Töpfe

Ratgeber


In Haushaltswarengeschäften nehmen sie ganze Abteilungen ein: Kochtöpfe gibt es in den verschiedensten Größen, Varianten und Ausführungen. Wer eine Entscheidungshilfe braucht, ist mit den folgenden Tipps gut beraten, damit der nächste Braten sicher gelingt.

Das richtige Material

bosch-hez390042-topf-pfannenset-4-tlg Am weitesten verbreitet sind Kochtöpfe aus Edelstahl. Sie sind stabil konstruiert und leicht zu reinigen. Zudem transportieren sie die Wärme schnell weiter und speichern diese besonders lange. Töpfe aus Gusseisen sind wie prädestiniert für ein scharfes Anbraten von Fleisch. Sie sind jedoch in der Regel recht schwer und sollten nicht in der Spülmaschine gereinigt werden. Antihaftbeschichtete Töpfe und Aluminium-Töpfe dagegen sind wesentlich leichter. Wenn man mit ihnen kocht, muss darauf geachtet werden, dass keine spitzen Gegenstände die Oberfläche zerkratzen.

Vorgaben des Herdes

Beim Kauf eines Topfes sollte auch darauf geachtet werden, auf was für einer Herdfläche mit dem Herd gekocht werden soll. Nahezu alle Topfarten können auf einem Glasceranfeld eingesetzt werden. Lediglich bei Töpfen aus Aluminium gilt es zu bedenken, dass diese Abriebspuren auf einem Ceranfeld hinterlassen können. Für Induktionsherde gibt es spezielle Töpfe, die mit der Induktionstechnologie kompatibel sind. Für den Einsatz auf einem Gasherd empfehlen sich Glasgeschirr und Töpfe mit einem so genannten Sandwichboden nicht. Hier sollte man eher zu dünnwandigen Töpfen aus Edelstahl greifen.

Sicher im Griff

An den Griffen muss ein Topf sicher gehalten werden können. Damit dies der Fall ist, dürfen Griffe nicht zu klein konzipiert sein. So sollten die Töpfe auch mit Handschuhen oder Topflappen sicher gegriffen werden können. Außerdem sollten die Griffe möglichst wenig Wärme weiterleiten. Bieten Deckel aus Glas zwar den Vorteil, dass man schnell einen Blick in den Topf werfen kann, so sind sie doch relativ schwer. Zudem gehen sie leichter kaputt als Metalldeckel.

Topfarten

wmf-provence-plus-topfset-5-tlg Die Kasselrolle, Bräter und Schmortopf sind Töpfe mit einer oftmals runden ovalen Art. Für Fleischgerichte sind sie Ideal. Sie sind zwar flacher als andere Töpfe aber bieten eine große Bratfläche. Bräter werden vorwiegend aus Gusseisen hergestellt, da sie eine gute Wärmespeicherung besitzt. Fleisch- und Bratentopf sind wie der Name schon verrät sehr gut geeignet für Fleisch. Ihre Größe liegt in der Regel im Durchmesser zwischen 16-24 cm. Die Wände sind sehr hoch im Gegensatz zu anderen Töpfen, dafür ist er super geeignet, das Fleisch schonend und saftig zuzubereiten. Der Schnellkochtopf wird luftdicht abgeschlossen, damit wird Überdruck und heißer Dampf erzeugt dadurch wird eine höhere Temperatur erreicht und so verkürzt sich die Garzeit. Durch die verkürzten Garzeiten bleiben mehr Vitamine und Nährstoffe erhalten. Der Wok ist im asiatischen Raum sehr beliebt und seit einigen Jahren auch hier bei uns zu finden. Durch die Kugelform gibt es keinen Unterschied zwischen Seitenwand und Boden. Durch seine Vielfältigkeit ist er für Fisch, Fleisch und Gemüse super geeignet und bringt eine kurze Garzeit mit wodurch nicht all zu viele Vitamine und Nährstoffe entfliehen können.

Tipps zur Reinigung

Jeder kennt das Problem mit Verkrustungen allein von Wasser wird der Topf nicht sauber, vor allem wenn er schon abgekühlt ist. Da kann man sich zum Beispiel mit Backpulver helfen indem man auf die Stellen das Pulver verteilt, drüber etwas Wasser gibt und 1 Stunde erhitzt, lassen sich die Krusten einfach ablösen. Waschpulver hat den gleichen Effekt wie Backpulver. Viele Hausfrauen hingegen schwören auf die Zugabe von Essig. Die Mischung ist Wasser und Essig im Verhältnis drei zu eins, dann so lange kochen bis sich die Rückstände von alleine lösen. Ein weiterer Tipp wären Spülmaschine-Tabs die auch beim Spülen von Hand super wirken. Eine halbe Tablette in heißem Wasser aufgelöst reicht schon um nach kurzer Zeit den Topf mit einer Bürste leicht reinigen zu können.