computerbild.de

5 GoPros im Duell

Die Computerbild-Redaktion nimmt den neuesten Spross der GoPro-Familie, die GoPro Hero4 Session, unter die Lupe und vergleicht Sie mit ihren Geschwister-Modellen. Dabei fällt die Hero4 Session mit ihrer Quader-Form aus der Reihe. Mit dem Formfaktor punktet der Action-Würfel aber auch in Sachen Kompaktheit und Flexibilität. Dennoch muss sich die Hero4 Session dem Top-Modell GoPro Hero4 Black geschlagen geben, das in Sachen Aufnahmequalität und Ausstattung einfach mehr bietet aber teurer ist. Der günstigeren GoPro Hero4 Silver ist die Hero4 Session bei der Bildqualität sogar überlegen. Die 100 beziehungsweise 300 Euro günstigeren Modelle GoPro Hero + LCD und Hero sind merklich magerer ausgestattet und landen auf den hinteren Plätzen.

Platz

Testergebnisse

Preisvergleich


1
Image for GoPro HERO4 Black Edition Motosport

GoPro HERO4 Black Edition Motosport

Der Profi mit allen Funktionen, gestochen scharfen 4K-Aufnahmen und Protune für die manuelle Einstellung von Schärfe und ISO.


2
Image for GoPro HERO4 Silver Edition Motorsport

GoPro HERO4 Silver Edition Motorsport

Die Hero4 Silver hat einen Touchscreen auf der Rückseite. Der Funktionsumfang entspricht dem der Black, nur ohne flüssige 4K-Videos.


3
Image for GoPro HERO4 Session

GoPro HERO4 Session, schwarz

Der neue Winzling der GoPro-Familie filmt in Full HD, ist extrem leicht und passt mit den kompakten Maßen an jedes Sportgerät.


4
Image for GoPro HD HERO+ (Deutsche Version)

GoPro HD HERO+ (Deutsche Version)

Die Hero+ LCD hat zwar ein Display, ist aber für ein Einsteigermodell viel zu teuer – die Hero4 Silver ist klar besser und kaum teurer.


5
Image for GoPro HD HERO (EU-Version)

GoPro HD HERO (EU-Version)

Befestigen und loslegen: Das Einsteigermodell kommt mit beschränktem Funktionsumfang, etwa ohne WLAN und ohne Display.