Webcams

Ratgeber


Nützliche Infos vor einem Webcam-Kauf

Digitale Kameras, meist Webcams oder Webkameras genannt, sind Aufnahmegeräte, die Bild und zum Teil auch Ton in Echtzeit über das Internet übertragen. In erster Linie werden diese Geräte für die Videotelefonie genutzt. Nicht selten werden sie aber auch als Überwachungskameras verwendet. Heutzutage sind Webkameras oftmals schon im Endgerät, wie Laptops oder Smartphones, verbaut und müssen nicht zusätzlich erworben werden. Dennoch greifen nach wie vor viele Nutzer auf eine separate Webcam zurück. Denn ihr multifunktionaler Einsatz stellt einen der wesentlichen Vorteile dar. Auch was Ausstattung und Design angeht, hat sich in den letzten Jahren viel getan: Eine sich stetig verbessernde Technik wie auch ein anspruchsvolles Design ist für die Hersteller wichtig geworden. Derzeit gibt es vier verschiedene Webcam-Typen auf dem Markt:

Standard-Webcam

Dieses Modell ist eher eine Auslaufvariante. Die Bildqualität ist mit 640 x 480 Pixel recht niedrig. Ursprünglich wurden diese Kameras auch nicht für Videoaufnahmen konzipiert und übertragen deshalb kein durchgängiges Bild. Im Prinzip übertragen sie nur aktualisierte Standbilder in regelmäßigen Zeitabständen. Diese Modelle können recht günstig erworben werden.

HD-Webcam Webkamera

Dieses Modell wurde speziell für den Innenbereich konzipiert und überträgt Live-Bilder mit 1280 x 720 Pixeln Minimum. Perfekte Voraussetzungen für einen Webcam-Chat über bekannte Kommunikationstoole wie Skype oder Zoom.

Konferenzkameras

Diese Kameras sind entsprechend hochwertiger als eine HD-Webcam. Spezielle Ausstattungsmerkmale wie Schwenk-, Kipp und Zoomfunktionen gehören meist dazu, um an größeren Tischen gute Bilder aufnehmen zu können. Weitere Features sind Bluetooth und NFC, die eine noch bessere Wiedergabe ermöglichen.

IP-Kamera / WLAN-Webcam

Dieser Typ wird auch Netzwerkkamera genannt und wird als Nachfolgermodell der Webcam angesehen. Der Unterschied zur jetzigen Webcam besteht darin, dass diese Kameras sich selbst in das WLAN einwählen können, ohne diese noch an einen PC anschließen zu müssen.

Wer vor hat sich eine solide Webcam zuzulegen, kann ein besonderes Augenmerk auf folgende Technik-Features legen:

Bildqualität

Eine hervorragende Bildqualität steht beim Kauf einer Webcam sicherlich bei vielen Nutzern an erster Stelle. Ein Kriterium welches die Bildqualität bestimmt, ist die Auflösung, denn sie gibt an aus wie vielen Pixeln das Bild letztendlich besteht. Je mehr Pixel eine Webcam aufweist, desto schärfer wird das Bild. Zudem ist darauf zu achten, dass die Angabe die tatsächliche Auflösung ist und die Bilder nicht erst hochskaliert werden müssen. Ein weiterer Faktor, was eine gute Bildqualität ausmacht, ist die Bildrate. Sie gibt die Bildanzahl pro Sekunde an, die die Kamera überträgt. Ein guter Richtwert sind 25 Bilder pro Sekunde, bei dieser Anzahl nimmt das Auge eine Bewegung flüssig wahr. Nicht zuletzt sollten Nutzer auch auf den eingebauten Sensor achten. Auch dieser ist für die Bildqualität entscheidend. Einige Sensoren können lichtempfindlicher sein als andere.

Mikrofonqualität

Wer seine Webcam auch für die Videotelefonie benutzen möchte, sollte sich ein Modell mit integriertem Mikrofon zulegen. Die meisten Modelle nehmen den Ton in Mono-Qualität auf, hochwertigere Webcams auch in Stereo-Qualität. Diese reichen für die einfache Sprachtelefonie und den bei Spielern beliebten Voice-Chat vollkommen aus. Ein externes Mikrofron lohnt sich nur dann, wenn professionelle Sprachaufnahmen gemacht werden.

Schnittstellen zur Webcam-Verbindung

Die USB-Schnittstelle, um den PC mit der Webkamera zu verbinden, ist eine optimale Möglichkeit über die jeder PC verfügt. Alternative Datenübertragungsanschlüsse wie FireWire- oder Ethernet-Schnittstellen werden zum Teil auch angeboten. Hierbei werden aber spezielle Anschlüsse an PC oder Laptop vorausgesetzt. Überdies ist eine Anbindung über dasselbe WLAN, was auch der PC nutzt, möglich. Dann sollte auch darauf geachtet werden, dass die Webcam dazu fähig ist. Zudem ist diese Variante oftmals teurer als Kameras, die über einen USB-Anschluss verbunden werden.

Befestigung und Nutzen

Um die Webcam möglichst flexibel am PC oder Laptop einstellen zu können, ist es von Vorteil, dass die Halterung einen biegsamen Fuß hat. Solche Universalhalterungen können separat gekauft werden.  So kann die Webcam auch an unterschiedlichsten Bildschirmen oder Monitoren festklemmen. Abgesehen von den technischen Details, sollte sich der Nutzer auch Gedanken darüber machen für welchen Zweck eine Webcam benötigt wird. Denn wird beispielsweise eine Überwachungskamera installiert, so sollte das Modell, wenn es im Freien verwendet wird, robust und wetterbeständig sein. Hierbei muss unbedingt auf die gesetzlichen Vorgaben geachtet werden!

Bekannte Hersteller-Marken

  • Logitech
  • Microsoft-LifeCam
  • AUKEY
  • TeckNet

Bestenliste: Webcams

Alle Produkte sortiert nach der aktuellen Testsieger.de-Note in der Kategorie Webcams. Die Note setzt sich zusammen aus den Testberichten angesehener Fachmedien und einer großen Anzahl von Kundenbewertungen.