Staubsauger Vergleich, Tests und Testsieger

Handstaubsauger
Handstaubsauger
Staubsauger-Roboter
Staubsauger-Roboter
Bodenstaubsauger
Bodenstaubsauger
Waschsauger
Waschsauger
Dampfreiniger
Dampfreiniger
Fenstersauger
Fenstersauger

Bestenliste für Staubsauger

Die Sortierung der Bestenliste berücksichtigt die Testergebnisse der Fachpresse, Kundenmeinungen sowie die Beliebtheit für 11.690 Staubsauger.

Unsere Testsieger.de-Note setzt sich zusammen aus Testberichten (75% Gewichtung) und Kundenbewertungen (25% ab 100 Bewertungen).

Finde jetzt die besten Staubsauger!

Testberichte für Staubsauger



Ausgabe 02/2023

Akku-Handstaubsauger: Das ist der Testsieger im Stiftung-Warentest-Vergleich 2023

Handstaubsauger mit integriertem Akku sind derzeit besonders beliebt. Schließlich bieten die Sauger einen sehr hohen Komfort. Doch das bringt nichts, wenn die Saugleistung schwach ist. Um das zu überprüfen, vergleicht Stiftung Warentest im Januar 2023 9 Modelle. Über den ersten Rang darf sich der Miele Triflex HX2 Sprinter SOML5 freuen. Als eines von zwei Geräten erhält er eine „gute“ Wertung bei der Saugleistung.

Miele Triflex HX2 Sprinter Handstaubsauger SOML5

Testsieger
Miele Triflex HX2 Sprinter Handstaubsauger SOML5
gut (2,3)

Produkt anzeigen


Ausgabe 12/2022

Staubsauger-Roboter mit Wischfunktion: Welches Modell ist das beste? Die Stiftung Warentest macht den Vergleich 2022

Die Stiftung Warentest macht den großen Vergleich zwischen 10 Staubsauger-Robotern mit Wischfunktion und muss konstatieren, dass kein Modell in allen Bereichen überzeugen kann. Dabei vergibt das Institut 2-mal die Note "gut“, 4-mal die Note "befriedigend" und 4-mal die Bewertung "ausreichend“. Den Award Testsieger kann sich Roborock mit dem S7 Max V Ultra sichern. Den zweiten Platz belegt Medion mit dem X40 SW (MD 20040).

Roborock S7 MaxV Ultra Saugroboter mit Ultraschall-Wischfunktion und Empty Wash Fill Dock

Testsieger
Roborock S7 MaxV Ultra Saugroboter mit Ultraschall-Wischfunktion und Empty Wash Fill Dock
gut (2,4)

Produkt anzeigen


Ausgabe 05/2022

Akku-Staubsauger-Test 2022: Welcher saugt am besten? Die Im Test (05/2022) macht den Vergleich mit 5 Modellen und krönt den Dyson V12 Slim absolute zum…

Sie werden auf dem Markt immer beliebter: die Handstaubsauger mit Akku. Sie liefert in der Regel gute Ergebnisse und sind dank Akku auch ohne Steckdose nutzbar. Im Test der Fachpresse kann das Modell aus dem Hause Dyson am meisten überzeugen und sichert sich mit 88 von 100 Punkten den ersten Platz. Insgesamt erhalten 4 Produkte die Note "gut", 1* gibt es die Bewertung "befriedigend".

Dyson V12 Slim Absolute Handstaubsauger

Testsieger
Dyson V12 Slim Absolute Handstaubsauger
gut (1,6)

Produkt anzeigen


Ausgabe 05/2022

Staubsauger-Test 2022: Welcher ist der beste? Im Test (05/2022) macht den Vergleich mit 5 Modellen und vergibt den Titel des Testsiegers an Rowenta

Die Bodenstaubsauger sind die ganz klassischen Modelle auf dem Markt: nicht besonders smart, dafür aber effektiv in der Reinigung. Im Test der Fachtester kann sich Rowenta mit dem Power XXL den Testsieg sichern. Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hat Amazon mit seinem Basics Staubsauger. Insgesamt erhalten alle 5 Modelle die Note "gut". Die Im Test prüft alle Geräte in den Kategorien Saugleistung, Ausstattung, Bedienung sowie Service & Umwelt.

Rowenta RO3125EA Power XXL Silence Bodenstaubsauger mit Beutel (große Staubbeutelkapazität: 4,5 Liter, langlebiger energieeffizienter EffiTech-Motor, langes 6,2 m Netzkabel)

Testsieger
Rowenta RO3125EA Power XXL Silence Bodenstaubsauger mit Beutel (große Staubbeutelkapazität: 4,5 Liter, langlebiger energieeffizienter EffiTech-Motor, langes 6,2 m Netzkabel)
gut (2,1)

Produkt anzeigen


Ausgabe 05/2022

Saug-Wisch-Roboter ohne Station 2022: Im Test (05/2022) macht den Vergleich mit drei Modellen von Xiaomi, Pearl und Zaco

Staubsauger-Roboter ohne Station müssen zwar selbst entleert werden, ohne Station sind sie dafür aber auch deutlich günstiger las vergleichbare Modelle. Die Fachpresse testet die verschiedenen Geräte in den Bereichen Reinigungsleistung, Bedienung, Funktionen & Ausstattung. Den Testsieg kann sich Xiaomi mit dem Vacuum-Mop 2S sichern. Insgesamt vergibt die Im Test 2* die Note "gut und 1* die Bewertung "befriedigend".

Xiaomi Mi Robot Vaccum-Mop 2S Saugroboter mit Wischfunktion

Testsieger
Xiaomi Mi Robot Vaccum-Mop 2S Saugroboter mit Wischfunktion
gut (2,0)

Produkt anzeigen


Ausgabe 05/2022

Welcher ist der beste Staubsauger-Roboter mit Wisch-Funktion und Station 2022? Die Im Test (05/2022) macht den Vergleich mit 6 Geräten und kürt Roborock…

Staubsauger-Roboter verfügen 2022 über deutlich mehr Funktionen als noch vor ein paar Jahren. Mittlerweile können sie beispielsweise ihren Staubbeutel selbst entleeren oder das Wischwasser automatisch austauschen. Die Im Test vergleicht 6 Modelle mit Station. Den Testsieg kann sich Roborock mit dem S7 Pro Ultra sichern. Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis sichert sich Yeedi mit dem Vac 2 Pro. Insgesamt vergibt das Magazin 4* die Note "gut" und 2* die Bewertung "befriedigend".

Roborock S7 Pro Ultra Sonic Saugroboter mit Wischfunktion und Empty Wash Fill Dock Absaugstation

Testsieger
Roborock S7 Pro Ultra Sonic Saugroboter mit Wischfunktion und Empty Wash Fill Dock Absaugstation
gut (1,7)

Produkt anzeigen


Ausgabe 20/2022

Staubsauger-Roboter-Vergleich 2022: Ecovacs vs. Samsung: Computer Bild testet 2 Modelle mit Absaugstation und kürt Ecovacs zum Testsieger

Mittlerweile gibt es immer mehr Staubsauger-Roboter mit Absaug-Station im Angebot. Auch Samsung bringt mit dem Jet Bot AI+ ein passendes Modell auf den Markt. Im Staubsauger-Test kann sich Ecovacs gegen Samsung durchsetzten, da die Südkoreaner keine Wisch-Funktion bietet. Trotz der fehlenden Wisch-Funktion kommen beide Modelle auf die Note "gut".

Ecovacs Deebot T10 PLUS Saugroboter mit Wischfunktion und Absaugstation

Testsieger
Ecovacs Deebot T10 PLUS Saugroboter mit Wischfunktion und Absaugstation
gut (1,6)

Produkt anzeigen


Ausgabe 09/2022

Der Handstaubsauger-Test von Stuff: Welches Modell kann am meisten überzeugen?

Jeder Haushalt besitzt in der Regel einen Staubsauger oder ähnliches, um die Wohnung sauber zu halten. Als besonders praktisch erweisen sich oft Handstaubsauger. Aber welches Modell ist wirklich gut? Stuff hat sich 6 Modelle verschiedener Marken genauer angesehen: Miele, Samsung, Tineco, Roidmi, Bissell und Dyson. Kein Gerät hat im Test enttäuscht und so fallen die Endwertungen bei allen zwischen 80 und 100 Prozent aus. Als bestes Produkt zum einfachen Putzen hat Stuff den Bissell Icon 25V gekürt.

BISSELL 2602D Icon Pet 25V Akku-Staubsauger

Testsieger
BISSELL 2602D Icon Pet 25V Akku-Staubsauger
sehr gut (1,0)

Produkt anzeigen


Ausgabe 16/2022

Welcher ist der beste günstige Staubsauger-Roboter? ComputerBild kürt den Testsieger 2022

Staubsauger-Roboter haben sich über die letzten Jahre stark weiterentwickelt. Gerade Geräte mit Wischfunktion können das Leben im Haushalt deutlich vereinfachen. Wenn die Qualität stimmt und der Preis nicht allzu hoch ist, ist das ein Win-win-Situation. Laut der ComputerBild ist das beim Dreame BOT D9 Max der Fall. Das Gerät sichert sich den Award Testsieger und punktet durch die sichere Navigation und die gute Saugleistung. Auf dem zweiten Platz reiht sich der Xiaomi Mi Robot Vacuum Mop 2 Pro ein.

Dreame D9 Max Saugroboter mit Wischfunktion

Testsieger
Dreame D9 Max Saugroboter mit Wischfunktion
gut (2,5)

Produkt anzeigen


Ausgabe 07/2022

Sauger-Duell: e-media vergleicht 2 Handstaubsauger

Auf die Plätze, fertig, saugen: In Ausgabe 07/2022 vergleicht das Magazin e-Media zwei Akku-Handstaubsauger miteinander. Dem Duell stellen sich der Dyson V15 Detect Absolute sowie der Samsung Bespoke Jet Complete. Am Ende erreichen beide Geräte eine gute Wertung von vier von fünf Punkten. Der Samsung Bespoke Jet Complete punktet hierbei durch seine automatische Staubbehälterentleerung, der Dyson V15 Detect Absolute hingegen mit seinem Partikelsensor zur automatischen Anpassung der Saugleistung.

Samsung Bespoke Jet complete VS20A95843W-WA Handstaubsauger

Testsieger
Samsung Bespoke Jet complete VS20A95843W-WA Handstaubsauger
gut (2,0)

Produkt anzeigen

Kaufberatung für Staubsauger


Das Wichtigste in Kürze

  • Staubsaugern lassen sich in Handstaubsaugern, Bodenstaubsaugern, Staubsauger-Robotern, Waschsaugern, Dampfreinigern, Fenstersaugern und Bürstsaugern unterscheiden.
  • Es gibt Modelle mit Akku oder Kabel. Letztere lassen sich jederzeit einsetzen, sind aber nicht so flexibel in der Bewegungsfreiheit wie Akku-Staubsauger.
  • Auf dem Markt existieren Staubsauger mit oder ohne Beutel. Modelle mit Beutel sind komfortabler in der Entsorgung, allerdings auch mit Folgekosten verbunden. Beutellose Geräte sind in der Regel umweltfreundlicher.
  • Einen kompakten Handstaubsauger erhalten Interessierte schon für unter 50 Euro. Für die teuersten Staubsauger-Roboter können allerdings auch Preise über 1.000 Euro anfallen. Alle anderen Arten liegen preislich dazwischen.
  • Die bekanntesten Hersteller von Staubsaugern sind Dyson, Kärcher, Bosch, Siemens, Bissell, Einhell, Ryobi, Rowenta, Philips, AEG und Miele.
  • Unter den Staubsauger-Robotern sind besonders Roborock, Ecovacs, Dreame und Xiaomi beliebt.

Um Staub entgegenzuwirken und Verunreinigungen, die schnell im normalen Alltag in der Wohnung und im Haus zustande kommen, unkompliziert zu entfernen, ist der Staubsauger die ideale Lösung. Staubsauger sind in ganz unterschiedlichen Varianten erhältlich, die sich in Form, Nutzungsweise und auch in der Stromversorgung unterscheiden. Von den typischen Bodenstaubsaugern, die einem als Erstes in den Sinn kommen, über Roboterstaubsauger bis hin zu kleinen Handstaubsaugern bietet der Markt so ziemlich alles, was das ordnungsbewusste Konsumentenherz höher schlagen lässt. Der Testsieger.de-Ratgeber klärt über die verschiedenen Arten, die wichtigen Kaufkriterien und weitere Aspekte auf.

Welche Arten von Staubsaugern gibt es?

Handstaubsauger

Handstaubsauger kommen in zwei verschiedenen Varianten vor. Zum einen gibt es sehr kompakte Geräte, welche zwar kein Ersatz für die komplette Hausreinigung sind, aber Vorteile mit sich bringen, wenn es um den schnellen Einsatz zwischendurch geht. Praktisch wird der Handsauger zentral im Haushalt platziert, um bei kleinen Bereichen oder Missgeschicken in Windeseile griffbereit zu sein. So kann beispielsweise der Einhell Akku-Handstaubsauger TE-VC 18 Li-Solo Power X-Change PXC im Test des Selbst ist der Mann-Magazins mit der bestmöglichen Endwertung von 100 Prozent überzeugen.

Zum anderen gibt es die Handstaubsauger, welche eine stabähnliche Bauform besitzen und deshalb auch oft als Stabstaubsauger bezeichnet werden. Diese Staubsaugermodelle zeichnen sich im Vergleich zu Bodenstaubsaugern durch ihr längliches Design aus. Stabstaubsauger sind mit oder ohne Kabel erhältlich. Die Variante mit integriertem Akku kommt jedoch deutlich häufiger vor.

Stabgeräte zeichnen sich durch eine flexible und wendige Bedienung aus, eine Reinigung ohne Steckdosennähe ist mit akkubetriebenen Geräten kein Problem. Hilfreich sind solche Stabgeräte vor allem für Wohnbereiche mit vielen Treppen, denn dank des eher geringen Produktgewichts ist ein besonders hoher Tragekomfort gegeben. Einbußen müssen jedoch bei der Staubaufnahmekapazität in Kauf genommen werden. Im Stiftung Warentest-Handstaubsauger-Test 2023 konnte sich der Miele Triflex HX2 den Titel des Testsiegers sichern.

Auch seien noch die Kleinst- beziehungsweise Autostaubsauger erwähnt, die über ein KFZ-Netzteil aufgeladen werden und nicht nur eine Autoreinigung zum Kinderspiel werden lassen, sondern auch ideale Reisebegleiter sind. Ein beliebtes Produkt ist beispielsweise der Grafner 2in1 Kleinststaubsauger.

Bodenstaubsauger

Bodenstaubsauger sind und bleiben die Staubsauger-Klassiker. Ob in kompakter Bauweise mit Zwei-Liter-Staubbehältern oder in großen Modellen mit einem XXL-Volumen, ob mit Beutel oder ohne: Die Staubsauger in Schlittenform sind die gängigsten Helfer für den Haushalt. Dank der Stromzufuhr über ein Netzkabel können die Geräte ihre benötigte Energiezufuhr ohne Vorlaufzeit direkt beziehen. Bei Bodenstaubsaugern lässt sich eine Unterscheidung zwischen Staubsaugern mit Beutel und Staubsaugern ohne Beutel machen. Während sich der Schmutz bei Ersteren in einem Staubbeutel sammelt und samt diesem aus dem Gerät entnommen und weggeworfen werden kann, ist in beutellosen Staubsaugern ein Staubauffangbehälter integriert. Hier wird der Schmutz gesammelt, indem er am Boden festgehalten wird. Anschließend kann das Behältnis aus dem Gerät genommen und über dem Müll entleert werden. Die Vor- und Nachteile von Modellen mit oder ohne Beutel zeigt der Ratgeber bei den wichtigen Kaufkriterien. Die Stiftung Warentest hat im Bodenstaubsauger-Test 2022 beispielsweise den Bosch BGC41XSIL Series 6 Bodenstaubsauger ohne Beutel zum Testsieger gekürt.

Staubsauger-Roboter

Am modernsten und vermutlich komfortabelsten für Nutzerinnen und Nutzer sind die Staubsauger-Roboter: Zuverlässig und gründlich arbeiten sich die kleinen Sauger eigenmächtig durch den Haushalt. Die Orientierung im Raum übernehmen Laser oder Sensoren. Staubsauger-Roboter machen besonders im täglichen Einsatz eine gute Figur und halten Böden flächendeckend auf einem gleichmäßig sauberen Level. Den Staub sammeln die Geräte in der Regel in einem dazugehörigen Staubbehälter. Mittlerweile gibt es auch Saugroboter mit Wischfunktion, wie den Roborock S7 MaxV Ultra.

Waschsauger

Eine weitere Art stellen die Nass- und Trockensauger oder auch Waschsauger genannt dar: Diese Geräte bestehen in der Regel aus einem Tonnen/Kessel-Gehäuse und bringen ihre ausladende Gestalt in der Höhe zur Geltung. Ein Vorreiter auf dem Gebiet der Nass-, Trocken- oder Kombisauger ist die Marke Kärcher, beispielsweise mit dem Kärcher SE 5.100 Waschsauger. Das Unternehmen wartet alljährlich mit modifizierten Reinigungsgeräten auf. Insgesamt lassen sich Nass- und Trockensauger mit und ohne Staubbeutel bedienen und haben eine höhere Belastungsgrenze, was Verschmutzungen und Leistungskraft angeht. Auch das Aufnahmevolumen in Litern ist bei solchen Geräten meist zweistellig.

Dampfreiniger

Ein Dampfreiniger dient zur Säuberung von wasserfesten und versiegelten Oberflächen mittels heißem Wasserdampf. Zudem besitzen diese Geräte eine Saugfunktion. Mit einer Mindesttemperatur von 80 bis 100 Grad Celsius und einem ausreichend hohen Dampfdruck lassen sich so selbst hartnäckigste Verschmutzungen und auch Fett aus den Fasern entfernen. Dabei eignen sich die Dampfsauger besonders für Allergiker, da sich auch Bakterien, Milben oder anderes Getier eliminieren lassen. Wichtig vor der Anschaffung: Vertragen die zu pflegenden Teppiche Feuchtigkeit und hohe Temperaturen. Von der Optik gleichen Dampfreiniger oft herkömmlichen Staubsaugern. Oft besitzen sie auch die Bezeichnung eines Dampfbesens, -mopps oder -staubsaugers. Der Kärcher SC 3 Upright EasyFix Premium Dampfreiniger kann beispielsweise das Küche & Haushalt-Magazin überzeugen.

Fenstersauger

Ein Fenstersauger soll, wie der Name bereits vermuten lässt, bei der Reinigung von Fenstern unterstützen. Auch weitere glatte Oberflächen lassen sich mit einem Fenstersauger säubern. Dieser minimiert die Schlierenbildung, indem er heruntertropfende Flüssigkeit einsaugt. Beim Stiftung Warentest-Fenstersauger-Vergleich 2019 holt sich der Kärcher WV 5 Premium den Testsieger-Titel.

Klopf- und Bürstsauger

Bürstsauger reinigen porentief und sehr gründlich, da die große und kraftvolle Elektro-Bürstwalze auf Teppiche und Teppichböden spezialisiert ist. Daher werden auch Hunde- oder Katzenhaare sowie grober Schmutz von Schuhen perfekt beseitigt. Durch die Vibrationen wird der Teppich „ausgeklopft“. Ein Beispielsprodukt ist der Hoover 39100502 Vision Reach 31 VR 10 Bürstsauger für Hart- und Teppichböden. Jedoch sollten Nutzerinnen und Nutzer bei empfindlichen Hochflor-Teppichen beachten, dass die groben Bürsten die Teppichfasern beschädigen können.

Staubsauger mit Kabel oder Akku?

Ein kabelgebundener Staubsauger hat den Vorteil, dass er jederzeit verwendbar ist. Besitzerinnen und Besitzer benötigen lediglich eine Steckdose in der Nähe. Netzbetrieben reinigt ein solches Gerät auch weiträumige Flächen mühelos, ohne schlapp zu machen.

Akku-Stabsauger können dahingegen ohne Steckdosen und somit sehr flexibel Anwendung finden. Akku-Modelle können mittlerweile eine Akkubetriebsdauer von 20 bis zu großzügigen 60 Minuten vorweisen, die für einen normalen Hausputz im Allgemeinen mehr als ausreichend sind. Bei der Aufladung ist dennoch Geduld gefragt: Eine Zeitspanne von sechs bis 18 Stunden bis zur vollen Akkuleistung ist nicht unüblich. Die Ladung kann jedoch gut über Nacht durchgeführt werden. Handstaubsauger sind in der Nutzungsdauer nicht ganz so ergiebig wie Akku-Stabsauger, sie schaffen es im Mittelwert etwa auf zehn Minuten. Diese sind im Verhältnis zu ihrem Einsatz dennoch vertretbar, kommen Handstaubsauger in der Regel doch nur gelegentlich zum Zuge. Allerdings liegt die benötigte Zeit für eine vollständige Ladung im Normalfall dennoch bei rund sechs Stunden.

Nach dem früher häufigen Einsatz von NiMH-Akkus geht die Tendenz bei Akkustaubsaugern nun vermehrt zu Lithium-Ionen-Akkumulatoren. Diese besitzen den Vorteil, eine geringe Selbstentladung aufzuweisen und gar keinen Leistungsverlust zu erfahren. Grund dafür sind eingebaute Sicherheitskreisläufe, die möglichen Schäden zuvorkommen und den Akku somit schützen. Zudem ist in Lithium-Ionen-Akkus die Energiedichte höher und sie halten im Vergleich den meisten Ladezyklen stand.

Vorteile eines Akku-Staubsaugers

  • Sehr flexibel einsetzbar
  • Kein Kabel, das im Weg umgeht
  • Gut für das Reinigen von Autoinnenräumen

Nachteile eines Akku-Staubsaugers

  • Limitierte Akkulaufzeit
  • Akku muss aufgeladen sein
  • Häufig teurer als Kabel-Staubsauger

Was ist beim Kauf eines Staubsaugers wichtig?

Die Raumgröße

Kompakte Bodengeräte mit circa zwei Litern Aufnahmevolumen und nur einem vergleichsweise kleinen Aktionsradius von bis zu sieben Metern eignen sich eher für kleine Wohnungen. Eine wendige Alternative bieten zudem netzbetriebene Stabstaubsauger. Diese besitzen zwar auch nur eine begrenze Aufnahmekapazität, benötigen aber vor allem durch ihre längliche Bauweise nur wenig Platz, um agieren zu können oder für die Verstauung. Für mittelgroße bis große Räumlichkeiten sollten Interessierte entsprechend mehr Wert auf ein größeres Volumen und ein längeres Netzkabel legen. Zu beachten ist aber, dass mit mehr Volumen auch die Größe zunimmt und das Gerät schwerer wird.

Aktionsradius: Akku oder Kabel

Die Raumgröße bestimmt auch darüber, wie lang der Aktionsradius eines kabelgebundenen Staubsaugers sein soll beziehungsweise welche Akkulaufzeit ein Akku-Staubsauger besitzen sollte. Die meisten Akku-Staubsauger besitzen eine Betriebszeit von 30 bis 60 Minuten. Vereinzelt gibt es auch Modelle mit einer höheren Laufzeit, was oft an einem im Lieferumfang enthaltenen Ersatzakku liegt. So können Besitzerinnen und Besitzer den Samsung Bespoke Jet complete extra beispielsweise bis zu 120 Minuten nutzen. Der Aktionsradius bei kabelgebundenen Staubsaugern liegt meistens zwischen 10 und 15 Metern. So wie der Siemens Q5.0 extreme Silence Power VSQ5X1230 Bodenstaubsauger mit 13 Metern Aktionsradius.

Leistung

Die Leistung des Staubsaugers ist der Dreh- und Angelpunkt für die Reinigungskraft – hartnäckige Staubreste zeigen sich von einem lauen Lüftchen nur mäßig beeindruckt. In der Regel gibt der Hersteller die Motorleistung an, im Allgemeinen hat diese jedoch eine geringe Aussagekraft. Entscheidend ist, was vorne am Saugrohr ankommt. So warten die neuesten Staubsauger-Modelle mit einer maximalen Leistungsstärke von gerade einmal 600 bis 850 Watt auf und saugen durch ihre effiziente Bauweise dennoch genauso kraftvoll wie vergleichbare Geräte von früher mit 2.200 Watt. So ist der Bosch BGC41XSIL Series 6 Bodenstaubsauger mit 700 Watt der Testsieger des Stiftung-Warentests-Vergleichs 2022.

Staubsauger-Roboter besitzen in der Regel sogar nur unter 150 Watt.  Die Luftwege im Gerät wurden optimiert und auch die aufgesetzten Düsen dem neuen, luftdurchlässigen Konzept angepasst. Zudem ist die erreichbare Leistung stark vom jeweiligen Untergrund abhängig und von Modell zu Modell unterschiedlich ausgeprägt. Deshalb die Empfehlung, sich für das Produkt zu entscheiden, welches am besten den eigenen Bedürfnissen angepasst ist.

Düsen

Auch das Zubehör macht einen großen Leistungsunterschied aus: Ist vor allem Parkett im Haus, sollte im Lieferumfang Wert auf eine zusätzliche Parkettdüse für empfindliche Böden gelegt werden. Diese besitzt beispielsweise der Bosch BGC05A220A Clean’n Serie 2 Bodenstaubsauger. Lose herumliegenden Tierhaaren geht man am besten mit elektrischen Bürsten ans Fell und auch Teppiche werden mit dieser Düse gründlich sauber gebürstet.

Auch eine Fugendüse kann hilfreich sein, um an schwer erreichbare Oberflächen zu gelangen. Beim Black + Decker Dustbuster Flexi PD1200AV Auto-Handstaubsauger ist beispielsweise eine Fugendüse im Lieferumfang enthalten. Für Polster oder Matratzen sind Polsterdüsen sinnvoll. Sind verschiedene Böden vertreten, dann bieten umschaltbare Bodendüsen eine praktische und bequeme Lösung. Diese besitzen auch die Bezeichnung der Kombidüse. Die Bodendüse lässt sich beispielsweise beim Miele Complete C3 Red EcoLine Bodenstaubsauger umschalten.

Lautstärke

Wer großen Wert auf eher leise Betriebsgeräusche legt, der sollte sich über den Kauf eines Staubsauger-Roboters Gedanken machen. Diese besitzen meistens unter 70 Dezibel, wie der Dreame Bot L10s Ultra Saugroboter mit 59 Dezibel. Das entspricht ungefähr der Lautstärke eines normalen Straßenverkehrs, was sie sehr geräuscharm macht. Aber auch andere Staubsauger liegen in der Regel zwischen 65 und 75 Dezibel.

Filter und Hygieneeigenschaften

Neben dem Staubsaugerbeutel oder dem Staubauffangbehälter ist der Filter im Staubsauger ein wichtiger Schritt in Richtung gründliche Luftreinigung. Häufig sind EPA- und HEPA-Filter in Staubsaugern zu finden. Sie verhindern die Abgabe sehr feiner Staubpartikel in die Abluft, die sich durch einen Staubbeutel nicht aufhalten lassen, und stellen dadurch eine saubere Ausblasluft sicher. Neben Stäuben finden so auch Viren, Bakterien und Milbenausscheidungen kein Durchkommen und werden wirkungsvoll zurückgehalten.

Insbesondere Allergiker sollten auf einen vorhandenen HEPA-Filter großen Wert legen. Zudem sollte der Filter austauschbar sein – nur so behält das Gerät seine volle Saugkraft und die Ausblasluft kommt gereinigt in der Raumluft an. Ein Staubsauger mit HEPA-Filter ist der Roborock S7 MaxV Ultra Saugroboter.

Bedienkomfort

Staubsaugen macht ohnehin nur recht selten Spaß. Wirklich schlimm wird es aber, wenn der Bedienkomfort zu wünschen übrig lässt: Um den Aktionsradius des Geräts nicht zu sehr einzuschränken, sollte bereits das Stromkabel eine ausreichende Länge aufweisen. Diese liegt meistens bei um die 7 Metern, wie beim Philips FC9741-09 beutellosen Staubsauger PowerPro Expert.

Auch der Schlauch sollte nicht fest mit dem Staubsauger verbunden, sondern möglichst flexibel drehbar sein. Wer sich keine unangenehmen Rückenschmerzen aufbürden möchte, greift zu einem Modell mit Teleskoprohr, das sich an die eigene Größe anpassen lässt. Dieses besitzt beispielsweise der Bosch BGC41XSIL Series 6 Bodenstaubsauger. Zudem sollte das Gewicht nicht zu hoch sein und im besten Fall unter 10 Kilo liegen. Kompakte Handstaubsauger liegen meistens unter 3 Kilogramm, wie der Ryobi RHV18-0 Akku-Handsauger mit einem Gewicht von 1,32 Kilogramm.

Mit oder ohne Beutel?

Bei Staubsaugern ohne Beutel liegt der Vorteil auf der Hand: Ein Staubbeutelkauf und die damit verbundenen Kosten fallen weg. Ein Staubbeutel lässt sich dafür bequem verschlossen entsorgen. Aber die Technik ist vorangeschritten: Die neueren, beutellosen Modelle verfügen über zusätzliche Filter und bündeln den Schmutz kompakt im Behälter, um ein ungewolltes Staubaufkommen zu minimieren. Auch die Staubauffangbehälter selber wurden von ihrer Konzeption weiterentwickelt und machen ein Entleeren einfach – zu einer sauberen Angelegenheit. Geld sparen oder doch die bequeme Lösung mit Staubbeutel? Wie man es dreht und wendet, am Ende sind die persönlichen Vorlieben entscheidend. Die folgende Übersicht zeigt dennoch die Vor- und Nachteile beider Varianten:

Vorteile Staubsauger mit Beutel

  • Einfache Entsorgung
  • Kein häufiger Austausch des Beutels vonnöten
  • Verschließen des Beutels lässt Staub beim Entsorgen nicht ausdringen

Vorteile Staubsauger ohne Beutel

  • Umweltfreundlichere Entsorgung
  • Zeit- und kosteneinsparend, da Nutzerinnen und Nutzer keine Beutel besorgen müssen
  • zuverlässige Filterwirkung ohne nachlassende Saugkraft

Nachteile Staubsauger mit Beutel

  • Folgekosten für die Beutel
  • Schlechter für die Umwelt
  • Besorgung neuer Beutel nimmt Zeit in Anspruch

Nachteile Staubsauger ohne Beutel

  • Häufige Reinigung des Behälters vonnöten
  • Staub kann beim Ausleeren ausdringen

Welcher Staubsauger passt zu mir?

Personen, die einen kompakten Staubsauger für kleine Missgeschicke oder Ecken haben wollen, sollten sich einen kompakten Handstaubsauger, wie den Einhell Akku-Handstaubsauger TE-VC 18 Li-Solo Power X-Change PXC zulegen. Wer mit dem kleinen Modell auch Autos saugen will, kann zusätzlich auf die mögliche Aufladung im Auto achten. Diese besitzt zum Beispiel der Grafner 2in1 Kleinststaubsauger.

Wer einen nicht allzu teuren, aber trotzdem leistungsstarken Staubsauger für den Alltag haben möchte, sollte sich einen Bodenstaubsauger zulegen. Dabei können sich Interessierte zwischen Modellen mit Beutel oder ohne entscheiden. Letztere sind umweltfreundlicher und besitzen keine Folgekosten. Ein Beutel ist dahingegen in der Entsorgung komfortabler. Ein beliebtes Modell mit Beutel ist der Rowenta RO3125EA Power XXL Silence Bodenstaubsauger und ein gutes Gerät ohne Beutel ist der Bosch BGC41XSIL Series 6 Bodenstaubsauger.

Bei Haushalten mit vielen Treppen oder wenigen Steckdosen ist ein Handstaubsauger mit Akku zu empfehlen. Diese sind besonders flexibel und besitzen eine große Bewegungsfreiheit. Ein beliebtes Modell ist beispielsweise der Philips XC8347-01 SpeedPro Max Aqua Plus Handstaubsauger.

Personen, die möglichst wenig Aufwand mit dem Staubsaugen haben möchten, sollten sich einen Staubsauger-Roboter zulegen. Diese Geräte saugen den Haushalt von allein und sind demnach besonders komfortabel. Manche Ecken und Bereiche kann der Roboter allerdings nicht erreichen. Zudem sind diese Staubsauger die teuersten in der Anschaffung. Ein beliebtes Modell ist der Dreame Bot L10s Ultra Saugroboter.

Interessierte, die ihre Böden neben dem Saugen auch gerne mit Flüssigkeit reinigen würden, sollten sich einen Waschsauger, wie beispielsweise den Kärcher SE 5.100 Waschsauger zulegen.

Allergikerinnen und Allergiker sollten darauf achten, dass der Staubsauger einen HEPA-Filter besitzt, wie beispielsweise der Roborock S7 MaxV Ultra Saugroboter. Auch Dampfreiniger eignen sich für diese Zielgruppe, da sie Bakterien entfernen können. Ein beliebtes Produkt ist beispielsweise der Kärcher SC 3 Upright EasyFix Premium Dampfreiniger.

Personen, die gerne komfortabler ihre Fenster putzen möchten ohne dabei Schlieren zu bekommen, sollten sich einen Fenstersauger zulegen. Beliebt ist beispielsweise der Bosch GlassVAC Fenstersauger.

Was kostet ein guter Staubsauger?

Bei den Kosten eines Staubsaugers kommt es auf die Art an. Einen kleinen Autostaubsauger erhalten Interessierte bereits unter 50 Euro. Auch Fenstersauger lassen sich schon zwischen 50 und 100 Euro finden. Für einen Bodenstaubsauger sind Preise zwischen 70 und 250 Euro der Normalfall. Etwas höher mit Preisen bis zu 400 Euro liegen die Waschsauger und die Dampfreiniger. Stab- beziehungsweise Handstaubsauger liegen preislich in der Regel höher zwischen 150 und 700 Euro. Mit den höchsten Preisen müssen Interessierte bei der Anschaffung eines Staubsauger-Roboters rechnen. Die Kosten liegen hier bei 350 bis zu über 1.000 Euro.

Welche sind die beliebtesten Hersteller?

Der wohl bekannteste Hersteller auf dem Staubsauger-Markt ist Dyson. Das Unternehmen kann mit innovativen Technologien bei Nutzerinnen und Nutzern punkten. So zum Beispiel mit dem Dyson Big Ball Multi Floor 2. Auch Fachmagazine kann Dyson beispielsweise mit dem Dyson V15 Detect Absolute Handstaubsauger überzeugen.

Ein weiterer bekannter Produzent ist Kärcher. Das deutsche Unternehmen bietet verschiedene Staubsauger-Arten an. So beispielsweise den Kärcher FC 7 Cordless Premium Waschsauger, den Kärcher VC 2 Bodenstaubsauger oder den Kärcher Dampfreiniger SC 2 EasyFix.

Ebenso beliebt ist die deutsche Firma Bosch. Auch sie stellen verschiedenste Staubsauger her und können damit Käuferinnen und Käufer begeistern. Geräte wie der Bosch GlassVAC Fenstersauger oder der Bosch BSS82SIL1 Unlimited Serie 8 Handstaubsauger schneiden in Staubsauger-Tests häufig gut ab.

Unter den Staubsauger-Robotern sind vor allem Roborock, Ecovacs, Dreame und Xiaomi vertreten. Die Marken können sich in verschiedenen Staubsauger-Roboter-Vergleichen auch Testsiege sichern.

Weitere bekannte Hersteller von Staubsaugern sind Siemens, Bissell, Einhell, Ryobi, Rowenta, Philips, AEG und Miele.


Das sind die Testsieger unter den Staubsaugern

Miele Triflex HX2 Sprinter Handstaubsauger SOML5: Testsieger der Stiftung Warentest (01/2023)

Zum Produkt

Der Miele Triflex HX2 Sprinter Handstaubsauger holt sich im Stiftung Warentest Staubsauger-Test den Testsieger-Titel. Das Produkt kann mit der besten Saugleistung begeistern. Vor allem bei der Faseraufnahme in Teppichböden überzeugt das Gerät. Insgesamt bewertet das Magazin die Handhabung als „gut“.

Note von Stiftung Warentest: 2,3

Pro

  • Sehr gute Faseraufnahme
  • Gute Handhabung
  • Kein hoher Stromverbrauch
  • Zufriedenstellende Staubaufnahme

Contra

  • Akkulaufzeit nur befriedigend

Roborock S7 MaxV Ultra Saugroboter: Testsieger der Stiftung Warentest (12/2022)

Zum Produkt

Der Roborock S7 MaxV Ultra Saugroboter kann die Stiftung Warentest am meisten überzeugen und ist deshalb Testsieger des Saug- und Wischroboter-Vergleichs. Vor allem die Bedienung mittels App und die Saugfunktion können punkten. Lediglich befriedigend schneidet allerdings die Wischfunktion ab.

Note von Stiftung Warentest: 2,4

Pro

  • Sehr gute Saugfunktion bei Hartböden
  • Gute Saugfunktion bei Teppichböden
  • Bedienung per App
  • Tolle Reinigungsreichweite

Contra

  • Wischfunktion nur befriedigend

Rowenta RO3125EA Power XXL Silence Bodenstaubsauger: Testsieger beim ImTest (05/2022)

Beim Bodenstaubsauger-Vergleich der ImTest 05/2022 kann die Rowenta RO3125EA Power XXL Silence Bodenstaubsauger sich den 1. Platz sichern. Der Staubsauger begeistert mit seiner Saugleistung bei Teppich- und Hartböden. Auch die Handhabung ist laut Magazin simpel.

Zum Produkt

Note von ImTest: 2,1

Pro

  • Saugleistung schnell und gut
  • Simple Handhabung
  • Gute Ausstattung
  • Einfach Säuberung des Geräts

Contra

  • Tierhaarentfernung auf Teppichböden schwer

Die wichtigsten Fragen und Antworten zu Staubsaugern in Kurzform

Welcher Staubsauger ist der beste?

Es gibt verschiedene Staubsauger-Arten, die sich für verschiedene Zwecke am besten eignen. Eine pauschalisierte Aussage des besten Staubsaugers lässt sich deshalb nicht treffen. Die Testsieger.de-Übersicht der Staubsauger Testberichte zeigt allerdings Testsieger verschiedener Kategorien.

Welches ist der beste Staubsauger laut Stiftung Warentest?

Im Akku-Handstaubsauger-Test der Stiftung Warentest 02/2023 setzt sich der Miele Triflex HX2 Sprinter auf den ersten Platz. In der Ausgabe 12/2022 gewinnt der Roborock S7 MaxV Ultra den Testsieger-Titel unter den Staubsauger-Robotern. Bodenstaubsauger testet die Stiftung Warentest in Ausgabe 07/2022 und kürt dabei den Bosch BGC41XSIL Series 6 zum Testsieger.

Wie viel kostet ein guter Staubsauger?

Bei den Kosten eines Staubsaugers kommt es auf die Art an. Am günstigsten sind Autostaubsauger unter 50 Euro und Fenstersauger für 50 bis 100 Euro. Dann folgen Bodenstaubsauger mit 70 bis 250, sowie Dampfreiniger und Waschsauger für bis zu 400 Euro. Etwas teurer sind die länglichen Handstaubsauger mit Preisen zwischen 150 und 700 Euro. Die teuersten Modelle sind Staubsauger-Roboter für 350 bis zu über 1.000 Euro.

Was ist der beste kabellose Staubsauger?

Beim ImTest-Vergleich 2022 holt sich der kabellose Dyson V12 Slim Absolute den Testsieger-Titel. Im Stuff-Test ebenfalls im Jahr 2022 überzeugt der Bissell 2602N Icon Akku-Staubsauger am meisten.

Wie viel Watt sollte ein guter Staubsauger haben?

Die Watt-Anzahl ist heutzutage nicht mehr so stark von Bedeutung wie früher, da sich die Technologien weiterentwickelt haben. Die meisten Staubsauger besitzen um die 600 bis 850 Watt und haben damit ausreichende Leistung.

Was sollte man beim Staubsauger-Kauf beachten?

Beim Kauf eines Staubsaugers ist die Raumgröße und ein dazu passender Aktionsradius zu beachten. Auch die Leistung, verschiedene Düsen, die Lautstärke, Filter und Hygieneeigenschaften sowie der Bedienkomfort sind wichtige Kaufkriterien. Des Weiteren müssen sich Interessierte überlegen, ob sie ein Modell mit oder ohne Beutel haben möchten.