Mundduschen Vergleich

Mundduschen Bestenliste


Mundduschen im Test: Was sind die Besten?

Die Mundduschen-Bestenliste von Testsieger.de ist Ihr Ratgeber bei der Kaufentscheidung. Vergleichen Sie die beliebtesten Produkte und finden Sie aktuelle Testsieger. Die Bestenliste enthält 169 Mundduschen mit Testberichten und Kundenbewertungen.

Mundduschen Testsieger: Wie wurde bewertet?

Die Testsieger.de-Note setzt sich aus den Testberichten angesehener Fachmedien und einer großen Anzahl von Kundenbewertungen zusammen. Dabei fließen die aggregierten Ergebnisse der Testberichte mit 75% Gewichtung in die Testsieger.de-Note ein, während die durchschnittlichen Kundenbewertungen mit 25% gewichtet werden. Ein Beispiel: Ein Produkt erhält aus den Testberichten der Fachmedien ein aggregiertes Ergebnis von 1,2 und von Kunden die durchschnittliche Bewertung 1,6. Daraus ergibt sich die Testsieger.de-Note (0,75 x 1,2) + (0,25 x 1,6) = 1,3.

Mundduschen Kaufberatung


Das Wichtigste zu Mundduschen in Kürze

  • Mundduschen sind ein Gerät zur Reinigung der Zahnzwischenräume und wird von vielen Personen der Zahnseide vorgezogen, da es bequemer ist.
  • Mithilfe einer Munddusche lassen sich Essensreste, Brösel oder Plaque von den Zahnzwischenräumen befreien. Dies geschieht durch den Druck des Wasserstrahls.
  • Es gibt grundsätzlich drei verschiedene Varianten von Mundduschen: kabellose, stationäre und mechanische.
  • Besonders sinnvoll sind Modelle, bei welchem sich die Stärke des Drucks individuell festlegen kann, da jeder Mensch unterschiedlich empfindliches Zahnfleisch hat. Der Druck wird in bar angegeben.
Zahnpflege ist ein wichtiges Thema, welches viele Personen oft vernachlässigen. Besonders die Reinigung der Zahnzwischenräume kommt bei vielen Menschen zu kurz. Daraus resultiert die Gefahr der Bakterien- und Kariesbildung. Eine ordentliche und regelmäßige Säuberung der Zwischenräume ist also unerlässlich. Die klassische Variante der Zahnseide ist dabei vielen zu kompliziert oder lästig. Dafür bietet sich die Munddusche perfekt an. Sie ist eine unkomplizierte Form der Zahnzwischenraumreinigung. Aber wie genau funktioniert sie, welche Arten gibt es und worauf müssen Interessierte beim Kauf achten? Der Testsieger.de-Ratgeber klärt die wichtigsten Fragen.

Was macht eine Munddusche?

Wie der Name schon verrät, findet die Munddusche im Mund Anwendung, und zwar zur Säuberung der Zahnzwischenräume. In diesem Bereich häufen sich oft Reste vom Essen an, welche sich mit einer Zahnbürste schwer entfernen lassen. Erfolgt allerdings keine gründliche Reinigung dieser Zwischenräume können sich schnell Plaque oder Bakterien bilden, was wiederrum zu schwereren Krankheiten führen kann. Eine Variante zur Reinigung der Zahnzwischenräume stellt die Zahnseide da. Die Nutzung dieser empfinden aber viele als unangenehm oder lästig. Eine Munddusche ist dafür eine sinnvolle Alternative. Bei der Munddusche sorgt ein Wasserstrahl und dessen Druck für die Säuberung der Zahnzwischenräume. Essensreste oder Brösel lassen sich einfach entfernen und auch Plaque kann die Wasserdusche beseitigen.

Wie funktioniert eine Munddusche?

Mundduschen besitzen einen Wassertank und eine Wasserpumpe, die für den Strahl sorgen. Nutzerinnen und Nutzer müssen vor der Benutzung lediglich den Wassertank auffüllen, dann das Gerät anschalten und schon kommt der reinigende Wasserstrahl aus einer oder mehreren Düsen. Bei vielen Modellen lässt sich die Stärke dieses Strahls individuell anpassen. Moderne Mundduschen haben oft sogar zwei Tanks: Aus dem einen holt sich das Gerät das Wasser und aus dem anderen saugt es Luft an. Dieser Vorgang sorgt neben einer geringeren Wasserverschwendung für einen noch stärkeren Säuberungseffekt.

Welche Varianten von Mundduschen gibt es?

Auf dem Markt gibt es drei verschiedene Arten von Mundduschen, die verschiedene Vor- und Nachteile haben.

Kabellose Mundduschen

Die erste Variante ist die kabellose Munddusche, welche sich wie der Name bereits verrät ohne Kabel verwenden lässt. Ähnlich wie bei einer elektrischen Zahnbürste erfolgt das Aufladen dann mit einer Ladestation oder teilweise funktionieren sie mit Batterien. Besonders kompakte Versionen der kabellosen Munddusche sind die Reise-Mundduschen. Ein Beispiel hierfür ist die Panasonic EW-DJ40. Die kabellose Variante kann folgende Vor- und Nachteile mit sich bringen:

Vorteile Kabellose Munddusche
  • Kein Kabel, das im Weg umgeht
  • Aufladung hält in der Regel recht lange
  • Kompaktes und oft leichtes Gehäuse
  • Modelle mit Batterien sind sehr flexibel und an allen Orten einsetzbar

Nachteile Kabellose Munddusche

  • Oft weniger Funktionsmöglichkeiten als stationäre

Stationären Modelle

Die zweite Art von Mundduschen sind die stationären Modelle. Bei diesen befindet sich der Wassertank nicht am Handstück, sondern in einem separaten Gehäuse. Das Handstück ist mit diesem Gehäuse durch einen Schlauch verbunden. Eine stationäre Munddusche, die bei Käuferinnen und Käufern punkten kann, ist beispielweise die Waterpik WP-663EU Ultra Professional Munddusche. Generelle Vor- und Nachteile der stationären Munddusche zeigt die folgende Übersicht:

Vorteile Stationäre Munddusche:
  • Oft viele verschiedene Funktionen und Modi
  • Funktionsumfang kann für eine höhere Benutzerfreundlichkeit sorgen
  • Großer Wassertank

Nachteile Stationäre Munddusche:

  • Große Bauweise
  • Schlauch sorgt für weniger Flexibilität
  • Für unterwegs nicht so geeignet wie kabellose Modelle

Mechanische Mundduschen

Auf dem Mundduschen-Markt gibt es außerdem mechanische Modelle, welche komplett ohne Strom funktionieren. Das klappt durch das Anschließen an den Wasserhahn und den daraus entstehenden Druck oder indem Nutzerinnen und Nutzer einen Knopf drücken, mit welcher die Munddusche den Strahl selbst produziert. Dies geschieht mit einer eingebauten Pumpe. Ein Beispiel-Gerät ist die MediaShop Zahnpflege-Set »DentaPic Sonic«. Vor- und Nachteile von mechanischen Mundduschen fasst der folgende Abschnitt zusammen:

Vorteile Mechanische Mundduschen:
  • Flexibel einsetzbar, da keine Steckdose, Batterien oder vollgeladene Akkus vonnöten sind
  • Oft günstiger

Nachteile Mechanische Mundduschen:

  • Der Druck des Wasserhahns ist manchmal nicht ausreichend
  • Nicht so effizient wie stationäre oder kabellose Mundduschen

Für wen lohnt sich eine Munddusche?

Prinzipiell lohnt sich eine Munddusche für alle, denen eine gute Zahnpflege wichtig ist. Vor allem für Personen mit Zahnspangen oder Retainern ist eine Munddusche eine gute Alternative zur Zahnseide, da hier die Anwendung oft kompliziert ist. Bei Kindern kann eine Munddusche auch sinnvoll sein, da diese oft noch ein empfindlicheres Zahnfleisch haben. Empfehlenswert ist deshalb ein Modell mit verstellbaren Druck. Sinnvoll ist es auch eine Munddusche ohne Schlauch für Kinder zu kaufen, damit dieser nicht im Weg umgeht. Auch Menschen mit Brücken, Kronen, Provisiorien oder Implantaten können mit Mundduschen eine simplere Zahnreinigung erhalten. Generell sollten Personen mit empfindlichen Zähnen unbedingt ihre Zahnzwischenräume pflegen, egal ob mit Zahnseide oder einer Munddusche.

Es gibt allerdings auch Fälle, bei welchen eine Munddusche nicht empfehlenswert ist. Dazu zählen Personen mit Zahnfleischentzündungen oder Wunden im Mund, da die Munddusche Karies oder Bakterien hier in den Blutkreislauf transportieren könnte.

Ist eine Munddusche oder Zahnseide besser?

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass eine Zahnseide die Essensreste in den Zahnzwischenräumen noch besser entfernt als eine Munddusche. Viele Personen können aber nicht wirklich mit Zahnseide umgehen oder finden es zu lästig und lassen die Zahnzwischenraumreinigung deshalb komplett weg. Besonders bei diesen Fällen lohnt sich eine Munddusche, da sie wesentlich unkomplizierter funktioniert. Außerdem gelangen Nutzerinnen und Nutzer mit einer Munddusche auch leichter an hintere Stellen im Gebiss wie die Backenzähne. So lassen sich Bakterien im gesamten Mundbereich entfernen. Auch Zahnfleischmassagen sind mit Mundduschen möglich. Außerdem sorgen Mundduschen für einen frischen Mundgeruch. Die perfekte Mundpflege erreichen Menschen also durch die Kombination von Zahnbürste, Zahnseide und Munddusche.

Was ist beim Kauf einer Munddusche wichtig?

Pumpe

Die eingebaute Pumpe gibt das Wasser zu den Düsen und sorgt somit für den Druck und den Wasserstrahl, was sie zu einem besonders wichtigen Aspekt der Munddusche macht. Viele Geräte besitzen heutzutage ein Doppelpumpen-System, mit welchem sowohl Wasser als auch Luft transportiert werden. Durch die Reinigung mit Wasser und Luft sind Mundduschen mit einer Doppelpumpe besonders effektiv und meistens sparsamer mit Wasser. Mundduschen mit nur einer Pumpe sind allerdings oft billiger.

Wassertank

Die Größe des Wassertanks einer Munddusche hängt davon ab, ob es sich um ein stationäres oder ein kabelloses Modell handelt. Letzteres hat kleinere Wassertanks, weil sie sich direkt beim Handstück befinden. Das Fassungsvermögen liegt hier meistens zwischen 130 und 250 Millilitern. Bei stationären Modellen ist das Volumen mit um die 600 Milliliter deutlich größer. Für Haushalte, in welchen viele Personen die Munddusche nutzen, ist diese Variante also besonders sinnvoll. Eine Tankfüllung von 650 Millilitern hat beispielweise die Waterpik WF-05EU Whitening Professional Water Flosser.

Bei manchen Geräten lassen sich in den Wassertank auch alternativ Mundwasser oder andere antibakterielle Flüssigkeiten einfüllen, um einen noch größeren Frischeeffekt zu erhalten.

Stromversorgung

Wenn Interessierte kein mechanisches Modell kaufen wollen, dann benötigt das Gerät eine Stromversorgung. Diese erfolgt entweder über eine Steckdose, Akkus oder Batterien. Die letzten beiden Varianten sind vor allem für die Nutzung unterwegs sinnvoll. Für Personen, die also viel reisen lohnt sich eine mobile Munddusche vermutlich mehr.

Leistung

Der Druck einer Munddusche spiegelt dessen Leistung wider. Er wird in bar angegeben und liegt in der Regel zwischen 0,5 und 6,5 bar. Je höher die bar-Anzahl ist, desto stärker ist der Druck. Sinnvoll sind vor alle Modelle, bei welchem sich die Stärke des Druckes an die individuellen Bedürfnisse anpassen lässt wie bei der Oral-B Oxy Jet mit 5 Wasserdruck-Stufen. Menschen mit sensiblen Zahnfleisch sollten nämlich beispielweise einen leichteren Wasserdruck verwenden.

Material

Um eine lange Lebensdauer der Munddusche zu erhalten, sollten Interessierte beim Kauf auf die Materialien und die Verarbeitungsqualität achten. Hier lohnt es sich etwas mehr Geld für hochwertige Qualität in die Hand zu nehmen, das Gerät dafür aber lange verwenden zu können.

Düsen

Bei vielen Mundduschen sind diverse Aufsätze für verschiedene Mund- beziehungsweise Anwendungsbereiche im Lieferumfang enthalten. So gibt es beispielsweise Düsen für Zahnfleischmassagen oder speziell für die Zahnzwischenräume. Alternativ können sich Nutzerinnen und Nutzer diese auch separat dazukaufen. Es gibt auch Modelle, bei welchem sich sogar ein Aufsatz einer Zahnbürste anbringen lässt. Diese Sets sind meist platzsparender und haben insgesamt betrachtet einen geringeren Anschaffungspreis. Ein Beispiel ist das Oral-B Mundpflege-Center mit elektrischer Zahnbürste und Munddusche in einem Set. Wenn mehrere Personen die Munddusche verwenden, ist es sinnvoll, wenn bei dem Gehäuse eine Düsenhalterung integriert ist. In dieser können sich die unterschiedlichen Düsen der Anwenderinnen und Anwender verstauen.

Handhabung

Da eine Munddusche die Reinigung der Zahnfleischzwischenräume leichter gestalten soll, als mit Zahnseide, ist es wichtig, dass die Handhabung auch wirklich simpel ist. Dafür kann zum Beispiel eine Führungsspitze sorgen, mit welcher sich die Düse einfach an der richtigen Stelle platzieren lässt. Auch eine intuitive Wasserstrahlregelung kann die Handhabung vereinfachen. Sie sorgt für eine automatische Regulierung der Zeitabstände des Wasserstrahls. Ebenso eine beigelegte Gebrauchsanleitung kann hilfreich sein.

Wie reinige ich meine Munddusche richtig?

Nutzerinnen und Nutzer sollten ihre Munddusche zwingend regelmäßig säubern, da sich sonst Bakterien ansammeln können und die Zahnreinigung dann keinen positiven Effekt mehr hat. Folgende Reinigungstipps können für eine saubere Munddusche sorgen:
  • Kalkbeseitigung mit extra Kalkentferner
  • Abwaschen mit heißem Wasser nach jeder Anwendung
  • Nutzerinnen und Nutzer sollten die Munddusche einmal im Monat mit passendem Desinfektionsmittel oder Hausmitteln wie Zitronensäure intensiv säubern
  • Auch Gebiss- und Prothesenreinigungsmittel eignen sich
  • Viele Firmen verkaufen Reinigungspulver passend zu ihren Mundduschen
  • Wenn die Munddusche einen Schlauch besitzt, sollten Anwenderinnen und Anwender diesen so platzieren, dass das Wasser hinauslaufen kann, um Schimmel zu vermeiden

Welche sind die bekanntesten Hersteller von Mundduschen?

Einer der bekanntesten Hersteller auf dem Markt der Zahnpflege ist Oral-B von der deutschen Firma Braun. Neben elektrischen Zahnbürsten, Zahnpasten und Mundhygiene-Produkten besitzt Oral-B auch Mundduschen. So beispielsweise die Oral-B Oxy Jet Munddusche mit 5 Wasserdruck-Stufen.

Auch der Hersteller Panasonic stellt Mundduschen her und kann damit Käuferinnen und Käufer überzeugen. So beispielsweise mit der kabellosen Variante Panasonic EW1211. Einer großen Beliebtheit erfreuen sich auch die Mundduschen von Philips. Ein überzeugender Vertreter ist die Philips Sonicare Power Flosser 3000 HX3806-31 Munddusche.

Das Unternehmen Waterpik hat die ersten Mundduschen hergestellt und ist auch heute noch ein wichtiger Produzent auf dem Markt. Mit Produkten wie der Waterpik Interdentalreiniger 4807550 Munddusche kann der Hersteller viele Kundinnen und Kunden überzeugen.

Die wichtigsten Fragen und Antworten zu Mundduschen in Kurzform

Welche Munddusche ist die beste?

Es gibt einige Hersteller für Mundduschen auf dem Markt, die überzeugen können. Zu den bekanntesten zählen Braun, Panasonic, Philips und Waterpik. Eine Übersicht über die besten Produkte zeigt unsere Bestenliste.

Wie gesund sind Mundduschen?

Mundduschen sind zwar nicht ganz so effizient wie Zahnseide, können aber trotzdem für eine gute Reinigung der Zahnzwischenräume sorgen. Personen mit Zahnfleischentzündungen oder Mundwunden sollten Mundduschen allerdings nicht verwenden.

Ist eine Munddusche ratsam?

Eine Munddusche ist unkomplizierter als Zahnseide und kann deshalb eine komfortablere Art der Reinigung der Zahnzwischenräume sein. Vor allem für Personen mit Zahnspange, Retainer, Brücken, Kronen oder Implantaten lohnt sich eine Munddusche.

Was zuerst: Munddusche oder Zähneputzen?

Verwenden Nutzerinnen oder Nutzer die Munddusche vor dem Zähneputzen lassen sich Speisereste nachher leichter mit Zahnseide entfernen. Die normale Anwendung ist aber nach dem Zähneputzen, um Essensreste aus den Zahnzwischenräumen zu entfernen.

Was kostet eine Munddusche?

Die meisten Mundduschen kosten unter 50 Euro. Es gibt allerdings auch Produkte, die über 100 Euro kosten. Grundsätzlich sind mechanische Mundduschen in der Regel günstiger als stationäre und kabellose.