu mähen. Daher bietet es sich vor dem Kauf an, zumindest eine grobe Vorstellung von der Rasenfläche zu haben. Zusätzlich gilt es darauf zu achten, dass Hügel und Unebenheiten zusätzliche Leistung erfordern. Daher sollten Nutzerinnen und Nutzer im Zweifel ein Gerät mit höherer Flächenleistung als theoretisch möglich erwerben.

Schnittbreite

Die Schnittbreite ist maßgeblich für die Geschwindigkeit verantwortlich, in der der Roboter den Rasen mäht. Die meisten Mähroboter wie auch der Gardena Mähroboter Sileno minimo 250 Quadratmeter haben eine Schnittbreite von etwa 15 bis 30 Zentimetern. Die Schnittbreite steht im Verhältnis zur Flächenleistung. Geräte mit höhere Flächenleistung haben auch eine höhere Schnittbreite. Wichtig für Nutzerinnen und Nutzer zu wissen ist, dass eine Mähroboter mit höherer Flächenleistung also eine kleinere Fläche schneller erledigt, als ein Gerät welches auf die Größe ausgelegt wird.

Schnitthöhe

Die Schnitthöhe ist ein wichtiger Faktor bei Mährobotern, da sie die Gesundheit und das Aussehen des Rasens beeinflusst. Die meisten Mähroboter bieten eine einstellbare Schnitthöhe, die es Benutzerinnen und Benutzern ermöglicht, die Höhe des Rasenschnitts anzupassen. Es ist wichtig, die richtige Schnitthöhe für den Rasentyp und die Rasenbedingungen zu wählen, um eine optimale Gesundheit des Rasens zu gewährleisten. Viele Modelle verfügen über eine Höhe zwischen 20 und 60 Millimetern. Der Robomow RK 1000 bietet eine sehr große Spanne zwischen 20 und 100 Millimetern.

Sicherheitsfunktion

Sicherheitsfunktionen sind ein wichtiger Aspekt bei der Auswahl eines Mähroboters, um Unfälle oder Schäden zu vermeiden. Hier sind einige der häufigsten Sicherheitsfunktionen, die ein Mähroboter haben sollte:

Kollisionssensoren: Kollisionssensoren erkennen Hindernisse auf dem Weg des Mähroboters und sorgen dafür, dass der Mähroboter seine Richtung ändert, um eine Kollision zu vermeiden. Dies kann dazu beitragen, Schäden an Gegenständen wie Bäumen, Zäunen oder Gartenmöbeln zu vermeiden.

Hebesensor: Ein Hebesensor schaltet den Mähroboter automatisch ab, wenn er angehoben wird. Dies verhindert, dass das Mähwerk in Kontakt mit Menschen oder Haustieren kommt und verhindert auch Beschädigungen des Mähwerks.

Not-Aus-Schalter: Ein Not-Aus-Schalter ermöglicht es Benutzerinnen und Benutzern, den Mähroboter in Notfällen schnell und sicher auszuschalten.

Passwortschutz: Ein Passwortschutz kann verhindern, dass unbefugte Personen den Mähroboter verwenden oder programmieren.

Diebstahlsicherung: Eine Diebstahlsicherung schützt den Mähroboter vor Diebstahl und kann verhindern, dass der Mähroboter ohne Genehmigung entfernt wird. Zusätzlich zu einem Passwortschutz verfügen viele Geräte über eine GPS-Ortung und teils sogar über eine eingebaute Alarmanlage, die die Entwendung verhindern

Ein Beispielprodukt, das diese Sicherheitsfunktionen bietet, ist der Husqvarna Automower 415X. Dieser Mähroboter verfügt über Kollisionssensoren, einen Hebesensor, einen Not-Aus-Schalter und eine Diebstahlsicherung. Darüber hinaus können Nutzerinnen und Nutzer den Mähroboter mit einem Passwort schützen, um sicherzustellen, dass nur autorisierte Benutzer den Mähroboter verwenden oder programmieren können. Darüber hinaus können Nutzerinnen und Nutzer den Roboter per App fern überwachen.

Steuerung und Programmierung

Die Steuerung und Programmierung sind wichtige Aspekte bei der Auswahl eines Mähroboters. Hier sind einige der Funktionen, die bei der Steuerung und Programmierung eines Mähroboters hilfreich sein können:

App-Steuerung: Viele Mähroboter wie auch der Yard Force NX verfügen über eine App-Steuerung, die es dem Benutzerinnen und Benutzern ermöglicht, den Mähroboter von einem Smartphone oder Tablet aus zu steuern. Dies ermöglicht es dem Benutzer, den Mähroboter aus der Ferne zu programmieren oder zu überwachen und den Fortschritt des Mähens in Echtzeit zu verfolgen.

Programmierung: Eine Programmierungsfunktion ermöglicht es Nutzerinnen und Nutzern, den Mähroboter an die individuellen Bedürfnisse des Gartens anzupassen. Es können Zeitpläne erstellt werden, um den Mähroboter automatisch zu bestimmten Zeiten arbeiten zu lassen, und es können spezifische Mähzonen oder Hindernisse auf der Rasenfläche ausgeschlossen werden.

Eine hilfreiche Funktion bei der Programmierung des Mähroboters ist die Möglichkeit, spezifische Mähzonen festzulegen. Ein Beispielprodukt mit dieser Funktion ist der Worx Landroid M700, der in der Lage ist, verschiedene Zonen in einem Garten zu erkennen und auf Wunsch separat zu mähen. Diese Funktion ist nützlich, wenn der Mähroboter in bestimmten Bereichen des Gartens besonders viel oder weniger arbeiten soll, oder wenn Benutzerinnen und Benutzern Bereiche mit empfindlichen Pflanzen aus dem Mähbereich ausschließen möchte.

Wetteranpassung: Einige Mähroboter haben eine Funktion, die es Nutzerinnen und Nutzern ermöglicht, den Mähroboter an die Wetterbedingungen anzupassen. Dies kann bedeuten, dass der Mähroboter bei Regen oder nassen Bedingungen pausiert oder dass er bei trockenem Wetter häufiger mäht.

Sprachsteuerung: Einige Mähroboter wie zum Beispiel der Bosch Indego S+ 350 verfügen über eine Sprachsteuerungsfunktion, die es Benutzerinnen und Benutzern ermöglicht, den Mähroboter mit Sprachbefehlen zu steuern.

Fernsteuerung: Eine Fernsteuerungsfunktion kann es Nutzerinnen und Nutzern ermöglichen, den Mähroboter manuell zu steuern, um bestimmte Bereiche des Gartens zu mähen oder um Hindernisse zu umfahren.

Wartung und Reparatur

Die Wartung und Reparatur sind wichtige Aspekte bei der Auswahl eines Mähroboters, da sie sicherstellen, dass der Mähroboter reibungslos funktioniert und lange hält. Hier sind einige der Funktionen, die bei der Wartung und Reparatur eines Mähroboters hilfreich sein können:

Ersatzteile: Es ist wichtig, dass der Mähroboter Ersatzteile verfügbar hat, falls Reparaturen erforderlich sind. Ein guter Mähroboter sollte über eine umfangreiche Ersatzteilpalette verfügen, um sicherzustellen, dass Ersatzteile leicht verfügbar sind und schnell ausgetauscht werden können.

Selbstreparatur: Einige Mähroboter haben eine Funktion, die es Benutzerinnen und Benutzern ermöglicht, kleinere Reparaturen selbst durchzuführen. Dies kann Zeit und Geld sparen und sicherstellen, dass der Mähroboter schnell wieder einsatzbereit ist.

Wartungshinweise: Ein guter Mähroboter sollte dem Benutzer Wartungshinweise geben, um sicherzustellen, dass der Mähroboter immer in gutem Zustand ist. Dies kann bedeuten, dass der Benutzer regelmäßig das Mähwerk reinigen oder die Klingen austauschen muss.

Eine gute Referenz für ein Gerät, das eine gute Wartung und Reparatur bietet, ist der Gardena Sileno City 500 Mähroboter. Dieser Mähroboter verfügt über eine wartungsfreundliche Konstruktion, die es dem Benutzer erleichtert, das Mähwerk und die Klingen schnell und einfach zu reinigen oder auszutauschen. Außerdem verfügt der Mähroboter über eine automatische Kalibrierungsfunktion, die sicherstellt, dass der Mähroboter immer präzise arbeitet.
Zusätzlich ist dieses Modell auch mit einer Garantie von drei Jahren. So lässt er sich schnell und einfach reparieren oder ersetzen. Darüber hinaus gibt es eine umfangreiche Ersatzteilpalette.

Kosten

Die Preise für Mähroboter können je nach Hersteller, Modell und Funktionen variieren. Hier sind einige Beispiel-Preisklassen, die bei der Auswahl eines Mähroboters berücksichtigt werden können:

Einstiegsklasse (500 - 1.000 Euro): In dieser Preisklasse finden sich Mähroboter, die einfache Funktionen wie regelmäßiges Mähen von kleineren Rasenflächen und einfache Programmierungsmöglichkeiten bieten. Ein Beispiel für ein Mähroboter-Produkt in dieser Preisklasse ist der Yard Force NX 60i, der für ungefähr 600 Euro erhältlich ist.

Mittelklasse (1.000 - 2.500 Euro): In dieser Preisklasse finden sich Mähroboter, die fortgeschrittene Funktionen wie GPS-Navigation, mehrere Zonen-Steuerung, Regensensoren und umfangreiche Programmierungsmöglichkeiten bieten. Ein Beispiel für ein Mähroboter-Produkt in dieser Preisklasse ist der Gardena Sileno Life 1000, der für knapp 1.200 Euro erhältlich ist.

Oberklasse (über 2.500 Euro): Die Oberklasse bietet viele erweiterte Funktionen wie einstellbare Mähleistung, zusätzliche Sicherheits- und Steuerungsfunktionen, App-Steuerung oder andere intelligente Funktionen. Ein Beispiel für ein Mähroboter-Produkt in dieser Preisklasse ist der Husqvarna Automower 435X AWD, der für um die 5.000 Euro erhältlich ist.

Gibt es einen Mähroboter-Test der Stiftung Warentest?

Stiftung Warentest testet regelmäßig Mähroboter. Der letzte Test stammt aus dem März 2024. Hier vergleicht das Verbrauchermagazin 8 Modelle. Über den ersten Platz dürfen sich der Gardena smart SILENO life, der solo by AL-KO Robolinho 520 W und der Husqvarna Automower Aspire R4 freuen. Alle 3 Produkte müssen sich mit einer "befriedigenden" Wertung von 2,6 zufrieden geben. Allerdings testet das Verbrauchermagazin häufig nicht die neuste Generation an Rasenmäher-Robotern. Da es sich noch um eine relativ junge Produktgruppe handelt, schreitet die Technologie schnell voran. Dementsprechend besser werden die Geräte von Jahr zu Jahr. 

Das sind die bekanntesten Hersteller

Als einer der bekanntesten Hersteller von Mährobotern bietet Husqvarna eine breite Palette an Modellen und Funktionen an. Ein gutes Beispielprodukt ist der Husqvarna Automower Aspire R4, der Testsieger bei Stiftung Warentest  (04/2024). Er ist ein leistungsstarker und zuverlässiger Mähroboter, der für kleinere bis mittelgroße Gärten geeignet ist. Der Mähroboter verfügt über eine präzise Mähleistung, fortschrittliche Navigationsfunktionen, eine automatische Kalibrierungsfunktion und eine intuitive Benutzeroberfläche. Darüber hinaus ist der Automower 305 wartungsfreundlich und verfügt über ein robustes Design, das eine lange Lebensdauer verspricht.

Gardena ist ein führender Hersteller von Gartengeräten. Ein gutes Beispielprodukt ist der Gardena smart Sileno City 500 Mähroboter, der für kleinere Gärten geeignet ist und über viele fortschrittliche Funktionen verfügt. Damit kann er auch in Mähroboter-Tests überzeugen.

Bosch hat ebenfalls qualitativ hochwertige Mähroboter im Angebot. Der Bosch Indego S+ 500 punktet beispielsweise mit einer fortschrittlichen Navigationstechnologie und umfangreichen Steuerungsmöglichkeiten.

Worx bietet eine breite Palette von Mährobotern an, die für verschiedene Größen von Gärten geeignet sind. Ein gutes Beispielprodukt ist der Worx Landroid S300, der über fortschrittliche Funktionen wie eine Zonensteuerung und eine intelligente Navigationstechnologie verfügt. Damit kann er sowohl in Mähroboter-Tests als auch bei Kundinnen und Kunden überzeugen.

Robomow schneidet in den Tests der Fachpresse ebenfalls gut ab. Der Robomow Mähroboter RK 1000, der für mittelgroße Gärten geeignet ist, bietet fortschrittliche Funktionen wie ein dreifaches Mähwerk, ein Smartphone-Steuerungssystem und eine automatische Kalibrierungsfunktion.


Das sind die Testsieger und besten Produkten

solo by AL-KO Mähroboter Robolinho 520 W: Im Test bei Stiftung Warentest (04/2024)

Zum Produkt

Der solo by AL-KO Mähroboter Robolinho kann im Test bei Stiftung Warentest vor allem durch die guten Umwelteigenschaften überzeugen. Auch die Mäheigenschaften sind noch "gut". Das gleiche gilt für die Handhabung. Die Sicherheit bewertet Stiftung Warentest dagegen nur als "ausreichend". Auch das Datensendeverhalten ist nicht optimal.

Note von Stiftung Warentest: 2,6

Vorteile:

  • Gute Mäheigenschaften
  • Überzeugende Handhabung
  • Gute Umwelteigenschaften

Nachteile:

  • Sicherheit nur "ausreichend"
  • Datensendeverhalten verbesserungswürdig

Gardena Sileno minimo 250: Testsieger bei Computer Bild (18/2022)

Zum Produkt

Mit dem Gardena Silenio minimo bekommen Nutzerinnen und Nutzer einen Mähroboter für eine Gartengröße von bis zu 250 Quadratmetern. Im Test kann er vor allem mit hoher Widerstandsfähigkeit, geringer Lautstärke und vielen Eigenschaften überzeugen. Abzüge gibt es für den Preis, das unzuverlässige Erkennen von Hindernissen und keinen automatischen Abbruch bei Regen.

Note von Computer Bild: 2,3

Vorteile:

  • Widerstandsfähigkeit
  • Geringe Laustärke
  • Viele smarte Eigenschaften
  • Wenig Störungen im Betrieb

Nachteile:

  • Sehr hoher Preis im Verhältnis zur maximal mähbaren Fläche
  • Roboter erkennt Hindernisse nicht zuverlässig
  • Stoppt mähen nicht bei Regen

Husqvarna Automower 305: Testsieger bei Stiftung Warentest (04/2022)

Zum Produkt

Die Husqvarna Automower gehören zu der Oberklasse bei den Mährobotern. Im Test bei Stiftung Warentest kann er vor allem durch einen grundsätzlich reibungslosen Ablauf bei allen möglichen Fehlerquellen punkten. Abzüge gibt es für den Preis, die Sicherheit und die umständliche Reinigung.

Note von Stiftung Warentest: 2,6

Vorteile:

  • Keine Störungen
  • Kein Problem mit komplizierten und großen Flächen
  • Kein Problem mit steilen Hängen
  • Kein Problem mit feuchtem Rasen

Nachteile:

  • Teuer
  • Sicherheit
  • Reinigung umständlich aber nicht häufig nötig

Die wichtigsten Fragen und Antworten in Kürze

Sind Mähroboter effektiver als herkömmliche Rasenmäher?

Ja, Mähroboter sind in der Regel effektiver als herkömmliche Rasenmäher, da sie automatisch arbeiten und den Rasen regelmäßig mähen, was zu einem gesünderen Rasen und einem gleichmäßigeren Schnitt führt.

Wie viel kostet ein guter Mähroboter?

Ein guter Mähroboter für einen durchschnittlich großen Garten kostet in der Regel zwischen 1.000 und 2.500 Euro, abhängig von den Funktionen und Merkmalen. Produkte von Gardena wie der Sileno city 600 sind auch für bereits weniger zu erhalten

Wie funktionieren Mähroboter?

Mähroboter arbeiten automatisch und fahren in zufälligen oder systematischen Mustern über den Rasen, wobei sie mit einem oder mehreren Mähwerken ausgestattet sind, die den Rasen gleichmäßig und präzise schneiden. Die meisten Mähroboter sind batteriebetrieben und können selbstständig zur Ladestation zurückkehren.

Wie sicher sind Mähroboter?

Mähroboter sind sicher, wenn sie richtig verwendet werden. Die meisten Mähroboter verfügen über Sicherheitsfunktionen wie Hebesensoren und Stoßsensoren, um Unfälle zu vermeiden.

Wie viel Wartung und Pflege benötigt ein Mähroboter?

Mähroboter benötigen regelmäßige Wartung, wie das Reinigen des Mähwerks, das Austauschen der Klingen und das Säubern der Sensoren. Einige Mähroboter wie auch der Bosch Indego S+ verfügen über wartungsfreundliche Konstruktionen und automatische Kalibrierungsfunktionen, um die Wartung zu erleichtern.

Welcher ist der beste Mähroboter?

Der beste Mähroboter hängt immer von den individuellen Bedürfnissen der Nutzerinnen und Nutzer ab. Eine überzeugende Produktreihe sind die Gardena Sileno minimo, wie auch der Testsieger bei Computer Bild der Gardeno Sileno minimo für Gärten bis 250 Quadratmeter.

Welcher Rasenroboter braucht keinen Begrenzungsdraht?

Die neuesten Modelle funktionieren in der Regel alle ohne Begrenzungsdraht. Ein Beispielprodukt ist der Ambrogio Robot Rasaerba Zucchetti Ambrogio.