Gartenwerkzeug

Ratgeber



Ein gepflegter Garten erfordert rund ums Jahr viel Aufmerksamkeit. Je nach Monat ist es Zeit für die Aussaat von Gemüse, das Schneiden von Sträuchern oder die Beseitigung von Laub. Im Einklang mit den Jahreszeiten zu gärtnern, erfordert daher die Verwendung des passenden Werkzeugs – je nach Situation von den Basics wie Spaten, Hacke und Rechen bis hin zu speziellerem Gerät wie Astscheren, Vertikutierern und Rasenkantenstechern. Auch wenn die Tage kürzer und die Temperaturen kälter werden, ist keine Zeit für Müßiggang, denn nur ein winterfester Garten bietet einen guten Ausgangspunkt für die kommende Saison.

Solide Basis

Spaten, Grabgabel, Hacke und Rechen gehören zur Grundausstattung eines jeden Hobbygärtners. Ebenfalls nützlich sind eine Schubkarre oder alternativ auch Garteneimer und Säcke, um anfallende Abfälle zu transportieren. Wer sich der Materie erst einmal gemächlich nähern möchte, kann sich bei der Anschaffung getrost im günstigeren Preissegment orientieren. Mit dem Anspruch der Arbeiten und Projekte steigen auch die Anschaffungskosten.

Spaten

Spaten sind ein äußerst nützlicher Helfer zum Umgraben von Erde oder dem Abstechen von Beet- und Rasenkanten. Auch beim Ein- beziehungsweise Umpflanzen können sie wertvolle Unterstützung leisten. Mittlerweile sind sowohl Fabrikate für Männer als auch für Frauen und Kinder erhältlich. Damenspaten zeichnen sich durch ein kleineres Blatt aus, das sich hervorragend für die Arbeit auf engerem Raum – etwa zwischen Pflanzen – eignet. Daneben bieten die Hersteller auch Spezialprodukte für besonders schwere Böden oder zur Entfernung von Wurzeln. Für komfortables Arbeiten sollte die Stiellänge mindestens 70 bis 75 Zentimeter betragen, ab einer Körpergröße von 1,70 Meter am besten sogar 95 Zentimeter. Kanten links und rechts des Stiels, der sogenannte „Auftritt“ erleichtern das Durchdringen des Bodens.

Zu den Spaten

Grabgabel

Mit meist vier Zinken lockert die Grabgabel eine Erdfläche auf ohne dabei deren Struktur zu schädigen. Außerdem eignet sie sich zum Ausheben, Transportieren und Verteilen von Kompost. Beim Umgraben schwerer, steiniger Böden sowie bei der Ernte von Kartoffeln und Wurzelgemüse kommen Produkte mit flachen, breiteren Zinken zum Einsatz.

Hacke

Auf der Suche nach der passenden Hacke kann der Kunde aus einem breiten Sortiment wählen. Zieh, Bügelzug-, Rüben- und Unkrauthacken eignen sich zum Lockern sowie Jäten von Flächen. Wer die lose Erde aufhäufen möchte, greift auf Kombi- beziehungsweise Doppelhacken zurück. Manche Produkte verfügen zusätzlich über eine Ecke zum Erzeugen von Saatfurchen. Beim Unkrautjäten in Beeten unterstützt die Schaufel mit ihrem besonders flachen, scharfkantigen Hackblatt. Eher ein Exot in privaten Haushalten ist die Wiedehopfhacke, die unter anderem beim Pflanzen von Bäumen und Sträuchern zum Einsatz kommt.
Zu den Hacken

Rechen

Rechen zeichnen sich durch vielseitige Einsatzmöglichkeiten aus. Für gewöhnlich bestehen sie aus zwölf oder mehr abgerundeten Zinken. Je nach Fabrikat zerkrümelt er Erde, ebnet Flächen ein oder verschließt Saatreihen. Dank ihrer Fächerform eignen sich Laubbesen und Rasenrechen besonders zum Zusammenharken von Gartenabfällen. Oft ganz nebenbei lösen sie dabei auch noch Verfilzungen und Moos.

Zu den Rechen

Gesunder Boden – gesunder Garten

Grubber/Kultivator

Für speziellere Vorhaben wie die Belüftung steiniger Böden oder der Lockerung von Unkrautwurzeln eignen sich sogenannte Grubber. Drei bis fünf Zinken – spitz oder in Lanzenform – reißen mittelschwere bis feste Böden auf. Bei besonders schweren Verkrustungen schafft ein Kultivator Abhilfe. Diese pflugähnliche Schar kommt selbst besonders steinigem Untergrund bei. Um kleine Rasenflächen zu belüften sowie Verfilzungen zu lösen, kann ein Handvertikutierer eine sinnvolle Erweiterung des Gartenwerkzeug-Sortiments sein.

Kleingeräte

Nicht nur Hacke, Grubber und Rechen bieten bei der Arbeit auf engem Raum, zum Beispiel in kleinen Beeten, wertvolle Unterstützung. Mittels Hohlpflanzer lassen sich Löcher zum Einsetzen von Pflanzen in den Boden treiben. Handspaten in verschiedenen Breiten sind wunderbare Werkzeuge, um den Untergrund sowohl vorzubereiten als auch bei der Pflanzung selbst das beste Resultat zu erzielen.
Das Ein- und Umpflanzen in Kästen, Kübeln und Beeten wird mit einer Blumenkelle zum Kinderspiel. Zum Ausheben von Löchern in Gefäßen und Beeten für Stauden, Jungpflanzen, Zwiebeln und Knollen bietet der Markt ein breites Sortiment von Hand- sowie Pflanzschaufeln. Soll dagegen gejätet werden, bietet sich der Kauf einer Handgabel an.

Goldener Schnitt

Das passende Schnittwerkzeug ist unabdingbar, um das Wachstum diverser Gehölze zu regulieren. Denn wer hier ein glückliches Händchen beweist, kann sich in der nächsten Saison über höhere Erträge freuen.

Gartenschere

Die richtige Gartenschere ermöglicht saubere Schnitte an Stielen und Trieben. Unterschieden werden die verfügbaren Fabrikate nach Funktionsweise und Verwendungszweck. Schnabel- beziehungsweise Schwalbenschwanzscheren arbeiten nach dem Prinzip „Klinge und Gegenklinge“. Bei einer Ambossschere dagegen prallt eine Klinge auf eine wesentlich breitere Gegenklinge. Greifscheren halten den abgetrennten Pflanzenteil. Wer langsam beginnen möchte, ist mit einer universellen Garten-, Reb- und Rosenschere gut ausgestattet. Hochwertige Fabrikate sind ohne Werkzeug demontierbar. Die Einzelteile sollten austauschbar sein. Für den präzisen Hecken- beziehungsweise Formschnitt bieten die Hersteller manuelle oder motorisierte Heckenscheren. Astscheren zeichnen sich durch einen langen Griff für größere Hebelwirkung aus. Mit ihnen rückt der Nutzer dickeren Zweigen, Ästen und Kletterpflanzen zu Leibe. Besonders zähen Zweigen kommt man mit einer Amboss-, Bypass- oder auch Ratschen-Astschere bei. Im Kontrast hierzu steht die Grasschere zum zentimetergenauen Trimmen von Rasenkanten. Alternativ kann der Nutzer für derartige Fälle auch auf Rasenkantenschneider oder -stecher zurückgreifen.

Messer

Weit entfernte Äste im Kronenbereich lassen sich mit einem exakt dafür vorgesehenen Baummesser bearbeiten. Dieses Produkt wird über einen Hebel oder eine Schnur betätigt, um Arbeiten auf größere Distanz durchführen zu können. Von der Gemüseernte bis zum Stecklingsschnitt sind Gärtnermesser dagegen vielseitig einsetzbar. Neben Universal- beziehungsweise Allzweckmessern bietet der Markt etliche Veredelungsklingen wie geschwungene Hippen, gerade Stecklingsmesser für einen besonders ebenen Schnitt, Okuliermesser, Rindenlöser sowie Kopuliermesser für den richtigen Zuschnitt.

Sägen

Gartensägen sind sowohl mit Handgriff als auch mit Teleskopstiel verfügbar. Neben der klassischen U-förmigen Bügelsäge existieren gebogene Astsägen. Außerdem bieten viele Hersteller Klappsägen, die nach Gebrauch auf ein handliches Format gebracht und platzsparend verstaut werden können. Arbeiten an Weinreben werden am besten mit einer eigens dafür angeschafften Rebsäge ausgeführt. Hierbei handelt es sich um eine leichtgebogene Handsäge mit einem besonders schmalen Sägeblatt.

Zubehör

Neben dem Werkzeug an sich existieren einige nützliche Gadgets, die jedem Gärtner sein Handwerk noch zusätzlich erleichtern. Hier ist es sinnvoll im Vorfeld genau zu eruieren, welche Arbeiten durchgeführt werden sollen.

Wer es präzise und ordentlich mag, nutzt Gartenschnur zum Markieren und Anlegen von Beeten, Hecken und Wegen. Ein Reihenzieher sorgt im nächsten Schritt für gleichmäßige Abstände bei der Aussaat. Rasensamen, Dünger oder Streumittel lassen sich dagegen besser mit einem Streuwagen ausbringen. Mit einem Sieb landen keine ungewollten Papier- und Plastikteile in Erde und Kompost. Um die Arbeit etwas komfortabler zu gestalten, gehören Handschuhe zum Schutz vor Schmutz sowie Verletzungen und gegebenenfalls noch Gartenschuhe samt Hocker und/oder Kniekissen zur Grundausstattung. Diese bieten nicht nur Schutz vor Feuchtigkeit, sondern verhindern auch Rücken- samt Gelenkschmerzen. Wer auf zusätzlichen Pflanzenschutz beziehungsweise Dünger nicht verzichten möchte, verteilt diesen besonders gut mit einem Sprühgerät. Sowohl gezielte als auch großflächige Bewässerung gelingt mit Gießkanne, Gartenschlauch oder auch einem Regner. Für die abschließenden Reinigungsarbeiten gehören Besen und Kehrgarnitur in jedes Sortiment.

Testberichte


Heimwerker Praxis

Ausgabe 03/2018

Heimwerker Praxis vergleicht 4 Spaten

Die Moorsoldaten brauchen sie, die Gärtner sowieso: Mit dem richtigen Spaten geht das Graben und Stechen leicht von der Hand. Heimwerker Praxis hat sich vier Modelle der Oberklasse geschnappt und an einem Stück Erdreich dem Praxistest unterzogen. Das Augenmerk liegt einerseits darauf, wie lecht oder schwer das Umgraben fällt, andererseits vor allem auf der Verarbeitung: Ist der griff angenehm, ist das Spatenblatt stabil, kann man die Länge des Stiels anpassen? Auffällige Ausfälle gab es im testfeld nicht. Auf dem ersten Platz landet das Modell von Conmetall Meister, der nicht nur hochwertig, sondern richtig günstig ist.


Heimwerker Praxis

Ausgabe 03/2018

Heimwerker Praxis vergleicht 6 Handkreissägen

Ab durch's Holz: Heimwerker Praxis frischt den Testbestand an Handkreissägen um sechs Modelle der Oberklasse auf. AEG entscheidet den Test knapp für sich - denn die konkurrenz liegt unglaublich dicht dahinter. Das Fazit: Alles gute Maschinen ohne große Tadel. Heimwerker Praxis nimmt dabei Schnittqualität, Handhabung und Einstellmöglichkeiten unter die Lupe.


Bestenliste: Gartenwerkzeug

Alle Produkte sortiert nach der aktuellen Testsieger.de-Note in der Kategorie Gartenwerkzeug. Die Note setzt sich zusammen aus den Testberichten angesehener Fachmedien und einer großen Anzahl von Kundenbewertungen.