Rauchmelder

Ratgeber


Rauchwarnmelder entwickeln sich immer mehr zum Standard in deutschen Wohnungen. Die kompakten Geräte sollen im Ernstfall Leben retten. Mittlerweile schreibt auch der Gesetzgeber vor, dass sie verpflichtend eingebaut werden müssen. Bis Ende des Jahres 2017 sollen sie in allen Wohnungen zum Einsatz kommen.

Frühzeitiger Alarm: Geringe Rauchentwicklung erkennen

118934_ei-electronics-ei650In erster Linie sollen Rauchwarnmelder natürlich vor ausbrechenden Bränden warnen. Demnach ist es äußerst wichtig, dass sie nicht erst dann Alarm auslösen, wenn schon dicke Rußwolken durch die Räume ziehen. Bereits bei leichtem Rauch von Schwelbränden müssen die Geräte anschlagen. Dazu wird zum Teil auch der Temperaturanstieg gemessen.

Zuverlässige Stromversorgung: Leistungsfähige Batterien nötig

Ein Rauchmelder wird in den allermeisten Fällen über Batterien mit Strom versorgt. Damit die Batterien nicht alle paar Wochen ausgewechselt werden müssen, sollten sie besonders leistungsfähig sein. Eine Alternative gibt es Rauchmelder mit langlebigen Lithium-Batterien. Sie haben eine Lebensdauer von bis zu zehn Jahren.

Anbringung: In Schlafzimmern und Fluchtwegen

rauchmelder-cautiex-invisible-5y Mit einem Rauchmelder sollten besonders jene Räume ausgestattet werden, die zum Schlafen genutzt werden, das heißt in Schlaf-, Kinder- und Gästezimmern. Fluchtwege und Treppenhäuser sollten ebenfalls mit Warnsystemen ausgerüstet werden.

Funkverbindung zwischen Rauchmeldern: Großflächige Abdeckung

Vor allem wenn sich Rauchmelder in Räumen befinden, die durch weite Entfernungen oder dicke Wände und Türen voneinander getrennt sind, sollten die Melder via Funk miteinander verbunden sein. Schlägt ein Rauchmelder Alarm, so stimmen die anderen mit ein, sodass der Alarm in allen Räumen gut hörbar ist.

Rauchmelderpflicht: Abweichungen in Bundesländern

In allen Bundesländern ist einheitlich geregelt, dass in Schlafräumen, Kinderzimmern und auf Rettungswegen Rauchmelder installiert sein müssen. In Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg und Sachsen ist es Pflicht, auch in anderen Räumen Rauchmelder anzubringen.

Testberichte


Stiftung Warentest

Ausgabe 01/2018

Stiftung Warentest vergleicht 19 Rauchmelder mit Lithium-Langzeitbatterie

Für Neubauten gilt die Rauchmelderpficht bereits, bei Altbauten laufen Jahr für Jahr die Übergangsfristen für die einzelnen Bundesländer ab. Doch welcher Rauchmelder schützt wirklich zuverlässig? Stiftung Warentest unterzog 19 Modelle der sprichwörtlichen Feuertaufe. Die Zuverlässigkeit des Alarms war dabei das wichtigste Kriterium und ging mit 50 Prozent Gewichtung in die Gesamtwertung ein. Ebenfalls von Bedeutung sind die Alarmlautstärke und die Handhabung des Geräts - gibt es etwa nervige wöchentliche Funktionskontrollen oder schwer erreichbare Bedienelemente? Schließlich nahm Stiftung Warentest auch Robustheit und Deklaration unter die Lupe. Elf Modelle erzielten das Testurteil "gut", angeführt von Testsieger Abus GRWM30600. Das Schlusslicht kam immerhin noch mit einem "befriedigend" davon.


Stiftung Warentest

Ausgabe 01/2018

Stiftung Warentest vergleicht 4 Funkvernetzbare Rauchmelder mit Lithium-Langzeitbatterie

Gerade in größeren Häusern sind einfache Rauchmelder unter Umständen ausreichend. Befindet sich der Brandherd in einem zu weit entfernten Raum, ist der dortige Feuermelder unter Umständen nicht überall zu hören. Abhilfe schaffen vernetzbare Rauchmelder: Löst ein Rauchmelder aus, schlagen alle gemeinsam Alarm. Stiftung Warentest nahm vier dieser Geräte unter die Lupe, die wie der Testsieger von Ei Electronics ihre Arbeit "gut" verrichteten. Die Ausnahme war das Schlusslicht von Fito, der mit "mangelhaft" abschnitt.


Stiftung Warentest

Ausgabe 01/2018

Stiftung Warentest vergleicht 4 Smart-Home-Rauchmelder

Smarte Rauchmelder können nicht nur laut sein, sondern sich mit anderen smarten Geräten verbinden. Sie können bei Alarm zusätzlich das smarte Licht anschalten oder eine Nachricht auf das Smartphone schicken - praktisch, wenn niemand daheim ist. Das Testfeld von Stiftung Warentest umfasste vier smarte Rauchmelder, von denen drei ihren Dienst "gut" und "befriedigend" verrichteten, allen voran das Modell von Homematic IP. Das Schlusslicht von Devolo erwies sich im Test als unbrauchbar und schnitt deshalb mit mangelhaft ab.


ETM Testmagazin

Ausgabe 01/2016

11 Rauchmelder im Test

Das ETM Testmagazin vergleicht elf Rauchmelder hinsichtlich Handhabung, Ausstattung, Funktionalität und Lautstärke. Den Sieg holt sich der Jung FRWM 100 WW dank seiner guten Ausstattung und der einfachen Bedienung. Mit der besten Reaktionszeit und einem geringen Anschaffungspreis kann der Kidde Q2 punkten und landet damit auf dem zweiten Platz. Aufgrund der ebenfalls sehr guten Reaktionszeit und der hohen Lautstärke wird der GEV FlammEX FMR 3026 der Preis-/Leistungssieger dieses Tests.


Heimwerker Praxis

Ausgabe 06/2014

Sechs Rauchmelder im Vergleichstest

Die Redakteure des Magazins Heimwerker Praxis haben sechs Rauchmelder der Ober- und Spitzenklasse getestet. Als Testsieger in der Oberklasse ging dabei der König SAS-SA200 hervor, der mit seiner guten Beschreibung und der Ausstattung punkten konnte. Auf Platz zwei landete der Bavaria Barm2rf, gefolgt vom GEV FMR 3033. In der Spitzenklasse ging der Indexa RA 350F als Sieger hervor, der durch die einfache Montage und Inbetriebnahme punkten konnte. Platz zwei und drei belegeten hier der Blaupunkt SD-S1 und der Secudo D110.


konsument.at

Ausgabe 03/2013

8 Rauchmelder mit Lithiumbatterie im Test

Rauchmelder mit Lithium-Batterie haben im Gegensatz zu Geräten mit Alkaline-Batterie einen entscheidenden Vorteil: Sie sind durch wesentlich längere Laufzeit wartungsärmer und somit zuverlässiger. Für durchschnittlich 29 Euro im Test sind solche Rauchmelder immernoch bezahlbar und damit die klare Empfehlung. Sieger im Test von Konsument.at sind der Ei650 von Ei Electronics und der FireAngel ST-620-DET.


konsument.at

Ausgabe 03/2013

5 Rauchmelder mit Alkaline-Batterie im Vergleichstest

Rauchmelder mit Alkaline-Batterie sind etwas günstiger als Modelle mit Lithium-Batterie, allerdings muss regelmäßig die Batterie gewechselt werden. Von fünf getesteten Produkten bei Konsument.at schaffen immerhin zwei eine "gute" Gesamtnote, die übrigen drei Produkte schließen mit "durchschnittlich" ab. Den ersten Platz teilen sich der Abus HSRM 10000 und der Ikea Patrull 29HIK.


konsument.at

Ausgabe 03/2013

2 funkvernetzbare Rauchmelder im Vergleichstest

Die Redakteure von Konsument.at haben den Hekatron Genius Hx und den Minimax MX 200 Rauchmelder gründlich unter die Lupe genommen. Beide Rauchmelder sind über Funk mit anderen Rauchmeldern der gleichen Art vernetzbar und warnen somit im Verbund vor einer Brandentwicklung. Testsieger ist der Hekatron-Rauchmelder, er überzeugt in allen Testbereichen und erringt ein "gutes" Gesamtergebnis. Sein Konkurrent folgt erst in weitem Abstand, ihm ziehen die Tester aufgrund seiner "nicht zufriedenstellenden" Lautstärke Punkte ab.


Stiftung Warentest

Ausgabe 01/2013

8 Rauchmelder mit Lithium-Langzeitbatterie im Vergleich

In vielen Bundesländern ist es mittlerweile Pflicht, Rauchmelder im Haushalt zu installieren. Doch bei der Auswahl von geeigneten Geräten stehen viele Verbraucher vor einem Problem: Welcher Rauchmelder ist geeignet und worauf muss ich achten? Stiftung Warentest gibt nun Antworten auf diese Fragen. Unter acht Rauchmeldern mit Lithium-Langzeitbatterien, die meist versprechen bis zu zehn Jahre zu halten, teilen sich der Ei Electronics Ei650 und der FireAngel ST-620-DET den ersten Platz. Platz drei erreicht der Pyrexx PX-1.


Stiftung Warentest

Ausgabe 01/2013

5 Rauchmelder mit Alkaline-Batterie zum Wechseln im Test

Der Abus RM 10 VdS und die Rauchwarnanlage 29HIK von Ikea sind Testsieger bei Stiftung Warentest. Beide lärmen im Ernstfall zuverlässig und deutlich hörbar. In der Kategorie "Rauchmelder mit Alkaline-Batterie zum Wechseln", stehen die beiden Geräte somit an der Spitze vor drei weiteren Geräten. Insgesamt vergeben die Tester zweimal "gut" und dreimal "befriedigend".


Stiftung Warentest

Ausgabe 01/2013

2 funkvernetzbare Rauchmelder im Duell

Im Duell von zwei über Funk vernetzbaren Rauchmeldern bei Stiftung Warentest gibt es einen klaren Sieger: den Hekatron Genius Hx. Er kann in allen fünf Testbereichen "Zuverlässigkeit", "Lautstärke", "Handhabung", "Robustheit" und "Deklaration" punkten und erreicht somit ein gutes Endergebnis. Das zweite Produkt im Duell, der Minimax Funk-Rauchmelder MX 200, erreicht zwar auch größtenteils gute Teilnoten, ist den Testern aber deutlich zu leise und wird deswegen mit "mangelhaft" abgestraft.


Heimwerker Praxis

Ausgabe 06/2012

6 Rauchmelder im Vergleichstest

Der Kidde Q1 ist Testsieger bei Heimwerker Praxis. Der Rauchmelder überzeugt in allen Testkategorien und sichert sich somit den ersten Platz. Knapp dahinter folgen der Secudo B10 und der Elro RM214, der noch dazu den Preis-/Leistungsaward erhält. In die Bewertung gingen die Anrauchsicherheit, die Bedienung, die Bedienungsanleitung und die Ausstattung mit ein.


Heimwerker Praxis

Ausgabe 06/2010

6 Rauchmelder im Vergleich

Das Verbrauchermagazin Heimwerker Praxis hat sechs Rauchmelder gegeneinander antreten lassen. Die Redakteure bewerteten Anrauchsicherheit, Bedienung, Bedienungsanleitung und Ausstattung der Produkte. Keines der getesteten Geräte hat sich dabei große Fehler erlaubt: Alle erhalten Gesamtnoten mit einer Eins vor dem Komma. Sieger ist am Ende der zuverlässige und bedienungsfreundliche GEV FMR 3286.


Bestenliste: Rauchmelder

Alle Produkte sortiert nach der aktuellen Testsieger.de-Note in der Kategorie Rauchmelder. Die Note setzt sich zusammen aus den Testberichten angesehener Fachmedien und einer großen Anzahl von Kundenbewertungen.