Im Test: Nestlé Special.T MY.T Lights

Die Nestlé Special.T MY.T Lights ist eine von fünf Teekapselmaschinen im Portfolio der schweizerischen Firma. Die Geräte funktionieren genau wie ihre Kaffeegeschwister: Kapsel einlegen, Knopf drücken und genießen. Die MY.T Light wartet jedoch mit zwei Besonderheiten auf: Wie es der Name bereits vermuten lässt, kann sie teilweise beleuchtet werden. Außerdem kann der Nutzer die Stärke des Tees über die MY.T-Funktion individuell einstellen. Wir klären im Test, ob uns die Nestlé Special.T MY.T Lights ein Leuchten in die Augen zaubert oder ihr schnell das Licht ausgeht.

Design und Verarbeitungsqualität

In puncto Design unterscheidet sich die Nestlé Special.T MY.T Lights nicht von der herkömmlichen Classic.T. Die Teemaschine verbindet gekonnt Rundungen und Kanten. Vor allem die beiden runden Seitenteile, die nach oben etwas überstehen, verleihen ihr ein ansprechendes Äußeres. Hinzu kommen die Leuchtelemente: Zwei Lichtstreifen an der Vorderseite und zwei Lampen im Wassertank strahlen wahlweise in zehn verschiedenen Farben, darunter Orange, Pink, Violett, Blau, Grün oder Rot. Auch Weiß oder alle Varianten im Wechsel sind möglich. Dadurch erzeugt die Nestlé Special.T MY.T Lights eine angenehme Atmosphäre. Durch die kompakten Abmessungen (266 x 161 x 306 mm) dürfte die Kapselmaschine in jeder Küche ihren Platz finden.

Nestlé Special.T MY.T Lights
Die MY.T Lights punktet durch ein optisch ansprechendes Design.

In puncto Verarbeitungsqualität haben wir fast nichts auszusetzen. Die Maschine besteht zu einem Großteil aus Kunststoff, der jedoch robust wirkt. So lassen sich beispielsweise die Seitenteile selbst bei hohem Kraftaufwand nicht eindrücken. Der Hebel für die Kapselöffnung besteht wie das Abtropfgitter aus Metall und zeigt auch nach häufiger Verwendung keine Abnutzungserscheinungen. Der einzige kleine Kritikpunkt: Der Wassertankdeckel sitzt zu locker auf und wackelt etwas. Auf den weißen Seitenteilen sind Fingerabdrücke so gut wie nicht sichtbar. Einzig der Metallhebel muss von Zeit zu Zeit abgewischt werden.

Bedienung und Handhabung

Die Nestlé Special.T MY.T Lights verfügt über fünf Tasten. Insgesamt gestaltet sich die Bedienung sehr einfach, ohne Anleitung kommt der Käufer am Anfang jedoch nicht aus. An der Oberseite befindet sich der Power-Button. Nach dessen Betätigung fängt die Tea-Master-Taste an der Vorderseite an zu leuchten. Sie ist zwar sehr groß, hat aber nur einen Druckpunkt in der Mitte. Am Rand lässt sich der Knopf nicht betätigen. Doch bevor sich der Tee zubereiten lässt, muss zunächst eine Kapsel in das entsprechende Fach an der Oberseite eingelegt werden. Das funktioniert reibungslos: Verschlusshebel öffnen, Kapsel einlegen, Hebel wieder schließen. Dank der speziell geformten Öffnung ist es unmöglich, den kleinen Behälter falsch herum einzulegen.

Der Wassertank besitzt ein Volumen von 1,3 Litern, womit sich etwa 6 – 7 Tassen aufbrühen lassen. Praktischerweise befindet sich direkt ein Wasserfilter im Lieferumfang, der sich problemlos einsetzen lässt. Laut Nestlé beseitigt der Filter einen Großteil des im Leitungswasser enthaltenen Chlors und Kalks, damit der Käufer sich auf unverfälschten Teegenuss freuen kann. Die Maschine lässt sich aber auch ohne Weiteres ohne den Einsatz verwenden, dann schmeckt der Tee allerdings nicht ganz so weich. Ist das Getränk fertig zubereitet, muss der Nutzer den Hebel wieder öffnen und die Kapsel fällt in die Auffangschale, die für etwa 7 Dosen ausgelegt ist.

Zubereitung und Ausstattung

Nestlé Special.T MY.T Lights
Die Teekapselmaschine verfügt über verschiedene beleuchtete Elemente

Die Nestlé Special.T MY.T Lights benötigt keine Aufheizzeit und ist direkt nach dem Einschalten funktionsbereit. Dabei erkennt die Maschine, welche Kapsel sich gerade im Fach befindet, und regelt Temperatur, Wassermenge und Brühzeit eigenständig. Allerdings kann der Nutzer die Einstellung auch den eigenen Wünschen anpassen. Die Wassermenge lässt sich über die My-Cup-Funktion steuern. Dazu einfach die Tea-Master-Taste während des Brühvorgangs gedrückt halten und bei der gewünschten Menge loslassen. Für die nächste Zubereitung merkt sich die Nestlé Special.T MY.T Lights diese Einstellung. Durch schnelles zweimaliges Drücken der Tea-Master-Taste läuft dann die gleiche Portion in die Tasse. Die Bedienung ist hier zwar ein wenig umständlich, insgesamt funktioniert die My-Cup-Funktion jedoch reibungslos. Die Stärke des Getränks lässt sich ebenfalls in fünf Stufen anpassen. Hierzu verfügt die MY.T über einen Plus- und einen Minusknopf über der Tea-Master-Taste. Das funktioniert in der Praxis sehr gut. Gerade auf der fünften Stufe ist der Tee deutlich stärker, allerdings erhöht sich dann auch die Zubereitungszeit.

Apropos Zubereitungszeiten: Diese liegen in einem sehr guten Bereich. Bis die Tasse bei normaler Stärke gefüllt ist, vergehen durchschnittlich 1:30 Minuten. Während der Zubereitung konnten wir keine Probleme feststellen. Ein paar kleine Spritzer können vernachlässigt werden. Die Temperatur nach dem Aufbrühen liegt bei durchschnittlich 75 Grad Celsius und ist damit sehr hoch. Wer den Tee direkt nach dem Kochen trinken möchte, muss damit rechnen, sich die Lippe zu verbrennen. Bemerkenswert: Fast die gesamte Wassermenge landet auch in der Tasse. Die Maschine tropft fast nicht nach und in der Auffangschale befindet sich nach der Zubereitung nur wenig Flüssigkeit.

Geschmack

Nestlé Special.T MY.T Lights
Der MY.T Lights liegt eine Probepackung mit 10 verschiedenen Kapseln bei.

Nestlé Special.T MY.T Lights 
Fassungsvermögen Wasserbehälter
1,3 l
Tassen pro Brühvorgang
1
Brühtemperatur
80 - 92 °C
Leistung
1.480 Watt
Für den Geschmackstest haben wir die Sorten Earl Grey, Caramel Gourmand, Rooibos Orange, Jasmine Flowers und Pink Pamplemousse verwendet. Special.T bietet derzeit 35 Sorten an, von denen jede Kapsel 37 Cent kostet. Im Test konnten wir keine unnatürlichen Geschmäcker durch Metall- oder Gummiablösungen feststellen. Allerdings sind einige Sorten stark aromatisiert und schmecken teilweise ein wenig künstlich, was uns vor allem bei Caramel Gourmand aufgefallen ist. Alles in allem konnte uns jedoch jede Geschmacksrichtung überzeugen. Und das Wichtigste: Jeder Tee schmeckt, wie es der Name verspricht.

Geräusch-/Geruchsentwicklung und Reinigung

Während des Betriebs traten keine unnatürlichen Gerüche auf. Die Lärmbelästigung hält sich ebenfalls in Grenzen. Aus einem Meter Entfernung erreichte die Nestlé Special.T MY.T Lights einen Geräuschpegel von maximal 55 Dezibel. Dadurch ist eine normale Unterhaltung während der Zubereitung kein Problem. Die Reinigung geht einfach von der Hand: Kapselbehälter, Abtropfschale und Abtropfgitter lassen sich separat reinigen und sind spülmaschinenfest. Der Wassertank sollte öfter mit einem weichen Tuch gereinigt werden.

Fazit

Wer mit der Anschaffung eine Teekapselmaschine liebäugelt, kann bedenkenlos zur Nestlé Special.T MY.T Lights greifen. Die Maschine hat uns vor allem durch die schnelle Zubereitungszeit beeindruckt. Die Bedienung macht keine Probleme und ist dank der übersichtlichen Bedienungsanleitung schnell erlernt. Einzig die My-Cup-Funktion ist etwas umständlich. Durch die Beleuchtung setzt die MY.T Lights einen Design-Akzent in jeder Küche. Aber auch das restliche Äußere hat uns gefallen – genau wie die Verarbeitungsqualität. Allerdings muss sich der Käufer über den hohen Kapselabfall im Klaren sein. Diese sind allerdings beim grünen Punkt lizensiert und lassen sich über die gelbe Tonne entsorgen.

Wertung

: Nestlé Special.T MY.T Lights

Nestlé Special.T MY.T Lights
  1. Zubereitung und Ausstattung
    1,6
    • Bedienung und Handhabung
      1,4
      • Geschmack
        1,9
        • Design und Verarbeitungsqualität
          1,4
          • Geräusch- und Geruchsentwicklung
            1,0

            Pros

            • schnelle Zubereitungszeit
            • einfache Bedienung
            • Beleuchtung
            • Stärke einstellbar
            • Verarbeitungsqualität
            • leiser Betrieb

            Cons

            • viel Abfall
            • Kapseln teurer als herkömmlicher Tee