Bohrmaschinen

Ratgeber


Eine gute Bohrmaschine gehört zur Grundausstattung eines jeden Heimwerkers. Je nach Stärke und Typ durchdringt der Bohrer problemlos auch härtere Materialien. Wer sich eine neue Bohrmaschine anschaffen möchte, muss jedoch einiges beachten.

Bohrmaschinen: Funktion und Handhabung

Es gilt, je nach Einsatzort mehrere Typen von Bohrmaschinen zu unterscheiden. Die Schlagbohrmaschine ist durch ihren Schlagmechanismus besonders für Beton, Stein und Mauerwerk geeignet. Häufiges Arbeiten mit Beton lässt jedoch die Zahnung nach einiger Zeit verschleißen – hier leistet ein Bohrhammer bessere Dienste. Genutzt werden kann er für Bohr- und Schlagbohrarbeiten. Der Bohrhammer hat eine geringere Schlagzahl, was den Verschleiß bei regelmäßigen Betonarbeiten bremst. Anders als bei normalen Mauerwerkarbeiten eignet sich die Kernbohrmaschine besonders gut für Gestein, da sie eine diamantbesetzte Bohrkrone besitzt. Für einfache Arbeiten am Haus reicht eine einfache Bohrmaschine jedoch meist aus. Das Gewicht einer Bohrmaschine liegt meist zwischen einem und zwölf Kilogramm. Standbohrmaschinen wie z.B. Kernbohrmaschinen können hingegen bis zu 100 Kilogramm schwer werden.

Zusätzlich muss der Heimwerker die Entscheidung zwischen Akku- und Stromgeräten treffen. Strombetriebene Bohrmaschinen sind über einen längeren Zeitraum einsetzbar, da sie dauerhaft mit Energie versorgt werden. Bohrmaschinen mit Akku haben den Vorteil, überall einsatzbereit und unabhängig vom Stromnetz zu sein.

Zu den Schlagbohrmaschinen

Bohrmaschinen: Ausstattung und Gefahren

Viele Bohrmaschinen sind bereits mit verschiedenen Aufsätzen bzw. Bohrköpfen im Set ausgestattet. Aber auch separat gibt es die jeweils passenden Bohraufsätze günstig zu kaufen. Die Bohrmaschine darf bei der Nutzung nicht zu nah am Kopf gehalten werden, da sonst Haare eingesogen werden können. Zum weiteren Arbeitsschutz sollte unbedingt auch eine Schutzbrille zählen und, arbeiten Sie am Mauerwerk, auch eine Atemmaske. Für zahlreiche Bohrmaschinen und Bohrhämmer wird auch eine Staubsaugvorrichtung angeboten. Des Weiteren sollten Sie dem Schnellspannfutter das Schraubbohrfutter vorziehen. Schließlich stellen Bohrfutterschlüssel eine sehr gefährliches „Geschoss“ dar, wenn es nicht aus dem Bohrfutter genommen wurde.

Zu den Bohrern