Transporter-Ganzjahresreifen Vergleich

Bestenliste für Transporter-Ganzjahresreifen

Die Sortierung der Bestenliste berücksichtigt die Testergebnisse der Fachpresse, Kundenmeinungen sowie die Beliebtheit für 1.288 Transporter-Ganzjahresreifen.

Unsere Testsieger.de-Note setzt sich zusammen aus Testberichten (75% Gewichtung) und Kundenbewertungen (25% ab 100 Bewertungen).

Finde jetzt die besten Transporter-Ganzjahresreifen!

Kaufberatung für Transporter-Ganzjahresreifen


Das Wichtigste zu Transporter-Ganzjahresreifen in Kürze

  • Die bekannten Hersteller unter den Transporter-Ganzjahresreifen sind Continental, Goodyear und Nokian
  • Gute Transporter-Ganzjahresreifen wie den Continental VanContact 4Season gibt es schon für unter 100 Euro pro Stück
  • Den für den eigenen Transporter passenden Reifen finden Nutzerinnen und Nutzer im Fahrzeugschein unter Punkt 21 (Vorderachse) und 22 (Hinterachse)
  • Hat ein Reifen kein Alpinen-Symbol (Berg mit Schneeflocke), ist es kein Ganzjahresreifen

Egal ob Winter oder Sommer – wer mit seinem Transporter mit den gleichen Reifen unterwegs sein will, muss sich für Ganzjahresreifen entscheiden. Diese können mittlerweile in allen Bereichen gute Ergebnisse und ein sicheres Fahrgefühl auf der Straße bieten. Worauf es bei einem guten Transporter-Ganzjahresreifen ankommt und wie man den richtigen reifen für den eigenen Wagen findet, erklärt unser Testsieger.de-Ratgeber.

Worin unterscheiden sich Transporter-Ganzjahresreifen auf den ersten Blick?

Transporter-Fahrer und -Fahrerinnen können sich generell zwischen Produkten mit und ohne Felge entscheiden. Wer sich für einen Reifen mit Felge entscheidet, bekommt ein Komplettpaket. Die neuen Reifen sind mit Wagenheber und Drehmomentschlüssel ohne weiteren Aufwand beziehbar. Daneben gibt es noch die Reifen ohne Felge. Diese sind für Personen gedacht, die schon passende Felgen zu Hause haben und etwas Geld sparen möchten.

Neben dieser Unterscheidung gibt es seit einigen Jahren noch spezielle Runflat-Modelle, die eine verstärkte Außenwand haben und auch die Weiterfahrt des Transporters mit einem Platten ermöglichen. Durch ihren Aufbau kommt es nicht zu einem Plattfuß. Ein separater Reservereifen ist durch die Runflat-Technologie nicht mehr nötig. Diese Art von Reifen ist zwar etwas teurer als die Standard-Ausstattung, ermöglicht im Fall einer Panne aber eine Weiterfahrt mit 80 Kilometern pro Stunde.

Wann soll ich zu separaten Winter- und Sommerreifen greifen?

Transporter-Ganzjahresreifen sind eigentlich wahre Alleskönner. Egal ob im Schnee oder auf trockener Fahrbahn, sie liefern in der Regel auf allen Untergründen und zu jeder Jahreszeit gute Fahreigenschaften und ein starkes Fahrgefühl. Separate Winter- und Sommerreifen lohnen sich nur in extremen geographischen Lagen wie Gebirgen oder Regionen, in denen im Winter Glatteis, Aquaplaning und sehr viel Schneefall die Regel sind. Unter allen anderen Bedingungen empfehlen sich eher Ganzjahresreifen, da diese die Eigenschaften von Winter- und  Sommerreifen vereinen.

Wer braucht welchen Transporter-Ganzjahresreifen?

Die nötigen Informationen, für die jeweils zum Transporter passenden Reifen sind in Fahrzeugscheinen ab 2005 unter Punkt 21 (Vorderachse) und 22 (Hinterachse) vermerkt. Bei Fahrzeugen vor 2005 sind die nötigen Infos nicht unter den oben genannten Punkten vermerkt. Hier sind die Hinweise für die richtige Reifenwahl in Punkt 20-22 vermerkt.

Doch was bedeuten die unterschiedlichen Angaben? Für welchen Reifen sollten Nutzer und Nutzerinnen sich nun entscheiden? Unsere Redaktion erklärt die Kennzeichnungen anhand eines Beispiels. In einem Fahrzeugschein taucht unter Punkt 15.1 folgende Kennzeichnung auf: 205/65 R16 109/107T.

Die Ziffer 215 ist in diesem Fall die wichtigste Einheit bei der Wahl des richtigen Reifens. 225 steht für die Breite des Reifens. Diese sollte 205 Millimeter betragen. Für eine sichere Fahrt sollte der gewählte Reifen nicht schmaler oder breiter als 205 Millimeter sein. Neben der Breite ist auch das Querschnittsverhältnis signifikant. Es beschreibt das Verhältnis der Seitenhöhe (Abstand zwischen Felgen- und Reifenrand) und Breite des Reifens. Dieses sollte an dieser Stelle 65 Prozent betragen. Das Querschnittsverhältnis ist bei Reifenangaben auf dem Reifen selbst und im Fahrzeugschein immer an zweiter Stelle vermerkt.

Achtung! Manche Webseiten bezeichnen das Querschnittsverhältnis auch als Höhe des Reifens. Dies ist zwar nicht korrekt, sollte Verbraucher- und Verbraucherinnen aber nicht weiter stören, da der Wert der gleiche ist und Nutzerinnen und Nutzer bei der Eingabe für die Höhe ebenfalls die Ziffer 65 nutzen können.

Neben der 55 ist an dritter Stelle der Buchstabe R vermerkt. Dieser bedeutet, dass es sich bei dem gesuchten Reifen um einen Radial-Reifen handelt. Der entsprechende Buchstabe steht jeweils für die Art des Reifens. Neben den Radial-Reifen gibt es noch Diagonal-Reifen (D), diese sind jedoch technisch veraltet und auf dem Markt nicht mehr verfügbar. Falls doch jemals Diagonal-Modelle zur Auswahl stehen, sollten Radial-Reifen den Vorzug erhalten.

Die vorletzte wichtige Ziffer aus dem Beispiel des Fahrzeugscheins ist die 16. Diese Zahl steht für den Durchmesser des Reifens. Die gesuchten Reifen sollten für eine optimale Fahrsicherheit die Größe von 16 Zoll (40,64 Zentimeter) aufweisen. Der Durchmesser des Reifens ist der Abstand von Felgenrand zu Felgenrand. Dies ist vor allem wichtig, falls Transporter-Fahrer und -Fahrerinnen bereits Felgen zu Hause haben. Der Durchmesser dieser sollte ebenfalls 16 Zoll betragen, damit Felge und Reifen zusammenpassen.

Die letzten beiden Kennzahlen für den passenden Reifen sind der Geschwindigkeits- und Tragfähigkeitsindex. Diese geben an, welche Geschwindigkeit mit der neuen Bereifung möglich ist und wie viel Gewicht auf einem einzelnen Rad maximal lasten sollte. Das Gewicht ist hier durch die Ziffer 107 angegeben. Dies bedeutet, dass die Belastung 975 Kilogramm betragen darf. Nähere Informationen zur Tragfähigkeit jeder einzelnen Klasse sind hier verfügbar. Die maximale Geschwindigkeit gibt der jeweilige Buchstabe der Geschwindigkeitsindex an. Mit dem gesuchten Reifen der Kennzeichnung T wäre die maximale Geschwindigkeit auf 190 Kilometer pro Stunde begrenzt. Details zu den Geschwindigkeiten sind hier gelistet.

Was zeichnet einen guten Transporter-Ganzjahresreifen noch aus?

An dieser Stelle ist das EU-Reifenlabel besonders wichtig. Es ähnelt den Energieeffizienzlassen bei Lampen und gibt unter anderem Auskunft über das Verhalten bei nasser Fahrbahn und die Spritsparsamkeit. Die Daten des Reifenlabels sind bei jedem Produkt auf unserer Seite auf dem jeweiligen Produktdatenblatt vermerkt.

Kraftstoffeffizienz

Diese gibt an, wie stark der jeweilige Reifen zur Einsparung von Benzin oder Diesel beiträgt. Den Grad der Sparsamkeit gibt die EU in den Klassen A bis E (früher A bis G) an. Sparsame Modell haben die Bezeichnungen A und B, weniger sparsame D oder E. Da das Reifenlabel seit 2021 mit höheren Grenzwerten arbeitet, gibt es noch keine Reifen der Klasse A. Empfehlenswert sind hier die Klassen B oder C.

Rollgeräusche

Die Rollgeräusche geben Informationen über die vom Transporter-Ganzjahresreifen verursachte Lautstärke. Leise Modelle liegen bei 72 bis 73 Dezibel beziehungsweise Klasse A und B.

Alpinen-Symbol

Dieses Symbol, das durch einen Berg und eine Schneeflocke gekennzeichnet ist, gibt Hinweise auf die Tauglichkeit bei Schnee und Eis. Ist dieses Symbol nicht vorhanden, ist vom Kauf dieses Transporter-Ganzjahresreifen abzusehen.

Nasshaftung

Die Einordnung der Nasshaftung gibt das Verhalten bei nasser Fahrbahn an (Einstufung in Klassen A bis E / früher A bis G). Je besser dieses bewertet ist, desto besser auch das Fahrverhalten auf nasser Strecke. Da ähnlich wie bei der Kraftstoffeffizienz neue Skalen bestehen, erreicht noch kein Transporter-Reifen die Klasse A. Empfehlenswert sind daher die Klassen B bis C.

Welche sind die bekannten Hersteller unter den Transporter-Ganzjahresreifen?

Einer der größten und bekanntesten Hersteller ist das deutsche Unternehmen Continental. Die Firma mit Sitz in Hannover ist einer der ältesten Hersteller für Transporter-Ganzjahresreifen und kann in den von uns aggregierten Testberichten mit dem VanContact 4Season 205/65 R16 107/105T punkten. Bei einer Einzelbereifung kann der Continental 975 Kilogramm (107) pro Reifen, bei einer Zwillingsbereifung 1030 Kilogramm (109) pro Reifen tragen. Im Test von ProMobil erreicht der Continental VanContact die Note „gut“ und kann vor allem mit leisen Rollgeräuschen und dem Fahrverhalten bei Schnee punkten.

Neben Continental kann auch Goodyear im Bereich der Transporter-Ganzjahresreifen punkten. Im Test von Auto Motor Sport kann der Vector 4 Seasons 195/60 R16 99/97H vor allem auf nasser und schneebedeckter Fahrbahn punkten.

 

Die wichtigsten Fragen und Antworten zu Transporter-Ganzjahresreifen in Kurzform

Welcher ist der beste Transporter-Ganzjahresreifen?

Die besten Transporter-Ganzjahresreifen sind in unserer Transporter-Ganzjahresreifen-Bestenliste vermerkt.

Was kostet ein Transporter-Ganzjahresreifen?

Gute Modelle für einen Transporter gibt es bereits ab 80 Euro, können aber auch über 100 Euro kosten.

Wie lange hält ein Transporter-Winterreifen?

Etwa 4 Jahre oder 35.000 Kilometer. Eventuell auch früher, wenn die gesetzliche Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern nicht eingehalten wird.