Makro-Objektive

Ratgeber


Für einen Laien sind Unterschiede zwischen Normalobjektiven und Makro-Objektiven schwer zu erkennen. Sie sind sowohl als Festbrennweite oder mit variabler Brennweite als Zoom-Objektiv erhältlich, mit einem Brennweitenbereich zwischen 30 und 100 Millimetern. Lediglich der Zusatz „Makro“ gibt einen Hinweis auf das besondere Einsatzgebiet dieser Objektive: Die detaillierte Großaufnahmen von Objekten aus geringstem Abstand. Lesen Sie in unserer Kaufberatung, worauf Sie bei Makro-Objektiven noch achten müssen.

Abbildungsverhältnis: Aus Klein mach Groß

Der Abbildungsmaßstab beschreibt das Verhältnis der Abbildungs- zur Gegenstandsgröße. Ist von einem Abbildungsmaßstab von 2:1 die Rede, so ist die Abbildung zwei Mal größer als der fotografierte reale Gegenstand. Um als Makro-Objektiv zu gelten, weisen solche Linsensysteme für gewöhnlich ein Abbildungsverhältnis von 1:4 oder weniger auf – normale Standardobjektive haben dagegen ein Abbildungsverhältnis von 1:7 bis 1:9.

Je geringer der Abstand zu dem Aufnahmegegenstand wird, etwa durch Abstandsverringerung bei Festbrennweiten oder Heranzoomen bei Zoom-Objektiven, desto größer fällt der Abbildungsmaßstab aus. Mit guten Makro-Objektiven können Sie sehr dicht an Ihr Motiv heran und ein Abbildungsverhältnis von 1:1 erreichen. Eine Blüte mit 30 Millimetern Durchmesser behält auf einem Vollformatsensor also die exakte Abmessung, sodass sich die Details stark vergrößern sind.

Geringe Verzeichnung: Durchweg scharfe Bilder

Neben dem Abbildungsverhältnis gibt es noch weitere Merkmale, die Makro- von Standardobjektiven unterscheiden. Die Schärfentiefe ist höher, das heißt auch sich im Hintergrund befindliche Objekte erscheinen noch scharf. Dies verhindert, dass bildfüllende Motive in verschiedenen Bildquadranten scharf und in anderen wiederum verschwommen erscheinen.

Auch die Verzeichnung, also die tonnen- oder kissenförmige Verzerrung des Bildes ist geringer als bei normalen Objektiven. Erreicht wird dies durch eine kleinere Blendenöffnung beziehungsweise geringere Lichtstärke f. So soll im Idealfall ein Objekt im Vollbild klar und gleichmäßig abgebildet werden.

Fokusbegrenzung: Schnellere Scharfstellung

Wegen des gering gehaltenen Abstands erfolgt die Scharfstellung des Motivs langsamer als bei Standardobjektiven. Um diesen Vorgang zu beschleunigen, besitzen einige Makro-Objektive einen zuschaltbaren Fokusbegrenzer, der den Scharfstellbereich auf ein kleineres, für die Makrofotografie übliches Spektrum einengt.

Testberichte


CHIP Foto Video

Ausgabe 12/2016

Chip Foto Video vergleich 11 Makro-Objektive für Nikon

Die Redakteure der Chip Foto Video haben 11 Makro-Objektive getestet und miteinander verglichen. Als Testsieger geht das Tamron SP 90 mm f/2,8 Di Makro VC USD (Filtergröße: 62 mm) aus dem Rennen, welches nicht nur mit einem schicken Design, sondern auch mit seinen inneren Werten überzeugen kann. Platz zwei ergattert das Tamron SP 90 mm f/2,8 Di VC USD Makro (Filtergröße: 58mm). Hier punktet vor allem die Auflösung, welche mit satten 98 von 100 Punkten belohnt wird. Mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis glänzt das Sigma 105 mm f/2,8 EX DG OS HSM Makro, welches sich den letzten Platz auf dem Siegertreppchen erkämpft.


CHIP Foto Video

Ausgabe 12/2016

Chip Foto Video vergleich 8 Makro-Objektive für Sony

8 Makro-Objektive für Sony stellen sich dem kritischen Urteil der Chip Foto Video. Mit einer Gesamtwertung von 96,8 von 100 Punkten sichert sich das Sigma 105 mm f/2,8 EX DG OS HSM Makro den ersten Platz auf dem Siegertreppchen. Das Makro-Objektiv glänzt mit einer sehr guten AF-Trefferquote sowie einer erstklassigen Schärfe. Den zweiten Platz sichert sich das Sony 100 mm f/2,8 Makro, welches mit sehr guten Leistungen in allen vier Testkategorien (Auflösung, Objektivgüte, Ausstattung, Autofokus) überzeugen kann. Mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis punktet das siebtplatzierte                           Sony DT 30 mm f/2,8 Makro SAM.


CHIP Foto Video

Ausgabe 12/2016

Chip Foto Video vergleicht 13 Makro-Objektive für Canon

Chip Foto Video testet 13 Makro-Objektive für Canon und stellt sie in einem direkten Vergleich gegenüber. Zum Testsieger wird das Sigma 150 mmf/2,8 EX DG OS HSM Makro gekürt. Das Makro-Objektiv punktet mit einer erstklassigen Schärfe sowie einer hohen Objektivgüte. Der zweite Platz geht an das Tamron SP 90 mm f/2,8 Di VC USD Makro, welches vor allem in den Testkategorien "Auflösung" und "Autofokus" eine gute Figur macht. Rang drei ergattert das Sigma 105 mm f/2,8 EX DG OS HSM Makro. Das Objektiv besticht mit einem Bildstabilisator und einer Blende f/2,8.


What Digital Camera Print

Ausgabe 04/2016

What Digital Camera vergleicht 5 Makro-Objektive

Das Magazin What Digital Camera vergleicht fünf Makro-Objektive. Im Teilnehmerfeld befinden sich das Sigma 150mm f/2.8 EX DG OS HSM Macro, das Canon EF 100mm f/2.8L Macro IS USM, das Nikon AF-S 105mm f/2.8G VR IF-ED, das Sigma 105mm f/2.8 EX DG OS HSM sowie das Tamron SP 90mm f/2.8 DI VC USD. Alle Objektive hinterlassen einen positiven Eindruck und sind somit wärmstens zu empfehlen.


colorfoto.de

Ausgabe 07/2015

10 Makros im Vergleich

Die Colorfoto-Redaktion vergleicht 10 Makro-Objektive. Die Tester prüfen die Detail-Spezialisten an verschiedenen Kamerasystemen auf Schärfe, Auflösung, Kontrast, sowie auf Abbildungsfehler wie chromatische Aberration, Verzeichnung und Vignettierung. Insgesamt überzeugt das eta 1.150 Euro teure Zeiss Makro-Planer T* 2/50 mm ZE im Test. Auch das Sigma EX 2,8/105 mm DG OS HSM Macro schneidet bei einem Preis ab 430 Euro beachtlich gut ab.


FOTOTEST

Ausgabe 01/2014

Im Vergleich: 5 Makro-Objektive bis 60 mm für das Format APS-C

Im Test der Makro-Objektive bis 60 mm für das APS-C-Format schneidet das Fujinon XF 2,4/60 mm R macro am besten ab. Es überzeugt die Redakteure der Zeitschrift Fototest durch seine extrem hohe Auflösung und seine geringe Verzeichnung. Dahinter ordnen sich mit einigem Abstand das NX 2,8/60 mm macro ED OIS SSA von Samsung und das Nikon AF-S Micro-Nikkor 2,8/40 mm G DX ein. Beide erreichen ebenfalls gute Werte bei Optik und Verarbeitung.


FOTOTEST

Ausgabe 01/2014

Fototest bewertet die 5 besten Vollformat-Makro-Objektive bis 60 mm

Knapper Sieger bei den Makro-Objektiven bis 60 mm für das Vollformat ist das Zeiss Makro-Planar 2/50 mm. Es überzeugt die Redakteure von Fototest durch seine hohe Präzision und sehr genaue Fokussierung. Das zweitplatzierte Sigma 2,8/50 mm EX DG zeichnet sich durch Kompaktheit und vor allem durch einen geringen Preis aus. Auf Platz drei landet das ebenfalls sehr preiswerte Canon 2,5/50 mm aufgrund seiner hohen Lichtstärke. Bei kleinen Blendenöffnungen zeigen sich jedoch Beugungserscheinungen.


FOTOTEST

Ausgabe 01/2014

Im Vergleich: Fototest bewertet die 5 besten Makro-Objektive bis 105 mm Vollformat

Bei den Vollformat-Makro-Objektiven bis 105 mm schneidet nach Meinung der Redakteure von Fototest das Zeiss Makro-Planar 2/100 mm ZE am besten ab. Es überzeugt durch hervorragende Qualität, ist sehr gut zentriert und arbeitet fast verzerrungsfrei. Nur knapp dahinter liegt das Tamron SP 2,8/90 mm DI Macro VC USD. Platz drei teilen sich die getesteten Modelle von Tokina und Sigma. Beide sind ebenfalls sehr hochwertig, kommen jedoch nicht ganz an den Testsieger heran.


FOTOTEST

Ausgabe 01/2014

Die 3 besten Makro-Objektive bis 180 mm Vollformat

Bei den Vollformat-Makro-Objektiven bis 180 mm sehen die Redakteure von Fototest das Sigma AF 2,8/180 mm EX DG HSM APO vorn. Es zeichnet sich durch seine besondere Lichtstärke und seine hervorragenden optischen und mechanischen Eigenschaften aus. Seine Ausstattung lässt keine Wünsche offen. Rang zwei sichert sich das vor allem in Mechanik und Bedienung minimal schwächere Tamron AF 3,5/180 mm SP Di LD IF, das jedoch deutlich weniger kostet als der Testsieger.


FOTOTEST

Ausgabe 01/2014

Makro-Objektive bis 60 mm: Panasonic Leica DG vs. Olympus M.Zuiko

Zwei Makro-Objektive für das M-FT-Format vergleicht die Zeitschrift Fototest. Das Rennen macht dabei das Panasonic Leica DG Macro-Elmarit 2,8/35 mm Asph. mega O.I.S. Obwohl schon einige Jahre länger auf dem Markt als sein Konkurrent, setzt es sich insgesamt gegen das Olympus M.Zuiko digital 2,8/60 mm macro ED durch. Ausschlaggebend sind dabei vor allem die bessere Bildqualität sowie die überlegende Ausstattung und Lichtstärke. Bei der Mechanik und beim Bildeindruck liegen beide Objektive gleichauf.


digitalphoto.de

Ausgabe 06/2011

Acht Objektive hat das Fotomagazin DigitalPHOTO getestet. Als knapper Gewinner geht der solide verarbeitete Nikon AF-S Micro Nikkor 105mm aus dem Test hervor (91,51%). Dank des breiten Einstellrings ist die manuelle Scharfstellung zudem sehr einfach, wohingegen der Fokus-Bereichs-Regler leider etwas schmal geraten ist. Dicht gefolgt wird das Nikon-Modell vom Zeiss Planar T 2/100 (91,16%), das sich mit seinem hohen Auflösungsvermögen von der restlichen Konkurrenz abheben kann. Auch dieses Modell ist sehr hochwertig in der Verarbeitung.


Produktliste