Testmethodik: Kompaktanlage

Eine Kompaktanlage verfügt in der Regel über ein integriertes CD-Laufwerk und UKW-Radio. Allerdings können die Geräte heutzutage häufig noch deutlich mehr – beispielsweise Digitalradio, Internetradio, Bluetooth oder NFC. Da fällt es schwer den Überblick zu behalten, und man sollte sich vor dem Kauf über die Geräte informieren. Wir bewerten Kompatanlagen in den Punkten Design/Verarbeitung, Ausstattung, Empfang, Bedienung/Handhabung und Klangqualität. Aus den Teilnoten und der unterschiedlichen Gewichtung ergibt sich schließlich die finale Redaktions-Wertung

Gewichtung Testkriterien

Design und Verarbeitung (10%)

Da eine Kompaktanlage häufig sichtbar im Wohnzimmer oder in der Küche verwendet wird, sollte das Design stimmen. Wir bewerten allerdings ausschließlich objektive Faktoren, beispielsweise, ob das Gerät anfällig für Fingerabdrücke ist. Hochwertige Materialien wie Holz sind zudem in der Regel optisch ansprechender als reine Kunststoffgeräte. In puncto Verarbeitung überprüfen wir die verwendeten Materialien. Sie diese hochwertig und robust? Außerdem ist es wichtig, dass die unterschiedlichen Komponenten gut miteinander verbunden sind. Wir überprüfen, ob die Kompaktanlage über scharfe oder spitze Elemente verfügt. Außerdem sollte es über rutschfeste Standfüße oder Gumminoppen verfügen.

Ausstattung (25%)

Die Ausstattung ist einer der wichtigsten Punkte bei einer Kompaktanlage. Deshalb bewerten wir sie mit 25 Prozent auch hoch. Ein CD-Player und UKW-Radio sehen wir als Standard an. Darüber hinaus überprüfen wir, welche weiteren Audioquellen das Gerät unterstützt. Verfügt es über einen integrierten DAB+-Tuner, um Digitalradio empfangen zu können. Lässt sie sich mit dem Internet verbinden und unterstützt Webradio. Pluspunkte gibt es zudem für Bluetooth und NFC. Viele Geräte haben zudem einen USB-Anschluss, um MP3-Dateien abzuspielen. Hier testen wir, wieviele Dateiformate die Kompaktanlage unterstützt.

Empfang (10%)

Beim Empfang überprüfen wir alle kompatiblen Empfangswege über einen längeren Zeitraum. Wir testen, ob es häufig zu Verbindungabbrüchen kommt oder die Sender stark rauschen.

Bedienung und Handhabung (15%)

Unter dem Punkt Bedienung und Handhabung überprüfen wir, ob die Tasten sinnvoll angebracht und eindeutig beschriftet sind. Nach etwas Eingewöhnungszeit sollte die Bedienung in Fleisch und Blut übergehen. Außerdem spielt hier die Größe und die Ablesbarkeit des Displays eine Rolle. Sind die Menüs übersichtlich und sinnvoll strukturiert? Falls sich eine Fernbedienung im Lieferumfang befindet, überprüfen wir auch diese. Außerdem werfen wir einen ausführlichen Blick in die Bedienungsanleitung. Sind alle Funktionen klar und deutlich erklärt?

Klangqualität (40%)

Die Klangqualität ist der wichtigste Punkt bei einer Kompaktanlage. Schließlich bringt die beste Ausstattung nichts, wenn am Ende der Sound nicht stimmt. Hier überprüfen wir, ob die Mitten und Höhen detailliert aus den Lautsprechern schallen. Außerdem testen wir die Basswiedergabe. Ist die Kompaktanlage sogar in der Lage, einen breiten Klangteppich zu erzeugen? Lassen sich die verschiedenen Komponenten gut voneinander trennen? Ist die Sprachwiedergabe klar und direkt genug?