Epilierer

Ratgeber


Das tägliche Rasieren empfinden die meisten Frauen als zeitaufwendig und anstrengend. Zudem ist bei einem einfachen Nassrasierer die Wahrscheinlichkeit von Schnittverletzungen und Hautirritationen hoch. Wer dies vermeiden will, greift zu einem Ladyshaver oder Epilierer. Wir erklären, worauf es bei den Geräten ankommt.

Der Ladyshaver: Rasiert gründlich und sanft

Epilierer 1Ein Ladyshaver sorgt für eine besonders hautschonende und gründliche Rasur, und eignet sich daher ideal für empfindliche Haut. Da die Rasierklingen unter einer Scherfolie sitzen, ist die Verletzungsgefahr verhältnismäßig gering. Außerdem entstehen durch einen Ladyshaver deutlich weniger Hautirritationen als bei einem Nassrasierer.

Ein Ladyshaver funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie ein Elektrorasierer für Herren, ist aber sanfter zur Haut und für dünneres Haar ausgelegt. Je nach Preisklasse des Ladyshavers befinden sich im Lieferumfang Aufsätze für unterschiedliche Körperregionen. Ein Haartrimmer ist beispielsweise sinnvoll, um lange Härchen zu kürzen.

Wer dauerhaft glatte Haut haben möchte, muss wie bei einem gewöhnlichen Nassrasierer täglich zum Ladyshaver greifen. Wer sich einen Nass- und Trocken-Ladyshaver kauft, kann diesen immerhin unter der Dusche verwenden und dadurch zwei Vorgänge kombinieren. Wer noch mehr Zeit sparen will, sollte zu einem Epilierer greifen. Die Anwendung ist zwar weniger angenehm, dafür muss allerdings deutlich seltener epiliert werden.

Der Epilierer: Liefert ein langanhaltendes Ergebnis

Epilierer 2Der Anschaffungspreis eines Epilierers ist etwas höher als bei einem Ladyshaver oder Nassrasierer. Anders als bei einem Nassrasierer gibt es jedoch keine Folgekosten durch die Klingen oder Batterien, denn ein Epilierer lässt sich über ein Netzkabel oder einen Akku betreiben. Nass- und Trocken-Epilierer haben einen Akku und lassen sich daher problemlos unter der Dusche oder bei einem entspannten Bad gebrauchen. Verwenden Sie niemals einen kabelgebundenen Epilierer unter Wasser, denn dieser eignet sich lediglich für eine trockene Epilation!

Die Härchen werden direkt an der Wurzel entfernt. Dafür befinden sich zahlreiche Pinzetten an einer schnell rotierenden Rolle. Diese ziehen die Haare beim Gleiten über die Haut heraus. Je mehr Pinzetten vorhanden sind, desto gründlicher und schneller erfolgt die Epilation.

Massageaufsätze bereiten die Haut vor

Für ein langanhaltendes Ergebnis sollte die Anwendung alle paar Wochen wiederholt werden. Die Härchen wachsen langsam und weich nach, wodurch die Epilation von Mal zu Mal angenehmer wird. Nutzer berichten, dass bei einer regelmäßigen Anwendung die Epilation beinah ebenso schmerzfrei ist wie eine Rasur. Für Anfänger liefern einige Hersteller Massageaufsätze mit. Mehr Tipps für eine angenehme Epilation finden Sie weiter unten in diesem Text.

In der niedrigsten Preiskategorie sind die Epilierer lediglich für bestimmte Körperregionen ausgelegt. Bei höherpreisigen Geräten finden Sie meist Aufsätze für die Epilation von unterschiedlichen Körperregionen. Zusätzlich liefern die Hersteller weitere nützliche Utensilien für die Epilation. Häufig handelt es sich dabei um einen Peeling-Aufsatz, der die Haut auf die Haarentfernung vorbereitet. Wie bereits erwähnt, gehört bei manchen Modellen auch ein Massageaufsatz zur Ausstattung.

Vorteile der Epilation

  • Langanhaltend glatte und geschmeidige Haut
  • Zeitsparend, da keine tägliche Rasur
  • Funktioniert im Gegensatz zu Wachs auch bei extrem kurzen Härchen
  • Günstiger als regelmäßige Besuche im Waxing-Studio

Tipps: So erhalten Sie das perfekte Epilier-Ergebnis

  1. Um sichtbare Hautirritationen zu vermeiden ist es sinnvoll, abends vor dem Schlafengehen zu epilieren.
  2. Vor der Epilation sollte unbedingt ein Peeling angewendet werden, um eingewachsene Haare zu vermeiden. Bei höherpreisigen Geräten liefern die Hersteller unterschiedliche Aufsätze mit, meistens befindet sich ein Peeling-Aufsatz darunter. Er sorgt für ein gutes Hautgefühl und bereitet die Haut optimal für die Epilation vor. Ein herkömmliches Peeling aus der Drogerie tut es aber auch.
  3. Bei einer gut durchbluteten Haut ist die Epilation angenehmer. Entsprechend ist der Einsatz eines Massageaufsatzes vor der Anwendung hilfreich. Sollten Sie Schmerzen bei der Epilation haben, so hilft es nicht nur, die Hautstelle vorher zu massieren, sondern auch diese gut zu kühlen. Ebenso kann der Einsatz unter Wasser hilfreich sein.Epilierer 3
  4. Setzen Sie das Gerät beim Epilieren im 90 Grad Winkel auf und bewegen Sie ihn ohne Druck über die Haut. An einigen Körperstellen sollten Sie die Haut straffen, damit der Epilierer problemlos darüber gleiten kann. Für eine gründliche Epilation sollte das Gerät gegen den Haarwuchs bewegt werden. Außerdem sollten Sie dabei nicht zu schnell vorgehen, da sonst die Härchen abreißen und nicht herausgezogen werden könnten.
  5. Nach der Epilation sollte eine feuchtigkeitsspendende und beruhigende Creme verwendet werden, um Hautirritationen vorzubeugen. Besonders Cremes mit Aloe Vera haben eine beruhigende Wirkung. Am nächsten Tag haben Sie ein wunderbares und glattes Hautgefühl.
  6. Die Anwendung können Sie wöchentlich wiederholen, aber auch wann immer Sie wollen. Bei langjähriger Anwendung reicht es, die Körperregion alle drei Wochen zu epilieren, da die Härchen nur noch langsam nachwachsen.

Testberichte


ETM Testmagazin

Ausgabe 07/2017

5 Epilierer im Vergleichstest

Das ETM Testmagazin hat fünf verschiedene Epilierer auf Anwendung, Epilierergebnis und Ausstattung geprüft und miteinander verglichen. Den Sieg holt sich der Braun Silk-épil 9 SkinSpa. Er erfasst selbst kürzeste Stoppel und sorgt für gründliche Ergebnisse. Zudem verfügt der Epilierer über ein umfangreiches Zubehör. Auch der Preis-/Leistungssieger, der Philips Satinelle Prestige, punket mit zahlreichen Aufsätzen, die nicht nur die Haarentfernung angenehmer machen, sondern das Hautbild pflegen und verfeinern.


TESTBild

Ausgabe 02/2016

5 Epilierer im Vergleich

Das TESTBild-Magazin hat 5 Epilierer genauer unter die Lupe genommen. Der Panasonic ES-ED 96-s erreicht im Test den 1. Platz. Er punktet vor allem mit guten Epilierergebnissen und der einfachen Handhabung. Der Braun Silk-épil 9 SkinSpa auf dem 2. Platz besticht durch sein umfangreiches Zubehör und einer ebenfalls zufriedenstellenden Epilierleistung. Weit abgeschlagen liegt dagegen auf dem letzten Platz der AEG EPL 5542. Er ist zwar der günstigste Epilierer im Test, kann jedoch mit seinen Funktionen und seiner Leistung die Tester nicht überzeugen.


ETM Testmagazin

Ausgabe 04/2014

Getestet: Neun Epilierer

Das ETM Testmagazin hat neun Epilierer auf die Probe gestellt und diese einmal miteinander verglichen. Im Blickpunkt bei dem Test stand die Ausstattung des Geräte, wie auch die Handhabung und das Epilier- bzw. Rasurergebnis. Als deutlicher Sieger ging aus dem Test der Panasonic ES-ED90 hervor, der mit seinen beiden Epilierköpfen, den 48 Pinzetten und der guten Rasur glänzen konnte. Auf dem zweiten Platz und ganz knapp dahinter landete der Skil Epil 7 7951 von Braun, der zudem noch einen Massageaufsatz und eine Peelingbürste besaß. Auf einem noch immer gute dritten Platz kam der SatinPerfect HP6581/00, der mit dem Präzisionsepilierer und einer beleuchteten Pinzette überzeugen konnte.


ETM Testmagazin

Ausgabe 07/2010

Der Philips HP 6578 ist der Testsieger von 12 Epilierern im Vergleich des ETM Testmagazin. Besonders die umfangreiche Ausstattung und das sehr gute Epilierergebnis überzeugte die Redaktion. Ähnlich gut ist der Panasonic ES-WD 72, der allerdings nur über eine Stufe verfügt. Der drittplatzierte Braun Silk-épil 7681 WD lässt sich auch im Nassbetrieb nutzen und ist besonders schnell aufgeladen.


Bestenliste