Monitore Test

Produktfilter
Filter werden geladen... Filter werden geladen...
Seite1 2 3 ... 32 33 34 ... 64 65 66 >
  • Testquelle

    Testbericht

    Testsieger

    PC Magazin
    (Ausgabe 09/2016)

    Das PC-Magazin vergleicht 3 Curved-Monitore

    Neben 4K-Monitoren sind Curved-Display groß im Trend. Das PC Magazin hat drei Monitore hinsichtlich Helligkeit, Kontrast und Farbtemperatur aus unterschiedlichen Blickwinkeln analysiert und den LG 34UC98-W mit einem sehr guten Gesamtergebnis als Testsieger gekürt. Er überzeugte durch eine sehr gute Farbgenauigkeit, Ausleuchtung sowie eine Top-Ergonomie. Mit einer indes "guten" Gesamt-Performance konnten sich das Philips BDM3490UC sowie das Samsung S34E790C profilieren, wobei letzterer in Sachen Ergonomie und Ausleuchtung enttäuschte. Weiter zum Test

    LG Electronics 34UC98-W

    LG Electronics 34UC98-W "gut" (1,7)
    909,00 €
    Computerbild Spiele
    (Ausgabe 09/2016)

    12 Monitore mit Full-HD-Auflösung getestet

    Da auch die beste Grafikkarte nichts nützt, wenn der Zocker-Monitor die Grafikpracht nicht akkurat darstellen kann, hat sich die Computer BILD Spiele zwölf Modelle mit Full-HD-Auflösung geschnappt und miteinander verglichen. Der anhand der Wertungskriterien des Magazins beste Monitor ist der Iiyama GE2488HS . Im Test überzeugte das Gerät mit der besten Bildqualität und flinken Bildwechseln. Platz 2 wird vom Acer G246HL belegt. Der Monitor hat im Testfeld die schnellsten Bildwechsel zustande gebracht. BenQ darf sich mit dem GL2450HT über den dritten Platz freuen. Erreicht hat ihn das Gerät dank der Möglichkeit, ihn in der Höhe zu verstellen, sowie der sehr hohen Farbtreue. Weiter zum Test

    Iiyama Prolite GE2488HS-B1, schwarz

    Iiyama Prolite GE2488HS-B1, schwarz "gut" (2,3)
    182,91 €
    computerbild.de
    (Ausgabe 13/2016)

    Die ComputerBild testet 12 Full-HD-Monitore

    In der Juni-Ausgabe des Fachmagazines ComputerBild werden 12 Monitore mit Full-HD-Auflösung einer kritischen Analyse unterzogen. Als Testsieger konnte sich der Monitor IIYAMA GE2488HS mit einer hervorragenden Bildqualität durchsetzen. Das Display Acer G246HL_ID bot dem Iiyama-Display in Sachen Bildwiedergabe fast Paroli und konnte sich auf Platz zwei positionieren, auch weil es durch die extrem schnellen Bildwechsel über ein bemerkenswertes Alleinstellungsmerkmal verfügte. Auf dem dritten Platz profilierte sich der Bildschirm BenQ GL2450HT mit einer guten Farbtreue sowie seiner Höhenverstellbarkeit. Insgesamt konnten nur vier Monitore ein "gutes" Gesamtergebnis erzielen, acht Monitore zeigten aber immer noch  Ergebnisse im guten 3er-Bereich. Weiter zum Test

    Iiyama Prolite GE2488HS-B1, schwarz

    Iiyama Prolite GE2488HS-B1, schwarz "gut" (2,3)
    182,91 €
    computerbild.de
    (Ausgabe 13/2016)

    6 4K-Displays im Vergleich

    Sechs 4k- bzw. Ultra-HD-Monitore wurden vom Fachmagazin ComputerBild kritisch beäugt. Durchsetzen konnte sich der Monitor iiyama G-Master GB2888UHSU-B1 , welcher mit einer natürlichen und scharfen Display-Performance zu überzeugen wusste, darüber hinaus auch anschlussfreudig und mit eingebauten Lautsprechern daherkam.  Ebenfalls einen "guten" Gesamt-Eindruck hinterließen die Displays ASUS MG28UQ , ACER CB281HK sowie im Grunde das SAMSUNG U28E850R . Letzterer musste jedoch wegen seiner nicht bestandenen EMV-Prüfung einen Notenpunktabzug hinnehmen. Weiter zum Test

    iiyama G-Master GB2888UHSU-B1 Gold Phoenix

    iiyama G-Master GB2888UHSU-B1 Gold Phoenix "gut" (2,2)
    434,43 €
    Pictures-Magazin
    (Ausgabe 05/2016)

    Pictures-Magazin vergleicht 2 Monitore

    Pictures Magazine stellt zwei Monitor-Modelle der Marke Eizo direkt gegenüber. Dabei handelt es sich um den umfangreich ausgesatteten CG2420 und das günstigere Modell des CS2420. Auf dem ersten Platz landet der CG242, der in den Testkategorien Bildqualität und Ausstattung sogar volle Punktzahl abstaubt. In puncto Preisleistung hat jedeoch der CS2420 seine Nase vorn. Weiter zum Test

    Eizo ColorEdge CG2420 (CG2420-BK)

    Eizo ColorEdge CG2420 (CG2420-BK) "sehr gut" (1,5)
    1.209,00 €
    PC Games Hardware
    (Ausgabe 05/2016)

    PC Games Hardware vergleicht drei Monitore

    Insgesamt 6 Monitore unterzog das Fachmagazin PC Games Hardware, drei in der 24-Zoll-Klasse, drei in der 27-Zoll-Klasse. Unter den 24-Zöllern wusste das Iiyama GB2488HSU-B2 als ergonomisch optimiertes Gaming-Display zu überzeugen. Dicht gefolgt wurde das Acer XF240Hbmjdpr mit guten Leistungswerten sowie dem AOC G2460PF mit einem vierstufig regelbaren Overdrive. Weiter zum Test
    PC Games Hardware
    (Ausgabe 05/2016)

    PC Games Hardware testet 3 Monitore

    Das Fachmagazin PC Games Hardware testete in der April-Ausgabe insgesamt 6 Monitore, drei davon aus der 27-Zoll-Klasse. Während die 3 24-Zöller durchgängig etwas besser als die 27-Zöller abschnitten, überzeugten letztere gleichwohl mit einer stets "guten" Performance. Das Asus VG278HV gefiel als schnelles TN-Panel mit allerdings fehlender Free- und G-Sync-Unterstützung. Das Viewsonic VX2757-mhd profilierte sich auch durch das schnelle Panel, lässt aber bei Verarbeitung und Ergonomie federn. Knapp dahinter positionierte sich das gut verarbeitete Samsung S27E591C . Weiter zum Test
    CHIP
    (Ausgabe 05/2016)

    CHIP vergleicht 10 Monitore mit 4K-Auflösung

    Die CHIP hat zehn aktuelle Modelle von 4K-Monitoren ins Testlabor geholt und sie anhand der Kriterien "Bildqualität", "Ausstattung", Ergonomie" und "Energieeffizienz" getestet. Der Hersteller Eizo darf sich in diesem Vergleich über den Sieg freuen. Gleich zwei seiner Monitore landeten ganz vorne. Den ersten Platz belegt dabei der ColorEdge CG248-4K , der in Sachen Bildqualität und Ausstattung die volle Punktzahl holt. Dahinter reiht sich der ColorEdge CG277 ein, der sich seinem großen Bruder nur knapp geschlagen geben muss. Platz 3 wird besetzt vom BenQ SW2700PT. Im Testfeld gehört er zu den Monitoren mit der besten Ergonomie. Weiter zum Test

    Eizo ColorEdge CG248-4K

    Eizo ColorEdge CG248-4K "sehr gut" (1,3)
    2.098,97 €
    computerbild.de
    (Ausgabe 26/2015)

    5 Monitore von der Computer BILD miteinander verglichen

    Während Konsolenspieler Ihren Fernseher dazu nutzen, um in fremde Welten abzutauchen, setzen PC-Spieler dazu ihren Monitor ein. Weil in diesem Bereich große Unterschiede herrschen, hat sich die Computer BILD fünf Modelle genauer angeschaut. Platz 1 wird dabei vom LG 27MU67 belegt. Die Bildqualität wird als Spitze beschrieben, auch die Geschwindigkeit beim Szenenwechsel ist die schnellste im Testfeld. Mit einer natürlichen Farbwiedergabe und einem übersichtlichen Menü holt sich der Philips 288P6LJEB Platz 2. Knapp geschlagen geben muss sich der AOC U2868PQU . Den dritten Platz bekommt er aufgrund der höchsten Schärfe im Vergleichstest und des schnellen Bildaufbaus. Weiter zum Test

    LG Electronics 27MU67-B

    LG Electronics 27MU67-B "gut" (2,0)
    449,00 €
    PC Games Hardware
    (Ausgabe 08/2015)

    Vergleichstest: 4 Displays mit DRR

    Das Fachmagazin PC Games Hardware testet vier DRR-Displays. "DRR" steht für "Dynamic Refresh Rate" und wird als Oberbegriff für Freesync- und G-Sync-Monitore verwendet. Den ersten Platz nimmt der Monitor Asus MG279Q ein, der u.a. mit einer sehr guten Farbechtheit und Reaktionszeit überzeugte. Dicht gefolgt wird das Asus-Panel durch den Acer XB270HU, das mit seiner G-Sync-Kompatibilität punktet. Nur hauchdünn hinter dem Acer tummeln sich das Samsung U28E850R sowie das Samsung U24E590D . Durch Bank bewegen sich die Monitore auf gutem Niveau (Note 2). Weiter zum Test
    Stiftung Warentest
    (Ausgabe 05/2015)

    Stiftung Warentest vergleicht 12 16:9 Breitbild-Monitore

    Stiftung Warentest vergleicht in der Ausgabe 05/2015 12 16:9 Breitbild-Monitore verschiedener Hersteller miteinander. Testsieger ist der Dell U2715H mit der Berwertung "sehr gut (1,5)", der besonders durch seine einfache Handhabung punkten kann. Das beste Bild liefert der EV2736WFS3 des Herstellers Eizo, mit einem Gesamturteil von "gut (1,6)". Weiter zum Test

    Dell UltraSharp U2715H

    Dell UltraSharp U2715H "sehr gut" (1,5)
    439,00 €
    Stiftung Warentest
    (Ausgabe 05/2015)

    Stiftung Warentest vergleicht 5 Ultrabreitbild-Monitore

    Stiftung Warentest vergleicht in der Ausgabe 05/2015 fünf Monitore im Ultrabreitbild-Format (21:9) miteinander. Einzelne Modelle sind auch schon im aktuellen Curved-Design. Testsieger ist der Dell U3415W . Ihn bewerten die Tester mit einem Gesamturteil von "gut (1,7)" und halten ihn für die Kaufempfehlung aktueller Curved-Monitore im 21:9-Format. Den zweiten Platz belegt der 29UB55-B von LG. Weiter zum Test

    Dell U3415W (210-ADYS)

    Dell U3415W (210-ADYS) "gut" (1,7)
    739,00 €
    pcgo.de
    (Ausgabe 03/2015)

    Sechs 27-Zoll-Monitore im Test

    Das Magazin PC Go nimmt sechs Monitore unter die Lupe und kürt den Dell Ultrasharp UZ2715H zum Testsieger. Das Gerät überzeugt die Redakteure durch die ausgezeichnete Bildqualität und problemlose Handhabung. Den zweiten Rang sichert sich der LG 27MB65PY und punktet durch das gute IPS-Display. Den dritten Platz teilen sich der Samsung S27D590P und der Philips 273E5QDAB. Beide Monitore erhalten den Award "Spartipp". Weiter zum Test

    Dell UZ2715H

    Dell UZ2715H "gut" (1,8)
    CHIP Test & Kauf
    (Ausgabe 05/2014)

    Vergleichstest von 8 27-Zoll-Monitoren

    CHIP Test & Kauf hat acht 27-Zoll-Monitore getestet. Platz 1 belegte der ASUS PA279Q , der besonders durch seine tolle Bildqualität punkten konnte. Auf Platz 2 schaffte es der Samsung Syncmaster S27A850D , der sich als richtiges Allround-Talent bewies. Den dritten Platz belegte der ASUS PB278Q der im Test mit guter Ergonomie und Bildqualität begeistern konnte. Weiter zum Test

    Asus PA279Q

    Asus PA279Q "sehr gut" (1,3)
    749,00 €
    sftlive.de
    (Ausgabe 10/2014)

    4 Ultra-HD-Monitore im Vergleichstest

    Vier Monitore mit Ultra-HD-Auflösung müssen sich dem kritischen Urteil der Redakteure des Magazin SFT stellen. Den ersten Rang sichert sich der Asus ROG PG278Q und punktet bei den Testern durch die sehr scharfe WQHD-Auflösung und die schnelle Reaktionszeit. Auf dem zweiten Rang reiht sich der Eizo Foris FG2434 ein und überzeugt durch die sehr schmalen Ränder und die natürlich Farbwiedergabe. Auf dem dritten Platz landet der Iiyama Prolite B2888UHSU . Weiter zum Test

    ASUS ROG Swift PG278Q

    ASUS ROG Swift PG278Q "sehr gut" (1,4)
    669,00 €
    Seite1 2 3 4 >

    Monitor Ratgeber

    Monitore finden vielseitige Verwendung: zu Hause, im Büro, im Heimbüro – nur die Anforderungen sind verschieden. Ein für professionelle Bildbearbeitung geeigneter Monitor und ein Standardmonitor unterscheiden sich in erster Linie durch die verwendete Bildschirmtechnologie.
    Technologie

    Alle modernen Monitore arbeiten mit einer Flüssigkristalltechnologie, trotzdem gibt es zwischen den Modellen große technologische Unterschiede. Am weitesten verbreitet und am günstigsten sind TN-Panels (Twisted Nematic). Für Standardanwendungen wie Office oder Multimedia sind sie gut geeignet. Durch ihre kurze Reaktionszeit sind sie zudem spieletauglich. Für die professionelle Bildbearbeitung sind allerdings IPS-Panels (In-Plane-Switching) oder MVA-Panels (Multi-Domain Vertical Alignment) bzw. PVA-/S-PVA-Panels (Patterned Vertical Alignment) sinnvoller. Sie garantieren eine höhere Blickwinkelstabilität. Ihr Stromverbrauch ist dafür deutlich höher als der von TN-Panels. Spieler, die auf ein IPS-Panel angewiesen sind, sollten auf die weiterentwickelten S-IPS-Panels zurückgreifen, da nur sie die benötigten, kurzen Reaktionszeiten ermöglichen.
    Größe, Auflösung und Seitenformat

    Wie bei Fernsehern wird die Monitorgröße durch die Bildschirmdiagonale in Zoll oder Zentimeter angegeben. Lange waren 17- bis 19-Zoll-Monitore Standard. Wegen gesunkener Preise sind inzwischen Größen zwischen 21 und 24 Zoll am gängigsten. Hinzu kommt, dass sich das Format ebenfalls geändert hat: Während früher hauptsächlich 5:4-Monitore erhältlich waren, ist heute das vorherrschende Format 16:9. Das bedeutet, dass eine größere Bildschirmdiagonale nötig ist, um die gleiche Bildschirmhöhe zu erhalten. Je größer der Bildschirm insgesamt ist, desto schwieriger wird eine gleichmäßige Ausleuchtung und eine hohe Blickwinkelstabilität. Eine weitere Variable ist die Bildschirmauflösung. Je höher sie ausfällt, desto mehr Details können dargestellt werden. Bei gleicher physikalischer Größe, wird bei höherer Auflösung aber auch die Größe von Schrift und Symbolen kleiner. Jeder Bildschirm hat eine native Auflösung. Damit sind die physikalisch vorhandenen Pixel gemeint. Damit liefert der Monitor die bestmögliche Darstellung – deshalb sollte der Nutzer nur in Ausnahmefällen davon abweichen. Mittlerweile verfügen viele Monitore über eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel, so dass Full-HD-Inhalte in nativer Auflösung dargestellt werden können.

    Anschlüsse und Verstellbarkeit

    Die drei wichtigsten Anschlüsse sind VGA, DVI und HDMI. Welche genau benötigt werden, hängt davon ab, welche älteren und neuen Geräte an den Bildschirm angeschlossen werden sollen. Qualitativ genügt VGA den meisten Anforderungen im Büro. Sobald aber bewegte Bilder übertragen werden müssen, sollte es mindestens DVI sein. Hierüber können auch verschlüsselte Inhalte übertragen werden. Für moderne Heimkinounterhaltung ist HDMI am besten geeignet. Darüber können hochauflösende Inhalte unkomprimiert übertragen werden. Auch die Anzahl der vorhandenen Anschlüsse spielt eine Rolle, wenn mehr als ein Desktop-PC oder Notebook angeschlossen werden soll, ohne regelmäßig umstecken zu müssen. Bildschirme mit einem USB-Hub vereinfachen zudem oftmals den Anschluss von USB-Festplatten oder -Speichersticks.
    Um Verspannungen und Rückenprobleme zu vermeiden, sollte der Monitor zudem höhenverstellbar sein. Nicht bei allen günstigen Modellen ist dies möglich. Zusätzlich können die Neigung der Fläche und seitliches Schwenken nützlich sein. Profesionelle Anwender sollten zudem nach der Pivot-Funktion schauen, mit der Bildschirm um 90 Grad gedreht werden kann.

    Monitor Kaufberatungen
    Touchscreen-Monitore – Diese Vorteile haben Sie bei Windows 8

    Touchscreen-Monitore – Diese Vorteile haben Sie bei Windows 8

    Seit seiner Einführung ist Microsofts Betriebssystem Windows 8 sehr umstritten. Die Bedienung der neuartigen Kacheloberfläche erwies sich für viele PC-Nutzer mit herkömmlichen Monitoren und

    Weiterlesen