Test: SodaStream Easy

Der SodaStream Easy ist der Nachfolger des beliebten SodaStream Cool und stellt damit das Einsteigermodell im Wassersprudler-Sortiment des israelischen Herstellers dar. Im Vergleich zu seinem Vorgänger verfügt der Easy über eine Einklick-Mechanik, damit die Flasche nicht erst in die Halterung eingedreht werden muss. Wir untersuchen im Test, wie es um das Design, die Verarbeitungsqualität, die Bedienung und die Zubereitung bestellt ist.

Design und Verarbeitung

Wir hatten die Möglichkeit, den SodaStream Easy in den Farben Schwarz und Weiß zu testen. Mit vorrangig runden und geschwungenen Elementen macht er eine gute Figur. Die Einprägungen an der Vorderseite lockern die Optik noch etwas auf. Besitzer der weißen Variante müssen sich vor Fingerabdrücken auf dem Gerät keine Sorgen machen. Auf dem schwarzen Easy sind die unschönen Flecken dagegen gut erkennbar.

SodaStream Easy
Der SodaStream Easy besteht komplett aus Kunststoff und wirkt nicht sonderlich hochwertig.

Der Wassersprudler besteht komplett aus Kunststoff und wirkt dadurch nicht sonderlich hochwertig. Das verwendete Material ist recht dünn und lässt sich einfach eindrücken. Das wird gerade bei der abnehmbaren Hinterseite, die den CO2-Zylinder beherbergt, deutlich. Zudem schließt sie nicht perfekt mit dem Rest des Geräts ab und es lässt sich ein breites Spaltmaß erkennen.

Im Vergleich zur SodaStream-Crystal-Serie besteht die Flasche aus Kunststoff und nicht aus Glas. Durch die leicht spitz zulaufende Form und den Aufdruck auf dem Deckel wirkt sie dennoch ansprechend. An die schicken Glasflaschen des SodaStream Crystal kommt sie allerdings nicht heran, zumal die fest aufgedruckten Warnhinweise das Äußere etwas verunstalten. Wer die Flasche allerdings auf Reisen oder Wanderungen mitnehmen möchte, wird sich über das leichtere Gewicht freuen. Die Unterseite des Wassersprudlers ist nicht gummiert, wodurch das Gerät keinen festen Stand hat und sehr leicht rutscht.

Bedienung und Handhabung

Um den SodaStream Easy in Betrieb nehmen zu können, muss zunächst der im Lieferumfang enthaltene Kohlensäure-Zylinder eingedreht werden. Dazu einfach die Rückseite abnehmen und die Flasche eindrehen. Vor dem ersten Gebrauch sollte man die Flasche gründlich mit Spülmittel reinigen, da sie einen starken Kunststoffgeruch versprüht.

SodaStream Easy
Über den großen Knopf an der Oberseite lässt sich das Wasser mit Kohlensäure versetzen.

Der SodaStream Easy punktet durch den praktischen Einklick-Mechanismus. Dadurch muss die Flasche nicht mehr in ein Gewinde eingedreht werden. Stattdessen genügt es, den Bügel der Flaschenaufnahme nach vorne zu ziehen, die Flasche in den Einklick-Mechanismus zu halten und nach hinten zu drücken. Schon hängt die Flasche in der Vorrichtung – allerdings recht wackelig.

Der Easy verfügt nur über eine große Taste zum Aufprudeln an der Oberseite. Der Knopf muss nicht unbedingt komplett durchgedrückt werden, damit das Wasser mit Kohlensäure versetzt wird. Wir empfehlen es trotzdem, da sich so am schnellsten ein Gefühl für den gewünschten Kohlensäuregehalt einstellt. Die Taste lässt sich auch betätigen, wenn sich keine Flasche in der Halterung befindet. Hier wäre ein zusätzlicher Sicherheitsmechanismus schön gewesen.

Zubereitung und Betrieb

SodaStream Easy
Der CO2-Zylinder befindet sich auf der Rückseite unter einer Abdeckung.

Die Zubereitung geht sehr einfach von der Hand: einfach Flasche einhängen und Knopf drücken. Allerdings ist es zunächst nicht einfach, ein Gefühl dafür zu bekommen, wie lange die Taste gehalten werden muss. Nach einiger Zeit geht das Aufsprudeln jedoch in Fleisch und Blut über. Wer einen normalen Kohlensäuregehalt erzielen möchte,

SodaStream Easy 
Lieferumfang
+ 1 PET-Flasche, 1 Zylinder
Typ Flasche
PET
Fassungsvermögen Flasche1 Liter
CO2-Zylinder60 Liter
drückt den Knopf etwa acht bis zehn Sekunden voll durch. SodaStream empfiehlt dagegen mehrere kurze Stöße. Für stark aufgesprudeltes Wasser sollte der Knopf drei bis fünf Sekunden länger gehalten werden. Die Lautstärke liegt zwischen 75 und 85 Dezibel – je nachdem wie stark man die Taste drückt. Dank der kurzen Dauer lässt sich die recht hohe Lautstärke jedoch verschmerzen.

Reinigung

Die Flasche des SodaStream Easy darf nicht in der Spülmaschine gesäubert werden, was die Reinigung etwas erschwert. Auch heißes Wasser über 50 °C ist nicht gut für die Flasche und kann zu einem schnelleren Verschleiß führen. Hier haben die Glasflaschen des SodaStream Crystal einen deutlichen Vorteil. Es bleibt also nichts anderes übrig, als Spülmittel und Bürste zu verwenden. Da man mit einem Tuch nur schwer die gesamte Innenseite trocknen kann, sollte man die Flasche nach dem Spülen auf dem Kopf trocknen lassen.

Fazit

Wer einen klassischen Wassersprudler sucht, macht mit dem SodaStream Easy nichts falsch. Der Einklick-Mechanismus erweist sich in der Praxis als großer Vorteil. Zudem geht die Bedienung sehr einfach von der Hand und das Design ist optisch ansprechend. Allerdings könnte die Verarbeitungsqualität besser sein und ein rutschfester Standfuß hätte auch nicht geschadet.

Wertung

: SodaStream Easy

SodaStream Easy
  1. Design und Verarbeitung
    2,2
    • Bedienung und Handhabung
      1,5
      • Betrieb
        1,8
        • Lautstärke
          3,0
          • Reinigung
            2,0

            Pros

            • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
            • Einklick-Mechanismus
            • einfache Handhabung
            • schickes Design
            • Taste hat angenehmen Druckpunkt

            Cons

            • Plastikflasche
            • Verarbeitung könnte besser sein
            • Standfüße nicht rutschfest