Kaffeevollautomaten

testmagazin.biz

Ausgabe 12/2008

Zwischen 2700 Euro und 350 Euro streuen sich die Kaufpreise der sieben getesteten Kaffeevollautomaten, dementsprechend unterschiedlich fallen ihre Eigenschaften aus: Die "sehr gute" Testsiegerin WMF 1000 pro (95,8) lässt keine Wünsche offen, orientiert sich preislich jedoch eher in der Profiliga. Weniger Komfort, aber ähnlich gute Leistungen bieten die Primea Touch Plus von Saeco (92,1) und die Esam5500 von De'Longhi (87,7). Unter 1000 Euro bewährt sich die JURA ENA³ (82,5) mit einer "guten" Bewertung durch überzeugende Leistung und Komfort. Sie verzichten jedoch auch auf Milchschäumsysteme oder One-Touch-Funktion. Siemens surpresso compact pure (80,7) und die espression supremma von Solac (80,4) liegen mit guten Leistungen aber durchschnittlichen Bedienkomfort im soliden Mittelfeld, während der Kaffeevollautomat von Unold trotz des guten Preis-/Leistungsverhältnis' in Bedien-, Ausstattungs- und Materialmerkmalen spart und dadurch Letzte wird.


Stiftung Warentest

Ausgabe 12/2008

Elf Kaffeevollautomaten in der Preisspanne von 300 bis 1300 Euro testete Stiftung Warentest auf den Geschmack von Kaffee und Cappuccino, Funktionalität, Zuverlässigkeit, Handhabung, Umwelteigenschaften und Schadstoffbelastung. Das Ergebnis: drei Maschinen sind "gut", sieben "befriedigend", eine "ausreichend". Testsieger ist die Siemens surpresso S75, die den besten Espresso liefert. Jura und Saeco präsentieren ebenfalls "gute" Modelle. Als Schlusslicht schneidet die Espresseria EA 8080 von Krups ab, neben dem schwächsten Espresso ist sie außerdem sehr laut und verursachte Schwierigkeiten im Dauertest.


chip.de

Ausgabe

Chip.de testet 6 Kaffeevollautomaten im direkten Vergleich

In unserem Kaffeevollautomaten Test wurden 6 Geräte im Preissegment von 240 bis 1.000 Euro miteinander verglichen. Als klarer Sieger geht hierbei die Jura E8 Chrom 2018 (98,5 Prozent) hervor. Dieser Kaffeevollautomat kann auf ganzer Linie überzeugen und muss lediglich Abstriche aufgrund der fest verbauten Brühgruppe, mangelnden Platz für Milchschlauch und einem etwas hohen Stromverbrauch im "Idle" machen. Mit größerem Repsektabstand folgt die Siemens EQ.6 Plus s300 TE65350TDE (2. Platz - 78,8 Prozent). Sie ist das mit Abstand leiseste Gerät im Testfeld und lässt sich einfach bedienen. Allerdings wirkt sie etwas klobig und der Kaffeeauffangbehälter ist leicht feucht. Auf dem 3. Rang macht auch die Saeco SM5573/10 PicoBaristo Deluxe noch einen vernünftigen Eindruck (75,8 Prozent). Sie ist allerdings sehr laut und gleitet nach Expertenmeinung geschmacklich etwas ab.