Kaffeebereiter Vergleich

Sortieren & Filtern

Produktdetails

Preis
bis

Kategorie

Kundenbewertung

Hersteller

Getestet von:

Farbe:

Bestpreis von:


Sortieren nach:

Produktdetails

Preis
bis

Kategorie

Kundenbewertung

Hersteller

Getestet von:

Farbe:

Bestpreis von:

Kaufberatung fĂŒr Kaffeebereiter


Das Wichtigste in KĂŒrze

  • Es wird zwischen French-Press-Kaffeebreiter, Kaffeefilter (Pour-over-Kaffeebereiter), Cold-Brew-Kaffeebereiter und AeroPress unterschieden.
  • Wichtige Kaufkriterien sind die Art des Kaffeebereiters, KapazitĂ€t, die Bedienung, der Zeitaufwand, die Benutzerfreundlichkeit, die Reinigung, und das Material beziehungsweise die Verarbeitung.
  • Beliebte Hersteller sind Bialetti, Bodum, Hario, AeroPress, Asobu, KitchenAid und Saro.
  • Einen Kaffeebereiter gibt es bereits ab 3 Euro, etwa den Westmark Kaffeefilter. Spitzenmodelle kosten bis zu 90 Euro, wobei der Preis stark von der Art des Kaffeebereiters abhĂ€ngt.

Nerthus FIH 662

Was ist ein Kaffeebereiter und wie funktioniert er?

Ein Kaffeebereiter ist ein GerĂ€t zur Zubereitung von Kaffee, bei dem heißes Wasser mit gemahlenem Kaffee in Kontakt gebracht wird, um die Aromen und Öle aus dem Kaffee zu extrahieren. Es gibt verschiedene Arten von Kaffeebereitern, die unterschiedliche Mechanismen und Prinzipien verwenden.

Was sind die Vor- und Nachteile eines Kaffeebereiters?

Pro:

  • Ermöglichung einer besseren Kontrolle ĂŒber BrĂŒhtemperatur, BrĂŒhzeit und Kaffeemahlgrad, was zu einem frischeren und besser schmeckenden Kaffee fĂŒhren kann
  • Benutzerfreundlichkeit und Einfachheit in der Anwendung
  • Billiger als automatisierte Kaffeemaschinen, beispielsweise der Melitta Cafeo Barita TS Smart Plus Kaffeevollautomat
  • Tragbar und leicht zu transportieren
  • Geringerer Energieverbrauch, da in der Regel kein Strom nötig ist

Contra:

  • Bei French Press verbleibt oft Kaffeesediment in der Tasse
  • BrĂŒhtemperatur inkonsistent, was zu Geschmacksvariation fĂŒhren kann
  • Je nach Art des Kaffeebereiters gegebenenfalls ungeeignet fĂŒr bestimmte Geschmacksprofile
  • LĂ€ngere Zubereitungszeit
  • FĂŒr grĂ¶ĂŸere Gruppen ungeeignet, da sehr begrenzte KapazitĂ€t

Welche Arten von Kaffeebereitern gibt es?

French Press

Bei einer French Press wird grob gemahlener Kaffee in die Kanne gegeben, anschließend wird heißes Wasser hinzugefĂŒgt. Der Kaffee wird fĂŒr einige Minuten ziehen gelassen, bevor ein Kolben mit einem feinmaschigen Metallsieb langsam nach unten gedrĂŒckt wird. Dabei werden die Kaffeepartikel vom aufgebrĂŒhten Kaffee getrennt, der dann direkt aus der Kanne serviert werden kann. Der Bodum Kaffeebereiter 1543-01 Brazil ist zum Beispiel sehr beliebt bei KĂ€uferinnen und KĂ€ufern.

Kichly French Press

Aeropress

Die Aeropress ist ein manueller Kaffeebereiter, der auf Druck basiert. Fein gemahlener Kaffee und heißes Wasser werden in einen zylindrischen BehĂ€lter gegeben. Nach einer kurzen BrĂŒhzeit wird ein Kolben verwendet, um den Kaffee durch einen feinen Papier- oder Metallfilter zu drĂŒcken, der in den Deckel eingesetzt ist. Der resultierende Kaffee ist Ă€hnlich wie Espresso, aber weniger konzentriert. Ein Beispiel hierfĂŒr ist etwa der AeroPress Kaffeebreiter.

Cold-Brew-Kaffeebereiter

Ein Cold-Brew-Kaffeebereiter ist ein GerĂ€t, das speziell fĂŒr die Zubereitung von Cold-Brew-Kaffee entwickelt wurde, einer Kaffeezubereitungsmethode, bei der kaltes Wasser verwendet wird, um Kaffee ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum zu extrahieren. Cold Brew wird oft fĂŒr seinen milden, weniger sĂ€urehaltigen Geschmack geschĂ€tzt und kann sowohl heiß als auch kalt serviert werden. Der Hario Cold-Brew-Kaffeebereiter CBS-10HSV schneidet beispielsweise besonders gut ab.

Hario Cold Brew

Kaffeefilter (Pour-over-Methode)

Bei einem Kaffeebereiter, der lediglich aus einem Filter besteht, geben Nutzerinnen und Nutzer gemahlenen Kaffee in den Filter und gießen heißes Wasser langsam und gleichmĂ€ĂŸig ĂŒber den Kaffee, sodass das Wasser durch das Kaffeemehl sickert und das aufgebrĂŒhte Kaffeekonzentrat in der Tasse oder der Karaffe darunter gesammelt wird. Diese Methode ist auch als Pour-over-Methode bekannt. Ein Beispiel fĂŒr einen Pour-over-Kaffeebereiter ist etwa das Hario Kaffeebereiter-Set.

Was ist beim Kauf eines Kaffeebereiters wichtig?

Art des Kaffeebereiters

Unterschiedliche Kaffeebereiter erzeugen unterschiedliche Geschmacksprofile und Aromen. Nutzerinnen und Nutzer mĂŒssen somit vor dem Kauf ĂŒberlegen, welche Methode ihren Geschmacksvorlieben am besten entspricht. Wer es beispielsweise eher mild mag, kann auf den KitchenAid 5KCM4212SX Cold-Brew-Kaffeebereiter zurĂŒckgreifen. KĂ€uferinnen und KĂ€ufer, die hingegen den Geschmack von Espresso mögen, sollten eher eine AeroPress wĂ€hlen. Besonders beliebt ist beispielsweise der AeroPress 10R11 Go Kaffeebereiter.

KapazitÀt

Die KapazitĂ€t des Kaffeebereiters ist besonders wichtig. Kundinnen und Kunden mĂŒssen darauf achten, einen Kaffeebereiter mit der richtigen KapazitĂ€t fĂŒr die jeweilige Verwendungssituation zu wĂ€hlen. Wer beispielsweise nur eine Tasse Kaffee auf einmal braucht, fĂŒr den genĂŒgt ein Pour-over-Kaffeebereiter, etwa der Tchibo Kaffeefilter. Kundinnen und Kunden, die ungefĂ€hr einen Liter Kaffee auf einmal benötigen, können sich auf die Pressfilterkanne Bialetti Smart berufen. Wer sehr viel Kaffee auf einmal benötigt, zum Beispiel in einer Firma, der kann auf die Saro Gastro Industriekaffeemaschine zurĂŒckgreifen, die bis zu 40 Tassen brĂŒhen kann.

Saro Gastro

Bedienung, Zeitaufwand und Benutzerfreundlichkeit

Einige Kaffeebereiter sind einfacher zu bedienen als andere. KĂ€uferinnen und KĂ€ufer mĂŒssen wissen, wie viel Zeit und Aufwand Sie in die Zubereitung Ihres Kaffees investieren möchten. Eine French Press wie die 720°DGREE ist beispielsweise schneller in der Kaffeezubereitung als etwa der Kaffeefilter Aroma Plus, jedoch nicht so leicht zu reinigen, da ein Kaffeefilter in der Regel spĂŒlmaschinenfest ist und Nutzerinnen und Nutzer so keine Arbeit mit der Reinigung verbringen mĂŒssen.

Reinigung und Wartung

Nutzerinnen und Nutzer sollten nach einem Kaffeebereiter suchen, der leicht zu reinigen und zu pflegen ist. Der Tchibo Kaffeefilter  ist beispielsweise spĂŒlmaschinenfest, aber auch die Le Creuset French Press kann in der SpĂŒlmaschine gereinigt werden. Ob bestimmte Arten von Kaffeebereitern leichter zu reinigen sind, lĂ€sst sich jedoch nicht verallgemeinern.

Material und Verarbeitung

KÀuferinnen und KÀufer sollten auf die Materialien und die QualitÀt des Kaffeebereiters achten. Hochwertige Materialien wie Edelstahl, Glas oder Keramik können Langlebigkeit und eine bessere WÀrmeisolierung bieten. Der Asobu Kaffeebereiter besteht beispielsweise aus Edelstahl.

Asobu

Welcher Kaffeebereiter passt zu mir?

Gelegenheitskaffeetrinker, die nur gelegentlich Kaffee trinken und eine einfache, unkomplizierte Methode bevorzugen, können auf eine kleine French zurĂŒckgreifen. Besonders beliebt ist die Pressfilterkanne Bialetti Smart Black, die mit einem Volumen von einem Liter absolut ausreichend ist.

FĂŒr Nutzerinnen und Nutzer, die Kaffeeliebhaber sind, Kaffeearomen und Geschmacksprofile zu schĂ€tzen wissen und bereit sind, Zeit und MĂŒhe in die Zubereitung Ihres Kaffees zu investieren, könnte ein einfacher Kaffeefilter oder eine AeroPress interessant sein. Hier eignet sich etwa die AeroPress 10R11 Go oder der Tchibo Kaffeefilter.

Große Haushalte oder Firmen greifen auf einen Kaffeebereiter mit einer sehr großen KapazitĂ€t zurĂŒck, beispielsweise auf die Saro Gastro Kaffeemaschine mit einem Fassungsvermögen von 6,75 Litern.

Ein Cold-Brew-Kaffeebereiter eignet sich fĂŒr all diejenigen, die einen milden Geschmack mögen, der weniger sĂ€urehaltig als der Geschmack herkömmlichen Kaffees ist. Außerdem eignet sich ein Cold-Brew-Kaffeebereiter, beispielsweise der KitchenAid 5KCM4212SX, fĂŒr Nutzerinnen und Nutzer, die ihren Kaffee sowohl kalt als auch warm servieren möchten.

Kitchen Aid 5KCM4212SX

Das sind die beliebtesten Hersteller von Kaffeebereitern

Bialetti ist bekannt fĂŒr ihre Pressfilterkanne Smart Black und bietet viele weitere italienische Kaffeemaschinen an, vornehmlich French Press‘. Vor allem das Design der Kaffeebereiter ĂŒberzeugt die Kundinnen und Kunden.

DarĂŒber hinaus hat sich der Hersteller AeroPress mit den gleichnamigen Typ des Kaffeebereiters einen Namen gemacht. Besonders beliebt sind die 10R11 Go und der Espressobereiter von AeroPress. Auch der Hersteller Asobu ĂŒberzeugt die Kundinnen und Kunden: Besonders gelobt werden der Cold-Brew-Kaffeebereiter und der Kaffeebereiter zum Ausgießen von Kaffeekocher.

KitchenAid wird von den KĂ€uferinnen und KĂ€ufern besonders fĂŒr den 5KCM4212SX Cold-Brew-Kaffeebereiter gelobt. Weitere beliebte Hersteller sind Gastronoma, Saro, Hario, Bodum und 720° DGREE.

Das sind die beliebtesten Kaffeebereiter


Aero Press 10R11 GOAeroPress 10R11 Go

Zum Produkt

Die AeroPress ĂŒberzeugt die KĂ€uferinnen und KĂ€ufer vor allem durch die gute QualitĂ€t, einfache Handhabung und leichte Reinigung. Alles in allem ist die AeroPress Go perfekt fĂŒr unterwegs.

Note der Kundenbewertungen (Stand 28.03.2023): sehr gut (1,3)

Pro:

  • Praktisch
  • Leichte Reinigung
  • Gute QualitĂ€t
  • Einfache Handhabung

Contra:

  • Teurer als andere Kaffeebereiter

Bialetti EspressokocherBialetti 0003130 Espressokocher

Zum Produkt

Auch diese French Press von Bialetti kommt gut an. [MW6] Neben einem schönen Design und hochwertigen Materialien ist sie sehr leicht zu reinigen und gut verarbeitet. Jedoch ist das GlasgefĂ€ĂŸ nicht allzu praktisch.

Note der Kundenbewertungen (Stand 28.03.2023): gut (1,7)

Pro:

  • Schönes Design
  • Hochwertige Materialien
  • Stabile Kanne und stabiler Pressstempel
  • Ausgießen klappt tropffrei
  • Leichte Reinigung

Contra:           

  • GlasgefĂ€ĂŸ eher unpraktisch, da schnell kaputt

Le CreusetLe Creuset Kaffeebereiter

Zum Produkt

Nutzerinnen und Nutzer loben vor allem das Design der aus Steingut bestehenden French Press. Durch das Steingut wird der Kaffee lÀnger warm gehalten, jedoch ist das Steingut auch schwerer als ein GlasbehÀlter.

Note der Kundenbewertungen (Stand 28.03.2023): sehr gut (1,3)

Pro:

  • SpĂŒlmaschinenfest
  • Schönes Design
  • Ausguss ist tropffrei
  • HĂ€lt lĂ€nger warm als Glaskaraffe
  • Sehr gute VerarbeitungsqualitĂ€t

Contra:

  • Schwerer als GlasbehĂ€lter
  • Leicht zerbrechbar

Die wichtigsten Fragen und Antworten zu Kaffeebereitern in Kurzform

Welche Arten von Kaffeebereitern gibt es und wie unterscheiden sie sich?

Es gibt verschiedene Arten von Kaffeebereitern, nĂ€mlich French Press, Kaffeefilter, Cold-Brew-Kaffeebereiter und AeroPress. Jede Methode hat ihre eigenen Vor- und Nachteile sowie verschiedene Geschmacksprofile. Die Wahl hĂ€ngt von den persönlichen PrĂ€ferenzen, dem Budget und dem gewĂŒnschten Aufwand fĂŒr die Kaffeezubereitung ab.

Welcher Kaffeebereiter ist der beste?

Besonders beliebt bei Kundinnen und Kunden ist der AeroPress 10R11 Go Kaffeebereiter und der Bialetti 0003130 Espressokocher. Eine aktualisierte Bestenliste zu Kaffeebereitern finden Interessierte hier.

Wie kocht man Kaffee in einem Kaffeebereiter?

Um Kaffee in einem Kaffeebereiter zuzubereiten, muss gemahlener Kaffee in den Bereiter gegeben, heißes Wasser darĂŒber gegossen und den Kaffee entsprechend der empfohlenen BrĂŒhzeit ziehen gelassen werden.. Die genauen Schritte, der Mahlgrad und die BrĂŒhzeit variieren je nach Art des Kaffeebereiters.

Welche Materialien werden fĂŒr Kaffeebereiter verwendet und wie wirken sie sich auf die QualitĂ€t, Langlebigkeit und Nachhaltigkeit des Produkts aus?

Kaffeebereiter bestehen hĂ€ufig aus Materialien wie Glas, Edelstahl, Kunststoff oder Keramik, die sich in Haltbarkeit, WĂ€rmeisolierung und Nachhaltigkeit unterscheiden. Die Wahl des richtigen Materials hĂ€ngt von persönlichen Vorlieben, Budget und Umweltaspekten ab und wird unter dem Punkt „Was ist beim Kauf eines Kaffeebereiters wichtig?“ detaillierter behandelt.

Welche Hersteller sind empfehlenswert?

Beliebte Hersteller von Kaffeebereitern sind Bialetti, Bodum, Hario, AeroPress, Asobu und KitchenAid.