Eismaschinen Test

Produktfilter
Filter werden geladen... Filter werden geladen...
Seite1 2 3 >
  • Testquelle

    Testbericht

    Testsieger

    ETM Testmagazin
    (Ausgabe 07/2011)

    8 Eismaschinen im Test

    Die Tester des ETM Testmagazin haben acht Eismaschinen mit Kompressor getestet. Das beste Ergebnis liefert die Gaggia Gelatiera , die sich gleichzeitig einfach und komfortabel bedienen lässt. Wirklich schlecht ist keines der getesteten Geräte: Alle erreichen ein "gutes" bis "sehr gutes" Gesamtergebnis, die Modelle von Nemox und Unold teilen die Plätze zwei bis fünf untereinander auf. Weiter zum Test

    Gaggia Gelatiera

    Gaggia Gelatiera "sehr gut" (1,3)
    256,00 €
    ETM Testmagazin
    (Ausgabe 07/2011)

    9 Eismaschinen im Vergleich

    Neun Eismaschinen ohne Kompressor haben die Redakteure des ETM Testmagazin im Labor untersucht - und alle erzielen dabei ordentliche Ergebnisse. Mit dem cremigsten Eisergebnis und Disney-Charme wird die Ariete 645/1 zum Testsieger, dicht gefolgt vom hauseigenen Kontrahenten Ariete Gran Gelato . Severin verdrängt mit seiner Maschine 7401 das Modell Gl 15 von Girmi vom Siegertreppchen. Das beste Preis-Leistungsverhältnis bietet jedoch die Tristar YM-2603 . Weiter zum Test

    DeLonghi Ariete 645/1 Disney Mickey

    DeLonghi Ariete 645/1 Disney Mickey "sehr gut" (1,4)
    Seite1

    Eismaschine Ratgeber

    Eine Eismaschine produziert mit Hilfe eines Kompressors oder eines Kühlakkus hausgemachtes Eis in vergleichsweise kurzer Zeit. Je nach Preisklasse und Leistungsfähigkeit fallen die Ergebnisse sehr unterschiedlich aus.
    Eismaschine mit Kompressor

    Gängig sind Eismaschinen mit Kompressor oder Kühlakku. Erstere sind deutlich kostspieliger, verfügen aber über ein integriertes Kühlaggregat. Sobald das Gerät an den Strom angeschlossen ist, kann die Eisproduktion beginnen. Allerdings müssen einige Gerätetypen vor der ersten Inbetriebnahme einige Stunden ruhen, damit sich die Kühlflüssigkeit legen kann. Dank Dauerbetriebsfunktion lässt sich das Eis in einer Kompressor-Maschine auch dauerhaft aufbewahren. Beim Kauf sind die Größe des Geräts und eine möglichst intuitive Bedienbarkeit entscheidend. Auch die zusätzlichen Kosten, die durch eine eventuell erforderliche Kühlleitflüssigkeit anfallen können, sollten nicht außer Acht gelassen werden.
    Eismaschine mit Kühlakku

    Bei den Modellen mit Kühlakku muss der Akku vor dem Betrieb mindestens zehn Stunden in der Tiefkühltruhe gelegen haben, bevor die Zubereitung beginnen kann. Bei dieser Variante entstehen die preislichen Unterschiede durch die Größe des Kühlakkus, die Zubereitungszeit und den Geräuschpegel des Motors. Auch hier sollte im Vorfeld sowohl das Fassungsvermögen ermittelt werden, als auch die Kosten für weitere Kühlakkus oder andere Ersatzteile.
    Sicherheit und Reinigung

    Ein Licht am Gerät zeigt an, wann das Eis fertig zubereitet ist. Zusätzlich ist es von Vorteil, wenn die Maschine über eine automatische Abschaltfunktion und über einen Überhitzungsschutz verfügt. Die Einzelteile des Geräts, die mit dem Speiseeis in Kontakt geraten, sollten einfach herausnehmbar sein. Im besten Falle sind sie auch spülmaschinengeeignet.
    Funktionsumfang

    Einige Eismaschinen bieten die Möglichkeit, zwei verschiedene Sorten zu produzieren. So kann in einem zusätzlichen Behälter beispielsweise Sorbet hergestellt werden. Hochwertigere Geräte verfügen über eine zusätzliche Soft-Eis-Taste.