Test: Dyson v6 trigger+

Dyson bewirbt den Handstaubsauger V6 Trigger+ als leistungsstärksten Akkusauger. Testsieger.de hatte die Möglichkeit den Staubsauger zu testen und verrät hier, wie er sich im Praxistest schlägt.

dyson-v6-trigger
Der Dyson v6 mit Bürstwalze.

Zum Lieferumfang des Dyson v6 Trigger+ gehören eine Bürstwalze, eine Fugendüse und eine Kombi-Zubehördüse. Diese haben wir auf glatten und rauen Oberflächen getestet. Die Saugleistung des Handstaubsaugers Dyson v6 Trigger+, lässt sich in zwei Stufen regeln.
Die erste Stufe erwies sich im Test als absolut ausreichend, um Krümel vom Frühstückstisch oder Teppichboden aufzusaugen. Von der Bürstwalze werden bereits bei dieser Stufe kleine Salzkörnchen oder Haare zuverlässig aufgenommen. Die Fugen- und die Kombi-Zubehördüse befreien im Test Möbel und Polster gründlich von Staub.
Beeindruckend ist die Saugleistung auf maximaler Stufe, die vor allem für Autositze oder Polstermöbel sinnvoll ist. Die Saugkraft ist so hoch, dass auf Polstern und Teppichböden etwas Kraft notwendig ist, um den Sauger hin und her zu bewegen. Trotzdem ist die Handhabung angenehm und das Ergebnis sichtbar gut. Selbst hartnäckigere Verschmutzungen werden auf dieser Stufe von der Bürstwalze entfernt und die Fugendüse sorgt dafür, dass Sofaritzen wieder frei von Krümeln sind.
Bei beiden Stufen fällt auf, dass die Saugleistung bei Nutzung der Bürstwalze und der Fugendüse unverändert bleibt, während sie bei der Kombi-Zubehörbürste etwas an Kraft einbüßt. Wirklich störend ist das aber nicht, da die Saugleistung insgesamt trotzdem ausreicht.
Durch das Design des V6 Trigger+ ist das Saugen von Ecken und Ritzen, trotz Zubehördüsen, eingeschränkt. Für das Absaugen von Heizkörpern unter Fensterbänken beispielsweise, ist der Körper des Handstaubsaugers zu breit, um bis nach ganz hinten zu gelangen. Ergänzt durch ein weiteres Zubehörset, ist der Handstaubsauger auch in diesem Bereich einsetzbar.

Handhabung

Die Bedienungsanleitung besteht aus einem bebilderten und einem Teil mit Beschreibungstexten. Die Texte sind einfach und gut verständlich geschrieben und decken die Beschreibung der wichtigsten Punkte, wie Inbetriebnahme, Reinigung und Problemlösung gut ab. Die Bilder sind nicht immer eindeutig und lassen Raum für Interpretationen. Außerdem fehlt in der Bedienungsanleitung eine Beschreibung,wofür welche Bürste beziehungsweise Düse am besten geeignet ist. Die Reinigung von Polstern oder die Autoreinigung ist nicht beschrieben, obwohl das in jedem Fall Einsatzbereiche sind. Stattdessen enthält die Anleitung eine Beschreibung zum Saugen auf Hart- und Teppichböden.Die Anleitung ist also insgesamt etwas ausbaufähig, wobei die Handhabung an sich einfach ist und uns im Test nicht vor größere Probleme gestellt hat.
Die mitgelieferten Zubehörteile lassen sich einfach mit dem Gerät verbinden und sitzen fest am Staubsauger. Allerdings entstehen bei allen relativ große Spaltmaße.
Die Tasten sind alle sinnvoll am Gerät angebracht und lassen sich während des Betriebs gut erreichen. Die maximale Stufe wird durch eine Taste an der Hinterseite des Geräts aktiviert. Die erhöhte Leistung kann dadurch problemlos zugeschaltet werden. Ein versehentliches Drücken ist kaum möglich.
Dyson gibt die Laufzeit des Akkus, je nach verwendeter Düse, mit 17-20 Minuten auf unterer Stufe an. Auf der maximalen Stufe mit 6 Minuten. Die Werte haben sich in unserem Test allesamt bestätigt. Geladen ist der Akku nach 3,5 Stunden. Während das Gerät am Netzstecker angeschlossen ist, verweigert es den Dienst. Zum Aussaugen des Autos ist eine Akkuladung völlig ausreichend.
Das Entleeren des Staubbehälters ist hygienisch. Mittels einmaligem Herunterziehen des entsprechenden Hebels, öffnet sich die Klappe des Staubbehälters und der Inhalt fällt nach unten heraus. Durch nochmaliges Herunterziehen des Hebels, löst sich der komplette Behälter vom Gerät. Dieser lässt sich mit einem feuchten Lappen problemlos reinigen.

 

Allein die Säuberung des Zyklons stellte sich im Test als schwierig heraus. Laut Anleitung soll dieser mit der Bürste an der Kombidüse gereinigt werden. Das funktioniert in der Praxis oberflächlich gut, die Innenseite bleibt staubbehaftet. Um den restlichen Schmutz zu entfernen muss der Behälter ausgeklopft werden. Das Einsetzen des Staubbehälters erfordert etwas Fingerspitzengefühl, nach einigen Malen hat man den Dreh jedoch raus. Die Reinigung der Filter gestaltet sich sehr einfach, sie lassen sich leicht herausnehmen und können dann unter klarem Wasser ausgewaschen werden.

Geräusch- und Geruchsentwicklung

Dyson v6 Trigger+ 
StromversorgungAkku
Saugtechnologiebeutellos
Akkulaufzeit20
Staubbehälter-Volumen0,4 l
Der Dyson v6 Trigger+ macht einen stabilen und wertigen Eindruck. Die festverbundenen Teile weisen keine großen Spaltmaße auf. Der Schmutzbehälter schließt gut ab und lässt sich leicht öffnen Die Qualität des mitgelieferten Zubehörs hinterlässt gemischte Gefühle. Die Bürstwalze entspricht der gewohnt guten Dyson-Qualität, während Fugen- und Kombi-Zubehördüse etwas weniger wertig wirken.
Die Tasten am Gerät sind, bis auf den Ein-/ Aus-Schalter, nicht wacklig und haben einen guten Druckpunkt.

Stößen und kleineren Stürzen hält der Handstaubsauger ohne jegliche Schäden stand.
Im Test war keine Geruchsentwicklung festzustellen. Die Geräuschentwicklung auf der unteren Stufe liegt mit 75 Dezibel im normalen Bereich eines Handstaubsaugers. Die Lautstärke auf maximaler Stufe liegt etwa 5 Dezibel höher. Dieser Wert ist vergleichbar mit einem vorbeifahrenden LKW und ist in Zusammenhang mit der hohen Tonlage unangenehm.

Umwelteigenschaften

Der Dyson v6 Trigger+ benötigt keinen Staubbeutel. Außerdem sorgen die 2 Tier Radial Zyklonentechnologie und der Nachmotorfilter dafür, dass die Ausblasluft des Gerätes von Staub und Schmutz befreit ist. Um den Staubbehälter vollständig von Schmutz und Staub zu befreien, ist Ausschütteln und –klopfen notwendig, was dazu führt, dass der Staub doch wieder in der Umgebungsluft landet.

Fazit

Der Dyson v6 Trigger+ überzeugt im Test mit seiner Saugleistung! Die Handhabung ist einfach und mit dem richtigen Zubehör ist der Staubsauger in jedem Einsatzbereich unschlagbar. Die gute Verarbeitung und der umfangreiche Lieferumfang runden das gute Bild ab.

Wertung

: Dyson v6 Trigger+

Dyson v6 Trigger+
  1. Saugen
    1,3
    • Handhabung
      1,3
      • Verarbeitungsqualität
        1,5
        • Geräusch- und Geruchsentwicklung
          1,4
          • Umwelteigenschaften
            1,7

            Pros

            • Sehr gute Saugleistung
            • Hervorragende Verarbeitung
            • Vielfältiges Zubehör
            • Einfache Reinigung des Filters

            Cons

            • Etwas laut
            • Kein abnehmbarer Akku