Kaffeebereiter

Ratgeber


Eine der einfachsten Möglichkeiten, frischen und schmackhaften Kaffee zuzubereiten sind Kaffeebereiter. Bei den meisten Modellen braucht man dazu nur etwas Kaffeepulver, heißes Wasser und manchmal einen Papierfilter. Die Zubereitung ist sehr einfach. Durch die Wahl des Kaffeepulvers und die Dauer, in der man das Pulver im Wasser ziehen lässt, lässt sich das Aroma beeinflussen.

Typen: Zubereitung in Handarbeit

Die meisten Kaffeebereiter lassen sich unter der Bezeichnung French Press zusammenfassen. Das Kaffeepulver wird dabei in die Kanne gegeben und mit heißem Wasser aufgebrüht. Anschließend wird das Wasser-Pulver-Gemisch mit einem Sieb auf den Boden der Kanne gedrückt. So trennen sich Pulver und Wasser und es entsteht ein sehr aromatischer, starker Kaffee.
Andere Modelle ähneln einer Filtermaschine, werden jedoch im Gegensatz dazu rein händisch bedient. Sie bestehen meist aus einer Kanne und dem zugehörigen Filterhalter. Seltener sind Kaffeebereiter, die mit Unterdruck funktionieren.

Diese bestehen ähnlich einem Espressokocher aus zwei mit einem Sieb verbundenen Teilen. Die Kanne wird mit Wasser aufgefüllt und Kaffeepulver in den oberen Teil gegeben. Anschließend stellt man alles auf den heißen Herd. Durch die Hitze entsteht ein Unterdruck, der das Wasser nach oben steigen lässt. Nimmt man den Kaffeebereiter wieder von der Herdplatte, sinkt der Druck und der fertige Kaffee fließt durch einen Filter in die Kanne.

Kannengröße: Flexible Kaffeemenge

Mit einem Kaffeebereiter sind Ihnen bei der Anzahl der Tassen kaum Grenzen gesetzt, denn es gibt die Kannen in verschiedenen Größen. Die Angabe erfolgt meist in Liter, seltener in Tassen.
Genügt eine geringere Menge Kaffee, müssen nur die Pulver- und Wassermenge angepasst werden. Für Singlehaushalte und Eilige gibt es sogar Modelle, die den Kaffee unterwegs brühen. Ein Thermobecher ist meist bereits integriert.

Material: Glas oder Keramik

Die allermeisten Kaffeebereiter bestehen aus Glas, häufig mit Edelstahl- oder Plastikelementen. Alternativ kommt Keramik als Material zum Einsatz. Möchten Sie die Kanne in der Spülmaschine reinigen, versichern Sie sich vorher, ob die Teile dafür geeignet sind.

Unterschiede gibt es zudem bei den Kannen: Isolierungen halten den Kaffee über längere Zeit warm. To-Go-Becher kommen oft mit Deckel. Auch die Wahl des Siebfilters spielt beim Kauf eine Rolle. Wichtig ist vor allem, dass dieser gut schließt, sonst können Pulverrückstände in den Kaffee gelangen.

Je nach Hersteller und Modell sind die Filter aus Edelstahl, Plastik oder Glas gefertigt. Welchen man wählt, ist Geschmacks- und Ansichtssache. Zusätzlich wird bei einigen Modellen (mit Filterhaltern) ein Papierfilter benötigt.

Design: Klassisch oder bunt

Ebenfalls eine Frage des Geschmacks – aber diesmal des ästhetischen – sind Form und Farbe des Kaffeebereiters. Hier gibt es eine große Auswahl. Klassisch-schlichte Modelle aus Edelstahl und Glas sind ebenso gefragt, wie frische Farben und freches Design. Verlassen Sie sich hierbei ganz auf Ihren persönlichen Geschmack!

Produktliste