Test: Aukey EP-T10

Für etwa 100 Euro liefert Aukey True-Wireless-Kopfhörer der mittleren Preisklasse in einem kreisrunden Transportcase ab. Unser Test zeigt: Mittelmäßig ist an den EP-T10 abgesehen vom Preis aber nichts.

Design, Verarbeitung und Ausstattung

Ordentliche Haptik, annehmbare Spaltmaße und ein stimmiges Design mit metallischen Highlights: Aukey legt ein sauber verarbeitetes Produkt vor. Das Ladecase macht einen soliden Eindruck und wird den Kopfhörer dauerhaft sicher verwahren. Einzig der Drehmechanismus müsste im Langzeittest beweisen, ob er dauerhaft geschmeidig funktioniert oder mit fortschreitender Nutzungsdauer schwergängiger wird.

Im Lieferumfang befindet sich neben den Ohrstöpseln und dem Ladecase ein Ladekabel sowie Ohraufsätze und Innenohrbügel in drei Größen. Vier LEDs zeigen den Ladezustand des Etuis an, das bis zu zweieinhalb zusätzliche Aufladungen der Ohrhörer ermöglicht. Die Spieldauer mit einer Ladung beträgt bis zu sieben Stunden, sodass theoretisch ein guter Tag Musikhören ohne Steckdose möglich ist. Einziger Kontrapunkt: Das Case ist vergleichsweise groß.

Die Ohrhörer verfügen über Mikrofone zum Telefonieren. Die Bedienung erfolgt über berührungsempfindliche Tasten auf den Hörer-Rückseiten, wobei die grundlegenden Befehle (einfaches und mehrfaches Tippen, Halten einer Taste) schnell verinnerlicht sind. Sprachassistenten sind mit an Bord – dafür vermissen wir einen Hear-Through-Modus, der zum Beispiel die Sicherheit im Straßenverkehr erhöht, indem er auf Wunsch die Umgebungsgeräusche besser wahrnehmbar macht.

Die Ohrhörer entsprechen der Schutzart IPX5. Das heißt: Vor Sand und Co. gibt es keinen expliziten Schutz, dafür vor Strahlwasser. Sowohl ein Regenguss als auch Schweiß beim Sport sind somit kein Problem, was auch unser Praxistest mehrfach bestätigt.

Bluetooth-Verbindung

Unser Radfahrtest zeigt: Die Bluetooth-5.0-Verbindung ist sehr stabil. Ob in der Hosentasche oder auf größere Entfernung in der Satteltasche – die Verbindung bleibt sehr stabil und nahezu frei von Aussetzern. Nur extrem selten (zwei Mal in gut 20 Stunden Hördauer) kam es zu kurzen Aussetzern, die nur einen Sekundenbruchteil andauerten. Unterm Strich eine hervorragende Performance!

Handhabung und Tragekomfort

Das Case enthält Energie für 2,5 volle Akkuladungen.

Ob im Regen oder beim Sport: Mit den passenden Ohraufsätzen und Innenohrbügeln sitzen die EP-T10 sicher, in unserem Test wollten sie in keiner Situation aus dem Ohr rutschen. Die Bedienung ähnelt der vieler anderer True-Wireless-Kopfhörer. Einmaliges Tippen pausiert die Wiedergabe und setzt sie fort, zweimaliges Tippen rechts springt zum nächsten Track, links zum vorherigen. Finger auf dem Tastenfeld halten erhöht die Lautstärke rechts und verringert sie links. Dreimaliges Tippen aktiviert den gekoppelten Sprachassistenten. Bei Anrufen verändert sich das Schema, bleibt aber intuitiv. Vorsicht: Die Taster reagieren so empfindlich auf Berührungen, dass mehrfaches Tippen am Anfang teilweise unabsichtlich passiert.

Praktisch: Das Aufbewahrungscase verfügt über einen USB-C-Anschluss zum Laden – unterstützt aber auch kabelloses Laden via Qi. Das Herauslösen der Ohrhörer aus den Lademulden kann etwas „fummelig“ sein. Einerseits ist wenig Platz, um die Gehäuse zu greifen, wer größere Finger hat, braucht viel Fingerspitzengefühl. Aber auch etwas Kraft ist vonnöten: Der Magnet, der die Hörer an Ort und Stelle hält, fällt recht kräftig aus.

Klangqualität

Aukey EP-T10
KopfhörertypTrue Wireless In-Ear-Kopfhörer
SignalübertragungBluetooth 5.0
Akkulaufzeitbis zu 7 Stunden
Frequenzgang20 – 20.000 Hz
Unsere Test-Playlist meistert der EP-T10 selbstbewusst. In keinem Genre schwächelt er wirklich – am ehesten jedoch im klassischen Bereich. Die Ursache: Das an sich sehr angenehme Klangbild wirkt etwas dumpf und frequenziell gedrungen, was komplexe Arrangements ein bisschen schlechter durchhörbar macht. Das soll aber auch schon das größte Manko sein.

Der Klangcharakter weicht nur subtil von einem neutralen Frequenzgang ab. Eine leichte Bassanhebung macht sich vor allem bei elektronischen und poppigen Titeln bemerkbar. Die Höhen könnten stellenweise etwas präsenter sein, um der Abstimmung etwas mehr „Luft“ zu geben. Auffällig ist die ausgeprägte Räumlichkeit der Wiedergabe: Das Stereopanorama ist leicht verbreitert, die In-Kopf-Schallquelle nicht so scharf. Insbesondere sehr räumliche, hallige Aufnahmen profitieren von diesem Charakter. In Sachen Dynamik und Impulstreue schlagen sich die Ohrhörer ebenfalls gut, feine Details bilden sie sauber ab und spielen auch bei sehr dynamischen Stücken sauber und souverän auf.

Fazit

Aukey liefert ein solides Produkt ab, das seinem Preis gerecht wird. Für 100 Euro liefern die EP-T10 zwar keinen Studiosound, aber einen mehr als ordentlichen Klang für unterwegs. Durchdachte Funktionen wie kabelloses Laden, eine gute Akkulaufzeit und die saubere Verarbeitung runden den positiven Eindruck der EP-T10 ab.

Wertung

: Aukey EP-T10

Aukey EP-T10
  1. Design und Verarbeitung
    1,3
    • Ausstattung
      1,9
      • Bluetooth-Verbindung
        1,1
        • Tragekomfort und Handhabung
          1,6
          • Klangqualität
            2,1

            Pros

            • Kabelloses Laden möglich
            • Sehr stabile Bluetooth-Verbindung
            • Ordentliche Klangqualität
            • Angenehm räumliche Wiedergabe
            • Saubere Verarbeitung

            Cons

            • Recht großes Lade-Etui
            • Kein Hear-Through-Modus
            • Taster etwas überempfindlich