Bartschneider

Ratgeber


Wer sich einen Bart wachsen lassen will, braucht früher oder später einen Bartschneider um ein gepflegtes Aussehen beizubehalten. Anders als bei einem ElektrorBartschneider 3asierer wird die Haut nicht glatt rasiert, sondern der Bart wird auf die gewünschte Länge getrimmt und zusätzlich gepflegt. Einige Bartschneider eignen sich auch gut zum Haareschneiden. Worauf man beim Kauf achten sollte, lesen Sie in unserem Ratgeber.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Der eigene Bart-Typ ist maßgeblich entscheidend für die Wahl des Schneiders. Vor dem Kauf eines Bartschneiders sollte man sich überlegen, welche Funktionen dieser erfüllen soll. Ein langer Vollbart benötigt eine größere Scherbreite als ein Dreitagebart. Zum Konturieren von Bärten wird ein zusätzlicher Präzisionstrimmer benötigt, bei einigen Geräten gehört dieser zum Lieferumfang.

Rasierklingen und SchnittlängenBartschneider 2Bartschneider 1

Ein wichtiges Kaufkriterium sind in erster Linie gute Rasierklingen. Sind diese nicht scharf genug, kommt es zu unangenehmen Ziehen und Ziepen. Selbstschärfende Klingen verringern den Wartungsaufwand beträchtlich, was vor dem Kauf in Betracht gezogen werden sollte.

Bartschneider gibt es mit den unterschiedlichsten Schnittlängen. Bei einigen sind diese stufenlos einstellbar, bei anderen muss die Länge auf vorgegebene Werte gestellt werden. Das Gerät selbst hat meist eine begrenzte Scherbreite, die durch zusätzliche Aufsätze vergrößert wird. Wer eine nahezu glatte Rasur haben will, sollte zu Geräten greifen, dessen kleinste Schnittlänge bei 0,4 Millimetern liegt, die derzeit kleinstmögliche Schnitthöhe von Bartschneidern. Zusätzliche Scherkämme werden dafür nicht benötigt. Bei einem Dreitagebart wird eine Schnittlänge von 1-3 Millimetern benötigt. Für Konturen, Linien und experimentelle Frisuren wird ein zusätzlicher Präzisionstrimmer benötigt.

Der Akku

Die Stromzufuhr spielt eine große Rolle beim Kauf eines Bartschneiders. Die meisten Geräte werden mit einem Akku betrieben. Nicht selten kommt es vor, dass man sich rasieren will und der Akku ist leer. Daher ist eine Schnellladefunktion sinnvoll, da so innerhalb weniger Minuten das Gerät aufgeladen werden kann, bei der die Akkulaufzeit für eine Rasur ausreicht. Eine hohe Ladedauer ist ebenfalls störend. Ein netzteilbetriebener Bartschneider hat den Vorteil, dass dieser für einen dauerhaften Einsatz geeignet ist und die Motorleistung nicht abnimmt.

Ausstattung und ZubehörBartschneider 4

Bartschneider unterscheiden sich untereinander durch die Scherköpfe, die verschiedene Schnittlängen ermöglichen. Aber auch bei der Ausstattung und beim Zubehör gibt es Unterschiede.

Einige höherpreisigen Geräte besitzen ein digitales Display, auf dem die ausgewählte Schnittlänge angezeigt wird. Bartschneider mit Laser-Technologie lassen sich ebenfalls in dieseBartschneider 5r Preisregion finden,diese zeigen vor dem Rasieren an, wo die Haare geschnitten werden.

Der Akkustand wird über eine LED-Anzeige angezeigt, dies gibt es aber nicht bei jedem Gerät. Eine Akkustandsanzeige ist sinnvoll, sodass für den Nutzer jederzeit erkennbar ist, wann das Gerät geladen werden muss.

Ob es ein wasserfestes Modell sein soll oder nicht kommt darauf an, ob man sich damit unter Dusche rasieren will. Ist das nicht der Fall, reicht ein nicht-wasserfestes Gerät. Damit dennoch keine Haare in der Spüle liegen bleiben, gibt es Geräte mit einer Auffangkammer für Barthaare, die die Haare beim Rasieren einsaugen.

Unterschiedlich lange Scherköpfe werden bei nahezu jedem Bartschneider mitgeliefert. Bei einigen Geräten werden sogenannte „Docking“-Stationen mitgeliefert, die sowohl die Reinigung übernehmen, als auch die Aufladung. Auch Präzisionstrimmer und Aufbewahrungsbeutel lassen sich häufig als Zubehör finden.

Reinigung und Wartung

Nach jedem Gebrauch sollte der Bartschneider gereinigt werden. Nur wasserdichte Geräte sollten unter Wasser gewaschen werden, bei allen anderen werden die Bartstoppeln durch leicBartschneider 6htes abklopfen oder mit einem Reinigungspinsel entfernt. Bei vielen nicht-wasserdichten Modellen lassen sich die Scherköpfe abnehmen und ebenfalls unter Wasser reinigen.

Eine regelmäßige Wartung ist notwendig, damit der Bartschneider seinen Dienst lange und gut verrichtet. Die Wartung der Klingen erübrigt sich nahezu, wenn selbstschärfende Klingen verbaut sind, da diese keinen Verschleiß haben. Außerdem gibt es speziellen Rasierklingen, die nicht geölt werden müssen.

Testberichte


ETM Testmagazin

Ausgabe 08/2016

ETM vergleicht 7 Haar- und Bartschneider

Das ETM Testmagazin hat 7 Haar- und Bartschneider genauer verglichen. Aufgrund seiner Vielseitigkeit und seiner guten Schneidleistung, erreichte der Panasonic ER-GB80 den ersten Platz. Dank der praktischen Reinigungsfunktion „Flip & Wash“ konnte der Grundig MC 7440 ebenfalls eine gute Bewertung erzielen. Der MIA HC 0274+NT überzeugt in puncto Schneidleistung und Hautschonung nicht und landet damit auf dem letzten Platz im Test.


Bestenliste