Test: Boompods bassline TWS True Wireless Kopfhörer

Allein der Name der True-Wireless-Kopfhörer Boompods bassline TWS verspricht einen satten Tieftonbereich. Wir klären im Test, ob der Titel hält was er verspricht und, ob die Bässe nicht zu dominant ertönen.

Verarbeitungsqualität und Tragekomfort

Optisch orientieren sich die Boompods bassline entfernt an den Apple AirPods und sind recht langgezogen. Mit einer Höhe von 4 Zentimetern, einer Breite von 2 Zentimetern und einer Tiefe von 2,7 Zentimetern sind sie jederzeit deutlich sichtbar im Ohr. Allerdings hat der Stab auch seine Vorteile. So kann der Nutzer die Kopfhörer hier bedenkenlos greifen und muss keine Angst haben, versehentlich Eingaben zu tätigen. In puncto Farbwahl unterscheiden sich die Boompods dann aber deutlich von den True-Wireless-Kopfhörern aus dem Hause Apple. Sie sind durchgängig in Schwarz gehalten. Nicht einmal das Firmenlogo lockert die Einheit auf. Dieses passt sich nämlich der Farbgebung an und ist nur bei näherer Betrachtung zu erkennen.

An der Verarbeitungsqualität gibt es nicht viel zu kritteln. Der glänzende Kunststoff wirkt zwar nicht sonderlich hochwertig, ist jedoch sehr robust und lässt sich selbst unter großer Krafteinwirkung nicht verbiegen. Die beiden Gehäusehälften der Ohrhörer sind hervorragend miteinander verbunden. Wir entdecken nicht den Hauch eines Spaltmaßes, sodass die Stöpsel wie aus einem Guss erscheinen – hervorragend. Fingerabdrücke können den bassline nichts anhaben. Selbst nach längerer Verwendung bleibt die Optik so unangetastet.

Boompods bassline TWS
Die Kopfhörer sitzen sehr angenehm, auch über einen längeren Zeitraum hinweg.

Insgesamt sind die Boompods bassline TWS zwar nicht leichtesten True Wireless-Kopfhörer auf dem Markt, das Gewicht beeinträchtig jedoch nicht den Tragekomfort. Selbst nach unserem Dauertest über mehrere Stunden sitzen die Silikonohrpolster noch angenehm im Gehörgang. Damit jeder Nutzer die passende Größe finden, befinden sich noch zwei Paar Wechselpolster im Lieferumfang.

Eine aktive Geräuschunterdrückung ist nicht vorhanden, Boompods selbst spricht von einer passiven Variante. Ganz ohrabschließend sind die Kopfhörer jedoch nicht. Selbst bei hoher Lautstärke gelangen noch Geräusche zum Ohr. Das kommt allerdings dem Sitz zu Gute, es entsteht zu keiner Zeit ein unangenehmes Drücken. Dabei muss der Nutzer trotzdem keine Angst haben, dass ihm die Stöpsel beim Sport aus dem Ohr purzeln. Bei sehr ruckartigen oder schnellen Bewegungen kann es jedoch passieren, dass sie leicht herausrutschen. Der IPX5-Spritzwasserschutz überstehen die True Wireless auch schweißtreibende Tätigkeiten unbeschadet.

Handhabung und Ausstattung

Boompods bassline TWS
Die Bedienung ist etwas umständlich.

Die Bedienung erfolgt komplett berührungsempfindlich über die Rückseite der beiden Ohrhörer. Die Anleitung ist ausschließlich bebildert und zunächst etwas verwirrend. Nach etwas Eingewöhnungszeit und Herumprobieren ist die Bedienung jedoch verinnerlicht. Zweimaliges Antippen eines der beiden Hörer pausiert beispielsweise die Wiedergabe. Kurzes Halten regelt die Lautstärke, ein etwas längerer Druck springt zum nächsten Song. Hier dauert es etwas, bis wir das richtige Gefühl bekommen. Insgesamt reagieren die beiden Tasten sehr empfindlich. Unserer Meinung nach sogar etwas zu gut, so passiert es häufig, dass der Nutzer beim Einsetzen oder Anpassen der Stöpsel Eingaben tätig.

Bluetooth liegt in der Version 5 vor, die Verbindungsqualität ist jedoch nicht ganz perfekt. Befindet sich das Smartphone in der Nähe oder in der Hosentasche bleibt die Verbindung während unseres gesamten Testzeitraums konstant. Durch Wände gestaltet sich das Ganze jedoch schwieriger. Bereits im Nebenzimmer stellen wir deutliche Abbrüche und Störungen fest. Die Kopplung mit anderen Geräten klappt dafür wunderbar einfach. Einfach beide Hörer durch Druck auf die berührungsempfindlichen Tasten einschalten und schon befinden sie sich im Pairing-Modus.

Das Lade-Case ist schön kompakt gehalten und passt in jede Hosentasche. Dank Magneten sitzen die beiden Ohrhörer fest in den dafür vorgesehenen Aussparungen. Wie mittlerweile üblich, dient die Schale als mobiler Energiespeicher und liefert bis zu drei weitere Ladungen. Boompods gibt die Akkulaufzeit der Kopfhörer mit 4,5 Stunden an. Das können wir in der Praxis in etwa bestätigen. Bis sie danach wieder komplett geladen sind, vergehen knapp 1,45 Stunden im Lade-Case. Eine Status-LED an den Ohrstöpselstangen gibt einen groben Überblick über den aktuellen Batteriestand. Leuchtet die Lampe Rot geht der Akku zur Neige, leuchtet sie Grün ist noch genug Saft vorhanden.

Klangqualität

Boompods bassline TWS
KopfhörertypTrue Wireless In-Ear-Kopfhörer
SignalübertragungBluetooth 5
Akkulaufzeit4,5 Stunden + 3 Ladungen über Case
BedienungTouch
Klanglich liefern die Boompods bassline TWS eine überzeugende Leistung ab. Dabei machen sie ihrem Namen alle Ehre, sind sehr basslastig und stoßen dabei sogar in Tiefbass-Regionen vor. Teilweise spielen sich die tiefen Frequenzen jedoch etwas zu stark in den Vordergrund und können – gerade bei grenzwertig aufgenommenen Bassläufen – störend wirken. Zumal sie dann auch leicht auf den Ohren dröhnen. Bassliebhaber kommen jedoch voll auf ihre Kosten und vor allem Hip-Hop- und Dance-Tracks profitieren deutlich von der Tiefenbetonung. Eine Möglichkeit, den Bass manuell anzupassen gibt es nicht.

Dass die Boompods aber nicht nur Bass können, zeigt sich im Klassik-Genre. Sie erzeugen einen deutlichen Panoramaeffekt und das Orchester klingt schön voluminös und transparent. Mitten und Höhen sind detailliert, so arbeiten die Ohrhörer sogar Feinheiten der Aufnahme heraus und punkten durch eine gute Durchhörbarkeit. Auch Rock- und Pop-Freunde machen mit den bassline TWS nichts falsch. Die Dynamik der Stücke bilden die Kopfhörer sauber ab. Die Stimmwiedergabe ist klar, Nasalität und Sibilanten betonen die Boompods nicht über.

Fazit

Klanglich überzeugen die Boompods bassline TWS, auch wenn die tiefen Frequenzen sich teilweise zu stark in den Vordergrund drängen. Trotz des Namens hätte es hier gerne etwas weniger sein dürfen. Darüber hinaus punktet der Sound jedoch durch sein Volumen und die gute Detailzeichnung. In puncto Bedienung offenbaren die Kopfhörer leichte Schwächen. Die berührungsempfindlichen Tasten reagieren sehr sensibel und der Nutzer muss sehr darauf achten, diese nicht versehentlich zu betätigen. Nach etwas Eingewöhnungszeit geht die Bedienung jedoch gut von der Hand. Weitere Vorteile sind die gute Verarbeitungsqualität und die lange Akkulaufzeit.

Wertung

: Boompods bassline TWS

Boompods bassline TWS
  1. Design und Verarbeitung
    1,9
    • Ausstattung
      1,9
      • Bluetooth-Verbindung
        2,0
        • Tragekomfort und Handhabung
          2,7
          • Klangqualität
            1,8

            Pros

            • Gute Verarbeitung
            • Gute Akkulaufzeit
            • Tragekomfort
            • Guter Klang

            Cons

            • Bass etwas zu dominant
            • Bedienung etwas hakelig