Test: Krups KA40 Küchenmaschine

Küchenmaschinen erleichtern das Leben ungemein. Wer schon einmal Eischnee per Hand aufgeschlagen hat, kennt die hohe Kraftanstrengung. Es ist deutlich komfortabler, wenn die Maschine die Arbeit übernimmt – allerdings auch deutlich teurer. Die Geräte schlagen gerne einmal mit einem Preis jenseits der 400 Euro Grenze zu Buche, wie auch die Krups KA402D. Wir zeigen im Test, ob sich die Anschaffung lohnt.

Design und Verarbeitung

Optisch macht die Krups KA40 einen hervorragenden Eindruck, was vor allem an den verwendeten Materialien liegt. Das Gehäuse besteht aus mattem Aluminiumguss und ist daher auch nicht anfällig für Fingerabdrücke. Einzig die beiden Hochglanzelemente aus Kunststoff ziehen die unschönen Flecken nahezu magisch an – genau wie die Rührschüssel aus Edelstahl. Dank der hochwertigen Materialen kann sich auch die Verarbeitungsqualität sehen lassen. Es finden sich zwar ein paar große Spaltmaße, insgesamt macht die KA40 aber einen sehr robusten Eindruck. Auch bei den Zubehörteilen wurde auf eine hohe Qualität geachtet. So besteht der Mixbehälter beispielsweise aus Glas, Knethaken und Rührhaken aus Aluguss und der Schneebesen aus Edelstahl. Die vier gummierten Standfüße sorgen in Kombination mit dem hohen Gewicht von 8,8 Kilogramm für einen bombenfesten Halt. Selbst unter hoher Krafteinwirkung lässt sich die Maschine nur schwer verschieben. Mit eingesetzter Schüssel hat die Maschine Abmessungen von 28 x 33 x 32 Zentimetern (Breite x Höhe x Tiefe). Dem Käufer sollte also klar sein, dass er sich einen Platzfresser in die Küche holt. Allerdings ist die Krups KA40 auch nicht ausladender als vergleichbare Geräte.

Ausstattung

Krups KA40
Neben dem Schneebesen verfügt die Krups KA40 über einen Knethaken und einen Rührhaken.

In puncto Ausstattung lässt sich Krups nichts zu Schulden kommen und hat der KA40 ein reichhaltiges Zubehör spendiert. So befindet sich beispielsweise ein Mixer im Lieferumfang, der sich an der Oberseite aufsetzten lässt. Als Rühreinsätze finden sich ein Knethaken, ein Rührhaken und ein Schneebesen in der Verpackung. Wer Obst und Gemüse in feine Scheiben schneiden oder Nüsse fein mahlen möchte, wird sich über die vier Reiben aus Edelstahl freuen. Hinzu kommen noch ein Deckel für die Rührschüssel und ein kleiner Teigschaber. Damit lässt sich die Küchenmaschine extrem flexibel einsetzen und die Ausstattung kann sich mehr als sehen lassen – auch wenn Kleinigkeiten wie ein Rührelement zum Unterheben fehlen. Zudem befindet sich ein Rezeptbuch im Lieferumfang. Die 20 Gerichte reichen von Pizzateig über Brot bis hin zu verschiedenen Kuchen. Allerdings decken die Kochanweisungen ausschließlich die drei Rührelemente der Küchenmaschine ab. Wir hätten uns auch noch ein paar Rezepte für den Mixer und die Reiben gewünscht.

Bedienung und Handhabung

Krups KA40
Über den Drehregler lassen sich die verschiedenen Geschwindigkeitsstufen auswählen. Der Habel lässt den Rührarm nach oben fahren.

Die Krups KA40 verfügt über zwei Hauptbedienelemente. An der rechten Seite befindet sich ein Drehrad für die acht Geschwindigkeitsstufen. Das Rad ist sehr leichtgängig, allerdings fehlen Widerstände, so dass es nicht immer ganz eindeutig ist, auf welcher Stufe man sich gerade befindet. Eine vor allem für den Mixer praktische Pulse-Funktion ist ebenfalls vorhanden. Apropos Mixer: Dieser lässt sich am hinteren Teil der Oberseite aufsetzen. Dazu einfach die entsprechende Abdeckung abnehmen, den Einrastpunkt suchen und den Aufsatz mit einer leichten Drehbewegung aufsetzen. Der Mixer sitzt fest auf der Küchenmaschine, wackelt allerdings noch leicht. Im Deckel befindet sich eine praktische Einfüllöffnung, ein Stößel fehlt allerdings.

Der Antrieb für den Reibvorsatz findet sich unter einer Abdeckung an der Vorderseite. Mit einer leichten Drehbewegung rastet der Vorsatz ein und hält sehr fest. Lösen lässt er sich nur noch über den entsprechenden Knopf.  Zum Einsetzen der vier Reiben einfach die Kunststoffabdeckung abdrehen. Hier ist äußerste Vorsicht geboten, da vor allem die Scheibenreibe extrem scharf ist. Die Lebensmittel werden über eine Öffnung an der Oberseite eingefüllt und lassen sich über einen Kunststoffeinsatz nach unten drücken.

Über einen Hebel neben dem Drehrad fährt der Rührarm nach oben. Dann lassen sich die drei Rühreinsätze – ebenfalls durch eine Drehbewegung – anbringen. Wenn man sich einmal an das System gewöhnt hat, funktioniert der Wechsel zwischen dem Zubehör problemlos. Die Rührschüssel lässt sich darunter einhaken und hält sehr sicher. Der dazugehörige Deckel wird fest am Rührarm befestigt und verfügt über eine Öffnung, um Lebensmittel nachzufüllen.

Insgesamt hat uns die Handhabung der Krups KA40 vor keine Probleme gestellt. Nach kurzer Einarbeitungszeit gehen alle Funktionen und Handhabungsschritte in Fleisch und Blut über. Wer doch noch Probleme hat, kann die dünne Bedienungsanleitung zu Rate ziehen. Hier wird allerdings nur die Haupteinheit beschrieben. Mixer und Reibe werden auf separaten – ausschließlich bebilderten – Anleitungen erklärt.

Betrieb und Ergebnisse

Krups KA40
Die Krups KA40 verwendet das planetarische Rührsystem. Damit wird ein Großteil der 5,5-Liter-Schüssel abgedeckt.

Der Motor erzeugt eine Leistung von 1.200 Watt. Die hohe Leistungsfähigkeit macht sich in der Praxis auch direkt bemerkbar. Um die Reiben zu testen, haben wir Gurken und Nüsse verwendet. Die Gurken werden mit der entsprechenden Reibe bereits auf der dritten Geschwindigkeitsstufe gekonnt in dünne Scheiben geschnitten. Auch mit den Nüssen machen die Reiben kurzen Prozess, allerdings ist das Ergebnis recht ungleichmäßig. Der Mixer hat Probleme mit grob geschnittenem Obst. Selbst unter Zugabe von reichlich Flüssigkeit und auf der höchsten Geschwindigkeitsstufe mussten wir noch nachhelfen, um Smoothies herzustellen.

Bei den Rühreinsätzen verwendet Krups das bekannte planetarische Rührsystem. Die Maschine orientiert sich an der Planetenbewegung im Sonnensystem. Die Einsätze drehen sich als nicht nur im Kreis, sondern auch noch um die eigene Achse, wodurch fast die komplette Schüssel abgedeckt wird. Mit dem Knethaken lassen sich im Handumdrehen feste Hefeteige herstellen. Für einen Pizzateig benötigt die Maschine gerade einmal zwei Minuten auf der dritten Stufe, um ein gleichmäßiges Ergebnis zu liefern. Für leichte Teige empfiehlt sich der Rührhaken. Wir haben für den Test Mürbteig zubereitet. Hier braucht die KA40 zwar etwas länger als für Hefeteig, das Ergebnis ist jedoch genauso überzeugend. Wirklich beeindruckt waren wir vom Schneebesen. Dieser schlägt perfekten Eischnee, der selbst die Über-Kopf-Probe mit Leichtigkeit meistert. Die Schüssel hat ein großes Fassungsvermögen von 5,5 Litern. Damit eignet sich die Küchenmaschine auch für Großfamilien.

Krups KA40
Anzahl Geschwindigkeitsstufen8
Fassungsvermögen Schüssel5,5 l
Maximale Leistung1,200
GehäusematerialAluminium

Lautstärke und Reinigung

Die Lautstärkeentwicklung liegt in einem guten Bereich. Beim Kneten von Pizzateig haben wir beispielsweise 70 Dezibel gemessen. Mit ungefähr 75 Dezibel ist die Lärmbelästigung beim Mixen am größten. Die Reinigung geht einfach von der Hand. Viele abnehmbare Komponenten wie die Schüssel oder die Rühreinsätze lassen sich in der Spülmaschine säubern. Bei der Haupteinheit genügt es, sie von Zeit zu Zeit mit einem nassen Tuch abzuwischen.

Fazit

Die Krups KA40 ist eine hervorragende Küchenmaschine. Es kommen fast ausschließlich hochwertige Materialien zum Einsatz. Dadurch punktet die Maschine durch ein optisch ansprechendes Äußeres und eine gute Verarbeitungsqualität. Mit Reibevorsatz und Mixer kann sich die Ausstattung ebenfalls sehen lassen. Bedienung und Handhabung gehen nach einer kurzen Gewöhnungsphase einfach von der Hand. Die drei Rühraufsätze haben uns im Test voll überzeugt, vor allem der perfekte Eischnee. Die Reiben liefern ebenfalls gute Ergebnisse, auch wenn sie teilweise nicht ganz gleichmäßig sind. Der Mixer fällt etwas ab, vor allem mit groben Stücken hat er Probleme. Dafür überzeugt die Krups KA40 durch einen recht leisen Betrieb und eine einfache Reinigung.

Wertung

: Krups KA40

Krups KA40
  1. Design und Verarbeitung
    1,2
    • Ausstattung
      1,6
      • Bedienung und Handhabung
        1,5
        • Betrieb und Ergebnisse
          1,4
          • Lautstärke
            1,5

            Pros

            • Hochwertige Materialien
            • Robuste Verarbeitung
            • Optisch ansprechendes Äußeres
            • Viel Zubehör
            • Einfache Bedienung
            • Rühreinsätze überzeugen
            • Perfekter Eischnee
            • Leiser Betrieb
            • Einfache Reinigung

            Cons

            • Mixer nicht leistungsstark genug
            • Reibe liefert etwas ungleichmäßige Ergebnisse