Test: Tchibo Cafissimo Classic

Wie der Name schon sagt, ist die Tchibo Cafissimo Classic der Dauerbrenner im Kapselmaschinen-Sortiment des deutschen Herstellers. Für eine unverbindliche Preisempfehlung von 99 Euro bietet sie eine große Getränkeauswahl. Neben Filterkaffee, Caffè Crema, Espresso und Tee, bereitet die Maschine auch Spezialitäten wie Cappuccino oder Latte Macchiato zu. Testsieger.de hatte die Möglichkeit, die Cafissimo Classic ausführlich zu testen und verrät unter anderem, wie sich das Gerät in Sachen Design, Bedienung und Geschmack schlägt.

Design und Verarbeitung

Tchibo Cafissimo Classic 
Volumen Wasserbehälter1,5 l
GehäusematerialKunststoff
Pad-/ KapselsystemCafissimo
MilchaufschäumerDampfdüse
Die Tchibo Cafissimo Classic ist in den Farben Lila, Rot, Silber und Schwarz erhältlich. Mit 38 Zentimetern benötigt die Kapselmaschine viel Platz nach oben. Dafür hält sich die Stellfläche mit 20 x 29 Zentimetern in Grenzen. Das Design ist sicherlich Geschmackssache, wirkt mit abgerundeten Kanten und ein paar Schnörkeln aber elegant. Das Gehäuse besteht fast komplett aus Kunststoff. Durch das Hochglanzfinish wirkt die Maschine jedoch hochwertiger als so mancher Plastikbomber.

Einen Design-Akzent setzt der Metallbügel an der Vorderseite zum Arretieren des Kapselhalters. Trotz der Kunststoff-Dominanz macht die Caffissimo Classic einen robusten Eindruck. Selbst bei stärkerem Druck lässt sich das Gehäuse nicht verbiegen. Zudem konnten wir keine scharfen Kanten oder störende Teile feststellen. Der Wassertank sitzt fest an der Rückseite. Einzig der Deckel sitzt zu locker und fällt trotz Klappmechanismus immer wieder herunter.
Handhabung und Funktionsumfang

Tchibo Cafissimo Classic
Die Cafissimo Classic im Überblick (Bild: Tchibo)

Die Bedienung der Tchibo Cafissimo Classic benötigt etwas Eingewöhnungszeit. Das liegt vor allem am integrierten Milchaufschäumer. Davon abgesehen ist die Handhabung aber sehr einfach. Neben dem Power-Button verfügt die Maschine über drei Zubereitungstasten, die in der Farben des entsprechenden Kaffeetyps leuchten: Blau für Filterkaffee, Gelb für Caffè Crema und Weiß für Espresso. Je nachdem welcher Kapseltyp eingelegt ist, muss nur noch die passende Taste gedrückt werden und der Kaffee läuft in die Tasse. Für die Teezubereitung muss der Nutzer die Caffè-Crema-Taste zweimal betätigen. Einmal ohne Kapsel, damit die Maschine durchspült und dann noch einmal mit eingelegter Kapsel. Die Tasten befinden sich an der Oberseite der Maschine, haben einen angenehmen Druckpunkt und lassen sich problemlos erreichen. Links neben der Power-Taste befindet sich die Wasseranzeige. Blinkt diese gleichmäßig, ist zu wenig Flüssigkeit im Tank.

Die integrierte Aufschäumdüse ermöglicht die Zubereitung von Milchspezialitäten wie Cappuccino oder Latte Macchiato. Damit übersteigt der Funktionsumfang deutlich die Tchibo Cafissimo Tuttocaffè, die auf dem gleichen Preisniveau angesiedelt ist. Bis die aufgeschäumte Milch fertig ist, muss der Nutzer allerdings einige Schritte durchführen. Zunächst einmal muss der Knopf mit dem Dampf-Symbol betätigt werden. Sobald die Taste konstant rot leuchtet, kann es mit dem Aufschäumen losgehen. Über den Drehknopf lassen sich der Vorgang starten und der Dampfausstoß regulieren. Zunächst tritt jedoch immer etwas Wasser aus. Das Resultat kann sich sehen lassen, allerdings bleibt immer ein großer Teil flüssiger Milch übrig.

Zubereitung

Die Aufheizzeit der Tchibo Cafissimo Classic beträgt extrem lange 89 Sekunden. Damit braucht die Maschine fast doppelt so lang wie die restlichen drei Maschinen aus dem Kapselmaschinen-Sortiment von Tchibo (Cafissimo Pure, Cafissimo Latte, Cafissimo Classic). In Zeiten, in denen andere Modelle schon in unter 30 Sekunden einsatzbereit sind, ist das ein desaströses Ergebnis. Der Wassertank ist mit einem Volumen von 1,2 Litern recht üppig ausgefallen. Es lassen sich etwa elf Tassen Filterkaffee und Caffè Crema zubereiten. Zudem fließen mit einer Tankfüllung 37 Espresso in die Tassen. Die Wassermenge (und damit die Kaffeestärke) lässt sich aber auch individuell anpassen.

Die Tassen werden auf die Abtropfschale gestellt. Der Abstand zum Auslauf beträgt allerdings nur 14 Zentimeter. Das ist für herkömmliche Kaffeetassen in Ordnung, für hohe Latte-Macchiato-Gläser aber zu niedrig. In diesem Fall lässt sich die Abtropfschale abnehmen. Ein herunterklappbares Tischchen ist für Espresso-Tassen vorgesehen. Dann liegt der Abstand bei 12 Zentimetern – absolut ausreichend für die kleinen Gefäße.

Die Zubereitungszeiten von Caffè Crema und Espresso liegen in einem guten Bereich. Für einen Espresso vergehen 17 Sekunden. Damit ist die Maschine die schnellste im Vergleich der vier Tchibo-Kapselmaschinen. Ein Tasse Caffè Crema benötigt 45 Sekunden. Zu lange dauert die Zubereitung von Filterkaffee. Hier müssen Kaffeefreunde 77 Sekunden warten.

Reinigung

Tchibo Cafissimo Classic
Die Cafissimo Classic verfügt über eine Milchaufschäumdüse. (Bild: Tchibo)

Die Reinigung der Cafissimo Classic funktioniert problemlos. Den abnehmbaren Wassertank sollte man mindestens einmal pro Woche unter fließendem Wasser abwaschen. Das Gleiche gilt für den Kapselhalter und die Aufschäumdüse. Die Abtropfschale samt Gitter lässt sich in der Spülmaschine säubern. Zudem empfiehlt es sich, hin und wieder Wasser durch die Maschine laufen zu lassen. Dazu einfach eine Zubereitungsart ohne eingelegte Kapsel verwenden. Wenn die entsprechende Anzeige alle drei Sekunden drei Mal kurz blinkt, ist es Zeit zum Entkalken. Dazu verfügt die Cafissimo Classic über ein spezielles Programm, das etwa 50 Minuten dauert.

Geschmack

Wie bei allen Kapselmaschinen von Tchibo verwendet die Cafissimo Classic das patentierte 3-Brühdruckstufen-System. Laut Tchibo werden Caffè Crema, Filterkaffee und Espresso jeweils mit dem optimalen Brühdruck für einen perfekten Geschmack zubereitet. Zudem werden Caffè Crema und Filterkaffee kurz vorgebrüht, damit sich das richtige Aroma entfaltet.

Zum Test verwenden wir die Sorten Filterkaffee mild, Caffè Crema vollmundig und Espresso kräftig. In Sachen Geschmack leistet sich die Kaffeemaschine keine Aussetzer und liefert durch die Bank gute Ergebnisse. Alle Getränke haben eine angenehme Temperatur und schmecken nicht verbrannt. Der Filterkaffee erhält von uns die Wertung 2,5 und überzeugt durch einen angenehmen Geschmack und einen guten Nachgeschmack. Das Aroma könnte allerdings etwas stärker zur Geltung kommen. Im Vergleich der vier Kapselmaschinen reiht sie sich auf dem dritten Rang ein.

Mit einer Wertung von 2,1 bietet die Classic einen überzeugenden Caffè Crema. Hier hat uns vor allem das Aroma gefallen. Aber auch Geschmack und Nachgeschmack sind gut. Die Crema löst sich jedoch schnell auf und ist nicht sehr hoch. Im Tchibo-Vergleich landet die Maschine auf dem zweiten Rang. Beim Espresso muss sie sich dagegen mit dem dritten Rang zufrieden geben. Geschmack und Nachgeschmack sind zwar noch gut, das Aroma ist jedoch nicht stark genug.

Fazit

Für einen Preis von 99 Euro bietet die Tchibo Cafissimo Classic einen beachtlichen Funktionsumfang. Das Design und die Verarbeitungsqualität haben uns ebenfalls gut gefallen. Auch wenn es nicht zu Spitzenpositionen im Tchibo-Vergleich gereicht hat, bietet die Maschine einen guten Geschmack mit einer angenehmen Trinktemperatur. Die Aufheizzeit liegt mit 1,5 Minuten allerdings unter ferner liefen. Die Zubereitungszeiten könnten ebenfalls schneller sein.

Wertung

: Tchibo Cafissimo Classic

Tchibo Cafissimo Classic
  1. Design und Verarbeitung
    1,5
    • Handhabung
      2,0
      • Funktionsumfang
        2,0
        • Zubereitung
          2,5
          • Reinigung
            1,5
            • Preis-Leistungs-Note
              1,8

              Pros

              • optisch ansprechendes Design
              • gute Verarbeitungsqualität
              • gute Zubereitung
              • einfache Reinigung
              • großer Wassertank
              • großer Funktionsumfang

              Cons

              • extrem lange Aufheizzeit
              • keine Auffangschale
              • Bedienung nicht selbsterklärend