Kompressoren

Ratgeber


Kompressoren speichern Luft verdichtet und konzentriert. So kann Sie mit einer relativ hohen Abgabeleistung wieder ausgestoßen werden. Anwendungsgebiete sind u.a. das Sandstrahlen, Mauerdurchbrüche und Lackierarbeiten. Die Geräte können jedoch auch zum Säubern, bzw. Ausblasen von Gegenständen genutzt werden. Gerade weil die Einsatzgebiete sehr unterschiedlich sind, sollten Sie beim Kauf eines Kompressors auf ein paar Aspekte achten.

Welche Druckluft-Werkzeuge verwenden Sie?

Auf Kompressoren können die verschiedensten Druckluft-Werkzeuge montiert werden. Daher ist es essentiell, dass Sie in Erfahrung bringen, welchen Luftbedarf die besagten Werkzeuge in Ihrer Werkstatt haben und den Kauf eines Kompressors u.a. davon abhängig machen, ob die jeweilige Luftmenge pro Minute für alle Werkezeuge zutrifft. Verwenden Sie den Kompressor oftmals mit verschiedenen Werkzeugen, sind mehrere Druckluftanschlüsse sinnvoll, da alle relevanten Werkzeuge parallel angebracht werden können und das Auswechseln erspart wird.

Einsatzdauer und -häufigkeit

Werden Sie sich außerdem im Klaren darüber, wie häufig und wie lange Sie den Kompressor in Benutzung haben. Anhand dessen können Sie das für Sie zutreffende Kesselvolumen und die passende Art des Kompressors ableiten. Befindet sich das Gerät wiederholt im Dauereinsatz, sollten Sie auf ein Druckkesselvolumen von zumindest 50 Litern achten. Des Weiteren  kommt hier ein ölgeschmiertes Gerät in Frage, da sich der Verschleiß in Grenzen hält. Ist der Kompressor nur selten und in kürzeren Zyklen in Gebrauch, empfiehlt sich die ölfreie Version. Hier fallen Wartungsarbeiten wie der Ölwechsel weg und es reicht ein kleinerer Druckkessel aus. Ein Nachteil ist der höhere Verschleiß. Auch nimmt die Abgabeleistung nach einem bestimmten Zeitraum ab.

Zubehör

Ist es das erste Mal, dass Sie sich einen Kompressor zulegen, ist es ratsam, ein Gerät mit großem Zubehörangebot zu wählen. Im Lieferumfang mit inbegriffen sollte eine Blaspistole sowie mindestens ein Druckluftschlauch sein. Darüber hinaus verfügen viele Geräte über Reifenfüller und eine gewisse Auswahl an Ventilen. So können Sie bereits erste Luftdruck-Vorhaben ausführen, ohne dass Ihnen dafür eine Komponente fehlt.

Testberichte


selber machen

Ausgabe 07/2011

6 Kompressoren im Test

Das Do-It-Yourself-Magazin "selber machen" hat sechs Zehn-Bar-Kompressoren mit 50-Liter-Tank gegeneinander antreten lassen. Sieger ist der Kaeser Classic 320 / 50W. Trotz seiner relativ geringen Motorleistung überzeugt er durch intuitive Bedienung und sensible Druckminderungsregelung. Auch ein Luftfilterwechsel erweist sich beim Testsieger als unkompliziert. Nur in sehr geringem Abstand reiht sich der Metabo Mega 350D auf Platz zwei ein und erhält zudem den "Empfehlungs"-Award der Redaktion. Auf Platz drei landet der Güde 580/10/50 EU 400V.


Bestenliste: Kompressoren

Alle Produkte sortiert nach der aktuellen Testsieger.de-Note in der Kategorie Kompressoren. Die Note setzt sich zusammen aus den Testberichten angesehener Fachmedien und einer großen Anzahl von Kundenbewertungen.