PMR-Funkgeräte Vergleich, Tests und Testsieger

Bestenliste für PMR-Funkgeräte

Die Sortierung der Bestenliste berücksichtigt die Testergebnisse der Fachpresse, Kundenmeinungen sowie die Beliebtheit für 256 PMR-Funkgeräte.

Unsere Testsieger.de-Note setzt sich zusammen aus Testberichten (75% Gewichtung) und Kundenbewertungen (25% ab 100 Bewertungen).

Finde jetzt die besten PMR-Funkgeräte!

Testberichte für PMR-Funkgeräte



Ausgabe 03/2014

gear vergleicht vier PMR-Funkgeräte

Das Outdoor-Magazin gear nimmt vier PMR-Funkgeräte genau unter die Lupe und kommt zu einem erfreulichen Ergebnis. Für die Nahbereich-Kommunikation eigenen sich alle Geräte gut, wobei das Audioline Power PMR 46 sich knapp den ersten Platz sichern kann. Mit seinem umfangreichen Funktions- und Lieferumfang konnt sich das Gerät von Audioline knapp vor dem Stabo Freecomm 650 Set auf dem zweiten und dem Albrecht Tectalk Smart+ auf dem dritten Platz durchsetzen.

Audioline Power PMR 46

Testsieger
Audioline Power PMR 46
gut (2,1)

Produkt anzeigen

Kaufberatung für PMR-Funkgeräte


Das Wichtigste zu PMR-Funkgeräten in Kürze

  • PMR (Personal Mobile Radio) ist ein Funkstandard auf der 446-Megahertz-Frequenz, auf dem Privatleute miteinander funken dürfen
  • Die bekannten Hersteller sind Motorola, Midland, Albrecht und Topcom
  • Einfache Geräte wie das Motorola Talkabout T42 Triple PMR gibt es bereits ab 40 Euro
  • Auf dem Markt sind hauptsächliche mobile PMR-Geräte erhältlich. Wer ein stationäres Gerät fürs Auto oder den Wohnwagen sucht, sollte zu einem CB-Funkgerät Diese sind fest montierbar und haben eine höhere Reichweite
  • Je nach Modell und Umgebung beträgt die Reichweite zwischen 2 und 10 Kilometern
  • PMR-Funkgeräte können nicht mit CB-Funkgeräten kommunizieren

Um bei einem Ausflug in den Bergen oder mit einer größeren Fahrradgruppe ständig in Kontakt zu bleiben, können PMR-Funkgeräte sehr hilfreich sein. Sie ermöglichen Kommunikation über mehrere Kilometer hinweg und sind insbesondere im PMR-Bereich schon für einen niedrigen Einstiegspreis verfügbar. Worauf es bei einem guten Gerät ankommt und wer welches Produkt kaufen sollte, verraten wir in unserem Testsieger.de-Ratgeber.

Was ist ein PMR-Funkgerät und wie weit kann ich damit funken?

Bei PMR-Funkgeräten handelt es sich um elektrische Kommunikationsgeräte, die ohne Sichtkontakt eine Kommunikation über mehrere Kilometer hinweg erlauben. Dafür nutzen sie den sogenannten PMR-Standard (Personal Mobile Radio). Dieser nutzt 446-Megahertz-Frequenzen und ist für den Privatgebrauch bestimmt. Wer sich für ein entsprechendes Gerät entscheidet, hat die Wahl zwischen einem mobilen (auch Handgerät genannt) und stationären Gerät. Mobile Geräte sind durch ihr geringes Gewicht sehr handlich und lassen sich an der eigenen Kleidung befestigen. Aufgrund des Formfaktors haben sie jedoch eine geringere Reichweite. Hier sind in der Regel maximal 10 Kilometer bei freier Sicht möglich (zum Beispiel auf einer Bergspitze).

Stationäre Geräte können hier deutlich mehr leisten und bieten Reichweiten von über 25 Kilometer bei freier Sicht. Durch ihre Größe eigenen sie sich aber eher weniger für den mobilen Einsatz. Sie werden eher ins Auto oder einen Wohnwagen montiert. Wer jedoch noch mehr als 25 Kilometer Reichweite will, sollte zu einem CB-Funkgerät greifen. Diese haben eine größere Sendeleistung (CB 4/12 Watt; PMR maximal 0,5) und wechselbare Antennen, die die Reichweite erhöhen.

Was sind die Vor- und Nachteile von PMR-Funkgeräten?

Vorteile:
  • Sind meist sehr handlich und klein (Im Schnitt nicht mehr als 300 Gramm)
  • Lassen sich einfach am Körper tragen (mobile Geräte)
  • Lassen sich in ganz Europa nutzen
  • Hohe Verbreitung
Nachteile:
  • Antenne lässt sich zur Verbesserung der Reichweite nicht wechseln
  • Reichweite nicht so hoch im Vergleich zu CB-Funkgeräten

Was kostet ein gutes PMR-Funkgerät?

Der Preis ist durch den Verwendungszweck bestimmt. Gute Einsteigergeräte für den Hobbybetrieb wie das Motorola Talkabout T42 Triple PMR-Funkgerät gibt es im Dreierpack schon für circa 40 Euro. Das Motorola lässt je nach Umgebung bis zu 4 Kilometer Reichweite zu. Damit eignet sich das T42 perfekt für erste Schritte im Hobbyfunk oder zur Kommunikation bei Stromausfällen. Wer jedoch ein Gerät sucht, dass beispielsweise viel Outdoor genutzt werden soll, über eine höhere Reichweite verfügen soll und auch gegen Wasserbeständig sein soll, kann sich das Midland G9 Pro einmal näher anschauen. Dieses ist zwar mit knapp 100 Euro pro Stück deutlich teurer als ein Einsteigergerät, lässt sich aber per Sprache steuern und ist mit IPX5 gegen Regenfälle geschützt.

Was ist beim Kauf eines PMR-Funkgerätes wichtig?

Was ist besser? Feste oder mobile PMR-Funkgeräte

Je nachdem, ob Nutzerinnen und Nutzer das Gerät an einem festen Standort oder auch unterwegs nutzen wollen, besteht die Wahl zwischen mobilen und stationären Modellen. Mobile Geräte wie das Motorola Talkabout T82 Extreme wiegen in der Regel weniger als 300 Gramm und sind besonders für Ausflüge und den mobilen Einsatz geeignet. Stationäre Geräte wie das Midland PMR-Funkgerät GB1 sind deutlich unhandlicher und eignen sich für die Montage im Auto, LKW oder zu Hause.

Wie groß und schwer sind PMR-Funkgeräte?

Für all diejenigen, die ihr Gerät auch unterwegs nutzen wollen, spielen gerade die Größe und das Gewicht eine entscheidende Rolle. Ist das PMR-Funkgerät vom Formfaktor zu groß oder zu schwer, lässt es sich schlecht an der Hose festmachen oder in der eigenen Jacke verstauen. Der Nachteil kleiner Geräte ist jedoch, dass in der Regel auch die Länge der Antenne abnimmt, was zu geringeren Reichweiten führt. Ein guter Kompromiss aus Leistung und Reichweite mit ist das Motorola TLKR T92 H2O IP67, das auch gegen Regen geschützt ist.

Wie hoch ist Reichweite eines PMR-Funkgeräts?

In puncto Reichweite gilt: Theoretisch sind bei guten Geräten mehr als 5 Kilometer möglich, dies gilt aber nur auf freien Flächen oder in den Bergen zwischen mehreren Gebirgsspitzen. In der Stadt oder in dicht bebautem Gelände sind meist nicht mehr als 2 oder 3 Kilometer möglich. Wie hoch die Reichweite ist, hängt aber nicht nur von der Umgebung ab. Hier gilt es, neben der Länge der Antenne auch auf die Sendeleistung zu achten. Diese ist in Megawatt angegeben und bei PMR-Geräten auf 0,5 Watt beziehungsweise 500 Megawatt begrenzt. Dies ist deutlich geringer als bei CB-Funkgeräten Diese erreichen im Schnitt 4000 Megawatt.

Brauchen PMR-Funkgeräte eine Geräuschunterdrückung?

Damit man sein Gegenüber beim Funken möglichst gut verstehen kann, sollten gute Geräte über eine Geräuschunterdrückung verfügen, um Störgeräusche herauszufiltern. Diese ist im Produktdatenblatt der verschiedenen Geräte als sogenannte Squelsh-Funktion angegeben. Wem die Geräuschunterdrückung wichtig ist, bekommt mit dem Motorola Talkabout T82 Extreme ein Gerät mit guter Geräuschunterdrückung, einem Schutz gegen Regen und einem geringen Gewicht.

Haben PMR-Funkgeräte einen Wasserschutz?

Ein Wasserschutz empfiehlt sich vor allem, wenn das Gerät auch außerhalb des eigenen Haushalts genutzt werden soll. Wie gut der Wasserschutz ist, wird durch die sogenannte IP-Zertifizierung festgelegt. Bei Funkgeräten sind die Zertifizierungsstufen IPX4 bis IPX7 relevant. Je höher die Stufe, desto wasserbeständiger ist das Gerät. Wir empfehlen die IPX4-Stufe, da diese gegen jeglichen Regen schützt und in der Regel völlig ausreichend ist. Für echte Outdoor-Abenteurer empfehlen wir das Midland G9 Pro Bikerset, das gegen Wasser geschützt ist und insgesamt eine gute Sendeleistung bietet. Eine Geräuschunterdrückung ist ebenfalls mit an Bord.

Wie lange hält der Akku eines PMR-Funkgeräts?

Damit das neue Gerät im Betrieb auch möglichst lange hält, muss der Akku oder die verbauten Batterien eine möglichst hohe Ausdauer haben. Leider geben die verschiedenen Hersteller kaum Angaben zur jeweiligen Akku- oder Batteriekapazität. Sie geben nur die Betriebsdauer des Gerätes mit voller Akkuladung an. Die von den Herstellern gemachten Angaben sind in der Praxis jedoch meist ungenau, daher sollten Interessierte vor allem auf die von uns ausgegebene Testsieger.de-Note schauen. Wir empfehlen Geräte mit einer Note von besser als 2,0. Ein Gerät mit einer Akkulaufzeit von einem ganzen Tag ist beispielsweise das Motorola TLKR T92 H2O PMR.

Welche sind die bekannten Hersteller unter den PMR-Funkgeräten?

Einer der bekanntesten Hersteller ist Motorola. Die Amerikaner sind neben ihren Handys vor allem auch in der Funker-Szene aktiv. Mit dem Motorola Talkabout T82 Extreme und dem Motorola Talkabout T82 PMR liefert der Hersteller zwei überzeugende Geräte, die in den von uns aggregierten Kundenbewertungen die Note „gut“ erhalten.

Daneben ist auch die Firma Midland bekannt. Sie können in den PMR-Funkgeräte-Tests mit Modellen wie dem Midland G9 Pro punkten, das per Notruf-Taste alle Geräte in der Nähe anfunken kann.

 

Die wichtigsten Fragen und Antworten zu PMR-Funkgeräten in Kurzform

Welches ist das beste PMR-Funkgerät?

Laut den von uns aggregierten Kundenbewertungen ist das Motorola Talkabout T82 Extreme PMR eines der besten Geräte auf dem Markt. Eine Übersicht der besten Modelle liefert unsere Bestenliste.

Welche Reichweite hat ein PMR-Funkgerät?

Dies ist abhängig von der Länge der verwendeten Antenne sowie der Sendeleistung des Geräts. In der Praxis sind es meist zwischen 2 und 10 Kilometer.

Was kostet ein PMR-Funkgerät?

Einfache Modelle gibt es schon für unter 40 Euro, für ein sehr gutes Gerät zahlen Verbraucherinnen und Verbraucher aber mindestens 40 Euro pro Stück.

Welches PMR-Funkgerät eigenet sich für Outdoor-Fans?

Wer oft draußen oder mit dem Bike unterwegs ist, für den empfehlen wir das Midland G9 Pro Bikerset, das gegen Wasser schützt und eine automatische Spracherkennung hat, die den Funk bei Spracheingabe startet.