Tragetücher Vergleich, Tests und Testsieger

Bestenliste für Tragetücher

Die Sortierung der Bestenliste berücksichtigt die Testergebnisse der Fachpresse, Kundenmeinungen sowie die Beliebtheit für 1.439 Tragetücher.

Unsere Testsieger.de-Note setzt sich zusammen aus Testberichten (75% Gewichtung) und Kundenbewertungen (25% ab 100 Bewertungen).

Finde jetzt die besten Tragetücher!

Testberichte für Tragetücher



Ausgabe 01/2020

Gut gewickelt: Stiftung Warentest vergleicht 4 Tragetücher

Wer die Hände frei, aber sein Nachwuchs trotzdem stets nah bei sich haben möchte, ist mit einem Wickeltuch gut beraten. Der Vorteil gegenüber Babytragen: Ein Wickeltuch passt sich ganz individuell an das Baby an, was besonders gut für die Entwicklung der kindlichen Hüfte ist. Stiftung Warentest vergleicht in Ausgabe 01/2020 vier Tragetücher. Das Ergebnis ist erfreulich: Alle Produkte erhalten eine gute Wertung. Testsieger ist das Amazonas Carry Sling mit der Note 1,7. Dicht gefolgt vom Didymos Prima mit einer 1,8.

Amazonas

Testsieger
Amazonas
gut (1,7)

Produkt anzeigen

Kaufberatung für Tragetücher


Das Wichtigste in Kürze

  • Mithilfe eines Tragetuchs können Eltern ihr Kind direkt am Körper tragen. Dadurch entsteht eine größere Nähe zu dem Kind, was vor allem in der Anfangszeit stark zur Entwicklung beitragen kann.
  • Bei Tragetüchern lässt sich zwischen gewebten und elastischen Modellen unterscheiden. Letztere eignen sich vor allem für Neugeborene, da sich das Tuch optimal an den Körper anpasst. Für größere und schwerere Kinder ist diese Elastizität allerdings oft zu viel, weshalb ein gewebtes Modell sinnvoller ist.
  • Ein Tragetuch eignet sich bereits ab der Geburt und bis zu circa 18 Lebensmonaten. Unterscheiden sollten Nutzerinnen und Nutzer nur die Wickeltechniken. Bei Neugeborenen sollten die Wickelkreuz- oder Kängurutrage Anwendung finden. Ab 4 Monaten eignet sich die Kreuztrage und ab 5 Monaten die Rucksacktrage.

Viele Eltern haben ihre Neugeborenen am liebsten direkt vor der Brust, um die Kinder im Auge und in der Nähe zu haben. Auch Kinder mögen diese Verbindung zu den Eltern und gerade in den ersten Monaten kann diese viel zur Entwicklung des Kindes beitragen. Damit die tragenden Personen trotzdem noch die Hände frei haben, eignet sich hierfür vor allem ein Tragetuch. Mit dieser einfachen Erfindung lassen sich Babys mithilfe von verschiedenen Wickeltechniken an die Erwachsenen fixieren. Aber welche Wickeltechniken und Arten von Tragetüchern gibt es? Über diese und weitere Fragen klärt der Testsieger Ratgeber auf.

Vor- und Nachteile

Pro

  • Nähe des Kindes zu den Eltern sorgt für Geborgenheit
  • Benötigt nicht viel Stauraum
  • Tragende haben währenddessen eine Bewegungsfreiheit der Hände
  • Sicherer Transport durch die verschiedenen Wickelweisen
  • Bei Kälte oder Schmerzen bekommen Kinder die Körperwärme der Tragenden ab. Dies kann wie eine Wärmflasche wirken
  • Eignet sich gut zum Stillen
  • Gut für den Rücken der Mutter nach der Geburt
  • Bewegung in dem Tragetuch sorgt für eine Ausprägung des Gleichgewichtssinnes des Kindes

Contra

  • Wickeltechniken können kompliziert sein
  • Bei falschem Binden können Kinder nicht entspannt sitzen und bei den Eltern können sich Nacken- oder Rückenschmerzen ergeben

Was ist ein Tragetuch und welche Arten gibt es?

Ein Tragetuch sorgt mittels verschiedener Wickeltechniken für das sichere Tragen des Babys am Körper. Das ist vor allem sinnvoll, da die Neugeborenen dann die Nähe zu den Eltern spüren. Dadurch baut sich ein Gefühl von Vertrauen und Sicherheit bei dem Baby und außerdem eine starke Bindung zu den Eltern auf. Für letztere kann es zudem sehr praktisch sein, da ein Tragetuch aufgrund der Bewegungsfreiheit der Hände die Mobilität der Tragenden erhöht.

Elastisches Tragetuch

Bei Tragetüchern lässt sich grundsätzlich zwischen gewebten und elastischen Varianten unterscheiden. Beide Modelle haben ihre Vor- und Nachteile. Das elastische Tragetuch besitzt auch die Bezeichnung Jersey-Tuch und hat, wie der Name bereits verrät, einen elastischen Stoff. Dabei handelt es sich um gestricktes und besonders dehnbares Material. Aufgrund der Elastizität eignet sich diese Variante vor allem für kleine und leichte Babys, da sich das Tuch optimal an die Körpergröße anschmiegt. Bei einem höheren Körpergewicht über 7 Kilogramm, ist die Dehnung des Tuches zu hoch und die Positionierung dadurch nicht mehr perfekt. Deshalb eignen sich elastische Tragetücher nicht für größere Babys. Zudem können Eltern ein Jersey Tuch lediglich mit der Wickelkreuztrage binden. Allerdings lässt sich ein elastisches Tragetuch auch schon wickeln, bevor das Baby sich am Körper befindet, was ein Vorteil dieser Variante ist. Ein beispielhaftes elastisches Produkt ist das manduca Sling Tragetuch.

Gewebtes Tragetuch

Das gewebte Tragetuch besteht meistens aus Baumwolle und ist nicht sehr dehnbar. Dadurch sind Kinder optimal am Körper fixiert. Der straffe Stoff sorgt außerdem dafür, dass der Rücken des Babys gestützt ist. Zudem gibt es verschiedene Größen und Längen der gewebten Tragetücher, sodass sich sowohl leichte als auch schwere Babys transportieren lassen. Mit den verschiedenen Längen können Eltern auch unterschiedliche Wickeltechniken wählen. Dies hat allerdings zum Nachteil, dass Tragende die verschiedenen Bindemöglichkeiten erst üben müssen. Ein Beispielsprodukt ist das Hoppediz gewebtes Baby-Tragetuch aus Baumwolle.

Welche Wickeltechniken gibt es?

Wickelkreuztrage

Eignet sich direkt ab der Geburt und ist optimal für die M-Position beziehungsweise die Anhock-Spreizhaltung. Bei dieser befinden sich die Beine des Neugeborenen im Tuch. Das Kind befindet sich vor der Brust. Außerdem gibt es drei Stofflagen, die einen optimalen Sitz und Schutz des Kindes gewährleisten. Die drei Stoffbahnen sorgen dafür, dass sich das Kind möglichst nah an der Mutter befindet.

Kängurutrage

Auch hier befindet sich das Kind vor der Brust und eine Nutzung ist bereits ab der Geburt möglich. Wie der Name bereits verrät, befindet sich das Baby dabei wie in einem Kängurubeutel. Das Binden an die Brust erfolgt hierbei sofort mit dem Neugeborenen in dem Tragetuch.

Kreuztrage

Für diese Technik sollte das Kind schon circa 4 Monate alt sein, damit die Nackenmuskulatur schon etwas ausgeprägter ist. Das Binden erfolgt vor dem Hineinsetzen des Babys.

Wiegetrage

Bei dem Binden einer Wiegetrage liegt das Baby waagrecht in der Mulde des Tuchs, wodurch Schlafen während dem Tragen einfacher ist. Die Wickeltechnik eignet sich vor allem für Neugeborene.

Rucksacktrage

Sobald das Kind den Kopf auch von alleine halten kann, also mit circa 5 Monaten, bietet sich die Rucksacktrage an. Diese ist vor allem für die tragende Person einfacher und auch das Baby kann dann mehr sehen.

Hüftsitz

Viele Eltern tragen ihre größer werdenden Kinder auf der Hüfte. Dieser Hüftsitz kann mithilfe eines Tragetuchs einfacher sein und Tragende damit entlasten.

Wie binde ich ein Tragetuch?

Je nach Wickeltechnik müssen Nutzerinnen und Nutzer das Tragetuch unterschiedlich binden. Die grundlegende Vorgehensweise ist aber bei allen Bindearten die gleiche. Zunächst muss ein Ausbreiten des Tuchs erfolgen, um die Mitte an der Körpermitte der tragenden Person zu platzieren. Dann müssen die Eltern das Tragetuch je nach Technik um den Körper wickeln, wobei das Tuch nicht verdrehen sollte. Nachdem das Tuch fertig gebunden ist, erfolgt die Positionierung des Babys und dessen Beine und Arme in dem Tragetuch. Bei gewebten Tragetüchern erfolgt das Wickeln allerdings meistens nicht vor dem Hineinsetzen des Kindes, sondern mit dem Kind.

Nach der Platzierung des Babys sollten Nutzerinnen und Nutzer die Wickelung des Tuchs nochmal prüfen, um die Sicherheit zu gewährleisten. Dafür kann die tragende Person das Kind leicht anheben und fest an dem Knoten der Bindung ziehen.

Welche Kriterien muss ich beim Kauf beachten?

Größe

Die Größe eines Tragetuchs ist wichtig, damit dieses auch für die gewünschte Wickeltechnik bei der tragenden Person ausreicht. Zu empfehlen ist hierbei eine Größe zwischen 4,5 und 5 Metern. Damit können sowohl kleinere als auch größere Nutzerinnen und Nutzer das Baby mit dem Tragetuch transportieren. Generell lässt sich sagen, dass für eine Wickelkreuz-, eine Känguru- und eine Kreuztrage ein längeres Band vonnöten ist, als bei Hüftsitz, Wiege- und Rucksacktrage. Mit einer Breite von 70 Zentimetern und einer Länge von 5 Metern, sollten allerdings alle Wickeltechniken problemlos möglich sein.  Das Le Petit Prince by manduca Sling Cosmos Tragetuch besitzt beispielsweise eine Länge von 5,10 Metern und eine Breite von 60 Zentimetern.

Gewicht

Auch das Gewicht des Tuchs kann eine wichtige Kaufentscheidung sein, da es zu dem Komfort beiträgt. Dieses wird mithilfe des Flächengewichts angegeben, welches zeigt wie hoch das Gewicht pro Quadratmeter Tuch ist. Unter 200 Gramm pro Quadratmeter handelt es sich um ein leichtes Modell. Dahingegen sind Tragetücher mit einem Flächengewicht über 300 Gramm pro Quadratmeter als schwer zu benennen. Grundsätzlich lässt sich also sagen, dass das Gewicht des Tuches mit steigendem Flächengewicht steigt.  Das recht große Carry Sling Tragetuch von Amazonas wiegt zum Beispiel 750 Gramm.

Material und Verarbeitung

Bei dem Material eines Tragetuchs wird meistens auf Baumwolle zurückgegriffen, wie bei dem beliebten Manduca Sling Tragetuch. Oft bestehen die Produkte aber auch aus Gewebemischungen mit Wolle, Leinen, Seide und Hanf. Diese Stoffe sind in der Regel alle gut für die Haut. Das Tuch sollte sich allerdings nicht nur gut auf der Haut anfühlen, sondern auch für einen sicheren Halt sorgen. In jedem Fall sollten Interessierte auf die Verarbeitung des Tuchs achten, um die Sicherheit des Kindes zu gewährleisten. Zudem sollte das Tuch nicht zu dünn sein, da diese Stoffe schnell einschneidend sein können. Aber auch zu dicke Stoffe sind nicht ratsam, da diese sich schwer binden lassen.

Gewebe

Außerdem müssen sich Nutzerinnen und Nutzer zwischen einem gewebten und einem elastischen Tragetuch entscheiden. Letztere eignen sich vor allem für Neugeborene, wohingegen für ältere und schwerere Kinder ein gewebtes Tuch mehr Sinn macht. Um das Tuch besonders lange nutzen zu können, eignet sich ein waagrecht und senkrecht gewebtes Material, welches aber in der Diagonale elastisch ist. Mit dieser Art lässt sich das Tragetuch besonders lange verwenden.

Wickeltechniken

Wie der Ratgeber bereits zeigen konnte, gibt es verschiedene Wickeltechniken, die sich für verschiedene Altersklassen eignen. Deshalb ist es sinnvoll beim Kauf eines Tragetuchs darauf zu achten, dass das Produkt mehrere Bindearten ermöglicht. So können Nutzerinnen und Nutzer zwischen verschiedenen Techniken ausprobieren und den persönlichen Favoriten identifizieren. Außerdem ist die Nutzungsdauer des Tragetuchs damit höher, nachdem sich die Technik an das Gewicht und die Größe des Kindes anpassen lässt.

Zusätzliche Merkmale

Hilfreich bei einem Tragetuch kann beispielsweise auch eine Markierung der Mitte sein, sodass Nutzerinnen und Nutzer diese vor dem Umbinden nicht suchen müssen. Sinnvoll ist auch ein Stoff, welcher sich in der Waschmaschine reinigen lässt, wie das Koala Babycare Tragetuch.

Ab wann und wie lange eignet sich ein Tragetuch?

Eltern können ihre Babys ab der Geburt mit Tragetüchern und unterschiedlichen Wickeltechniken transportieren. Neugeborene lassen sich am besten mit der Känguru- oder der Wickelkreuztrage tragen. Bei beiden Varianten befindet sich das Baby vor der Brust der tragenden Person. Mit dem Amazonas Carry Sling Terra Tragetuch lassen sich bereits Neugeborene tragen. Ab circa 4 Monaten Lebenszeit eignet sich auch eine Kreuztrage, welche das Kind ebenfalls vor der Brust platziert. Diese Positionierung ist bei kleinen Kindern besonders sinnvoll, da die Nähe zu den Eltern in dieser Entwicklungsphase besonders wichtig ist. Eltern sollten ihre Neugeborene nicht sofort auf dem Rücken transportieren, da diese noch nicht genügend Nacken- und Rückenmuskulatur besitzen, um den Kopf von alleine zu halten. Circa ab fünf Monaten ist diese Muskulatur meistens genug ausgeprägt, um Babys beispielsweise mit einer Rucksacktrage zu befördern.

Grundsätzlich gibt es keine vorgeschriebene Nutzungsdauer von Tragetüchern. In der Regel lassen sich elastische Tücher aber nur bis zu einem Körpergewicht von 7 Kilogramm verwenden. Das Manduca Sling Tragetuch lässt sich sogar bis zu 9 Kilogramm nutzen. Generell finden Tragetücher meistens lediglich Anwendung bis zu einem Alter von 1 oder 1,5. Hierbei sollten Eltern darauf achten, dass die Kinder noch nicht zu mobil für Tragetücher sind. Je mehr sie sich von alleine bewegen, desto mehr schränkt ein Tragetuch das Baby ein. Neben dem Kind sollten Tragende auch auf sich selbst achten, da ein zu hohes Körpergewicht des Babys zu Rückenproblemen führen kann. Hilfreich kann auch die Altersempfehlung des Produzenten sein.

Was ist der Unterschied zwischen Tragetüchern und Tragehilfen?

Eine Tragehilfe oder Babytragen genannt erscheinen vielen Personen einfacher, weil sie dafür keine verschiedenen Bindetechniken erlernen müssen. Allerdings müssen Nutzerinnen und Nutzer für frische geborene Babys einen extra Neugeboreneneinsatz erwerben. Ohne diesen Einsatz, ist die Verwendung einer Tragehilfe erst ab dem 6. Lebensmonat möglich. Dahingegen können Tragetücher aufgrund ihrer unterschiedlichen Wickelmöglichkeiten bereits ab der Geburt Anwendung finden. Bei Tragehilfen ist es außerdem wichtig, dass die Schultergurte eine Polsterung haben und sich der Steg anpassen lässt, sodass sich auch größere Kinder tragen lassen.

Welche sind die beliebtesten Hersteller von Tragetüchern?

Ein bekannter Hersteller unter den Tragetüchern ist Amazonas. Die Firma kann mit vielen Produkten für Babys überzeugen und besitzt daher auch den Unternamen Baby World. Ein beliebtes Modell ist zum Beispiel das Amazonas Tragetuch Jersey Sling. Auch die deutsche Firma DIDYMOS kann mit seinen Tragetüchern für Babys auf dem Markt überzeugen. So erfreut sich beispielsweise das DIDYMOS Babytragetuch Ellipsen einer großen Beliebtheit. Der Hersteller manduca, welcher sich aus dem Unternehmen Wickelkinder gegründet hat, punkten ebenfalls mit seinen Tragetüchern, wie dem manduca DUO. Außerdem bekannt ist Moby mit Produkt wie dem MCL-PACIFI Classic Wrap.

Weitere beliebte Firmen auf dem Markt sind ByKay, Storchenwiege, Boba, Babylonia und Cybex.


Das sind die Testsieger und beliebtesten Produkte unter den Tragetüchern

Amazonas - Tragetuch Carry Sling: Testsieger bei Stiftung Warentest (01/2020)

Zum Produkt 

Das Amazonas Tragetuch Carry Sling erhält von der Stiftung Warentest den Titel Testsieger. Das Produkt überzeugt vor allem durch die sehr gute Ergonomie und den daraus resultierenden Komfort für das Kind. Auch die Verarbeitung des Produkts begeistert im Tragetücher-Test.

Note von Stiftung Warentest: 1,7

Pro:

  • Hoher Komfort für das Kind
  • Tolle Ergonomie
  • Eignet sich sowohl für kleinere als auch größere Kinder
  • Sehr gute Verarbeitung

Contra:

  • Gebrauchsanleitung könnte ausführlicher sein

Didymos Babytragetuch Prima: Im Test bei Stiftung Warentest (01/2020)

Zum Produkt 

Im Tragetücher-Test von Stiftung Warentest überzeugt die Didymos Prima unter anderem durch den bequemen Sitz für Kinder als auch für die tragende Person. Dabei sind auch ergonomische Aspekte gegeben. Lediglich die Gebrauchsanleitung könnte laut der Stiftung Warentest etwas ausführlicher sein.

Note von Stiftung Warentest: 1,8

Pro:

  • Ergonomisch für leichtere und schwerere Babys
  • Komfortabel für Kind und Eltern
  • Einfache Reinigung
  • Gute Verarbeitungsqualität

Contra:

  • Gebrauchsanleitung nur ausreichend

Manduca 'Sling' Tragetuch: Im Test Stiftung Warentest (01/2020)

Zum Produkt 

Das Manduca Tragetuch ‚Sling‘ sichert sich im Vergleichstest der Stiftung Warentest eine gute Endwertung. Diese ergattert das Produkt nicht zuletzt wegen der Sicherheit und der Verarbeitungsqualität. Auch der Komfort des Tragetuchs stimmt laut den Testerinnen und Testern. Beim Tragen auf der Hüfte schneidet das Produkt allerdings nur mit „befriedigend“ ab.

Note von Stiftung Warentest: 1,9

Pro:

  • Sehr tolle Verarbeitung
  • Toller Sitz für Kinder
  • Komfortabel für Trägerinnen und Träger
  • Gute Sicherheit

Contra:

  • Tragen auf der Hüfte nur befriedigend

Die wichtigsten Fragen und Antworten zu Tragetüchern in Kurzform

Was ist das beste Tragetuch?

Es gibt viele Firmen auf dem Markt, welche mit ihren Tragetüchern überzeugen können. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich allerdings Amazonas, DIDYMOS und manduca. Eine Übersicht über die beliebtesten Produkte und Testsieger zeigt außerdem unsere Bestenliste.

Welches Tragetuch für Neugeborene?

Bei Neugeborenen eignet sich vor allem ein elastisches Tragetuch, da sich dieses perfekt an den Körper des Babys anpasst. Außerdem ist bei kleinen Babys die Wickeltechnik Wickelkreuz- oder Kängurutrage zu empfehlen. Ein Beispielprodukt ist das Amazonas Carry Sling Terra Tragetuch.

Was spricht gegen ein Tragetuch?

Gegen ein Tragetuch spricht eigentlich nichts, außer dass Nutzerinnen und Nutzer anfangs eventuell etwas Zeit benötigen, um die richtige Wickeltechnik zu beherrschen. Ansonsten sich Tragetücher sehr praktisch, da die Babys nahe am Körper sind und Eltern trotzdem die Hände frei haben.

Wie lange darf man ein Neugeborenes im Tragetuch tragen?

Grundsätzlich gibt es keine Beschränkung beim Alter. Allerdings sollten Kinder nur solange getragen werden, wie Eltern dies ohne Rückenbeschwerden schaffen. Außerdem sind immer mobiler werdende Babys ein Zeichen dafür, dass das Tragen nicht mehr sinnvoll ist. Dies geschieht meistens in einem Alter zwischen einem und eineinhalb Jahren.

Ab wann eignet sich die Rucksacktrage?

Die Rucksacktrage Wickeltechnik eignet sich erst, wenn das Baby den Kopf einigermaßen selbst halten kann. Dies ist circa ab 5 Lebensmonaten der Fall. Ab dann sind auch Babytragen erst sinnvoll.