Mini-Beamer

Ratgeber


Mini-Beamer sind eine flexible und preisgünstige Alternative, gerade wenn Sie viel unterwegs sind und oft Präsentationen halten. Die kleinen Gehäuse sparen Platz im Reisegepäck. Dank der meist verwendeten LED-Technik sparen Sie zudem Strom und der günstige Anschaffungspreis belastet das Budget viel weniger als klassische Beamer.

Ein weiterer Unterschied zu den Geräten in Standardgröße ist, dass häufig LEDs zum Einsatz kommen. Dies ist möglich, da die Lampen nicht so häufig gewechselt werden müssen. Der Vorteil dabei ist, dass keine Lüftung benötigt wird und sie daher leise arbeiten. Zudem ist der Strombedarf recht niedrig. Daher ist ein Stromanschluss nicht zwangsweise nötig, sondern die Geräte lassen sich bequem mit einem Akku betreiben.

Anschlüsse: HDMI muss sein

Nutzer sollten beim Kauf unbedingt darauf achten, dass ein HDMI-Anschluss vorhanden ist. Damit lassen sich Bild und Ton über ein einziges Kabel übertragen. Bei Modellen ohne HDMI-Anschluss lässt sich für die Tonübertragung stattdessen ein Lautsprecher anschließen.

Mediaplayer: Direkt an den PC anschließen

Einen besonderen Vorteil kann ein interner Speicher liefern. Solche Mini-Beamer lassen sich dank integrierter Mediaplayer meistens ohne PC nutzen und ermöglichen so noch mehr Flexibilität. So können Sie beispielsweise für eine kurze Präsentation in einem ausreichend dunklen Raum nur den Beamer im Gepäck tragen. Interne Speicher sind meistens nicht sehr groß, können aber oft durch Speicherkarten oder USB-Speichermedien erweitert werden.

Helligkeit: Deutlich weniger Lumen als klassische Beamer

Den größten Kompromiss gehen die kleinen und portablen LED-Beamer bei der Helligkeit ein. Geräte in Standardgröße kommen nach dem heutigen Stand der Technik auf gut 1.000 Lumen und damit auf eine respektable Leuchtstärke, die sie auch in mäßig abgedunkelten Räumen einsatzfähig macht. Handflächengroße Modelle schaffen aber nur 100 bis 500 Lumen. Deshalb sind Sie trotz aller Flexibilität an geeignete Räume gebunden und können nicht im Freien oder bei direkter Sonneneinstrahlung präsentieren.

Qualität und Preis: Es kommt auf die Einsatzhäufigkeit an

Mini-Beamer können nicht mit der Qualität von Business-Beamern und Heimkino-Beamern mithalten, bieten keine Full-HD-Auflösung und neigen oft zu einem leicht gebogenen Bild. Ausgleichen können diese Geräte dieses Manko allerdings durch ihre Flexibilität und den Budget-freundlicheren Preis von zwischen 300 und 700 Euro. Entscheidend ist hier, wie oft Sie Präsentationen halten und ob sich ein teures Gerät für Sie lohnt.

Produktliste