Heizgeräte Tests und Testsieger

Image for Klarstein Hightower Heat Keramik-Säulenheizlüfter 2200W Thermostat 49°C weiß
1,0
Klarstein Hightower Heat Keramik-Säulenheizlüfter 2200W Thermostat 49°C weiß
1 Testbericht
ab 195,47 €
  • Heizlüfter
  • 2.200 W max. Leistung
  • Geeignet für Räume bis 20 m²
  • 2 Leistungsstufen
  • Inkl. Timer
Image for Einhell KGH 4200 Keramik Gasheizer (4200 Watt, inkl. Gasdruckregler)
1,4
Einhell KGH 4200 Keramik Gasheizer (4200 Watt, inkl. Gasdruckregler)
2 Testberichte
golden star golden star golden star golden star half star 1323
ab 127,49 €
  • Gasheizstrahler mit Laufrollen
  • Für Räume bis 100 m³ geeignet
  • Thermoelektrische Zündsicherung
  • 5 – 11 kg Gasflasche
  • Schneller Start dank Piezozündung
Image for Enders Terrassenheizer Gas Elegance
1,5
Enders Terrassenheizer Gas Elegance
2 Testberichte
golden star golden star golden star golden star half star 1711
ab 129,90 €
  • Terrassenstrahler mit Gas
  • Strahlungswärme: bis 9 m im Radius
  • Starke Heizleistung: max. 8.000 Watt
  • Parktische Laufrollen und Tragegriff
  • Integrierte Kippsicherung
Image for Güde Elektro-Heizlüfter » GEH 3300 F « 3,3 kW
1,6
Güde Elektro-Heizlüfter » GEH 3300 F « 3,3 kW
1 Testbericht
golden star golden star golden star golden star gray star 14
ab 116,38 €
  • Güde Elektro-Heizlüfter » GEH 3300 F « 3,3 kW, ink. Bluetooth Produktbeschreibung Der Güde Elektro-Heizlüfter » GEH 3300 F « ist ein echtes Multifunktions-Talent welches auf keiner Baustelle oder keinem Neubau fehlen darf. Die Zusatzfunktionen sind vielseitig. Zum einen lässt sich beispielsweise ein Bluetooth-fähiges Smartphone oder Tablet spielend einfach mit dem GEH 3300 F kabellos verbinden. Anschließend kann die die gesamte Musik-Bibliothek, Internetradio oder auch Hörspiele vom Endgerät auf den Heizlüfter übertragen und genossen werden. Voraussetzung hierfür ist, dass die Audio-Inhalte vom Endgerät stammen.  Einmal verbunden ist es außerdem möglich, den Güde Elektro-Heizlüfter » GEH 3300 F « als Freisprecheinrichtung zu nutzen. Das heißt: Hände frei beim Arbeiten. Praktisch! Angst das der Akku ihres Smartphones zu Neige geht Mitnichten. Einfach Smartpho...


Ausgabe 10/2020

Wärme im Winter: Welcher ist der beste Heizstrahler laut ETM Testmagazin?

Wer im Herbst oder im Winter draußen eine wohlige Wärme erzeugen möchte, kann sich die Anschaffung eines Gas-Heizstrahlers überlegen. Auch die Gastronomie schwört auf die Heizpilze und vor allem während der Corona-Pandemie haben sich die Heizgeräte für Gastwirte und Gastwirtinnen als Glücksfall herausgestellt, um Gäste besser im Freien bewirten zu können. Doch die wenigsten Nutzerinnen und Nutzer dürften Experten in diesem Gebiet sein, weshalb sich das ETM Testmagazin den Heizstrahlern annimmt und die Geräte auf Herz und Nieren prüft.

Enders Terrassenheizer Gas Elegance

Testsieger
Enders Terrassenheizer Gas Elegance
sehr gut (1,3)

Produkt anzeigen

Das Wichtigste zu Heizgeräten in Kurzform

  • Heizgeräte lassen sich in Heizlüfter, Heizstrahler und Radiatoren/Konvektoren unterteilen
  • Heizlüfter und Heizstrahler bieten eine zusätzliche Wärmequelle, wenn die Temperatur punktuell erhöht werden muss
  • Radiatoren und Konvektoren dienen als Heizungsersatz
  • Heizgeräte können elektrisch oder per Öl/Gas betrieben werden

Niemand friert gerne, weder drinnen noch draußen. Mit einem leistungsstarken Heizstrahler lassen sich selbst kalte Wintertage gemütlich im Freien verbringen. Für die Wohnung eignen sich vor allem elektrisch betriebene Heizlüfter, um beispielsweise die Temperatur im Bad beim Zähneputzen punktuell zu erhöhen. Gerade in Zeiten der Energiekrise denken viele Nutzerinnen und Nutzer über die Anschaffung eines zusätzlichen Heizgeräts nach. Doch welches Gerät ist für welchen Einsatzzweck geeignet? Macht es aus Energieeffizienz-Sicht Sinn, sich einen Heizlüfter anzuschaffen? All diese Fragen und mehr beantworten wir in unserem ausführlichen Ratgeber.

Welche Arten von Heizgeräten gibt es?

Heizgeräte lassen sich grob in elektrische oder Öl/Gas-betriebene Varianten einordnen. Zudem unterscheidet man zwischen Heizlüftern, Heizstrahlern und Radiatoren/Konvektoren. Wir stellen alle Varianten im Detail vor und zeigen ihre Vor- und Nachteile.

Heizlüfter: Die schnelle und einfache Lösung für punktuelle Wärme

Was ist ein Heizlüfter?

Im Gegensatz zu einem Heizstrahler kombinieren Heizlüfter die Wärmefunktion mit einem Ventilator. Die Geräte blasen die heiße Luft also in den Raum. Die Heizlüfter-Tests zeigen, dass viele Geräte über eine Schwenkfunktion verfügen, weshalb sie die Wärme recht gleichmäßig verteilen können. Die meisten Heizlüfter sind elektrisch betrieben, es kommen aber auch Gas-Heizlüfter auf dem Markt vor. Viele Heizlüfter haben kompakte Abmessungen und sind daher sehr mobil und flexibel einsetzbar. Über einen Tragegriff lassen sie sich gut von Raum zu Raum transportieren und punktuell dort einsetzen, wo gerade ein zusätzlicher Wärmeschub nötig ist.

Die elektrischen Geräte heizen sehr schnell auf und bieten in kurzer Zeit die gewünschte Temperatur, dafür ist die Wärmeleistung dann aber auch begrenzt. Ein perfekter Einsatzort sind kleinere Räume wie das Bad. Allerdings sind auch leistungsstärkere Geräte verfügbar, die beispielsweise auf der Baustelle zum Trocknen Verwendung finden. Diese benötigen dann aber auch sehr viel Strom, teilweise Starkstrom, und haben sehr hohe Folgekosten.

Das sind die Vor- und Nachteile von Heizlüftern

Pro:

  • Sehr mobil dank niedrigem Gewicht und kompakten Abmessungen
  • Erwärmen sich sehr schnell
  • Gleichmäßige Verteilung der Luft dank Ventilator und Schwenkfunktion
  • Einfach in der Handhabung
  • Recht günstig in der Anschaffung

Contra:

  • Geringe Leistung
  • Hohe Stromkosten
  • Können Überhitzen, Brandgefahr
  • Geräuschbelästigung im Dauerbetrieb

Welche Leistung sollte ein Heizlüfter haben?

Als Faustregel gilt: Je höher die Leistung (Watt), desto mehr Wärme kann der Heizstrahler abgeben. Wer also ein eher kleines Zimmer damit beheizen möchte, der benötigt eine niedrigere Leistung wie jemand, der ein großes Wohnzimmer erwärmen möchte. Doch gerade die mobilen Heizlüfter sollten nur in kleineren Zimmern eingesetzt werden, da ihre Leistung für große Räume nicht ausreicht und der Effekt so schnell verpufft. Sowieso gilt: Heizlüfter sind kein Heizungsersatz. Wer ausschließlich die Geräte verwenden möchte, muss mit horrenden Stromkosten leben. Ein guter Heizlüfter sollte eine Leistung von 2.000 Watt haben, was für Räume mit 30 Quadratmetern problemlos ausreicht. Für größere Flächen sollten Nutzerinnen und Nutzer auf andere Heizgerät-Varianten zurückgreifen. Einige Heizlüfter haben auch eine Leistung von 1.000 bis 1.500 Watt. Es kommen auch Geräte mit einer Leistung von 500 Watt vor, was aber eher die Ausnahme ist.

Wieviel Strom verbrauchen Heizlüfter und wie hoch sind die Folgekosten?

Der Stromverbrauch steigt mit der Leistung. Dementsprechend ist es sinnvoll, einen Kompromiss zwischen Heizfähigkeit und Folgekosten zu wählen und sich für einen stromsparenden Heizlüfter zu entscheiden. Es muss nicht immer das Gerät mit der höchsten Kraft sein, da diese auch deutlich mehr Energie benötigen. Herkömmliche Heizlüfter eignen sich nicht, um einen großen Raum zu erwärmen und sind niemals als Ersatz zu einer Flächenheizung zu sehen. Die Stromkosten übersteigen bei einer Dauerverwendung schnell ein gesundes Maß. Ein energiesparendes Heizgerät ist beispielsweise der Tristar KA-5038.

Hier ein kleines Rechenbeispiel: Wenn ein 1500-Watt-Heizlüfter 8 Stunden pro Tag, 7 Tage die Woche läuft, belaufen sich die Kosten bei einem Strompreis von 30 Cent pro Kilowattstunde auf 25 Euro in der Woche. Die Rechnung dazu: 1,5 Kilowatt x 8 Stunden x 0,3 Euro x 7 Tage. Vielmehr ist es sinnvoll, den Heizlüfter punktuell und kurzzeitig einzusetzen. Falls einmal die Heizung ausfallen sollte, eignen sich Heizlüfter als Notlösung, mehr aber auch nicht.

Sind Heizlüfter sicher und welche Schutzfunktionen gibt es?

Sicherheit ist ein großes Thema bei Heizlüftern. Dank der hohen Energie und der starken Wärmeentwicklung besteht eine Brandgefahr, gerade bei längerer Verwendung. Um dieses Problem zu umgehen, verfügen viele Geräte jedoch über einen Überhitzungsschutz und schalten sich eigenständig ab, sobald die Temperatur einen gewissen Schwellenwert überschreitet. Nutzerinnen und Nutzer sollten beim Kauf vor allem auf diese Funktion achten.

Einen noch besseren Schutz bieten Geräte mit Kippschutz. Die Heizlüfter verfügen über Sensoren, die sofort reagieren, wenn das Gerät nicht mehr auf dem Boden steht. Dann wird der Stromkreislauf und damit die Heizfunktion unterbrochen.

Nutzerinnen und Nutzer können beim Kauf auch auf das TÜV- oder GS-Siegel achten. Dann wurde das Gerät von den Prüfinstitutionen getestet. Das ist keine Garantie für eine 100-prozentige Sicherheit, allerdings ist dann eine hohe Qualität gegeben. Nicht alle Geräte besitzen beide Zeichen, eines ist bereits ausreichend.

Da Heizlüfter häufig im Bad aber auch in der Küche zum Einsatz kommen, ist ein Wasserschutz sinnvoll. Diesen gibt häufig die IP-Zertifizierung an, die viele Nutzerinnen und Nutzer auch vom Smartphone oder anderen elektrischen Geräten kennen. Die Zertifizierung besteht fast immer aus 2 Zahlen. Die erste Zahl gibt den Schutz vor Staub oder anderen Fremdkörpern, der zweite Wert den Schutz vor Wasser an. Je höher die Zahl, desto besser. Geräte mit IP21-Zertifizierung wie der De'Longhi hfs50d22 Heizlüfter Vertical Edge bieten eine gute Schutzleistung vor den Elementen. Damit gehört er aber noch zur Ausnahme auf dem Markt. Die meiste Produkte verfügen über eine schlechtere oder gar keine Schutzklasse.

Was sind die Vorteile eines Keramik-Heizlüfters?

Die meisten Heizlüfter verfügen über einen Glühdraht, es gibt jedoch auch einige Modelle mit Keramik-Heizelement wie der UNOLD 86140. In den Heizlüfter-Tests zeigt sich, dass die Keramik-Modelle einige Vorteile mit sich bringen, aber auch Nachteile haben. Das Material gilt als selbstregulierend und überhitzt dadurch nicht so leicht. Dementsprechend bieten sie in der Theorie eine bessere Sicherheit. Trotzdem sollten Nutzerinnen und Nutzer auch hier auf Modelle mit Überhitzungsschutz zurückgreifen, um auf der sicheren Seite zu sein. Keramik-Heizlüfter sind zwar deutlich schwerer, haben dafür aber auch eine bessere Standfestigkeit. Außerdem punkten Sie durch einen geringeren Stromverbrauch. Auch Allergikerinnen und Allergiker können über die Anschaffung nachdenken, da Tierhaare oder Staub an der Oberfläche des Heizelements nicht verbrennen. Hier noch einmal die Vor- und Nachteile übersichtlich aufgelistet:

Vorteile eines Keramik-Heizlüfters

  • Bessere Sicherheit
  • Höhere Standfestigkeit
  • Niedrigerer Energieverbrauch
  • Besser für Allergikerinnen und Allergiker geeignet
  • Höhere Lebensdauer, da robusteres Material

Nachteile eines Keramik-Heizlüfters

  • Höheres Gewicht, daher nicht so mobil
  • Höherer Anschaffungspreis

Welche Funktionen können Heizlüfter haben?

Wie bereits erwähnt, verfügen die meisten Heizlüfter über eine Schwenkfunktion, um die Luft gleichmäßig zu verteilen. Diese lässt sich auf Wunsch aber auch abschalten. Darüber hinaus haben die meisten Heizlüfter eine oder mehrere Sicherheitsfunktionen integriert. Häufig bieten die Geräte auch mehrere Leistungsstufen, um die Temperatur besser anpassen zu können. Eine Kaltfunktion kann gerade im Sommer praktisch sein, dann lässt sich der Heizstrahler auch als herkömmlicher Ventilator verwenden.

Hochwertigere Geräte kommen mit einem integrierten Thermostat, über den sich die Raumtemperatur einstellen lässt. Deshalb sind diese Heizstrahler energiesparend. Ein Vertreter mit Thermostat ist der Nedis WLAN-Smart-Heizlüfter Kompakt. Dieser bietet auch wie heutzutage nicht anders üblich, smarte Funktionen wie eine Steuerung per App. Weitere Funktionen sind ein Timer, um den Raum beispielsweise eine Stunde vor Betreten aufheizen zu können. Einige Produkte haben auch eine Fernbedienung im Lieferumfang, um die Handhabung zu erleichtern. Bei smarten Geräten übernimmt das Smartphone in der Regel die Bedienung. Allergikerinnen und Allergiker können sich nach einem Heizlüfter mit integriertem Hygiene-Filter umsehen, hier ist der Markt jedoch noch recht dünn.

Ein echtes Allround-Talent ist der Rowenta SO 9261 Mini Excel Keramik-Heizlüfter. Dieser verfügt nicht nur über einen Luftfilter, sondern kommt auch mit einem integrierten Thermostat und einer Kaltluftfunktion. Eine Abschaltautomatik und eine IP20-Zertifizierung runden das Gesamtpaket ab. Die Leistungsfähigkeit stimmt mit 1.800 Watt ebenfalls und bietet einen guten Kompromiss aus Wärmeentwicklung und Stromverbrauch. Laut dem Hersteller ist das Gerät für Räume bis zu 25 Quadratmetern geeignet.

Wie laut sind Heizlüfter?

Da Heizlüfter über einen integrierten Propeller oder Rotor verfügen, machen sie ähnlich wie ein Ventilator auch Lärm. Die Lautstärke schwankt erheblich zwischen den verschiedenen Produkten. Leise Geräte mit einer niedrigen Leistungsfähigkeit kommen gerade einmal auf knapp 50 Dezibel, ein normales Gespräch ist hier noch problemlos möglich. Lautere Produkte können auch einmal bis zu 70 Dezibel an Lärm erzeugen. Das entspricht in etwa der Lautstärke eines Staubsaugers, was gerade für geräuschempfindliche Nutzerinnen und Nutzer störend sein kann.

Heizstrahler: Für Drinnen und Draußen

Heizstrahler strahlen, wie der Name schon sagt, Hitze in eine bestimmte oder mehrere Richtungen ab. Im Vergleich zu den Heizlüftern wird die Luft nicht durch einen Ventilator verteilt. Heizstrahler funktionieren entweder elektrisch, dann handelt es sich fast immer um Infrarot-Heizstrahler, oder werden mit Gas betrieben. Klassische Gas-Heizstrahler sind Heizpilze, wie sie häufig in der Gastronomie zu finden sind, die die Hitze in 360 Grad um das Gerät abstrahlen. Gas-Geräte eignen sich gut für den Außengebrauch, während Infrarot-Varianten Drinnen und Draußen zum Einsatz kommen.

Wie funktionieren Infrarot-Heizstrahler?

Infrarot-Heizstrahler sind auch als Strahlungs- oder Wärmewellenheizung bekannt. Im Inneren erfolgt eine Umwandlung der Energie in elektromagnetische Infrarotstrahlung. Durch die Infrarot-Strahlung werden die Moleküle in Haut und Objekten in der Umgebung in Schwingung gebracht und so erwärmt. Gerade die Objekte geben die Hitze dann wieder ab. Also wird die Umgebungsluft nicht direkt schichtweise, sondern indirekt erwärmt. Möbel, Wände oder andere Objekte werden zum Heizelement umfunktioniert. Die die Oberflächen die Hitze sehr lange speichern und an die Luft abgeben können, funktioniert das Prinzip in der Praxis sehr gut. Infrarot-Heizstrahler arbeiten elektrisch, der Strom kommt aus einer klassischen 230-Volt-Steckdose. Der Heizstrahler lässt sich also überall im Haus verwenden, wo eine Steckdose ist, was den Einsatz sehr flexibel macht. Es sind aber auch fest montierte Wandstrahler erhältlich.

Wer seine herkömmliche Heizung ersetzen möchte, kann sich auch eine Infrarot-Heizung zulegen. Diese hat eine große Fläche, die häufig aus Keramik besteht, da das Material die Wärme gut abgeben kann. Die Rückseite ist in der Regel mit einem nicht oxidierenden Metall überzogen, damit hier keine Strahlung verloren gehen kann.

Das sind die Vor- und Nachteile von Infrarot-Heizstrahlern

Vorteile

  • Für den Innen- und Außenbereich geeignet
  • Erwärmen den Raum schnell
  • Wärmeverlust ist geringer
  • Gut für Allergikerinnen und Allergiker geeignet
  • Leise im Betrieb
  • Muss nicht häufig gewartet werden
  • Keine Geruchsentwicklung im Vergleich zum Gas-Heizstrahler
  • Es entstehen keine Abgase

Nachteile

  • Stromkosten schwer kalkulierbar
  • Höhere Anschaffungskosten im Vergleich zum Heizstrahler

Kann ein Infrarot-Heizstrahler eine Heizung ersetzen?

Nein, ein Heizstrahler kann keine reguläre Heizung ersetzen, da die Wärmeleistung nicht hoch genug ist. Wer einen Ersatz sucht, sollte zu einer Infrarot-Flächenheizung greifen. Grundsätzlich sind sie aufgrund des elektrischen Betriebs teurer als herkömmliche Varianten mit fossilen Brennstoffen. Durch das Infrarotprinzip müssen die Geräte jedoch nicht die gesamte Zeit durchlaufen, sondern lassen sich auch punktuell betreiben. Dementsprechend gleichen sich die höheren Stromkosten wieder aus. Hier hängt es jedoch stark von den Nutzungsgewohnheiten und dem Stromverbrauch des Geräts ab. Häufig kommen die Geräte auch als Ergänzung zur Heizung zum Einsatz, um beispielsweise das Bad oder andere Räume punktuell zu beheizen.

Wieviel Leistung sollte der Infrarot-Heizstrahler haben und wieviel Strom verbraucht er?

Fast alle Infrarot-Heizstrahler haben eine Leistung zwischen 1.000 und 3.000 Watt, wobei die gängigsten Modelle zwischen 1.000 und 2.000 Watt liegen. Nur sehr leistungsstarke Strahler liegen noch darüber. Dabei gilt die Regel: Je höher die Leistung, desto höher ist auch die Wärmeentwicklung. Für welches Gerät sich Nutzerinnen und Nutzer schlussendlich entscheiden, hängt von den persönlichen Vorlieben und Gegebenheiten ab. Gebäude, die vor 1970 gebaut und nicht kernsaniert wurden, haben beispielsweise eine deutlich schlechtere Wärmedämmung. Hier geht viel Hitze verloren, weshalb man sich ein leistungsstärkeres Gerät anschaffen sollte. Aber natürlich gilt auch: Je höher die Leistung, desto höher ist auch der Stromverbrauch.

In einem einfachen Rechenbeispiel lässt sich der zusätzliche Stromverbrauch berechnen: Leistung in kW x Dauer in h x Kilowattstunden-Preis in Cent. Ein Strahler mit einer hohen Leistung von 1.500 Watt, der bei einem Preis von 30 Cent 3 Stunden täglich zum Einsatz kommt, erzeugt also knapp 500 Euro an Zusatzkosten pro Jahr. Gerade in Zeiten der Energiekrise kann sich dieser Preis jedoch drastisch erhöhen. Hier sind auch Kilowattstunden-Preise von 70 Cent keine Seltenheit.

Wo sind die besten Einsatz-Orte für Infrarot-Heizstrahler?

  • Wohnzimmer
  • Bad
  • Schlafzimmer
  • Garage
  • Wintergarten
  • Wohnmobil
  • Terrassen mit Überdachung

Welche Arten von Infrarot-Heizstrahlern gibt es?

Die meisten Infrarot-Heizstrahler sind Paneel-Geräte, das Heizelement erstreckt sich hier über eine größere Fläche. Diese sind als Wand- oder Standstrahler erhältlich. Zumeist lässt sich das Paneel neigen oder schwenken, um bestimmte Bereiche gezielter zu erwärmen. Die Infrarot-Heizstrahler lassen sich aber auch nach den Materialien des Heizstabs und der daraus resultierenden Strahlungsart klassifizieren. Halogen-Quarzstrahler senden beispielsweise kurzwellige IR-A-Strahlen aus. Sie eignen sich daher vor allem, um Personen und Objekte in der Nähe zu erwärmen. Durch die kurze Strahlkraft sind sie auch perfekt für den Außenbereich geeignet, da sie Nutzerinnen und Nutzern in der Nähe viel Wärme spenden können. Quarz- oder Carbonstrahler senden IR-B- und IR-C-Strahlung ab. Diese sind eher für den mittel- und langwelligen Bereich gedacht. Objekte in der Ferne lassen sich so noch erwärmen, die Heizkraft ist aber nicht so hoch. Diese Variante macht im Freien nur wenig Sinn und ist daher für den Innenbereich geeignet. Letzteres gilt auch für die langwelligen Keramikstrahler, die ebenfalls IR-B-Strahlung aussenden.

Wer den Infrarot-Heizstrahler nur als Ergänzung zur herkömmlichen Heizung verwenden möchte, sollte sich für eine mobile Variante wie den Enders Terrassenheizer Elektro FLORENZ entscheiden. Diese sind meist nicht allzu schwer und lassen sich noch gut von Raum zu Raum tragen. Allerdings ist die Leistung im Vergleich zu Einbaugeräten meist nicht so hoch, dafür haben sie aber auch einen niedrigeren Stromverbrauch. Die Einbau-Heizstrahler sind dann sinnvoll, wenn Nutzerinnen und Nutzer sie als Ersatz für die herkömmliche Heizung verwenden möchten. Sie haben eine höhere Leistungsfähigkeit, benötigen aber auch mehr Energie. Eine Variante der Einbaugeräte sind die Deckenstrahler. Geräte wie der DMS Deckenheizstrahler DHS-1500 hängen an der Decke wie eine Lampe und geben die Wärme nach unten ab.

Welche Funktionen haben Infrarot-Heizstrahler?

Aufgrund des elektrischen Betriebs und dem vornehmlichen Einsatzort in der Wohnung haben Infrarot-Heizstrahler ähnliche Funktionen wie Heizlüfter. Häufig kommt ein Thermostat zum Einsatz, das die Temperatur reguliert. Mehrere Leistungsstufen erlauben eine Anpassung der Wärmeentwicklung an die eigenen Ansprüche. Eine Timer-Funktion erlaubt das frühere Einschalten, um einen Raum vorab zu erwärmen.

Einige Geräte bieten mittlerweile Smart-Funktionen, um die Einstellungen per App vom Smartphone vorzunehmen. Bei Standgeräten ist häufig eine Schwenk- oder Oszillationsfunktion gegeben. Es kann sich auch eine Fernbedienung im Lieferumfang befinden. Auch Sicherheitsfunktionen, wie eine Abschaltautomatik oder ein Kippschutz sind häufig vorhanden. Da die Geräte auch Draußen zum Einsatz kommen können, sind sie häufig IP-zertifiziert, und bieten Schutz vor Staub und Spritzwasser.

Welche Heizstrahler sind für den Wickeltisch geeignet?

Heizstrahler sind auch bei frisch gebackenen Eltern sehr beliebt. Damit das Baby nach dem Baden oder nackt auf dem Wickeltisch gerade in der kalten Jahreszeit nicht auskühlt, empfiehlt sich die Anschaffung eines Wickeltischstrahlers. Wichtig: Hierfür sind nicht alle Infrarot-Heizstrahler geeignet, die Produkte müssen speziell für den Gebrauch im Kinderzimmer zertifiziert sein. Sie haben eine niedrigere Leistung als herkömmliche Geräte. Freistehende Varianten haben in der Regel einen höhenverstellbaren Ständer, um die Position an den Wickeltisch anzupassen. Das Paneel sollte nie zu nahe am Kind sein. Sehr gut eignen sich auch Wand-Heizstrahler wie der reer Wickeltischstrahler EasyHeat, die die Neigung anpassen können.

Wie funktionieren Gas-Heizstrahler?

Wie der Name schon sagt, benötigen die Heizstrahler einen Gas-Zugang als Energiequelle. Mit Buton- oder Propangas erzeugen die Geräte eine Flamme. Klassische Gas-Heizstrahler sind die bekannten Heizpilze. Im Vergleich zu Infrarot-Heizstrahlern erreichen sie eine höhere Heizleistung. Außerdem sind sie noch flexibler, da keine Stromquelle nötig ist. Auch wenn die Wartung nicht allzu komplex ist, muss das Gassystem regelmäßig überprüft werden. Dementsprechend machen die Gas-Heizstrahler mehr Aufwand als ihre Infrarot-Geschwister.

Gas-Heizstrahler sind ausschließlich für den Außenbereich geeignet. Die entstehenden Abgase können bei Verwendung in Innenräumen zu Vergiftungen und Schlimmerem führen. Aber auch im Außenbereich ist das Sicherheitsrisiko etwas höher, da die Gasflasche explodieren oder man sich aufgrund der hohen Hitze Verbrennungen zuführen kann. Viele Gas-Heizlüfter sind mit einem Umkippschutz ausgestattet. Hier ist der Standfuß meist aus einem sehr schweren Material oder mit zusätzlichen Gewichten ausgestattet.

Das sind die Vor- und Nachteile von Gas-Heizstrahlern

Vorteile

  • Sehr hohe Heizleistung
  • Mobil einsetzbar, da keine Steckdose nötig ist
  • Hohe Reichweite
  • Hitze lässt sich in der Regel regulieren

Nachteile

  • Lassen sich nur draußen verwenden
  • Verbrennungs- und Explosionsgefahr
  • Nicht sehr energieeffizient, da viel Heizleistung verloren geht
  • Es wird eine Gasflasche benötigt
  • Wenig Zusatzfunktionen
  • Es entstehen Abgase

Wie viel Gas verbrauchen Heizstrahler?

Der Gasverbrauch ist von Gerät zu Gerät unterschiedlich und hängt von einigen Faktoren ab. Je größer und leistungsstärker das Gerät ist, desto mehr Gas ist vonnöten. Größere Heizstrahler benötigen durchschnittlich 1 Kilogramm Gas in der Stunde. Bei einer 10 Kilogramm Gasflasche, können Nutzerinnen und Nutzer also circa 10 Stunden heizen. Bei kleineren Geräten kann dieser Wert sich jedoch erhöhen. Wenn die Außentemperatur aber niedriger ist oder ein Defekt vorliegt, kann das Gas auch schon deutlich schneller weg sein.

Welche Funktionen haben Gas-Heizstrahler?

Gas-Heizstrahler geizen häufig mit Funktionen. Die Geräte heizen und meist lässt sich die Temperatur regeln, viel mehr gibt es nicht. Ein paar praktische Zusatzfunktionen können aber trotzdem vorhanden sein. Um einen möglichst einfachen Betrieb zu gewährleisten, kommt sehr häufig die sogenannte Piezo-Zündung zum Einsatz. Hier lässt sich die Flamme mit einem einfachen Knopfdruck entzünden und Nutzerinnen und Nutzer müssen nicht mit Streichholz oder Feuerzeug hantieren.

Da die Strahler aufgrund des Kippschutzes, der Bauweise aus Metall und der Gasflasche sehr schwer sind, können sie über Rollen an einer Seite verfügen, was den Transport erheblich erleichtert. So lassen sie sich etwas ankippen und zum Zielort fahren. Eine Bedienluke erleichtert den Zugang zur Gasflasche. So müssen Nutzerinnen und Nutzer nicht die Flasche entnehmen, um das Ventil zu öffnen oder zu schließen.

Radiatoren und Konvektoren: Der Heizungsersatz

Während Heizstrahler und Heizlüfter in der Regel nur als Ergänzung zur herkömmlichen Heizung dienen, können die sogenannten Radiatoren und Konvektoren die Heizung auch komplett ersetzen. Allerdings sollte die Raumgröße 30 Quadratmeter nicht übersteigen, für größere Zimmer sind die Geräte in der Regel nicht leistungsfähig genug und die Anschaffung lohnt sich nicht. Meist kommen die Geräte dort zum Einsatz, wo keine andere Heizung ist – beispielsweise in Gartenhäusern und Hütten oder in Kellerräumen ohne Heizung. Konvektoren arbeiten elektrisch, Radiatoren benötigen zusätzlich noch Öl.

Wie funktionieren Radiatoren?

Vom Aufbau ähneln Öl-Radiatoren klassischen Rippen-Heizungen. Die Rippen sind mit Thermoöl gefüllt, welches über einen sich durch die Heizung ziehenden Stromkreislauf erwärmt wird. Häufig spricht man deshalb auch von E-Radiatoren. Das erhitzte Öl überträgt die Wärme auf die Rippen, die häufig aus pulverbeschichtetem Strahl bestehen, diese geben die Hitze dann gleichmäßig in den Raum ab. Um die Wartung müssen sich Nutzerinnen und Nutzer keine Sorgen machen, das Öl ist ab Werk bereits in der Heizung. Auch ein Austausch ist nicht vonnöten. Da es sich in der Regel um hochwertiges Öl handelt, halten sich gute Radiatoren problemlos über mehrere Jahre. Meist sind die Geräte nicht sonderlich ausladend und lassen sich gut transportieren. Gerade schwerere Vertreter verfügen häufig über 360-Grad-Rollen, um sie flexibel transportieren zu können.

Welche Vor- und Nachteile haben Radiatoren?

Vorteile

  • Gleichmäßige Raumerwärmung
  • Mobil einsetzbar
  • Wirbeln keinen Staub auf und sind daher für Allergikerinnen und Allergiker geeignet
  • Leise im Betrieb
  • Recht günstig in der Anschaffung
  • Inbetriebnahme einfach

Nachteile

  • Niedrigere Leistung als Zentralheizung
  • Hohe Stromkosten im Dauerbetrieb
  • Können zu Beginn Öl-Gerüche absondern

Wie hoch sollte die Leistung meines Radiators sein und wie hoch sind die Stromkosten?

Wer einen größeren Raum mit dem Radiator heizen möchte, benötigt ein leistungsstarkes Gerät. Als Faustregel kann man sich merken: Raumgröße in Kubikmetern x 50 Watt ergibt die empfohlene Leistung. Diese Formel ist jedoch mit Vorsicht zu genießen, da Häuser und Wohnungen unterschiedlich gedämmt sind. Gerade nicht kernsanierte Gebäude vor 1970 benötigen eine deutlich höhere Leistung, da viel Wärme verloren geht.

Da die Öl-Radiatoren Strom benötigen, ist es meist nicht wirtschaftlich, damit eine komplette Zentralheizung zu ersetzen. Vielmehr macht es Sinn, die Geräte dort einzusetzen, wo die Heizung aus Kostengründen weggespart ist. Die Stromkosten lassen sich mit einer einfachen Formel berechnen: Leistung in Kilowatt x Betriebsdauer in Stunden x Strompreis pro Kilowattstunde in Cent. Je nach Strompreis schwanken die Mehrkosten also erheblich. Gerade in Zeiten der Energiekrise ein nicht zu unterschätzender Faktor.

Wo sind die besten Einsatz-Orte für Radiatoren?

  • Wintergarten
  • Unbeheizte Kellerräume
  • Hobbykeller
  • Gartenhütte und Gartenhaus
  • Garage
  • Bad

Wie funktionieren Konvektoren?

Konvektoren arbeiten ähnlich wie eine Klimaanlage und wälzen die Luft im Raum um. Dabei saugen die Geräte die kalte Luft ein, diese wird im Inneren erwärmt und dann über einen Ventilator wieder in den Raum abgegeben. Das Erwärmen im Inneren übernehmen elektrisch geheizte Lamellen. Nach und nach können Konvektoren so einen Raum erwärmen. Die nach oben strömende warme Luft verdrängt die kalte und drückt sie so in die Heizung. Gerade in kleineren Räumen können Konvektoren so eine herkömmliche Heizung ersetzen, bei größeren Räumen ist der Betrieb jedoch nicht wirtschaftlich. Konvektoren kommen auch oft als Ergänzung zum Einsatz, um beispielsweise die Luft an kalten Glasfronten warm zu halten.

Was sind die Vor- und Nachteile von Konvektoren?

Vorteile

  • Erwärmen kleine Räume recht schnell
  • Recht günstig in der Anschaffung
  • Einfache Installation
  • Flexibel einsetzbar

Nachteile

  • Hoher Stromverbrauch
  • Geräte können Staub durch Luftstrom aufwirbeln
  • Lauter als Radiatoren

Welches Heizgerät passt zu mir?

Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten. Wer nur punktuell einen bestimmten Bereich beheizen möchte, ist mit einem einfachen Heizlüfter gut beraten. Die Geräte arbeiten sehr schnell und spenden beispielsweise im Bad wohlige Zusatzwärme. Wie die meisten Zusatzgeräte auch, sind sie nicht dafür gedacht, die Heizung zu ersetzen.

Wer vom Geräuschpegel durch den Ventilator gestört ist, ist mit einem Heizstrahler gut beraten. Die Geräuschentwicklung ist hier zu vernachlässigen, da sie ohne Ventilator auskommen. Hier raten wir jedoch klar zu elektrischen Varianten. Diese haben den Vorteil, dass Nutzerinnen und Nutzer sie Draußen und Drinnen verwenden können. Gas-Heizstrahler wie die klassischen Heizpilze dürfen nur Draußen zum Einsatz kommen. Sie haben zwar eine höhere Leistung, die entstehenden Abgase sind jedoch umweltschädlich.

Wer eine Alternative zu einer klassischen Heizung sucht, ist mit Öl-Radiatoren oder Konvektoren gut beraten. Gerade in großen Räumen sind sie zwar keine echte Alternative, kleinere Räume ohne Zentralheizung lassen sich mit den Geräten jedoch gut beheizen.

Welche sind die bekanntesten Hersteller von Heizgeräten?

Einer der bekanntesten Hersteller von Heizgeräten ist Clatronic. Das deutsche Unternehmen hat eine breite Auswahl an Heizlüftern wie den Clatronic HL 3738 im Angebot, bietet seinen Kundinnen und Kunden aber auch Konvektoren und Radiatoren an. Im Bereich der Heizstrahler hat sich die Firma Enders einen Namen gemacht. Sie bietet unter anderem Heizer für Terrassen an und schneidet auch in den Heizstrahler-Tests gut ab. Im Test vom ETM Testmagazin aus dem Jahr 2020 wird der Enders Terrassenheizer Gas Elegance Testsieger.

Auch das deutsche Unternehmen Einhell, das vornehmlich im Heimwerker- und Garten-Bereich zu Hause ist, hat einige Heizlüfter im Portfolio. Der Einhell 2338202 ETH 2000 beispielsweise bietet eine hohe Leistung von 2.000 Watt und verfügt dabei über zwei Leistungsstufen. Zudem ist ein Thermostat integriert und ein Überhitzungsschutz vorhanden. Wer möchte, kann das Gerät im Sommer auch als Ventilator verwenden.

Der italienische Hersteller De’Longhi ist vor allem für die hochwertigen Kaffeevollautomaten bekannt, ist aber auch im Bereich der Heizgeräte daheim. Der De'Longhi Schnellheizer, HVA 0220, 2000W beispielsweise bietet eine hohe Leistung zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis. Dyson war früher ebenfalls im Heizgeräte-Geschäft, hat sich davon mittlerweile aber weitestgehend verabschiedet und konzentriert sich auf Klimageräte und Ventilatoren. Von den Geräten der Hot+Cool-Serie sind maximal noch Restbestände erhältlich.

Das sind die Testsieger und besten Produkte unter den Heizgeräten

Klarstein Hightower Heat Keramik-Säulenheizlüfter: Im Test bei Technik zu Hause (01/2019)

zum Produkt

Laut dem Heizgeräte-Test von Technik zu Hause ist der Klarstein Hightower Heat ein ausgezeichneter Keramik-Heizlüfter, der sehr viel Leistung besitzt und mit einer einfachen Bedienung punktet. Zudem ist das Gerät sicher und arbeitet leise.

Note von Technik zu Hause: 1,0

Pro:
  • Kompakte Abmessungen und stabiler Standfuß
  • Einfache Bedienung
  • Gute Leistung, bis zu 20 Quadratmeter lassen sich beheizen.
  • Leise und sicher im Betrieb
Contra:
  • Keine

Aktobis Elektroheizer Frostwächter WDH-BGP02: Im Test bei Heimwerker Praxis (01/2020)

zum Produkt

Wer einen ungeheizten Raum schnell aufwärmen möchte, kann laut den Testerinnen und Testern zum Aktobis Elektroheizer Frostwächter WDH-BGP02 greifen. Im Heizgeräte-Test zeigt sich, dass das Gerät eine hohe Leistungsfähigkeit besitzt. Außerdem punktet es durch eine einfache Bedienung. Allerdings fehlt dem Magazin eine exakt wählbare Temperatur-Abschaltung.

Note von Heimwerker Praxis: 1,5

Pro:
  • Sehr viel Leistung
  • Arbeitet effektiv
  • Einfache Bedienung und Handhabung
Contra:
  • exakt wählbare Temperatur-Abschaltung fehlt

Enders Terrassenheizer Gas Elegance: Testsieger bei ETM Testmagazin (10/2020)

zum Produkt

Im Heizstrahler-Test von ETM Testmagazin aus 2020 sichert sich der Enders Terrassenheizer Gas Elegance den Award Testsieger. Das Gas-Heizgerät punktet durch hohe Temperaturen und eine hohe Reichweite. Zudem loben die Testerinnen und Tester die einfache Bedienung des Heizpilzes.

Note von ETM Testmagazin: 1,3

Pro:

  • Sehr gute Wärmeerzeugen
  • Liefert hohe Temperaturen von über 400 Grad Celsius
  • Hat eine Reichweite von fast 3 Metern
  • Lässt sich einfach bedienen
Contra:
  • Keine

Die wichtigsten Fragen und Antworten zu Heizgeräten in Kurzform

Welche elektrische Heizung verbraucht am wenigsten?

Der Stromverbrauch hängt stark von der Leistung des Heizgeräts ab. Heizgeräte-Tests zeigen jedoch, dass sich vor allem Infrarot-Heizstrahler wie der Trotec Infrarot Heizstrahler IR 1200 S als besonders energieeffizient auf die zu beheizende Fläche auszeichnen.

Welches ist das beste Heizgerät?

Wer ein gutes Heizgerät ist laut dem Magazin Technik zu Hause sehr gut mit dem Klarstein Hightower Heat Keramik-Säulenheizlüfter bedient. Die Testerinnen und Tester loben vor allem die hohe Heizleistung und die einfache Handhabung. Im Sommer lässt sich das Gerät auch als Ventilator verwenden.

Wie kann man ohne Strom heizen?

Wer seine Wohnung ohne Gas oder Strom heizen möchte, ist mit einem Kaminöfen gut bedient. Die Geräte lassen sich mit herkömmlichem Brennholz oder Kohlebriketts betrieben.

Was ist besser? Infrarotstrahler oder Heizlüfter?

Infrarotstrahler können einen größeren Bereich gleichmäßiger erwärmen. Über 90 Prozent der Energie wird in Wärme umgewandelt. Wer also größere Flächen beheizen möchte, ist mit einem Infrarto-Gerät besser bedient. Wer jedoch nur punktuell Wärme erzeugen möchte, kann sich auch guten Gewissens einen Heizlüfter zulegen. Diese sind deutlich günstiger in der Anschaffung.

Was ist besser? Heizlüfter oder Konvektor?

Ein Heizlüfter arbeitet schneller als ein Konvektor. Allerdings sind die Geräte aufgrund des integrierten Ventilators lauter und wirbeln Staub auf. Wer also etwas länger auf eine wohlige Wärme warten kann, ist mit einem Konvektor besser bedient, da diese auch noch energieeffizienter arbeiten und größere Räume erwärmen können.

Sind Heizlüfter Stromfresser?

Der Stromverbrauch eines Heizlüfters hängt stark von der gebotenen Leistung ab. Heizlüfter-Tests zeigen jedoch, dass die Geräte sehr lange brauchen, um einen Raum zu erwärmen. Wer sie also als Heizungsersatz verwenden möchte, muss mit einer sehr hohen Stromrechnung leben. Besser eignen sich die Heizlüfter als punktuelle Ergänzung, beispielsweise für das Bad.


Heizgeräte im Test: Was sind die Besten?

Die Heizgeräte-Bestenliste von Testsieger.de ist Ihr Ratgeber bei der Kaufentscheidung. Vergleichen Sie die besten Heizgeräte sortiert nach der Testsieger.de-Note und finden Sie aktuelle Testsieger. Die Bestenliste enthält 22.139 Heizgeräte mit Testberichten und Kundenbewertungen.

Heizgeräte Testsieger: Wie wurde bewertet?

Die Testsieger.de-Note setzt sich aus den Testberichten angesehener Fachmedien und einer großen Anzahl von Kundenbewertungen zusammen. Dabei fließen die aggregierten Ergebnisse der Testberichte mit 75% Gewichtung in die Testsieger.de-Note ein, während die durchschnittlichen Kundenbewertungen mit 25% gewichtet werden. Ein Beispiel: Ein Produkt erhält aus den Testberichten der Fachmedien ein aggregiertes Ergebnis von 1,2 und von Kunden die durchschnittliche Bewertung 1,6. Daraus ergibt sich die Testsieger.de-Note (0,75 x 1,2) + (0,25 x 1,6) = 1,3.
Image for DeLonghi HCS 2550 FTS
DeLonghi HCS 2550 FTS
  • Konvektor zur Wandmontage oder Standgerät
  • Für Räume bis max. 60 m³
  • 3 unterschiedliche Heizstufen
  • Inklusive Timer und Tragegriff
  • Doppelte Ventilation
1 Testbericht
golden star golden star golden star golden star gray star 83
1,5
Image for Güde Elektro-Heizlüfter » GEH 3300 F « 3,3 kW
Güde Elektro-Heizlüfter » GEH 3300 F « 3,3 kW
  • Güde Elektro-Heizlüfter » GEH 3300 F « 3,3 kW, ink. Bluetooth Produktbeschreibung Der Güde Elektro-Heizlüfter » GEH 3300 F « ist ein echtes Multifunktions-Talent welches auf keiner Baustelle oder keinem Neubau fehlen darf. Die Zusatzfunktionen sind vielseitig. Zum einen lässt sich beispielsweise ein Bluetooth-fähiges Smartphone oder Tablet spielend einfach mit dem GEH 3300 F kabellos verbinden. Anschließend kann die die gesamte Musik-Bibliothek, Internetradio oder auch Hörspiele vom Endgerät auf den Heizlüfter übertragen und genossen werden. Voraussetzung hierfür ist, dass die Audio-Inhalte vom Endgerät stammen.  Einmal verbunden ist es außerdem möglich, den Güde Elektro-Heizlüfter » GEH 3300 F « als Freisprecheinrichtung zu nutzen. Das heißt: Hände frei beim Arbeiten. Praktisch! Angst das der Akku ihres Smartphones zu Neige geht Mitnichten. Einfach Smartpho...
1 Testbericht
golden star golden star golden star golden star gray star 14
ab 116,38 €
+ 5,90 € Versand
1,6
Image for Einhell Konvektor GCH 2000 (2000 Watt max., X-Shape Heizelement, 2 Heizstufen, Thermostat, Timer, Touchscreen, LCD-Display, Glasfront, Fernbedienung)
Einhell Konvektor GCH 2000 (2000 Watt max., X-Shape Heizelement, 2 Heizstufen, Thermostat, Timer, Touchscreen, LCD-Display, Glasfront, Fernbedienung)
  • Als Standgerät oder zur Wandmontage
  • Für kleine bis mittlere Räume
  • Anzahl der Heizstufen: 2
  • Touchscreen-Bedienung
  • Modernes Design aus Glas
2 Testberichte
golden star golden star golden star golden star gray star 287
ab 120,42 €
1,6
Image for DeLonghi HBE3551TCB
DeLonghi HBE3551TCB
  • Heizlüfter
  • Standgerät
  • 3 Heizstufen
  • max. Leistung: 2200 W
  • vertikale Bauform
1 Testbericht
golden star golden star golden star gray star gray star 1
1,8
Image for Burny Terassenheizer Bullet Inox Pro
Burny Terassenheizer Bullet Inox Pro
  • Burny Terassenheizer Bullet Inox ProExklusives Design in GastronomiequalitätWärme trotz kaltem Wetter
  • mit den Heizstrahlern von Burny sorgen Sie dafür, dass Ihre Gäste eine angenehme Atmosphäre genießen können, egal wie kalt es draußen sein mag. Dank der hochwertigen Verarbeitung und dem edlen Design sind die Strahler nicht nur funktionell ein Hit, sondern auch visuell ein echter Hingucker und ideal für Garten oder gastronomische Veranstaltungen.Dieser hochwertige Terrassenstrahler ist das Flaggschiff der Burny Serie. Er verbindet höchste Qualität mit maximaler Leistung und formschöner Gestaltung.Der Unterbau im ŽBulletŽ-Design sowie alle wichtigen Brennerkomponenten sind aus hochwertigem, rostfreiem Edelstahl gefertigt um eine besonders lange Haltbarkeit im Dauereinsatz zu gewährleisten. Der einteilige Reflektor besteht aus formbeständigen Aluminium.Maximale Leistung und formschöne GestaltungDas Herzstück dieses Profi-Strahlers ist der hocheffiziente, konische Edelstahl-Brenner mit einer überdurchschnittlichen Leistung von 13kW und gleichzeitig geringerem Gasverbrauch (bis zu 30%) gegenüber herkömmlichen Baumarktgeräten. Durch die konische Bauform des Brennerkopfes werden die wärmenden Infrarotstrahlen im optimalen Winkel abgestrahlt. Die integrierte Kippsicherung blockiert bei einer Neigung von über 20 Grad sofort die Gaszufuhr und verhindert dadurch das Entstehen einer Gefahrenquelle.Das Gerät ist für 5kg und 11kg Propangasflaschen geeignet. Schlauch und Gasdruckregler sind im Lieferumfang enthalten.Besonderheiten und Merkmale Tankgehäuse und Mast aus gebürstetem Edelstahl (Mix 304/445) Einteiliger Aluminiumreflektor, ? 82 cm Automatische Piezozündung Kippsicherung (automatische Gasabschaltung) Leistung: 5-13kW (44.500 BTU) Verbrauch Max 890g/h Heizfläche: ca. 30m² Inkl. Gasschlauch und Druckregler Optionales Rollenset erhältlich Eigenschaften Abmessungen (ø x H): ø 38cm/82cm x 225cm Gewicht: 20kg Modelländerungen vorbehalten
1 Testbericht
ab 449,00 €
1,4
Image for Dr. Kern Terra Vita II
Dr. Kern Terra Vita II
  • Heizstrahler
  • Standgerät
  • 1 Heizstufen
  • max. Leistung: 2000 W
  • Infrarot-Wärmewellensystem
1 Testbericht
ab 290,00 €
1,4
Image for Burny Bullet Inox Pro 2980 Heizstrahler Terrassenheizer
Burny Bullet Inox Pro 2980 Heizstrahler Terrassenheizer
  • Heizstrahler
  • 13.000 W max. Leistung
  • Stufenlos einstellbar
  • Mit Kippsicherung
1 Testbericht
1,4
Image for Einhell 2338540 IHS 1500
Einhell 2338540 IHS 1500
  • Heizgerät
  • Wandgerät
  • Betrieb: elektrisch
1 Testbericht
golden star golden star golden star half star gray star 14
1,7
Image for Princess 347000
Princess 347000
1 Testbericht
golden star golden star golden star golden star gray star 48
ab 191,72 €
1,7
Image for Einhell IHS 2000
Einhell IHS 2000
1 Testbericht
golden star golden star golden star golden star golden star 1
1,7
Image for DJIVE Flowmate ARC DJ50017 Heizlüfter mit Luftreinigungsfunktion
DJIVE Flowmate ARC DJ50017 Heizlüfter mit Luftreinigungsfunktion
 
golden star golden star golden star golden star gray star 389
ab 269,99 €
+ 5,95 € Versand
1,9
Image for Rowi HGS 2000/2 T Mobiler Gasheizstrahler 2000 Watt
Rowi HGS 2000/2 T Mobiler Gasheizstrahler 2000 Watt
  • Gasheizgerät
  • 2000 W max. Leistung
  • Mit Kippsicherung
 
golden star golden star golden star golden star gray star 37
ab 59,99 €
Image for Blumfeldt Andora Gasheizofen Gasheizer 3 Heizstufen bis 4,2kW
Blumfeldt Andora Gasheizofen Gasheizer 3 Heizstufen bis 4,2kW
  • Gasheizgerät
  • 4.200 W max. Leistung
  • 3 Heizstufen
 
golden star golden star golden star golden star half star 356
1,6
Image for Activa Canton Tower Heizstrahler
Activa Canton Tower Heizstrahler
 
golden star golden star golden star golden star half star 85
ab 399,00 €
Image for Tronitechnik Elektrische Industrieheizung TT-EIH-152
Tronitechnik Elektrische Industrieheizung TT-EIH-152
  • Produktmerkmale: Zwei Leistungsstufen: 1000-2000 Watt Thermostatsteuerung Überhitzungsschutz Hochwertiges Heizelement Frei platzierbar Mit Tragegriff Farbe Körper: grün Robuste und kompakte BauweiseDie Heizgeräte von Tronitechnik überzeugen durch einfache Handhabe und gleichzeitige Effizienz. Durch die hochwertigen Heizelemente wird kein Sauerstoff zur Wärmeerzeugung benötigt
  • somit entstehen auch keine Verbrennungsabgase und kein Kondensat.Die Verbrennung von Staub wird ebenfalls durch Heizelemente verhindert. Unsere Heizer sind also auch für Stauballergiker problemlos zu verwenden.Dies macht unsere Heizer zu idealen Schnellheizgeräten, auch in geschlossenen Räumen.Durch den Tragegriff können Sie das Gerät bequem transportieren.Die Temperatur kann stufenlos reguliert werden. Bei Erreichen der Zieltemperatur schalten sich die Elemente selbst ab.Durch diese automatische Abschaltung, bedingt durch die Thermostatsteuerung, haben Sie eine Ersparnis im Bezug auf die Energie und ebenfalls einen weiteren Sicherheitsfaktor.Der Ventilator kann unabhängig von der Heizfunktion genutzt werden.  Nennspannung: 220-240V~ Nennfrequenz: 50Hz Nennleistung: 1000-2000 Watt Netzkabellänge: ca. 130cm  Gewicht: ca. 3,3kg
 
golden star golden star golden star half star gray star 8
ab 44,49 €
Image for Cayenne 051944
Cayenne 051944
 
golden star golden star golden star golden star gray star 93
ab 159,93 €