Nudelmaschinen Test

Produktfilter
Filter werden geladen... Filter werden geladen...
Seite1 2 >
  • Testquelle

    Testbericht

    Testsieger

    ETM Testmagazin
    (Ausgabe 04/2013)

    5 elektrische Nudelmaschinen im Vergleich

    ETM Testmagazin hat fünf elektrische Nudelmaschinen gegeneinander antreten lassen. Es gibt einen klaren Gewinner, die "Emma" von Häussler. Sie liefert die besten Ergebnisse und hat mit einem Kilo das größte Fassungsvermögen, ist allerdings in der Reinigung zeitaufwendig. Außerdem liegt die UVP bei stolzen 1795 Euro, was mehr als das vierfache des zweitteuersten Produktes im Test ist. Den Preis-/Leistungsaward erhält der DS Gourmet Maxx Pasta Profi . Weiter zum Test
    ETM Testmagazin
    (Ausgabe 04/2013)

    6 manuelle Nudelmaschinen im Test

    Unter sechs manuellen Nudelmaschinen geht die Pastaia Italiana von GSD Imperia als Sieger hervor. Die Tester von ETM Testmagazin belohnen ihre einfache Handhabung und ihre guten Ergebnisse. Auf Platz zwei landet der Küchenprofi Atlas 150 . Auch dem Zweitplatzierten attestieren die Tester einfache Handhabung und gute Ergebnisse, aufgrund mangelnden Zubehörs reicht es allerdings nur für Platz zwei. Weiter zum Test

    Imperia Pasta-Set Pastaia Italiana

    Imperia Pasta-Set Pastaia Italiana "sehr gut" (1,4)
    80,94 €
    ETM Testmagazin
    (Ausgabe 05/2008)

    3 mechanische Nudelmaschinen im Vergleichstest

    ETM Testmagazin hat drei mechanische Nudelmaschinen auf Handhabung und Teigverarbeitung untersucht. Dabei geht die Marcato Multipast Wellness als Sieger hervor. Sie überzeugt durch sehr gute Nudelergebnisse und eine hochwertige Verarbeitung. Platz zwei belegt die Gefu Pasta Perfetta de luxe und auf Platz drei landet die PastaAid Sara 150, die zudem mit dem Award "Preis-/Leistungssieger" ausgezeichnet wird. Weiter zum Test

    Marcato Wellness 08 0152 12 00 Nudelmaschine Atlas 150 Pastabike

    Marcato Wellness 08 0152 12 00 Nudelmaschine Atlas 150 Pastabike "gut" (1,6)
    96,00 €
    Seite1

    Nudelmaschine Ratgeber

    Wenn Sie eigene Pasta selbst herstellen möchten, sollten Sie sich vor dem Kauf einer Pasta-Maschine überlegen, wie Sie die Maschine betreiben möchten. Dabei haben Sie grundsätzlich die Wahl zwischen manueller, elektrischer und vollautomatischer Funktionsweise.

    Von Hand oder mit Strom?

    Pastagenießer kommen mit einer manuellen Maschine sicherlich voll auf Ihren Genuss. Die Geräte sind minimalistisch ausgerüstet, verfügen nur über Walzen und entsprechende Aufsätze für die Pasta, die Sie herstellen möchten. Dafür werden diese oftmals als die beste Möglichkeit der Pasta-Herstellung gelobt. Für mehr Komfort bei der Nudelherstellung sorgen kleine Elektromotoren, die an der Nudelmaschine montiert werden. Diese treiben die Walzen an und pressen den Teig durch die Nudelrollen. Elektrische Maschinen haben zudem einen höheren Wartungsaufwand als manuelle, da die elektrischen Komponenten aufwendiger gepflegt werden müssen.

    Alles in einem Gerät – Nudelvollautomaten

    Sicherlich die bequemste Variante, selber Nudeln herzustellen, stellen die Nudelvollautomaten dar. Sie verfügen in der Regel über eine Rührschüssel, in der zuerst alle Zutaten zu einem harmonischen Teig verarbeitet werden. Anschließend wird der Teig durch eine Lochplatte oder eine Walz-Anlage gepresst. Vollautomatische Nudelmaschinen benötigen mehr Platz im Küchenschrank und auf der Arbeitsfläche. Ihre Reinigung gestaltet sich zudem umständlicher, da sie aus mehr Teilen bestehen, in denen sich Teigreste ansammeln können.

    Pasta in vielen Varianten

    Bei Spaghetti enden die Möglichkeiten der privaten Pasta-Herstellung keineswegs. Mithilfe von Aufsätzen oder Einsätzen können viele verschiedene Varianten erzeugt werden. Dazu zählen auch Lasagne-Platten oder Tortellini-Formen. Diese Zusatzteile sind bei manchen Nudelmaschinen bereits im Lieferumfang enthalten, bei anderen müssen diese im Nachhinein erworben werden.