Kettensägen

Ratgeber


Egal ob für Timber-Sports oder den heimischen Garten: Wer große Mengen Holz sägen will, braucht eine Kettensäge. Testsieger.de hat die verschiedenen Varianten verglichen.

Kettensägen – auch als Motorkettensägen oder Motorsägen bezeichnet – gibt es entweder mit Benzin- oder mit Elektroantrieb. Das Prinzip ist dabei immer das gleiche: Eine Kette mit Schneidgliedern wird in großer Geschwindigkeit über ein Blatt geführt. Der Antrieb erfolgt über eine Fliehkraftkupplung. Sie ist so mit der Kette verbunden, dass diese sofort stoppt sobald die Arbeiten beendet sind.

Elektro-Kettensägen: Für Arbeiten im Garten

Kettensägen mit Elektromotor eignen sich vor allem für Arbeiten in der Nähe von Häusern oder im heimischen Garten. Für die Stromversorgung lässt sich ein Verlängerungskabel vom Haus zum Arbeitsort legen.

Für den heimischen Einsatz spricht auch die Größe der Säge. Elektro-Kettensägen verfügen meist über ein kürzeres Blatt unter 50 Zentimeter Länge und eignen sich damit vor allem für kleinere Säge-Arbeiten. Äste in einer Buchenhecke sind ein klassischer Einsatzzweck für eine elektrische Kettensäge.

Zudem sind die Elektro-Sägen meist etwas handlicher und einfacher zu handhaben als die Modelle mit Benzinbetrieb. Ungefährlich ist sie deswegen nicht. Eine Kettensäge ist in jeder Ausführung ein gefährliches Arbeitsgerät, bei dem eine scharfe Kette mit mehreren Metern pro Sekunde bewegt wird.

Benzin-Kettensägen: Mobil aber laut

Soll unabhängig von einer Stromquelle gesägt werden, muss eine Benzin-Kettensäge zum Einsatz kommen. Hier werden 2-Takt-Motoren mit bis zu 3 PS (2 KW) verwendet, die mit einem Benzin-Öl-Gemisch betrieben werden. Benzin-Kettensägen verfügen meist über relativ lange Sägeblätter ab 50 Zentimeter, können zum Teil aber auch auf kürzere Blätter und Ketten umgerüstet werden.

Abgesehen vom Antrieb funktionieren Benzin-Motorsägen genauso wie ihre elektrischen Geschwister. Durch die größere Motorleistung wird zum Teil eine höhere Kettengeschwindigkeit erreicht. Die Folge sind eine deutlich höhere Lärm- und lokale Abgasemissionen. Die hier vorgestellten Kettensägen erfüllen natürlich alle aktuellen gesetzlichen Anforderungen.

Zu beachten bei Arbeit mit der Kettensäge

Unabhängig, ob Sie eine Benzin- oder Elektro-Säge verwenden, gibt es beim Einsatz einer Motorsäge einiges zu beachten. Achten Sie darauf, dass im Umkreis keine weiteren Personen durch umherfliegende Holzstücke, die Kettensäge selbst oder umfallende Bäume gefährdet werden.

Schutzkleidung

Wer mit einer Kettensäge arbeitet, sollte auf jeden Fall entsprechende Schutzkleidung tragen. Diese schützt vor möglichen Verletzungen.

  • Schnittschutzhosen können eine laufende Kettensäge stoppen. Trotzdem kann auch ein Kontakt der Kettensäge mit einer entsprechenden Hose zu Verletzungen führen, sodass die Funktion nicht ohne Anlass ausprobiert werden sollte. Schnittschutzhosen sind eher die letzte Versicherung gegen schwere Unfälle
  •  Gesichtsschutz und Schutzbrille sorgen dafür, dass die Augen nicht durch umherfliegende Holzsplitter verletzt werden. Bei der Arbeit mit einer Kettensäge ist eine Schutzbrille absolut Pflicht.
  •  Handschuhe sorgen für einen sicheren Griff. Auch wenn es einige Kettensägen zulassen, sollten immer beide Hände am Gerät sein. So wird ein Griff in die laufende Kette verhindert.
  • Ein Gehörschutz ist ebenfalls immer sinnvoll: Mit über 100 dB sind Kettensägen ähnlich laut wie eine eine PKW-Hupe oder ein Donner.
  • Sicherheitsschuhe verhindern bei einem Abrutschen der Kettensäge, dass Ihre Füße verletzt werden. Außerdem sorgen sie für einen sicheren Stand beim Umgang mit dem Gerät.

Kettensägenschein

Sollen Sägearbeiten abseits des eigenen Grundstücks erfolgen ist ein Kettensägenschein nötig. Eine solche Situation kann sich ergeben, wenn Sie zum Beispiel Holz in einem öffentlichen Forst schlagen. Informieren Sie sich vorher, wo dies erlaubt ist. Der Schein kann in Forstschulen in einem Ein-Tages-Kurs erworben werden. Ein solcher Kurs ist auch zu empfehlen, wenn sie als ambitionierter Laie den korrekten Umgang mit einer Kettensäge erlernen wollen.

Wartung und Pflege

Da eine Kettensäge großen Kräften ausgesetzt ist, sollte sie nach den jeweiligen Herstellervorgaben unbedingt regelmäßig gewartet und gereinigt werden. Schlimmstenfalls kann es zum Reißen der Kette und Verletzungen kommen.

Kettenspannung

Die Kette sollte immer gespannt sein und maximal ein bis zwei Millimeter Spiel zum Blatt aufweisen. Da sich die Kette bei Belastung längt, ist es wichtig, die Kettenspannung regelmäßig zu überprüfen. Zum Nachspannen gibt es entweder werkzeuglose Systeme, bei denen sich die die Spannung der Kette direkt über ein Rad einstellen lässt. Alternativ gibt es spezielles Werkzeug.

Blattwechsel

Das Blatt, das die Kette führt, verschleißt nicht so schnell wie die Kette selbst. Dennoch muss es dennoch regelmäßig getauscht werden, also ca. nach vier bis fünf verschlissenen Ketten. Ist das Blatt Sofort beschädigt oder verzogen, muss es sofort getauscht werden.

Kettenschmierung

Damit die Kette glatt und ohne Probleme über das Blatt gleitet, sollte sie regelmäßig geschmiert werden. Sowohl Benzin- als auch Elektrosägen verfügen daher über einen kleinen Öltank, in dem das Spezial-Öl zu Kettenschmierung befindet und sich automatisch verteilt.

Testberichte


selbst ist der Mann

Ausgabe 11/2017

selbst ist der Mann unterzieht 11 akkubetriebene Kettensägen dem Praxistest

Kanisterschleppen war einmal: Kettensägen müssen heutzutage keine schwere Maschinerie mit Benzinmotoren mehr sein. Auch die akkubetriebenen Geräte nehmen stetig an Leistung, Ausdauer und Finesse zu - doch nur in der groben Tendenz. Selbst ist der Mann hat sich reichlich Holz vor die Hütte liefern lassen, um zu testen, wie sauber und kraftvoll elf Probanden Baumstämme zu Kleinholz verarbeiten. Der Testsieger Stihl MSA 200 C-BQ erweist sich als echter Kraftprotz: Hier könnte sich auch manch ein benzinbetriebenes Gerät eine Scheibe abschneiden. Husqvarna belegt die nachfolgenden Plätze. Das Modell 536 Li XP sägt sich mit sauberem, leistungsstarkem Schnitt auf Platz zwei, muss jedoch kleine Abstriche in Punkto Ausdauer machen. Auf Platz drei punktet die Husqvarna 120i mit schnellen Schnitten und besonders leiser Arbeitsweise. Das Notenspektrum reicht von 1,2 bis 3,8 - auf den hinteren Plätzen lassen vor allem Sägeleistung und Akku-Ausdauer stark nach.


ETM Testmagazin

Ausgabe 11/2016

ETM-Testmagazin vergleicht 4 Akku-Kettensägen ab 36 V

Akku-Kettensägen mit einer Akkuspannung über 36 V  sind durch ihren Kabellosen Betrieb sehr mobil und haben dabei noch  genug Kraft um selbst Baumstämme zu durchschneiden. Das ETM-Testmagazin hat vier Exemplare unter die Lupe genommen. Das beste Ergebnis konnte dabei die Stihl MSA 160 C-BQ liefern, knapp vor der Redback E214C von Fuxtec und der Güde 300/36 Li-Ion. Als Preis-Leistungs-Sieger ging die Black & Decker GKC3630L20 aus dem Test hervor.


ETM Testmagazin

Ausgabe 11/2016

ETM-Testmagazin untersucht drei 18-V-Akku-Kettensägen

Baumstämme lassen sich mit 18-V-Akku-Kettensägen zwar nicht durchschneiden. Für kleinere Gartenarbeiten, etwa um Wildwuchs schnell in Form zu scheren, sind die handlichen und mobilen Modelle aber bestens geeignet. Im Vergleichstest des ETM-Testmagazins konnte sich die A-KS-18Li/25 von Lux Tools als Sieger durchsetzen. Die Black & Decker GKC1825L20 und die Einhell GC-LC 18 Li auf Rang 2 und 3 erzielten jedoch ebenfalls beide gute Testergebnisse.


Stiftung Warentest

Ausgabe 09/2013

12 Kettensägen mit Benzinmotor, Akkubetrieb oder Elektromotor

Das Verbrauchermagazin Stiftung Warentest nimmt 12 Kettensägen unter die Lupe - aufgeteilt in die Kategorien Benzinmotor, Elektromotor und Akkubetrieb. Den Testsieg sicher sich die Benzinmotor-Kettensäge Husqvarna 435. Das Gerät überzeugt in erster Linie durch die sehr guten Ergebnisse und die recht einfache Handhabung. Es muss sich den Platz an der Sonne allerdings mit der McCulloch CS 410 Elite teilen - ebenfalls eine Kettensäge mit Benzinmotor. Auf dem dritten Platz landet ein Produkt mit Elektromotor - nämlich die Dolmar ES-173 A.


Heimwerker Praxis

Ausgabe 05/2013

5 Benzin-Kettensägen der Einstiegsklasse

Die McCulloch CS 390 ist die beste Benzin-Kettensäge im Vergleich des Magazins Heimwerker Praxis. Die Maschine liegt mit Schnittleistung und Ausstattung vor der Konkurrenz und sichert sich den eindeutigen Testsieg. Günstiger, aber immer noch gut ist die Güde KS 450 B, der "Preistipp" im Test. Lediglich ein paar Vibrationen muss der Nutzer verkraften - Motor und Anspringverhalten sind über jeden Zweifel erhaben.


Heimwerker Praxis

Ausgabe 05/2013

4 Elektro-Kettensägen im Vergleichstest

Die beste kabelgebundene Elektro-Kettensäge kommt von Ikra-Mogatec: Die Redakteure von Heimwerker Praxis vergeben den ersten Platz im Testfeld an die Flexo Trim KS 2540, die mit überzeugenden Schnittleistungen in allen Situationen punktet. Die übrigen Testkandidaten schneiden ebenfalls sehr gut bis gut ab - alle eigenen sich für Einsteiger und erfahrene Hobbygärtner gleichermaßen.


Heimwerker Praxis

Ausgabe 05/2012

Die Solo 652 ist die beste Kettensäge im Vergleichstest von Heimwerker Praxis. Der Sieg fällt jedoch knapp aus: Die Dolmar PS 500 muss sich dem Testsieger nur knapp geschlagen geben, ebenso wie zwei andere Kettensägen. Insgesamt liegt das Testfeld sehr dicht beieinander, keine der getesteten Sägen fällt vollständig durch. Meist sind es Nuancen in der Handhabung, die zugunsten der besser platzierten Geräte sprechen.


ETM Testmagazin

Ausgabe 08/2012

Im Vergleichstest vom ETM-Testmagazin liefern alle Modelle gute bis sehr gute Ergebnisse. Der Testsieger MS 251 C von STHIL punktet in Leistung, Austattung und Handhabung. Auf dem zweiten Platz liegt die DOLMAR PS-420 SC, die besonders durch ihr geringes Gewicht überzeugt. Eine sparsame Alternative ist die RYOBI RCS51050C, die sich trotz geringer Motorleistung für alle Sägearbeiten eignet.


ETM Testmagazin

Ausgabe 08/2012

Im Vergleichstest vom ETM-Magazin liefern alle zwölf Modelle gute Ergebnisse. Die STIHL MSE 200 C und DOLMAR ES-2135 A punkten mit sehr guten Ergebnissen, sodass sie alle Arten von Hölzern mühelos und flexibel bearbeiten. Auch die Black & Decker GK2240T eignet sich für weiche und harte Hölzer, ist jedoch mit einem klobigen Motor ausgestattet. Die ANTIKA KSL 2401/40 ist günstiger, wiegt aber auch mehr als andere Modelle.


ETM Testmagazin

Ausgabe 08/2012

Im Vergleichstest vom ETM-Testmagazin überzeugen fast alle Modelle mit sehr guten Leistungen. Der Testsieger STIHL MSA 160 C eignet sich für harte Hölzer, ohne eine laute Geräuschkulisse zu erzeugen. Auf dem zweiten Platz liegt die DOLMAR AS-3626 LGE, die in Flexibilität und Wendigkeit punktet. Preis-/ Leistungssieger ist die RYOBI RCS36. Sie überzeugt durch ihre Leistung und Akkulaufzeit, ist aber ausbaufähig in der Sicherheit. Gute Ergebnisse liefert auch die BOSCH AKE 30 LI, bei der jedoch häufiger die Kette blockiert.


Stiftung Warentest

Ausgabe 08/2008

Vier Kettensägen mit Benzinmotor hat die Stiftung Warentest in der Praxis getestet - allerdings sind nur zwei davon brauchbar. Der Testsieger PS-420 C von Dolmar erreicht die Bewertung "gut" (1,9), ist aber auch die bei weitem teuerste Säge im Test. Stihl kann mit der MS 181 (Note 2,2) ebenfalls überzeugen, die Konkurrenz von McCulloch und das Billigmodell Starq Professional PSC 4107 gehen bei der Sicherheit und den Umwelteigenschaften unter.


Stiftung Warentest

Ausgabe 08/2008

Das Modell Stihl MSE 180 C ist der Testsieger im Vergleich von acht Kettensägen mit Elektromotor bei der Stiftung Warentest. Mit der Note 2,0 ist sie eines von drei Geräten mit "guter" Gesamtbewertung. Vier Kettensägen erhalten von den Testern nur ein "ausreichend": Die Bosch AKE 35-19 S ließ sich nach dem Test teilweise nicht mehr starten, die Black & Decker GK 1640 T zeigte sich in ihrer Leistung zu schwach. Zwei Billigmodelle hielten dem Schlagtest nicht stand.


Produktliste