Test: Teufel SUPREME ON

Teufel treibt es bunt: Die SUPREME-Serie bringt neue Farben ins Kopfhörer-Sortiment des Berliner Lautsprecherbauers. Wir haben uns das On-Ear-Modell SUPREME ON angehört.

Design, Verarbeitung, Ausstattung und Tragekomfort

Von weitem sehen die SUPREME ON aus wie viele On-Ear-Kopfhörer – und seien wir ganz ehrlich: So richtig viel Varianz kann es da kaum geben. Teufel beweist beim Design aber Liebe zum Detail: Die Bügeloberseite ist mit hübscher Struktur stoffbespannt, die ledrige Unterseite weist ebenfalls optische Akzente auf. Die Bügel sind einklappbar und haben einen robusten Metallkern, der wie Ohrpolster und Stoffbespannung der Kabel die gewählte Farbe trägt. Farben gibt es mehrere zur Auswahl: Night Black, Sand White, Space Blue, Moon Gray, Ivy Green und Pale Gold. Die sind nicht komplett knallig, sondern eher gedeckt.

Die Ohrpolster sind angenehm dick, der Sitz ist ein guter Kompromiss aus Sicherheit und Anpressdruck. Einzig Brillenträger sollten, wie bei jedem On-Ear-Kopfhörer, überprüfen, ob sich der Druck auf die Ohren mit den Brillenbügeln verträgt. In unserem Test ist das Ergebnis überraschend angenehm. Sehr positiv und oft nicht ausreichend gewürdigt: Teufel versendet seine Produkte in Recycling-Kartons ohne Kunststoffanteil und versendet laut Homepage klimaneutral via atmosfair, einem System zur CO2-Kompensation. Im Lieferumfang befinden sich neben den Kopfhörern selbst auch das Ladekabel (USB-C), eine Transporttasche, die Bedienungsanleitung sowie ein Miniklinken-Kabel – denn die Kopfhörer funktionieren bei leerem Akku auch kabelgebunden.

Die SUPREME ON verstehen sich auf Bluetooth in Version 5.0 und unterstützen die hochwertigen Codecs aptX und AAC. Die Koppelung mit dem Smartphone klappt bei uns problemlos, ebenso das erneute Verbinden nach Aus- und Anschalten. Praktisch: Die Funktion ShareMe erlaubt die synchrone Wiedergabe einer Quelle auf zwei kompatiblen Kopfhörern. Auch der umgekehrte Weg ist machbar: Im Party-Modus koppelt sich ein Kopfhörer mit zwei Quellgeräten gleichzeitig, um auf Wunsch schnell und einfach zwischen ihnen zu wechseln. Den Akkustand zeigt eine kleine LED an der linken Ohrenschale an.

Die Bedienung über den Vier-Wege-Kippschalter klappt intuitiv und präzise.

Die Bedienung geschieht hauptsächlich über einen Bedienknopf an der rechten Ohrenschale. Der reagiert jedoch nicht nur auf einfachen Druck, sondern lässt sich in vier Richtungen bewegen. Die vertikale Achse regelt die Lautstärke, die horizontale Achse springt zum nächsten oder vorherigen Titel. Hörbuch-Fans aufgepasst: Die Kopfhörer erlauben es, innerhalb eines Titels zu spulen. Das ist schön, wenn man versehentlich mitten im einstündigen Kapitel an dessen Ende gesprungen ist und die ursprüngliche Stelle finden möchte. Die Funktion Smart pause unterbricht die Wiedergabe automatisch beim Abnehmen der Kopfhörer und setzt sie beim Wiederaufsetzen fort. Wer das nicht möchte, kann Smart pause per Tastenkombination oder auch per App deaktivieren.

Die App Teufel Headphones (für Android und iOS) bietet einfachen Zugriff auf die Funktionen ShareMe und Smart pause, Sprachassistenten deaktiviert sie auf Wunsch komplett. Auch die Zeitspanne bis zur automatischen Abschaltung ist in vorgegebenen Schritten regelbar. Wer am Klang drehen möchte, findet außerdem einen recht einfachen, aber effektiven Equalizer. Die Klangregelung klappt per Touch intuitiv, alternativ stehen einige Presets zur Wahl.

Klangqualität

Teufel SUPREME ON
KopfhörertypOn-Ear
SignalübertragungBluetooth 5.0
Akkulaufzeitca. 25 h
Frequezgang10 – 20.000 Hz
Der Klangcharakter der SUPREME ON ist geprägt durch relativ kräftige, aber nicht übertriebene Bässe, eine warme Grundabstimmung und stellenweise präsenzbetonte Mitten. Die gute Tiefbasswiedergabe macht elektronische Titel zum Vergnügen und verleiht ihnen ein bisschen Club-Charakter. Die Mittenbetonung gibt Stimmen bei Podcasts und Hörbüchern einen angenehmen Charakter, ohne Sibilanten übermäßig zu betonen und ohne Nasalität. Bei Heavy Metal und all seinen verwandten Genres hilft die Mittenabstimmung, herrliche Hi-Gain-Gitarrenbretter zu erzeugen.

Wer etwas analytischer hinhören möchte, kommt mit den SUPREME ON jedoch bald an seine Grenzen: Die feinsten Details gehen gerne etwas unter, teils wegen der nicht spitzenmäßigen Impulstreue, teils wegen Verdeckungseffekten vom Bass. Auch die Räumlichkeit könnten die Kopfhörer differenzierter abbilden, uns fällt die starke In-Kopf-Lokalisation unangenehm auf. Wer viel klassische und orchestrale Musik hört oder sich gerne in jazzige und akustische Gefilde wagt, sollte dringend probehören oder gegebenenfalls prüfen, ob der Klang per EQ an seine Wünsche anpassbar ist. Schön finden wir die dynamischen Fähigkeiten der Kopfhörer: Hier erzielen auch anspruchsvolle Stücke eine mitreißende Wirkung. Beim Netflix-Test überzeugen die SUPREME ON mit perfekter Lippensynchronität.

 Fazit

Teufels SUPREME ON sind gute und preiswerte On-Ear-Kopfhörer für unterwegs, die durch nützliche Funktionen hervorstechen wie etwa ShareMe, Party-Modus und zusätzliche Anpassungen via App. Die Klangabstimmung mag nicht für alle Genres optimal sein, ist dafür aber auch per EQ anpassbar. Für On-Ear-Kopfhörer sind die Ohrpolster auch für Brillenträger angenehm weich.

Wertung

: Teufel SUPREME ON

Teufel SUPREME ON
  1. Design und Verarbeitungsqualität
    1,1
    • Ausstattung
      1,1
      • Tragekomfort
        1,5
        • Klang
          2,0

          Pros

          • Angenehmer Klang für Rock und Pop
          • Zuverlässige Bluetooth-Verbindung
          • Nützliche Funktionen und Optionen
          • Angenehm zu tragen
          • Verpackung und Versand umweltfreundlich

          Cons

          • Keine Empfehlung für alle Genres